Seit 2 Wochen intensiv riechender Morgenurin

06.07.10 09:28 #1
Neues Thema erstellen
Seit 2 Wochen intensiv riechender Morgenurin

Rianj ist offline
Beiträge: 2.351
Seit: 15.06.09
Hallo Lexi,

du hast das Problem also immer noch?

Mein Morgenurin stinkt auch häufig bestialisch.
Der Urintest war auch in Ordnung

Hast du auch Borreliose und /oder CoInfektionen ?

Ich kann mir gut vorstellen, dass das irgendetwas damit zu tun hat.

Oder/ und eben auch mit verstärkter Entiftung.

LG
Rianj

Seit 2 Wochen intensiv riechender Morgenurin
Weiblich Lexi10
Themenstarter
So Leute jetzt erstmal das Ergebnis des ganzen:

Im November ging ich wieder einmal mit einer Urinprobe zum Arzt und bat darum mich zu untersuchen, da das Problem seit Juni bestand mit dem stark riechendem Urin und ab und zu ein leichtes ziehen nach dem Urin lassen. Außerdem war mein Immunsystem ziemlich geschwächt zu dieser Zeit.

Im Sommer war ich ja schon 2x wegen Urin untersuchen bei 2 verschiedenen Ärzten gewesen, da jedes mal wenn ich Zeit hatte gerade mein Hausarzt nicht da war.
Mein Hausarzt, als ich dann im November mit dem selben Problem auch zu ihm ging meinte es hätte sich ja ausgezahlt die Untersuchung, da ich eine totale Entzündung hätte und im Harn alles sei was man nur finden könnte.
Ich war ganz baff, enttäuscht von den anderen Ärzten, und sauer als ich das hörte. Er sagte es sei eine Blasenentzündung.
Es war meine 2. Blasenentzündung in meinem ganzen Leben. Das erste mal hatte ich sie 2008 da musste ich auch AB nehmen da ich es übersah. Da hatte ich aber schmerzen beim Wasserlassen und andere schlimme Symptome. Darum kam ich nicht wirklich selbst drauf.


Als das mit dem riechenden Urin im Juni erstmals auftrat, dachte ich schon erst an eine beginnende Blasenentzündung. Machte erstmal eine Teekur und nahm homöopathische Blasen-und Nierentropfen. Das alles half nichts.
Seit letzten Winter verhielt sich aber auch meine Blase schon leicht komisch. ich musste oft ganz dringend aufs Klo und oft. Nach jeder Kleinigkeit trinken hielt ich es nicht lange aus und musste gleich dringend. Auch wenn wir wo hin fuhren ca. 1 Std. Fahrtzeit musste ich 2x aufs Klo und hatte teilweise leicht das Gefühl ich könnte es nicht mehr lange halten.


Aber dass bereits zwei Ärzte nichts finden und mein Ziehen in der Beckengegend wo ich die Ärzte auf eventuelle Nierenprobleme hinweisen wollte als Rückenschmerzen gedeutet wurden macht mich wütend.

Jetzt im November sofort nach der AB einnahme bekam ich starke schmerzen in der Nierengegend. Als mein Arzt wieder im Dienst war verordnete er mir ein Nierenröngten, Ultraschall und mit Kontrastmittel. Da konnten sie nichts finden, ausser dass meine linke Niere um 2 Wirbelkörper tiefer liegt. Ist anscheinend angeboren und nichts tragisches.

Fakt ist - Das habe ich glaube ich jetzt chronisch, nur weil diese Ärzte zu blöd waren in Richtung Blase noch weiter zu suchen.
Meine Nierenschmerzen sind zum Glück jetzt zu 99 % weg. Ganz selten hats nochmal kurz gestochen.
Leider verhält sich meine Blase noch immer komisch und ich muss öfter, auch oft ganz dringend aufs Klo und habe das Gefühl manchmal es nicht mehr halten zu können. Nach dem Wasser lassen habe ich meistens ein unangenehmes Ziehen und jucken in der Harnröhrengegend.
Ich weiß nicht mehr was ich tun soll!

Auch die letzten Wochen literweise Preiselbeersäfte und Kräutertees halfen nichts. Blasentee schon gar nicht mehr.
Ich bin nicht komplett Beschwerdefrei und das nervt und schränkt total ein!


Vor 3 Wochen war ich das erste mal bei einem Kinesiologen. Der testete aus dass mein Körper total übersäuert sei und ich bräuchte nur 2x am Tag 2 Gläser Wasser mit einer Messerspitze Natron trinken zum entsäuern / entgiften des Körpers. Auch hat er einen großen Mangel an Natrium Phosphoricum gefunden dass ich jetzt mit Schüsslersalz Nr. 9 ausgleichen muss. Diese Kur muss ich jetzt 5 Wochen machen und am 21. Dez. habe ich meinen nächsten Termin - weiteres dazu siehe hier

Geändert von Lexi10 (06.12.10 um 14:33 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht