Probleme nach Antibiotika Behandlung

14.06.10 07:01 #1
Neues Thema erstellen

chiefjustice 72 ist offline
Beiträge: 34
Seit: 03.06.10
Hallo,

ich bin auf diese Forum gestossen, um nach Hilfe zu suchen, die ich dringendst benötige.
Mein Leiden begann eigentlich 2007. Ich hatte einen Sportunfall, brach mir das Schien-und Wadenbein. Es waren Höllenqualen, mein Leben in der bisherigen Form gab es lange Zeit nicht mehr.

Ich bekam im Februar 2008 Depressionen und litt unter generalisierter Angst.
Seither habe ich einfach kein Vertrauen mehr zu meinem Körper.
Ich bin zittrig, mir klappern die Zähne , ich bin aufgeregt, habe oft Angst, dass ich schwerste Krankheiten beherberege. War auch in therapeutischer Behandlung und nahm Antidepressiva(Opipramol und Cipralex).
Irgendwie hatte sich alles jetzt ganz gut eingespielt, ich wurde immer optimistischer....aber dann:

Am 14.4.2010 bekam ich Clinda Saar verordnet, hatte ein Implantat Legung am Backenzahn. Als Prophylaxe musste ich dann 5 Tgae lang die Antibiotika nehmen. Eigentlich dachte ich mir, ich habe die gut vertragen.

Ne Woche später hatte ich dann übelste Magenschmerzen, durchfall. Das zog sich 6 Wochen so hin. Ich wusste nicht womit es zu tun hat. Meine Depressionen flammten dadurch auf.

Nun habe ich mich schlau gemacht und bin auf die üblen Nebenwirkungen gestoßen. Ich saniere jetzt meinen darm mit Eubiol, hat mir di ZÄ. empfohlen.
Klappte aber auch nicht.

Ich habe nun oft nach dem Essen,was ich mir oft reinquäle, Magendruck und Schmerzen, echt ganz schlimm. Ich pumpe mich dann mit Vomex voll und es geht etwas besser. Aber das will ich eigentlich nicht mehr.

Ich habe jetzt wieder ein ganz mieses Körpergefühl, Schwäche.Angst vor dem Tod durch ne Schgwere Krankheit.
Ebenso habe ich habe Probleme im HWS Bereich und im Brustwirbelbereich (TH6 ist dem Magen zuzuordnen).Der Wirbel geneau gegenüber des Brustbeines, soz. der Antipode dazu schmerzt. Ich habe dadurch in der linken Körperhälfte eine Schwäche. Der Wirbel knackt oft und verursacht mehrere diffuse Problemchen.
Die HWS ist ähnlich. Manchmal bin ich total aufgebracht und nervös, habe Schwindel.Dann bewege ich den Kopf und drehe hin und her. Dann gibts nen Knack und alles ist besser.
Im Normalfall kann ich den Kopf nicht schmerzfrei in die ein oder andere Richtung drehen.

Habe , wenn ich runtergucke, oft Schwindelgefühle.

Was soll ich tun, die Orthopäden habren hier keine Ahnung. Alles andere(Ostheopatie z.B.) ist Privatvergnügen und kostet ne Stange Geld.

Ich bin überzeugt, das viele psychische Leiden bei mir vom Rücken kommen. Ich will was tun, doch fehlt mir der Ansatz.

Ich abbeite meistens sitzend vorm PC. Ist wohl auch nicht so gut?

Habe vor dem Unfall 4 mal die Woche trainiert. jetz gehts gen null, weil ich Angst habe umzufallen beim Joggen und weil der Rücken dann schmerzt.

Ich wollte gar nicht soviel Schreiben, hoffentlich nimmt sich jemand Zeit zum Lesen.

LG
Chiefjustice

Probleme nach Antibiotika Behandlung

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo Chiefjustice,

erst einmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum!
Hast Du schon unser Wiki Antibiotika , Schwindel und HWS entdeckt?
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Blutwerte nach Tabletteneinnahmen

chiefjustice 72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 03.06.10
hallo,
ich habe in den letzten 2,5 Jahren eigentlich ständig Tabletten genommen. Zuerst ein Ad Cipralex, dann Opipramol,fast täglich vomex. Oft Paracetamol. im vergangenen jahr eine eine Triple Behandlung bei Helicobakter pylori, in diesem Jahr Clindamycin wegen Implantatlegung. Damit begann eigentlich mein ecjhtes Leid. habe seither Magen und Darm Beschwerden, der Hausarzt lässt jetzt auf Pseudomembranöse Kolitis testen. vorab wurden Blutwerte gemacht. Der Ha sagt es ist alles okay, aber verstehen tut man die Werte ja nicht.
Ich führe sie mal auf und hoffe, jemand liest sie mal durch und gibt ne Analyse?
Basophile abs. 0.06 nl
Basophile rel. 0,8 %
Bilirubin ges.1,3 mg/dl
Cholesterin 224
Eosinophile abs. 0,44 /nl
Eosinophile rel. 6 %
Albumin 66,2 %
alpha 1 globulin 2,7 %
alpha 2 Globulin 8 %
beta globulin 11 %
gamma globulin 12,1 %
Erythrozyten 5,5 /pl
Gamma Gt 60 U/l
Glukose 93
Hämoglobin 16 g/dl
HDL 56 mg/dl
Hämatokrit 0,48 l/l
Harnsäure 7,1 mg/dl
Granulozyten unreif abs 0,02/nl
Granulozyten unreif rel. 0,3 %
Kreatinin 0,91 mg/dl
ldl 148
Leukozyten 7,4/nl
Lymphozyten abs.1,87 /nl
Lymphozyten rel. 25,4 %
MCH 29 pg
MCHC 34 g/dl
MCV 87 fl
Monozyten abs.0,85 /nl
Monozyten rel. 56,3 %
Neutrophile abs. 4,14 /nl
Neutrophile rel 56,3 %
RDW 12,5 %
Thrombozyten 227 /nl
Triglyceride 136 mg/dl

Also ich bin baff..

