Bitte dringend um eure Hilfe!

17.05.10 15:44 #1
Neues Thema erstellen
Bitte dringend um eure Hilfe!

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo sunny5587,

vielleicht wäre auch folgendes Buch für dich lesenswert:

Auf den Spuren der Methusalem-Ernährung. Gesund und allergiefrei: Amazon.de: Henning Müller-Burzler: Bücher

Dort wird viel über fehlende Verdauungskraft und deren Ursachen erklärt und vorallem, wie man sie wieder herstellen kann.


Viel Glück,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Bitte dringend um eure Hilfe!

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Ich verstehe eines nicht: im Mai hast Du noch geschrieben, Du hast den Eindruck, wenn Du Kohlehydrate isst, hast Du diese Probleme, isst Du Rührei, Schinken und trinkst Eiweißshake, geht es Dir besser.

Jetzt schreibst Du, das es Dir immer schlechter und schlechter geht, mehr als ein Brötchen kannst Du nicht essen.

Warum stellst Du nicht auf kohlenhydratarme Ernährung um?

Bitte dringend um eure Hilfe!

Power ist offline
Themenstarter Beiträge: 114
Seit: 02.03.10
Das würde ich ja gerne, aber dadurch gewinnt der Körper ja auch nicht ausreichend an Energie....es reicht ja an Kohlenhydraten nicht ein Brötchen am Tag....

Bitte dringend um eure Hilfe!

Lucilla ist offline
Beiträge: 1
Seit: 26.09.10
Ich möchte Ihnen folgendes Thema ans Herz legen:

Die Öl-Eiweiß-Kost von Dr. Johanna Budwig.

Öl-Eiweiß-Kost

Speziell geht es um Leinöl und Quark als Hauptlieferant für gesunde "Zellbausteine".

Es gibt auf dieser Seite sehr umfangreiche Informationen, die allgemein den Zellstoffwechsel betreffen, und JEDES Problem im Körper ist auch ein Stoffwechselproblem. Dabei spielen die RICHTIGEN Fette in der Ernährung - zusammen mit den Eiweißen - die zentrale Rolle, denn: Unsere Zellen bestehen aus Fett und Eiweiß.

Frau Dr. Johanna Budwig konnte zeigen, dass die Ernährung nach ihren Erkenntnissen bei jeder Art von Krankheit positive Verläufe initiieren kann.

Bemerkenswert finde ich, dass Sie Kohlenhydrate und Fruchtzucker nicht vertragen. Wenn Sie die Seiten von Dr. Johanna Budwig studieren entwickeln Sie evt. ein Verständnis davon, warum Ihr Körper darauf reagiert.

Wenn Sie sich inspiriert fühlen, Ihre Ernährung danach zu gestalten, möchte ich Ihnen noch anraten, sich zu bemühen, nur extrem frisches Leinöl zu kaufen und zu verzehren, und stets nach dem Herstelungsdatum zu fragen. Leinöle, die älter als 4 Wochen sind, haben mindestens 50% ihrer Wirksamkeit eingebüßt.

Bitte dringend um eure Hilfe!

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Sunny, man braucht keine Brötchen, um den Körper Energie zu geben.
Kohlehydrate aus Zucker und Weißmehl sind ein Luxus, den die Menschheit erst seit ca 170 Jahren auf den geregelten Speiseplan hat und die seitdem einen Haufen Krankheiten auslösen, die früher nur die ganz Reichen hatten.

In allen Gemüsesorten sind Kohlehydrate, auch in Kartoffeln, aber das sind gesunde KH.
Der Körper braucht weiterhin Eiweiß, das ist in Milchprodukten, Fisch, Fleisch, Eiern und Soja und in bestimmten Hülsenfrüchten enthalten.
Je nach Produkt ist darin auch ein Anteil an Fett, was der Körper auch als Energieträger verwertet.

