Eiweißunverträglichkeit?

05.07.10 10:39 #1
Neues Thema erstellen

Distalos ist offline
Beiträge: 9
Seit: 15.10.08
Hallo,
ja lang ist's her seit Oktober 2008. Ich war damals auf der Suche nach Symtomen, Therapien, bzgl. einer Polyneuropathie. Mehr dazu später.
Heute plagen mich "Beschwerden" die mich an eine Eiweißunverträglichkeit, -allergie, -übersättigung nach Aufnahme von Fleisch und Fisch auch in Verbindung mir L-Arginin denken lassen. Vielleicht spielt auch eine Rolle, daß ich gern Quark als Eiweißlieferant esse (Milchprodukte) ?
Ich gehe seit einem Jahr in ein Fitness-Center und hier wird empfohlen pro Tag 1-2 gr. Eiweiß pro Kg Körpergewicht zu sich zu nehmen. Nach 2-3 Tagen eiweißhaltiger Ernährung tun mir die Muskeln und Gelenke weh. Es fühlt sich an als hätte ich 48 Std. ohne Pause den Garten umgegraben oder 10 km Hochgebirgsmarsch hinter mir. Es fehlt mir Kraft in den Muskeln. Das Treppen steigen ist dann beschwerlich.
Nun weiß ich nicht liegt das am Eiweiß generell, am l-Argenin oder der Kombination beider? Wer hat bei diesem Thema Kenntnisse, Erfahrung, Wissen. Ich wäre dankbar um Information und gebe gerne detailliert Auskunft. Mir wurde nach einer Blutuntersuchung in der Neurologie, der Polyneuropathie wegen, erzählt ich hätte einen hohen CK- Wert (CK=Kreatinkinase) Deuten die Symptome auf etwas ganz anderes hin?
Dank und Gruß
Distalos

Geändert von Malve (05.07.10 um 10:54 Uhr)

Eiweißunverträglichkeit?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Ich hole den Beitrag hoch...

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (16.03.14 um 16:39 Uhr)

Eiweißunverträglichkeit?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Distalos,

wenn Du noch nicht so lange trainierst: könnte es sein, daß Dir alles weh tut, weil Du zu viel/falsch trainierst?

Wieviel Eiweiß braucht der Mensch?

Weniger als Du glaubst. Ein durchschnittlicher Büro-Angestellter braucht etwa 0,8 Gramm Eiweiß pro Tag und Kilo Körpergewicht. Bei 80 Kilo Gewicht macht das also etwa 65 Gramm. Hochleistungs-Sportler und Schwerarbeiter brauchen bis zu 100 Gramm Eiweiß - mehr nicht! Mehr Eiweiß kann der Körper nur schwer verarbeiten. Dann bleibt der Rest im Darm liegen und füttert die Darmbakterien. Aber diese Bakterien produzieren nichts, was der Körper brauchen kann, im Gegenteil: sie verarbeiten das Eiweiß zu Stoffen, die dann von der Niere ausgeschieden werden müssen und nicht nur die Nieren belasten, sondern auch die Leber und möglicherweise - das hängt vor allem vom Zufall ab - auch den Muskelaufbau behindern oder sogar zu Muskelabbau führen, also genau den gegenteiligen Effekt bewirken.

Wenn die Leber oder die Niere nicht mehr richtig funktionieren ist eine eiweißarme Ernährung erforderlich: 25 bis 40 Gramm pro Tag, nicht mehr. Für Bodybuilder problematisch; also achte besonders darauf, was Du Deiner Leber zumutest.

Wer viel Eiweiß zu sich nimmt sollte ganz besonders darauf achten, genügend zu trinken. Am Besten ist Leitungswasser oder stilles Wasser geeignet, weil die Kohlensäure den Durst verringert. Dadurch trinkst Du automatisch weniger, was bei einer eiweißreichen Ernährung nicht gut ist.
BBLex - Eiweiße und Aminosäuren

Folgende Fragen hätte ich:

- Nimmst Du evtl. viel zu viel Eiweiß zu Dir?
- Bist Du sicher, daß Du Quark (Milchprodukte) überhaupt verträgst oder ob evtl.
eine Allergie oder Intoleranz gegen Milchprodukte vorliegt?
- Sind Deine Nieren und die Leber soweit man das per Blutwerte erkennen kann, ok?
- Trinkst Du genug Wasser?

Ich habe irgendwo gelesen, daß Leute, die in ein Fitness-Studio gehen, nicht unbedingt überhaupt ihren Eiweißkonsum steigern sollten; erst, wenn sie wirklich heftig trainieren und tatsächlich Leistungssport betreiben.

