Ich weiss nicht was los ist

14.07.10 13:29 #1
Neues Thema erstellen

Pucki ist offline
Beiträge: 850
Seit: 14.07.10
Hallo,ich möchte gerne m.Krankengeschichte erzählen:vielleicht kann mir jemand dazu Tipps geben. Da es schon eine längere Geschichte ist möchte ich erstmal die Grobfassung wiedergeben: Ich habe eine Blockade zwischen Brustkorb u.Rücken,ausgelöst durch Stechen an diesen Stellen,anschliessendem Zittern und Schwindel. Diese "Anfälle" haben sich mehrfach wiederholt- dabei ist m.Körpergefühl immer schlechter geworden. Bin wackelig auf den Beinen, hab null Kraft mehr im Körper. Wenn ich mich ein bischen anstrenge fange ich wieder zu zittern an. Ausserdem kann ich kein Kaffee mehr trinken- dann folgt dasselbe. bin schon vielfach untersucht worden - ohne genaues Ergebnis. Schweissausbrüche klebriger Art und Benommenheitsgefühl sind auch da. Kennt jemand sowas oder ähnliches ? Bin schon ziemlich am verzweifeln, hab die Probleme schon über ein halbes Jahr und m.Lebensqualität ist dadurch sehr eingeschränkt.

Ich weiss nicht was los ist

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.985
Seit: 10.01.04
Hallo Pucki,

Ich habe eine Blockade zwischen Brustkorb u.Rücken,ausgelöst durch Stechen an diesen Stellen,anschliessendem Zittern und Schwindel.
Könntest Du das bitte etwas genauer erklären?:
Meinst Du mit "Blockade" eine Wirbelblockade, die man evtl. mit Osteopathie, Dorn-Therapie oder auch Chiropraktik lösen könnte? Oder was genau meinst Du?

Gruss,
Uta

Ich weiss nicht was los ist

Pucki ist offline
Themenstarter Beiträge: 850
Seit: 14.07.10
Hallo Uta, die Blockade ist leider unklar, hatte schon Krankengymnastik, Cranio-sakral-Therapie u.Dorntherapie. Trotzdem fühl ich immer noch eine Blockade zwischen Brust u.Rücken. hatte auch schon Magenspiegelung, dabei wurde Magenentzündung festgestellt u.diese m.Medikamenten behandelt. Ich habe das Gefühl da hat was dicht gemacht. Seitdem fang ich bei geringster Anstrengung an zu zittern oder mir wird schwindlig. Bei Mrt von der Wirbelsäule wurden 2 Bandscheibenvorfälle in der HWS festgestellt, aber in der Brustwirbelsäule sei alles o.k., die Pysiotherapeuten meinten aber wär nicht o.k. und ich meine das sitzt ein Männchen drin, dass dort dauern Unruhe stiftet u.rumort, mir teilweise auch Atemprobleme u.Verdauungsprobleme verschafft. Bin sooo kraftlos, kann fax nix mehr machen ohne Herzrasen vor Anstrenung zu bekommen....

Dauerschwindel, Zittern, Unruhegefühl

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Pucki ,

Ja , es lag an der Ernährung . Und ich hatte gedacht , mich ausgewogen und gesund zu ernähren. Mit viel Joghurt und Käse , Gemüse , gutes Fleisch vom Land , und wenn Brot und Mehl , dann Vollkorn.
Pustekuchen , mein Unvermögen , Lactose zu verdauen , also genetisch bedingt ( das haben mehr von uns als man annimmt ) ,hat mir über die Jahrzehnte das Verdauungssystem total kaputtgemacht , ich habe keine Nährstoffe mehr aufgenommen. Als richtige Krankheit habe ich diese Probleme erst wahrgenommen , als nichts mehr ging.
Bis ich halbwegs gewusst habe , was dahintersteckt , habe ich monatelang im Sessel gesessen und gewartet , das der aufhört mit mir Karussel zu fahren....
Wäre alles Psychisch , alles in Ordnung , ist Stress usw... hat die Ärztin erzählt. Glaubt sie heute noch.

Nach der Diagnose , Lactoseintoleranz , also weglassen aller Milchsachen , ging es erst richtig los. Unterzuckerprobleme nachts , tagsüber ständig essen , Kreislaufprobleme usw.
Der Endokrinologe stellte Unterfunktion der SD fest , der andere einen Sogutwieschondiabetes . Ist alles so nicht richtig , bzw. nur der Situation geschuldet gewesen.

Bis ich ( fast ein Jahr später ) darauf kam , das ich eine Histaminintoleranz entwickelt hatte. Mein Darm wehrt sich gegen fast alle Nahrungsmittel, besonders alles was chemisch beeinflusst ist. Farbstoffe , Geschmacksverstärker ... Süssstoff.