LG Chiefjustice

Blutwerte nach Tabletteneinnahmen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Chiefjustice,

könntest Du bitte die Referenzwerte des Labors dazuschreiben? Die wären hilfreich...

Liebe Grüße,
uma

Blutwerte nach Tabletteneinnahmen

chiefjustice 72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 03.06.10
Basophile abs. 0.06 nl 0,01-0,07
Basophile rel. 0,8 % 0,02-1,4
Bilirubin ges.1,3 mg/dl <1.0
Cholesterin 224 <240
Eosinophile abs. 0,44 /nl 0,03-0.41
Eosinophile rel. 6 % 0,4-6,8
Albumin 66,2 % 55,8-66,1
alpha 1 globulin 2,7 % 2,9-4,9
alpha 2 Globulin 8 % 7,1-11,8
beta globulin 11 % 7,9-13,7
gamma globulin 12,1 % 11,1-18,8
Erythrozyten 5,5 /pl 4,3-5,75
Gamma Gt 60 U/l <60
Glukose 93 55-110
Hämoglobin 16 g/dl 13,5-17,2
HDL 56 mg/dl >40
Hämatokrit 0,48 l/l 0,4-0,51
Harnsäure 7,1 mg/dl 3,6-8,2
Granulozyten unreif abs 0,02/nl
Granulozyten unreif rel. 0,3 %
Kreatinin 0,91 mg/dl 0,67-1,17
ldl 148 <160
Leukozyten 7,4/nl 3,6-10
Lymphozyten abs.1,87 /nl 1-2,9
Lymphozyten rel. 25,4 % 17-47
MCH 29 pg 27-34
MCHC 34 g/dl 32-36
MCV 87 fl 80-99
Monozyten abs.0,85 /nl <0,80
Monozyten rel. 11,5 % 4-13
mpv 10,6 <12
Neutrophile abs. 4,14 /nl 1,7-7,2
Neutrophile rel.56,3 % 41-75

RDW 12,5 % <15
Thrombozyten 227 /nl 140-360
Triglyceride 136 mg/dl <150

Probleme nach Antibiotika Behandlung

chiefjustice 72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 03.06.10
Hallo,

unter Referenzwerte habe ich verstanden, was das Labor als Richtwert vorgegeben hat??? Ist das richtig so?


LG
Chiefjustice 72

Probleme nach Antibiotika Behandlung

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Ja, denn es kommt auf die Methoden an welcher Absolutwert ermittelt wurde. Erst nach Kenntnis der Referenzwerte kann man sehen, wo und wie hoch die Abweichungen sind.
Bei Deinen Werten sehe ich zumindest keine gravierenden Abweichungen...(auch wenn nach meiner Meinung es fraglich ist, ob eine Behandlungsbedürftigkeit von Laborwerten im "Grenzbereich" abhängen sollte)
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Geändert von James (09.07.10 um 06:47 Uhr) Grund: erw.

Probleme nach Antibiotika Behandlung

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Hallo chiefjustice 72,

es tut mir sehr leid, dass Du anscheinend zu denen gehörst, die durch ein AB eine Folgeerkrankung bekommen haben.

Die Nebenwirkungen von Arzneimitteln stehen leider nicht zum Vergnügen auf den Packungslagen der Hersteller, sondern zu deren Absicherung. Damit stimmst Du der Einnahme trotz der Risiken zu und der Hersteller ist aus der Haftung.

Pseudomembranöse Enterokolitis (durch AB induzierte schwere Kolitis) gehört neben anderen zu den möglichen bekannten Nebenwirkungen von Clinda Saar und vielen anderen AB. Clinda-saar-150mg-Filmtabletten - Medikamenten-Check - Beipackzettel / Informationen
Hier kannst Du was darüber lesen:
Clostridium difficile - Pseudomembranöse Enterokolitis
MedizInfo®: Pseudomembranöse Kolitis
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (09.07.10 um 14:16 Uhr)

Probleme nach Antibiotika Behandlung

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, pseudomembranöse Colitis kann man verhindern, indem man während der AB- Einnahme Darmsymbiontenkulturen nimmt. Wenn ich in den Tiefen meiner Festplatte die Quelle finde, kommt die noch geflogen, da gibts ne Studie, aber es ist auch naheliegend, denn man macht Selektionsdruck in die "Gute" Richtung. Leider bekommst Du das von den Ärzten nicht gesagt, deshalb mein Leitspruch "selber Wissen macht gesund".


Liebe Grüße
Krissi

Mist, die Studie finde ich nicht, aber es lässt sich ganz einfach erklären. Clostridien (verantwortlich für diese Colitis) können sich extrem vermehren, wenn die "Gute " Flora platt gemacht wird, sie können sich nicht vermehren, wenn jeden Tag ne Ladung "gute" unten ankommt.

Probleme nach Antibiotika Behandlung

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Krissi hat das genau richtig beschrieben.
So steht es auch in unserem Wiki Clostridium difficile . Schaut man unten unter den Web-Links nach, kommt man zusätzlich auf weitere Infos.
Inzwischen gehört das Bakterium schon zu den Krankenhauskeimen, denn es gibt auch antibiotika-resistente Formen, die sich dann in den Freiräumen des Darmes breit machen können, wenn durch AB alles andere platt gemacht wurde. Durch entsprechende Gegenmaßnahmen hätten das die Ärzte verhindern können...
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James


Optionen Suchen


Themenübersicht