Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

06.07.10 17:35 #1
Neues Thema erstellen
Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

Nasedo ist offline
Themenstarter Beiträge: 110
Seit: 07.06.10
Wie gesagt:

TSH: 6,39 (0.2 - 2,5)

ft3: 2,1 (1.8 - 4,6)

ft4: 1,1 (0.7 - 1.6)

Antik.: 400 ( < 80 )

Die beiden ft waren in der Norm. Aber ft3 war auch ziemlich weit unten. Untere Normgrenze war glaube ich 1.8.

Ja aber wie soll ich das entscheiden? Was ist wenns mir noch viel schlechter geht mit 25µg?

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!
darleen
hallo Nasedo

sei jetzt nicht so verunsichert und bleibe bei den 12,5µg....wenn du dir nicht sicher bist , das es dir mit 25µg schlechter gehen könnte, dann hast du dich doch schon entschieden, oder nicht?...es geht so Vielen die mit Thyroxin anfangen...

mein Vorschlag ist nach wie vor..bleibe bei den 12,5µg für mindestens 4 -6 Wochen und mach dann eine neue BE....gerade wenn du empfindlich auf das Thyroxin reagierst..denn mal 25µg zu nehmen und dann doch wieder zurückgehen auf 12,5 weil es dir schlechter geht, ist für deinen Körper ein Fiasko...

wäre mein Vorschlag...aber entscheiden musst du für dich ganz alleine, wie Uma schon schrieb...

liebe grüße darleen

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

Nasedo ist offline
Themenstarter Beiträge: 110
Seit: 07.06.10
Habe jetzt nochmal 12,5µg genommen.
Eigentlich muss sich mein Arzt doch damit auskennen ... schließlich hat er ca. 40 Hashimoto Patienten, und er hat hier nen sehr guten Ruf...aber ich weiß nich :( xD.

Vorallem geht meine Angst einfach nicht weg, dass ich nen Gehirntumor habe *heul. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das alles von so ein bisschen Thyroxin kommen soll xD.

-Durchfall
-Kopfdruck
-abundzu Übelkeit
-Angst
-leichter Schwindel

Aber ich habe einfach Angst vor nem CT...dass sich da meine Angst wirklich bestätigt :(

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!
darleen
sei dir versichert das das vom Thyroxin kommen kannn...es ist ein Hormon, das tief in deinen Stoffwechsel eingreift..so viele Vorgänge in deinem Körper steuert..es ist nicht so ein Lala-medi....

wenn du dich keinem Ct unterziehen möchtest, dann wirst du immer in einer Angstschleife sitzen die dich auffrisst...

das ist auch nicht der Sinn der Sache...Gedanken muss man sich erst machen wenn es soweit ist..und was wäre für dich beruhingender, wenn es sich als Irrtum herausstellt...stell dir das doch mal vor...wie frei du durchatmen könntest, als ständig das Damolkeles-Schwert über dich hängen zu spüren.....und dich kirre macht...

hab Mut und ich denke nicht das da irgendwas bei dir vorliegt..

liebe grüße darleen

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

Nasedo ist offline
Themenstarter Beiträge: 110
Seit: 07.06.10
Hmm ich denke ich nehme jetzt einfach mal weiter 12,5µg Thyroxin, und wenn es in ner Woche noch nicht besser ist, dann lass ich ein CT machen :(. Mich macht die Angst echt fertig. Ich will auch mal wieder Leben *heul.

Habe noch ne kurze Frage an Uma ... hast ja letztens für mich gegooglet :P.
Habe im Moment nur gaaaaanz leicht Kopfschmerzen im Hintergrund (vielleicht wegen Wetter, keine Ahnung). Selbst wenn das stärker werden würde muss ich mir keine Sorgen machen oder? Kopfschmerzen gehören ja glaube ich auch zur Erstverschlechterung... .
Danke schonmal

Habe ich gerade gefunden.

Hinweise auf einen Gehirntumor
Typische Symptome:
» Neu auftretende Kopfschmerzen, insbesondere nachts und in den frühen Morgenstunden, mit der Zeit heftiger werdend und auch im Liegen zunehmend
» Krampfanfall (epileptischer Anfall)
» Neurologische Herdzeichen (Lähmung, Sprachstörung, Ungeschicklichkeit)
» Persönlichkeitsveränderungen
» Übelkeit und Erbrechen, die nicht im Zusammenhang mit einer Magen-Darm-Krankheit auftreten
» Hormonale Störungen

...Hormonale Störungen. Kann das bedeuten, dass es zum Beispiel so aussehen kann wie eine Hashimtoto Thyreoiditis, obwohl man gar keine hat?

Geändert von Nasedo (16.07.10 um 12:12 Uhr)

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

MissiT ist offline
Beiträge: 3
Seit: 16.07.10
Hallo Nasedo,

ich kann Deine Ängste gut verstehen.
Nach 2 Jahren, in denen ich explizit auf Hashimoto hingeweisen habe, habe ich nun letzten Freitag endlich die Diagnose bekommen.
Da war ich schon fast froh darüber bei meinen gefühlten achthundert Beschwerden.
Meine Werte treffen erst in 2-3 Wochen ein - und das bei einem Krankenhaus, naja.... Im Prinzip sind mir diese zur Zeit auch eher egal, ich kenne meine ungefähren Werte aufgrund anderer Untersuchungen und privater Tests im Labor. Mein TSH ist um die 7 herum, da kann man noch froh sein, es gibt auch dreistellige Kandidaten.

Seit 6 Tagen nehme ich nun erst mal LT in 25er Dosis.

Und das obwohl ich mich immer gesperrt habe gegen Hormone - da ich mit der Pille so viel Schaden angerichtet habe, obwohl es nur 3 Jahre waren.
Aber jetzt habe ich mich entschlossen, die Tabletten als etwas gutes zu sehen, was mir helfen wird, wenn auch nicht rasend schnell.

Ich fühle mich seit der Einnahme nicht gut. Ich habe Herzrasen, hohen Blutdruck, bin hypernervös, fühle mich schnell überfordert und habe das Gefühl, nicht genug Sauerstoff zu bekommen weil mein Zwerchfell total verkrampft ist. Dadurch atme ich dann erst mal noch tiefer, was ganz das falsche ist. (erste Hilfe: Auf 3 einatmen, auf 5 aus, das heisst ich atme ein und zähle eintausend, zweitausend, dreitausend, dann atme ich auf eintausend, zweitausend, dreitausend, viertausend, fünftausend aus. Hilft.)

Diese Symptome kenne ich aber auch aus meiner jetzt langen Zeit der Unterfunktion, und ich weiss, dass das sicherlich eine Erstverschlimmerung durch das Thyroxin ist. Es ist nur logisch dass der Körper sagt, hey, was ist das denn jetzt?

Natürlich habe ich auch Sorge dass sich das nicht bessert. Das ist doch normal!
Übermäßige Sorgen sind zwar mein Spezialgebiet-sie sind aber auch Ausdruck der Unterfunktion in der man sich eh durch alles überfordert fühlt und somit auch mehr Sorgen macht - was ist wenn...????? Schaffe ich niemals!
Denn: fühlt man sich gut, sorgt man sich auch nicht dauernd was wäre wenn. Man denkt -das sehe ich dann schon wenn es eintritt.

Ich weiss dass es dauert die Unterfunktion und Hashi einzustellen. Aber zum Glück habe ich bisher nur UF-Symptome und nicht Immunsymptome.
Jedenfalls finde ich mich darin nicht wieder.

Welche Kennzeichen gibt es?

Einen Gehirntumor hast Du ganz sicher nicht. Aber zur Beruhigung, geh zum CT. Danach wirst Du dich besser fühlen.
Deine leichte Hypochondrie ist wahrscheinlich ebenfalls ein Symptom Deiner Krankheit.

