Hiiilfe..ich bin total verzweifelt; Dauerschwindel etc.

26.05.07 21:32 #1
Neues Thema erstellen

ratlos72 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 26.05.07
Hallo,

ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin heisse Andrea und bin 34 Jahre alt und mein Leben ist z. Zt. die reinste Odysee. Ich bin sooo froh, dieses Forum gefunden zu haben.

Ich weiss nicht mehr weiter.

Ich fange mal von vorne an. Ich habe mir Anfang diesen Jahres eine Amalgamplombe entfernen lassen, war jedoch mit dem Zahnarzt nicht zufrieden, da er ohne Schutz gearbeitet hat. Zu der Zeit habe ich mir auch einen HP gesucht. Der hat festgestellt, dass ich auch einen toten Zahn habe und ich habe mir diesen entfernen lassen. Die restlichen Amalgamplomben (zwei Stück) hatte ich mir noch nicht entfernen lassen. Wir haben dann mit einer leichten Ausleitung begonnen, mit dem MSM. Einige Zeit ging es mir auch gut, doch ich hatte den Eindruck das meine Schilddrüse das nicht mitmacht. Ich tendiere zu einer ÜF und habe zwei Knoten.

Dann habe ich dieses MSM wieder abgesetzt. Kurz vorher hatte ich ständig Bauchschmerzen. Ích bekam aufgrund dessen Antibiotika. Habe nur zwei Stück genommen, da es mir danach so richtig schlecht ging. Meine Nieren schmerzten.

Ja und seitdem ist alles komplett durcheinander...ich habe wirklich schlimmsten Dauerschwindel, ganz starken Druck im Kopf, bin sehr benommen, habe Brustkorbschmerzen und meine Schilddrüse ist sehr stark angeschwollen. Ich stand gedanklich schon oft auf der Brücke, was ich sonst von mir nicht kenne. Ich bin nur noch am weinen, weil ich einfach zu nichts mehr in der Lage bin. Ich bin nur noch zuhause...kann nicht raus, weil ich mich wie besoffen fühle. Ich bin einfach nur noch am Ende. Ich weiss nicht, woran das liegt. Ich habe auch Sehstörungen am rechten Auge. :-(

Was ist denn mit mir passiert, dass es mir auf einmal sooooo schlecht geht?

Ich habe immer noch zwei Amalgamplomben im Mund. Was soll ich jetzt machen? Ich traue mich nicht zum ZA, weil mir so schwindelig ist. Ich konnte diese Nacht nicht schlafen, ich habe ständig ein inneres Zittern in mir. Es ist so furchtbar. Ich habe auch so einen gemeinen Druck im Unterkiefer.

Was ist das bloss? Was soll ich machen? Ich fühle mich hundeleend. Ich kann nicht mehr.

Bitte!!!!!! Habt Ihr Ratschläge für mich?

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Andrea,

deine verschiedenen Symptome in Relation zueinander bringen, ist nicht einfach. Also zu mehr als einer ganz vorsichtigen Einschätzung, kann es nicht kommen.
Dass dein Körper quecksilberbelastet ist, dafür spricht einiges. Die Entfernung des Amalgams ohne Schutz war sicher unverantwortlich.
Beim Ausleiten kannst du nun Schwierigkeiten bekommen haben, weil deine Schilddrüse möglicherweise schon Hg-überlastet war und deine Schilddrüsenüberfunktion dich ohnehin sehr anfällig macht. Die Symptome in diesem Fall sind derart vielfältig, das alles, was du beschrieben hast, dazu zählen könnte. Antibiotika sind in ihrer Wirkung sehr individuell zu sehen. Ich würde keine nehmen. Möglicherweise hast du sie nicht vertragen.
Es könnte also gut sein, dass du Schilddrüsenmedikamente brauchst und dazu wirst du wohl einen Arzt aufsuchen müssen. Als momentanen Tipp kann ich dir nur den Rat geben: Versuche möglichst viel zu trinken; eine Spülung der involvierten Organe könnte dir Erleichterung verschaffen.

Herzliche Grüße, Horaz

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Andrea,

Du hast wohl zum Glück nicht so viele Amalgamfüllungen, aber auch eine einzige Füllung kann schon belasten, wenn man empflindlich ist, verschiedene Genetische Faktoren zusammenkommen und man vielleicht nicht richtig entgiften kann.
Wurden deine Schilddrüsenwerte schon einmal ärztlich bestimmt?
Deiner Beschreibung nach kann tatsächlich durch das Herausbohren die Schilddrüse zusätzlich belastet worden sein.