Das Märchen, das der Körper einen großen Anteil aus Kohlehydraten als Energielieferanten braucht, stammt aus der Lebensmittelindustrie.
Davon leben ganze Industriezweige, denk nur mal an die ganzen Werbungen für Frühstückszerealien, die eine Erfindung der letzten 30 Jahre sind.
Kohlehydrate sind billig in Herstellung und Einkauf und können als teures Endprodukt verkauft werden.
Der Markt ist groß und alle wollen ihren Anteil, deshalb wird uns als Endverbraucher eingeredet, naschen wäre gesund, in süßen Riegeln wäre die lebenswichtige doppelte Portion Milch und wir brauchen Kornflakes mit Zucker, um in den Tag starten zu können.

Was ist wichtig?
Nach wie vor steht an 1. Stelle das Gemüse, am liebsten leicht gedünstet mit etwas Fett, damit der Körper die fettlöslichen Vitamine verwerten kann.
Darin sind, wie schon erwähnt, auch die nötigen Kohlehydrate enthalten und vor allem Ballaststoffe, die dem Darm den Transport durch unseren Körper erleichtern.
Eiweiß - daraus baut unser Körper Muskeln und füttert sie ständig mit dem Nachschub, den wir liefern.
Wichtig, weil auch unser Herz es dringend benötigt, weil es ja ein ständig arbeitender Muskel ist.
Auch das Gehirn besteht aus purem Eiweiß und braucht das dringender als Kohlehydrate.
Warum wird uns eingeredet, das Hirn braucht Kohlenhydrate?
Weil Kohlenhydrate, vor allem die kurzkettigen, der schnellste Energielieferant ist. Früher hieß es, wenn man unter Leistungsdruck steht, vor allem in der Schule und beim Sport, soll man Traubenzucker essen. Es dauerte nicht lange, da wurde uns das in der Werbung offeriert.....und bald darauf stieg die ganze Kohlenhydratindustrie auf den Zug auf.

Und die Moral von der Geschichte?
Es gab nie so viele Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, wie heutzutage.
Darmkrebs, Gefäßerkrankungen, Gelenkerkrankungen, größtenteils Resultate der falschen Ernährung!

Wenn Dir jetzt noch etwas unklar ist, bitte frag nach.
Ich helfe Dir auch gerne mit Tipps für eine Ernährungsumstellung.

Bitte dringend um eure Hilfe!

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Ich esse seit über einem Jahr weder Kartoffeln, Reis, Nudeln, Weißmehlprodukte (Stärke!) noch stark zuckerhaltige Nahrungsmittel. Habe seit dem trotz Diabetes2 (insulinpflichtig) nicht mehr spritzen müssen, fühle mich pudelwohl, habe keine Verdauungsprobleme mehr und Normalgewicht.
Es geht also - und das ohne zu hungern!
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Bitte dringend um eure Hilfe!

Der Genervte ist offline
Beiträge: 82
Seit: 28.11.09
Zitat von anonym09 Beitrag anzeigen
Sunny, man braucht keine Brötchen, um den Körper Energie zu geben.
Kohlehydrate aus Zucker und Weißmehl sind ein Luxus, den die Menschheit erst seit ca 170 Jahren auf den geregelten Speiseplan hat und die seitdem einen Haufen Krankheiten auslösen, die früher nur die ganz Reichen hatten.


Was ist wichtig?
Nach wie vor steht an 1. Stelle das Gemüse, am liebsten leicht gedünstet mit etwas Fett, damit der Körper die fettlöslichen Vitamine verwerten kann.
Darin sind, wie schon erwähnt, auch die nötigen Kohlehydrate enthalten und vor allem Ballaststoffe, die dem Darm den Transport durch unseren Körper erleichtern.
Eiweiß - daraus baut unser Körper Muskeln und füttert sie ständig mit dem Nachschub, den wir liefern.
Wichtig, weil auch unser Herz es dringend benötigt, weil es ja ein ständig arbeitender Muskel ist.
Auch das Gehirn besteht aus purem Eiweiß und braucht das dringender als Kohlehydrate.

Und die Moral von der Geschichte?
Es gab nie so viele Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, wie heutzutage.
Darmkrebs, Gefäßerkrankungen, Gelenkerkrankungen, größtenteils Resultate der falschen Ernährung!
Ich habe oben nur teilweise "zitiert" vieles ist meiner Meinung nach richtig aber darunter auch widerrum vieles eben auch nicht......