Seitdem ich nur noch ganz wenige , naturbelassene Lebensmittel , selbst zubereitet , esse, geht es mir sehr gut . Wehe , ich erwische was Falsches...

Es sind nicht alle Sachen behoben , aber ich bin auf dem Weg...
Es ist so vieles verschwunden , nicht nur der Schwindel, die entzündeten Augen , die Sehprobleme , die schlimme Haut ... Sachen , die ich schon lebenslang hatte.

Ein Schäuferle mit KLoß , ist das eine Haxe ? , sicher nicht mehr ganz frisch , weil vermutlich warmgehalten... könnte Dir schon Probleme machen. Cola ist auch Chemie...
Musstest Du auch auf die Toilette , ganz schnell ?

Lies mal bei den Unverträglichkeiten , besonders auch SYmptome der Histaminintoleranz.

Vielleicht erkennst Du Dich ja wieder .
LG K.

Dauerschwindel, Zittern, Unruhegefühl

Pucki ist offline
Themenstarter Beiträge: 850
Seit: 14.07.10
Hallo Kullekugel,
danke für deinen ausführlichen Bericht. Ja ein "Schäuferle", das ist fränkisch, ist Schweinefleisch m.Kruste und Sosse. Und ist mein Lieblingsessen, das ich bis auf dies einemal immer gut vertragen habe. Auf die Toilette musste ich daraufhin nicht. es hat mich nur furchtbar gedreht, die Knie wurden weich und ich hab gezittert wie Espenlaub. Und Cola eigentlich m.Lieblingsgetränk von dem ich aber Abstand genommen habe und mehr Wasser, Tee und Säfte trinke. Wer kann eine Histaminintoleranz feststellen ? Zu welchen Arzt muss man da gehen oder nur selbst herausfinden ? Das seltsame ist halt dass ich nach solchen "Anfällen" die Schwäche im Körper behalte und von Monat zu Monat immer schwächer werde. Ich glaub schon langsam nicht mehr daran jemals wieder arbeiten gehen zu können. Bei mir sagen auch manche Ärzte : Burn out oder psychisch. War sogar schon beim Psychologen doch der sagte: es glaube nicht dass er mir auf der psychischen Seite helfen könnte- er denkt es ist was körperliches was man noch nicht entdeckt hat. Da hatte ich allerdings die Diagnose von dem Leaky Gut Syndrom noch nicht. Meine Leber ist ja wirklich im Stress, das hat der Umweltmediziner über die Vollblutanalyse feststellen können. Es wurde auch eine Schadstoffbelastung festgestellt. Vielleicht das Rauchen ? Ich hatte vor ca.10 Jahren eine Lösemittelvergiftung und damals ähnliche Beschwerden. Ob vielleicht noch Spätfolgen oder ein Wiederausbruch wegen meines Umzugs in einen Neubau da auch mitspielen weiss man nicht.
Es ist eine sehr verwirrende Geschichte bei mir, deshalb glaube ich klinkt sich jeder Arzt gerne wieder aus. Mein Hausarzt meint vielleicht doch die Psyche und ich gehe nä.Monat zur psychsomatischen Kur. Ich versprech mir zwar nicht allzuviel davon, aber ich kann zumindest testen ob es mir besser geht in einer anderen Umgebung zu sein. Ich denke dass ich keine psychischen Beschwerden habe, ausser vielleicht noch diese Vergiftungsgeschichte, die ich aber auch abgeschlossen hatte.
Das die ganze Sache vom Darm kommen soll ist nun meine Hoffnung dagegen was tun zu können, denn ich hab oft so schlechte Tage-kann da kaum laufen und eigentlich nix machen.
Hatte die Tage ein komische Entdeckung gemacht: ich hab zum Frühstück 2 Marmeladentoaste gegessen. Kurze später hat es in meinem Bauch gebrummelt und ich hab starkes Unruhegefühl m.schnellerem Herzschlag bekommen. Also doch der Darm oder der Magen ?
Ich bin schon vielseitig am Lesen und Symptome zuordnen und trotzdem ist alles so durcheinander.
Lg Pucki

Dauerschwindel, Zittern, Unruhegefühl

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo PUcki , nur ganz kurz , habe eigentlich keine Zeit mehr heute...

Schau mal in das Thema : Histaminintoleranz mit Salicyl- und Benzo...
Da habe ich für mich wieder ein Puzzelteilchen gefunden. Ich weiss ja bis heute auch nicht , was wirklich geht und was nicht. Deshalb esse ich oft zu wenig... nehme durch die Allergie ab nicht ab.
Dein Schäufele hat vielleicht zu lange auf der WArmhalteplatte gestanden , oder wurde wieder aufgewärmt. Wenn es frisch ist , sollte kein Problem bestehen , es darf aber nicht gepökelt oder so sein.