Gruss,
Uta

Eiweißunverträglichkeit?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Uta hat vermutlich recht : das klingt verdächtig nach A l l e r g i e n oder Intoleranzen,was symptommässig auf's selbe rauskommt.
Ich persönlich halte einen Test auf A. für wichtiger,als jetzt täglich immer um das Gramm Eiweiss zu "feilschen". Denn w e n n tatsächlich A.'en vorliegen sollten,dann werden sehr oft eine ganze
Reihe von Organ-Systemen zur Fehlleistung veranlasst,dementsprechend verändern sich dann auch die Laborwerte in Richtung negativ.
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (10.07.10 um 14:17 Uhr)

Eiweißunverträglichkeit?

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Distalos,

Heute plagen mich "Beschwerden" die mich an eine Eiweißunverträglichkeit, -allergie, -übersättigung nach Aufnahme von Fleisch und Fisch auch in Verbindung mir L-Arginin denken lassen. Vielleicht spielt auch eine Rolle, daß ich gern Quark als Eiweißlieferant esse (Milchprodukte) ?
Bei Allergien jeder Art ist tierisches Eiweiß extrem nachteilig. Dazu gehört neben Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Eiern, Joghurt und Milch natürlich auch Quark, der ja letztendlich der konzentrierte Eiweißanteil der Milch ist. Es wäre daher ratsam, das tierische Eiweiß generell zu meiden.

Ich gehe seit einem Jahr in ein Fitness-Center und hier wird empfohlen pro Tag 1-2 gr. Eiweiß pro Kg Körpergewicht zu sich zu nehmen.
Mir scheint in Fitneß-Centern wird generell viel Unsinn empfohlen, wenn der Tag lang ist. Die Eiweißmenge wird heute nicht mehr in Gramm pro Kilogramm angegeben, weil der Eiweißbedarf unterschiedlich ist, je nachdem ob und wieviel Körpermasse aufgebaut werden muß. Sinnvollerweise koppelt man daher den Bedarf an den Gesamtkalorienanteil der Nahrung, da der Organismus die Nahrungsmenge entsprechend des Bedarfs reguliert. Der Eiweißbedarf des ausgewachsenen Menschen liegt bei unter 2%. Das läßt sich relativ einfach daraus ableiten, daß die Muttermilch auch nur 2-2,5% Eiweißanteil enthält - und davon wächst ein Säugling ganz problemlos. Der Bedarf eines Erwachsenen, der ja primär nur noch einen Erhaltungstoffwechsel hat, liegt daher unter diesem Wert, auch wenn Muskeln aufgebaut werden.

Der Eiweißanteil pflanzlicher Nahrung liegt bei bis zu 3.8%, so daß pflanzliche Nahrung völlig zur Deckung des Eiweißbedarfs ausreicht. Tierisches Eiweiß kann daher problemlos gemieden werden - und sollte es in diesem Fall auch.

Nach 2-3 Tagen eiweißhaltiger Ernährung tun mir die Muskeln und Gelenke weh.
Das ist bei Eiweißüberernährung zu erwarten. Deshalb muß bei rheumatischen Erkrankungen auch das tierische Eiweiß konsequent gemieden werden. Das Problem entsteht aber noch auf einer anderen Ebene: Durch eine Eiweißmast verdicken sich die Basalmembranen der Kapillargefäße, was zu einer Unterversorgung des angrenzenden Gewebes führt. (-> Lothar Wendt) Es ist leicht vorstellbar, daß sich das dann auch in den beschriebenen Symptomen zeigt.

Nun weiß ich nicht liegt das am Eiweiß generell, am l-Argenin oder der Kombination beider?
Die isolierte Zufuhr von Arginin ist gesundheitlich gesehen genauso unsinnig wie die Eiweißmast. Beides würde ich in dieser Situation einstellen.

Mir wurde nach einer Blutuntersuchung in der Neurologie, der Polyneuropathie wegen,
Eine Eiweißmast wirkt sich sehr deutlich auch auf die Nervenzellen aus, weshalb tierisches Eiweiß bei bestimmten Nervenkrankheiten wie MS auch konsequent gemieden werden muß. Die Wahrscheinlichkeit ist daher recht hoch, daß die Polyneuropathie hier ebenfalls ihre Ursache hat. Das tierische Eiweiß ist dabei aber in der Regel nur ein zusätzlicher Belastungsfaktor, das Problem liegt ursächlich auch in einer langjährigen Fehlernährung mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Eiweißunverträglichkeit?

Distalos ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 15.10.08
Hallo Uta, Nachtjäger und Joachim!

vielen Dank für Eure ausgiebigen Antworten. Ihr seid spitze?

Nimmst Du evtl. viel zu viel Eiweiß zu Dir?