Gerade Bauchschmerzen, innerliches Zittern, Schwindel sind alles Anzeichen dafür.
Also die Schilddrüsenwerte würde ich jetzt erst einmal bestimmen lassen.
Und vor allem auch bitte an Hashimoto denken.
Viele nehmen kräftig Jod was bei Hashimoto ganz schädlich ist und zu Schüben führt.
Die 2 Amalgamfüllungen würde ich erst Herausbohren lassen, wenn das mit der Schilddrüse geklärt ist. Und suche Dir doch einen Zahnarzt der es unter Schutz macht.
Sogar das BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodute)fordert in seiner Broschüre von 2003 Vorsichtsmaßnahmen beim Herausbohren.
Darauf kann man den Zahnarzt eigentlich festnageln, sonst begeht er ja theoretisch einen Behandlungsfehler.

nirvanas-hashimoto.thyreopathie.de


Liebe Grüße
Anne S.

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

Nirvana ist offline
Beiträge: 10
Seit: 05.05.07
Hallo Andrea,

ich würde auf eine starke akute Quecksilbervergiftung tippen. Gerade die Symptome Benommenheit, Schwindel, Selbstmordgedanken sprechen stark dafür, ganz abgesehen von den aktuellen Lebensumständen.

Meine erste Handlung wäre es jetzt, zu einem guten biologischen Zahnarzt zu gehen, gleichzeitig einen gut informierten Naturheilkundler aufzusuchen, der sich mit Entgiftung von Amalgam auskennt.

Die Schilddrüse wird zur Zeit unter dieser starken Vergiftung keine normalen Werte in ihrer Hormonproduktion zeigen. Da sich Schulmediziner mit Amalgamvergiftungen in der Regel gar nicht auskennen, werden sie es nicht einordnen können. Viele Hashimoto-Kranke haben entsprechend schlechte Erfahrungen mit Endokrinologen und anderen Fachärzten.

Meines Erachtens ist es sehr viel dringender, der akuten Vergiftung Abhilfe zu schaffen, weil erst das die Voraussetzungen für eine Schilddrüsenerholung bzw. eine SD-Therapie - je nachdem - bringt.

In diesem Zustand jetzt künstliche SD-Hormone einzunehmen, und darauf würde eine schulmedizinische Untersuchung der SD wohl laufen, wäre eine völlig falsche Behandlungsweise. Der Stoffwechsel will zur Zeit niedrig bleiben, weil zuviele Toxine mobilisiert sind. SD-Hormone jedoch wollen den Stoffwechsel anregen. Das führt nur zu erheblichen Komplikationen innerhalb des Organismus und zu weiteren, anderen Beschwerden.

Hier muss zuerst gründlich entgiftet werden. Dann wird sich zeigen, was im Detail in Bezug auf die SD zu tun ist.

Auf meiner Website - Anne hat sie oben bereits genannt - findest du eine Therapeutenliste mit naturheilkundlichen Therapeuten (Ärzte und Heilpraktiker). Es gibt auch mehrere Suchquellen für biologische Zahnärzte (auf der Unterseite ÄRZTE).

Keine Panik, ich kenne das alles aus eigener Erfahrung und habe es überlebt. Das wirst du auch. Ein Schritt nach dem anderen.

Alles Gute,

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Nirvana,

ich bin jetzt nicht die Schilddrüsenexpertin, aber aus eigener Erfahrung weiß ich auch, dass die Schilddrüse trotz Zahnsanierung nicht unbedingt sofort wieder ihre richtige Funktion aufnimmt.
Sollte man das nicht trotzdem mit einem Schilddrüsenhormon einstellen, sonst bleiben ja trotz Entgiftung Beschwerden durch die Schilddrüse bestehen.
Ich habe trotz Sanierung immer noch ein Unterfunktion der Schilddrüse. aber inzwischen keine Antikörper mehr.
Würde ich meine Unterfunktion nicht substituieren ging es mir mit den Beschwerden doch erhelblich schlechter.

Liebe Grüße
Anne S.

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

Nirvana ist offline
Beiträge: 10
Seit: 05.05.07
Liebe Anne,

habe ja nicht gesagt, dass die SD gar nicht behandelt werden soll. Es ist eine Frage der Priorität.

Hier liegt offensichtlich eine starke AKUTE Vergiftung vor, die meines Erachtens dringenden Vorrang in der Behandlung hat. Weil nämlich mobilisierte Toxine sehr viel Schaden im Organismus anrichten können, besonders, wenn es sich um Nervengifte wie Quecksilber handelt.

Bei chronische Vergiftungen sind die Toxine in Depots gespeichert, wo zunächst einmal kein so großer Schaden angerichtet werden kann.