Allgemeingültige Ernährungskonzepte (insbesonders bei derarten Krankheitszuständen) sind wenig, wenn nicht - überhaupt nicht, hilfreich
Es ist wichtig ein individuelles Ernährungskonzept für sich selbst zu finden. Jeder Mensch ist individuell und man kann ihn bestenfalls in Gen - Gruppen einteilen. Dazu gehört nun mal die Blutgruppe. Wenn Bg 0 z.B. Kartoffeln, Getreide (auch Vollkorn! sollte diese Gruppe eh meiden), zu sich nimmt so schlägt sich das in den genannten Krankheiten nieder. Ißt die Blutgruppe A Fleisch - insbesonders die roten Sorten - so werden sich ebenso die gleichen Krankheiten einstellen. Die Wege und somit die Wirkungen sind halt unterschiedlich. Aber wen interessiert das schon
__________________
Nichts ist unmöglich

Bitte dringend um eure Hilfe!

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Ich würde Kartoffeln und Getreide nicht in einen Topf stecken.
Mit den Blutgruppenernährungen kenne ich mich nicht aus, kann mir aber denken,
das die Theorie was mit der Urabstammung des Menschen zu tun hat.
So wie Asiaten keine Milch vertragen, vertragen Menschen mit Blutgruppe 0 vielleicht kein Getreide, weil sie aus dem Mittelmeerraum stammen oder was weiß ich.
Fakt ist aber eines - wir reden hier über eine Ernährung ohne ungesunde Kohlenhydrate.
Kommen wir nochmal zurück auf die Aussage und den Hilferuf von Sunny:
sie hat Blähungen, Magenprobleme und festgestellt, das es ihr mit bestimmten Nahrungsmitteln besser geht.
Im Laufe der Diskussion wurde gemutmaßt und vorgeschlagen, was sie machen kann.
Die Nahrungsmittel, die sie ohne Probleme essen kann, haben alle keine oder sehr wenige Kohlenhydrate.
Umkehrschluss: lässt sie Kohlehydrate weg, müsste es ihr besser gehen.
Nun schreibt sie, sie isst ja nur ein Brötchen am Tag, weil sie die Energie der Kohlehydrate braucht und weiß nicht weiter, weil es ihr logischerweise davon immer noch schlecht geht.
Deshalb habe ich versucht zu erklären, warum man Kohlehydrate aus Zucker und Mehl nicht braucht.
Zu Kartoffeln, die ja auch Kohlenhydrate enthälten, 15 auf 100g, kann ich nur sagen, das sie basisch sind und dem Körper helfen, das Säure Basen Gleichgewicht zu halten.
Sie enthalten viele wichtige Nährstoffe (kann man in guten Lebensmitteltabellen nachlesen), deshalb sollten Kartoffeln nicht aus dem Speiseplan gestrichen werden. Aber nicht unbedingt als Pommes, Chips und Bratkartoffeln.
Ich weiß, das man die Ernährung nicht verallgemeinern kann, da hast Du völlig recht.
Aber in diesem Fall denke ich, genau richtig zu liegen.
Alternativ könnte sie sich zu Magen und Darmspiegelung überweisen lassen und monate, jahrelang Medikamente nehmen, ohne das sich ihr Zustand bessert.
Mir persönlich haben Monate gereicht, die haben mich fertig genug gemacht und nicht geholfen.
Erst eine Ernährungsumstellung gab mir die Energie und Lebensfreude zurück.

Beachten solltest Du auch das, was James geschrieben hat.
Er ernährt sich ohne Kohlenhydrate und muss nicht mehr Insulin spritzen.
Wenn das auf Einbildung beruhen würde, wäre er lange nicht mehr hier!

Bitte dringend um eure Hilfe!

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Ich muß etwas korr.:
ohne Kohlehydrate nicht, sondern nur langkettige! Ich meide besonders Zucker, Stärke sowie weißes Mehl. Gemüse esse ich demnach sehr viel auch Hülsenfrüchte, Obst schränke ich etwas ein.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Bitte dringend um eure Hilfe!

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
So meine ich das auch, Leben ohne Gemüse geht ja gar nicht.
Hab nur keine Lust immer aufzuzählen.


Optionen Suchen


Themenübersicht