Wenn ich die obigen Werte zugrunde lege, denke ich schon.
Da ich nach heftigen Beschwerden am letzten Wochenende, mit Höhepunkt am Montagabend, keine Fleisch, keinen Fisch, Quark, kein Arginin gegessen hatte, ging es mir gegen Donnerstag fast schon wieder gut. Dann hat mich der Teufel geritten und ich wollt's wissen. Ich habe Do. oder Fr. ein Putenschnitzel mit Kohrabigemüse gegessen. In Folge ( ich glaube es war am andern Tag) ging es wieder los. Das geht dann so langsam, daß man es kaum wahrnimmt. Plötzlich spür ich daß mir das Treppen laufen beschwerlich wird. Etws später reagieren die Po-Muskel. Das wird dann so heftig, daß ich den ganzen Tag oder auch 2-3 Tage einen großen Teil meiner Muskeln schmerzen spüre.
Gestern und heute geht es mir sehr gut. Ich werde auf Fleisch und Konsorten
vorerst mal verzichten. Später vielleicht mit kleinen Portionen wieder beginnen.


Bist Du sicher, daß Du Quark (Milchprodukte) überhaupt verträgst oder ob evtl. eine Allergie oder Intoleranz gegen Milchprodukte vorliegt?


Nein absolut nicht. Was ich aber schon vor vielen Jahren und manchmal hin und wieder auch noch heute beobachtet habe und beobachte ist, daß Milch mich zum Schleimen bringt. Es gab Zeiten, auch wenn ich nach Milch-, Eis- , Kuchen-, Sahnegenuß Streß hatte, ich nur noch am Würgen war, es mir die Luft abschnitt, ich rotzen muß. Ich esse keine Sahne mehr, trinke fast keine Milch, Kuchen 1-2 mal im Jahr und verzichte möglichst großzügig auf Desserts, und somit hat sich das stark reduziert.
Habe aber lange gebraucht bis ich dahinter kam.

Sind Deine Nieren und die Leber soweit man das per Blutwerte erkennen kann, ok?

Im Juni hat man meine Blutwerte gemessen. In den Jahren zuvor kam es immer mal vor, daß meine Leber etwas fett war. Ich habe seit letztem Jahr etwas abgenommen. Im Frühjahr war ich bei 78 kg von 87kg. Derzeit bin ich wieder bei 81 kg., die Blutwerte sind aktuell lt. Arzt bestens. Mit Zahlen kann ich nicht dienen, lasse mir die WErte aber geben.

Trinkst Du genug Wasser?

Ich trinke täglich etwa 2l manchmal bis zu 2,5 Leitungswasser über den Tag verteilt.
Ich muß mir aber den Krug sichtbar hinstellen, denn sonst vergesse ich zu trinken.
Zu den Bodybuildern zähle ich mich nicht, ich wollte zum einen etwas gegen den altersbedingten Muskelabbau tun, andernseits mag ich nicht leugenen, daß ich auch gern so einen schön deffinierten Körper hätte und schlanker wäre.
@ Joachim: Einwer der Trainer, von mir auf mein mögliches Eiweißproblem angesprochen meinte, Eiweißallergie davon hätte er noch nichts gehört und Eiweiß könne ich sowiel essen wie wolle, was der Körper nicht verwerten kann scheidet er einfach aus.

Der Eiweißbedarf des ausgewachsenen Menschen liegt bei unter 2%.

Wovon? Gesamtkalorienaufnahme?

Gestern, mehr noch heute kann ich meine Zehen wunderbar bewegen und spüren, werde das im Auge behalten.
Ich habe die Information,daß eine PNP vorwiegend eine Schwermetallvergiftung sein soll, die mit Entgiftung, Ausleitung und orthomolekularer Medizin, sprich den richtigen NE's heilbar sei? ich bin Zahntechniker, die ganzen Edelmetall-Legierungen der Edelstahl (Chrom-Kobald-Molybdän)entalten Schwermetalle. Im Internet geriet ich auf die Homepage eines betroffenen. Ich kaufte daraufhin Q 10, Vit.C, ein Vit E Kombipräp.etc.. Das war aber alles sehrr teuer und auf einen längeren Zeitraum gesehen kann ich mir das nicht leiste.

Was das Arginin betrfft, so muß ich die Wirkungsweise verteidigen. In der ersten Zeit der Einnahme schloß ich mich einer Laufgruppen an. Meine Trainingserfolge waren null, nur japs und keuch schon nach wenigen Minuten.
Ich verlies die Gruppe und machte allein weiter. Eines tages kam ich aus der Verwunderung nicht mehr heraus. 12 Minuten zund kein Japs. Wenige Tage später lief ich 35 Minuten an einem Stück und schaffte sogar eine kurze Steigung.
Auch beim Fitness-Training lassen sich die Gewichte besser und auch mehr an Kilo's davon heben wenn Arginin im Spiel ist. Laufen auf dem Band, Rad fahren geht alles besser, länger. Das ist meine Erfahrung und ich würde es, aus diesem Blickwinkel heraus bedauern, würde ich es nicht vertragen.
Meinen Hausarzt kann ich mit all dem nur am Rande konfrontieren. Er hat mir zu verstehen gegeben, daß er hierfür nicht der richtig Ansprechpartner wäre.
Ich solle hierfür einen Heilpraktiker aufsuchen.
So nochmals Danke an Euch alle und viel Grüße
Distalos


Optionen Suchen


Themenübersicht