Hab keine Angst vor Hashi, das haben mehr Leute als man denkt, und die meisten leben sehr gut damit -und sie schreiben deshalb auch nicht in ein Forum!
Daher bekommt man schnell den Eindruck, es ist die schlimmste Sache überhaupt.
Ich werde das LT weiternehmen und in einer Woche schauen wie es mir geht, dann werde ich wohl auf 50 steigern. (ich sollte ja sofort 50 nehmen, aber was der Arzt sagt...hmmm...daran hab ich mich bisher selten gehalten, denn was interessiert mich der Arzt oder ein blöder Wert- ICH muss mich gut fühlen, denn nur dazu braucht man doch die Medizin, oder?)

Bei mir steht auch noch Östrogendominanz im Raum, was die Sache verkompliziert. Aber irgendwann wird es immer besser. Wenn man schon Jahre damit rumrennt kommt es auf ein paar Monate nicht an, oder?
Nimm das LT wie Du meinst, aber gehe nicht schon am Beginn so schnell rauf und runter, das geht sicher schief.
Eine gute Seite ist auch:

Schilddrüsennetz Hannover (www.schilddruesenguide.de) - Informationen zu Erkrankungen der Schilddrüse

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

Nasedo ist offline
Themenstarter Beiträge: 110
Seit: 07.06.10
Hey MissiT.
Erstmal danke für deine Antwort Schilddrüßennetz Hannover ist echt ne informative Seite .
Ich denke mal, sollte es mir in der nächsten Woche nicht besser gehen, dass ich nächste Woche mal für ein CT anfrage. Mein HA hat mich heute auch schon darauf angesprochen, aber er hat gemeint, dass er sich wirklich sicher ist, dass ich keinen Hirntumor habe, und ob ich es nicht auch so abschalten kann xD. Nur irgendwie will der Gedanke halt einfach nicht aus meinem Kopf heraus. Keine Ahnung woran das liegt. Vielleicht kommt es daher, dass ein Junge aus meiner Grundschule an seinem 2. Hirntumor verstorben ist, oder an zu viel "Saw" im Jugendalter. Keine Ahnung. Aber irgendwie bekomme ich die Angst davor nicht mehr los.:(

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

MissiT ist offline
Beiträge: 3
Seit: 16.07.10
Hallo Nasedo,

wenn sich so etwas festsetzt kann man nichts machen. Gedanken zu kontrollieren ist nicht möglich, da denk ich immer an das Buch "denken Sie nicht an einen blauen Elefanten".

Mach das CT, ist gar nicht schlimm, hab auch schon eins gemacht (wegen merkwürdiger Hörgeräusche, inzwischen nehme ich an sie kommen evtl. von Hashi). Ich hab es in einer offenen Röhre gemacht, es hat nur 5 Minuten gedauert, ganz ohne Kontrastmittel und nach 10 Minuten war ich mit der Aufnahme in der Hand draußen und wußte dass ich es nicht "am Kopf" habe.

Schreib mir ruhig auch ne PN, dann können wir uns einen vorjammern.

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Johannes,

wenn Du Dir so große Sorgen um Deine Gesundheit machst, dann wäre eine Kernspintomographie (MRT) die bessere Lösung; ein CT ist mit einer enormen Strahlenbelastung verbunden, die man sich nicht antun muss, wenn es andere Möglichkeiten gibt.

Kernspintomografie (Magnetresonanztomografie) | NetDoktor.de

Liebe Grüße,
uma

Hashimoto Thyreoiditis - Meine Blutwerte!

Nasedo ist offline
Themenstarter Beiträge: 110
Seit: 07.06.10
Hö? ich dachte immer ein MRT wäre auch mit Röntgenstrahlen verbunden xD.
Ja mal schaun...irgendwann will ich einfach Gewissheit haben -.-.
Naja...es steht ja auch schon das nächste an...war beim Zahnarzt *würg.
Alle vier Weißheitszähne müssen raus xD. Muss das mit Vollnarkose machen...kollabiere schon beim Blutnehmen^^.


Optionen Suchen


Themenübersicht