Ich würde mich zuerst um das Akute kümmern, dann nach und nach um Organe, die nicht mehr korrekt funktionieren. Zuerst die Grundlagen - Pischingers Grundsystem.

Damit eine SD wieder korrekt funktionieren kann mit ausreichender Hormonproduktion, muss auch sie zunächst entgiftet werden. Das lässt sich zusammen mit der Entgiftung des Nervensystems machen (Klinghardt-Therapie, sehr schmerzhaft !), weil die SD nämlich bei geringster Anregung sofort die beherbergten Toxine abgibt in Kopf und Brustraum.

Wenn all das geschehen ist und die SD durch die Autoaggressivität noch nicht allzu stark zerstört ist, dann kann sie irgendwann auch wieder selbst arbeiten. Das dauert halt alles sehr lange, weil eine gründliche Entgiftung auch schon recht lange dauert. Man muss von zwei bis vier Jahren ausgehen.

Aber hier bei Andrea ist ja noch gar nicht sicher, ob es sich überhaupt um eine Autoimmunkrankheit handelt.

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

ratlos72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 26.05.07
Hallo an alle,

erstmal vielen lieben Dank für die schnellen Antworten.

Eine Autoimmunerkrankung habe ich nicht. Ich habe eine vergrösserte SD mit Hang zur ÜF und zwei Knoten. Die sollten auch operiert werden.

Ich denke auch, dass es erst einmal wichtiger ist, die restlichen Füllungen rausnehmen zu lassen. Gott sei Dank habe ich nur noch zwei. Ich frage mich nur, woher dieser Schub bei mir kommt? Kurze Zeit geht es und dann auch einmal spüre ich einen ganz starken Druck auf den Schläfen, im Kiefer und mir wird total schwindelig. Schwindelig ist mir fast immer, aber wenn dieser "Schub" kommt, wird es ganz schlimm. Wie kommt das? Das kann ich mir einfach nicht erklären. Zusätzlich kribbelt es oben an den Schläfen. Als ob da was rauswill. Es ist widerlich.

Ich trinke schon sehr viel, habt Ihr noch Tipps, was ich zusätzlich machen kann um die Symptome ein wenig zu lindern? Ich mag gar nicht mehr auf die Strasse gehen, man könnte meinen ich wäre besoffen. Es ist schrecklich.

Mir ist noch aufgefallen, dass wenn ich viel trinke habe ich den Eindruck, dass es schlimmer wird. Als ob es zu einer "Entgiftung" kommt. Kann ich zusätzlich medizinische Kohle nehmen? Ich habe auch mal gelesen, dass bei Einnahme von med. Kohle ein Mangel auftritt. Ich weiss aber leider nicht mehr, welcher das ist. Könnt Ihr mir da weiterhelfen? Und was muss ich nehmen, um diesen mangel auszugleichen?

Ganz liebe Grüsse und danke nochmal :-)

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
also zuerst mal: ich finde, du machst dir viel zuviel sorgen. medizinische kohle ist nun wirklich nicht giftig oder sowas. ich denke, dein nervensystem ist durch den giftschub hochgradig erregt und wenn du schon vor kohle angst hast, wie soll man dir da etwas zur entgiftung empfehlen können?
beruhige dich doch mal ein wenig, wir finden schon einen weg für dich. hast du dich mal wegen chlorella eingelesen?

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

ratlos72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 26.05.07
Alanis, Du hast mich falsch verstanden. Ich habe nicht geschrieben, dass ich med. Kohle als giftig empfinde, wohl eher im Gegenteil. Ich halte davon sehr viel. Ich habe nur gelesen, dass man einen mangel davon bekommt. Vitaminmangel? Ich weiss es nicht...da es mir z. Zt. eh schon schlecht genug geht, wollte ich meinen Körper nicht noch zusätzlich belasten sondern einfach nur wissen, was ich dagegen steuern kann?

Chlorella vertrage ich leider nicht. :-(

Hiiilfe..ich bin total verzweifelt

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
Hallo !

"Chlorella vertrage ich nicht" hört man sehr selten und die Gefahr ist gross, dass es garnicht am Chlorella liegt...

Könntest Du mal berichten in welchem Zusammenhang genau, du Chlorella genommen hast, denn eigentlich können nur gleichzeitige Gift-Aktivierungsmassnahmen durch andere Mitteln solche Probleme hervorrufen.

Evtl. stimmt dann nur das Verhältnis der Aktivierungs- und Ausleitungsstoffe zueinander nicht.
Oder nimmst du parallel irgendwelche Mittel oder Medikamente?

Hast du schon einen Therapeuten des Vertrauens, der Dir dabei hilft?


Optionen Suchen


Themenübersicht