Das ist ja das Schwierige , einen Tag esse ich was - alles gut . Nächsten Tag aufgewärmt - total falsch , das liegt dann am höheren Histamingehalt.

LG und ein schönes Wochenende , K:

Dauerschwindel, Zittern, Unruhegefühl

Pucki ist offline
Themenstarter Beiträge: 850
Seit: 14.07.10
Danke Kullerkugel, dir auch ein schönes Wochenende, lg pucki

Was sagt das Blutbild aus?

Pucki ist offline
Themenstarter Beiträge: 850
Seit: 14.07.10
Hallo,

ich möchte nochmal mein Blutbild einstellen :

Leukozyten 10,8 (4,3-10-0)
segmentkernige 84,7 (50-70)
Lymphozyten 9,9 (25-40)
Eosinophile 0,3 (2-4)
Blutgas Ph 7,49 (7,35-7,45)
Pco2 31 (35-45)
02-Sättigung 98 (90-96)

Alle anderen Werte im Normbereich.
Besonders auffällig die Lymhozyten ??

Weiss wer was mit solchen Blutwerten anzufangen ?
(ausser dem Arzt mein ich)

Wäre um Meinungen dankbar
Lg Pucki

Was sagt das Blutbild aus ?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.985
Seit: 10.01.04
Hallo Pucki,

diese niedrigen Lymphozyten könnten evtl. ach ein Meißfehler sein. Unmöglich ist das nie.

Sonst gibt es viele Gründe für erniedrigte Lymphozyten:

VERMINDERUNG = LYMPHOPENIE:
Relative Lymphopenie bei jeder stärkeren Vermehrung der Neutrophilen Granulozyten, sowie bei extremen Vermehrungen der Monozyten oder Eosinophilen Granulozyten.

- Masern; Gelbfieber
- Manche Lymphome, bes. Hodgkin (Lymphdrüsenkrebs)
- Zollinger-Ellison Syndrom, Zoeliakie, Whipple'sche Erkrankung (absolut wegen Verlust in den Darm)
- Nebennierenrindenüberfunktion, Kortikoidtherapie
- Immunmangelsyndrome inkl. AIDS (absolut)
- Nierenversagen (Urämie), Nephrotisches Syndrom
- Systemischer Lupus erythematodes (SLE, absolut und relativ)
- Sarkoidose (absolut)
- Multiple Sklerose, Guillain-Barré Syndrom (absolut und relativ)
- Myasthenia gravis (absolut)
- Nach Bestrahlungen (absolut)
- Proteinmangelernährung (absolut)
- Bei folgenden Medikamenten wurde eine Verminderung der Lymphozyten beobachtet: - Cyclosporin (Immununterdrückung), Kortikoidtherapie (z.B. Prednison) u.a.
- Relative Verminderungen der Lymphozyten (angegeben in % der weißen Blutkörperchen) entstehen natürlich auch bei der Vermehrung der anderen weißen Blutkörperchen.
Lymphozyten

Da Du sonst gar nichts schreibst, ist es nicht möglich zu sagen: das ist die Ursache!

Weitere Werte kannst Du hier nachlesen:
laborbefunde_liste 1

Grüsse,
Oregano

Was sagt das Blutbild aus ?

Pucki ist offline
Themenstarter Beiträge: 850
Seit: 14.07.10
Hallo Oregano, danke für die Antwort.
Da hab ich anscheinend einen Fehler gemacht. Ich bin davon ausgegangen dass mein Beschwerdebild aus meinen bisherigen Beiträgen ja schon bekannt ist. :
Blockade im Brustkorb-Rückenbereich, schwache Beine (Gummibeine) mal zittrig, keine Kraft mehr im Körper, chron.Gastritits, Leaky-Gut-Syndrom, oft Schwindel (manchmal sehr stark), überschiessende Immunreaktionen, Fremdkörper in Kieferhöhle m.chron.Sinusitis, 2 Bandscheibenvorfälle in der Hws, kleine rote Punkte am Bauch -jetzt auch beginnend an den Oberschenkeln, usw.

meine Beschwerden sind sehr vielfältig- ich komme aber mit nix weiter - hab keine Kraft mehr (langsam auch nicht mehr zu kämpfen)
Würde mich sehr über Antworten freuen, vielleicht gibts ja auch Leute mit den gleichen Symptomen ?

Lg Pucki


Optionen Suchen


Themenübersicht