Verdacht auf Laktoseintoleranz

11.05.10 16:01 #1
Neues Thema erstellen

Malpica01 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 11.05.10
Hallo zusammen,

ich leide seit letzter zeit unter bauchschmerzen und durchfall nach milchkonsum. Nun habe ich den verdacht,dass ich eine laktoseintoleranz habe.
Sollte ich nun zum arzt gehen?

Danke für eure hilfe,

grüsse

malpica01

Geändert von Sarah (25.08.13 um 21:03 Uhr)

Laktoseintoleranz

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo malpica1,

schau Dich mal hier um, bestimmt weißt Du dann mehr :
Laktose-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Laktoseintoleranz

Malpica01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 11.05.10
Danke für deinen Link. Die Symptome passen sehr genau auf das, was passiert, wenn ich Milch trinke (oder Etwas esse, das Milch enthält).

Ist es nun notwendig, dass ich zum Arzt gehe? Kann es schlimmer werden(Soweit ich weiss, kann man sowieso nicht viel dagegen tun ausser die Nahrung umzusetzten)

Laktoseintoleranz

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Malpica,

gehe doch mal zum Hausarzt, erkläre ihm die Situation und bitte ihn darum einen Laktoseintoleranztest durchzuführen. Das geht relativ einfach (steht das nicht auch im Wiki ?). So hast Du Gewissheit .

Hier werden die zwei möglichen Tests auch beschrieben:
H2 Atem Test

Relativ einfach durchzuführen ist der Wasserstoff-Atem-Test (oder auch H2-Atem-Test). Wasserstoff entsteht, wenn bei Laktoseintoleranz im Darm Laktose durch Darmbakterien aufgespaltet wird. Da dieser dann über die Atemluft ausgeatmet wird, kann er mittels spezieller Messverfahren bestimmt werden. Da normalerweise der Mensch keinen Wasserstoff produziert, ist ein positives Messergebnis ein deutlicher Hinweis auf eine bestehende Laktoseintoleranz. Aber nicht immer funktioniert dieser Test, da je nach Beschaffenheit der Darmflora anstatt Wasserstoff auch Methan gebildet werden kann.
oder
Blutzuckertest

Liegt also ein Verdacht auf Laktoseintoleranz vor und weist der Wasserstoff-Test ein negatives Ergebnis auf, dann steht noch ein Blutzuckertest zur Verfügung. Bei diesem Test wird die Konzentration des Traubenzuckers (Glukose), der ein Abbauprodukt der Laktose ist, bestimmt. Dabei wird der Anstieg der Glukosekonzentration nach Verabreichung einer definierten Menge Laktose gemessen. Anhand von drei Blutproben, vor der Laktoseaufnahme sowie einer und zwei Stunden danach, lässt sich der Anstieg der Glukosekonzentration im Blut bestimmen. Kommt es zu keinem signifikanten Anstieg, d. h. die Laktose wurde nicht abgebaut, dann liegt wahrscheinlich eine Laktoseintoleranz vor.
Quelle: Laktoseintoleranz Test [Laktose Freiheit]


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Laktoseintoleranz

Malpica01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 11.05.10
Ok, das werde ich tun.

Wahrscheinlich probiere ich jetzt mal zuerst aus, ob es wirklich an der Milch liegt.

Danach kann ich immer noch zum Arzt ;-)

Danke für deine Hilfe

Laktoseintoleranz

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Finde ich gut wenn du selber erst genau prüfst. Selbst wenn der Arzt eine LI feststellt kann man kaum was machen als laktosefrei essen oder mit Lactase aus der Apo versuchen der Verdauung zu helfen.
Lactase gibts übrigens rezeptfrei in der Apotheke. Ich weiß allerdings auch nicht ob Lactase auf Kasse verschrieben wird.
Lactose (Milchzucker) ist in vielen Fertigprodukten enthalten.

Laktoseintoleranz

Malpica01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 11.05.10
Ja ich habe jetzt schon 2 Tage mehr oder weniger darauf geachtet, dass ich keine Milch zu mir nehme (Schockolade in kleinen Mengen und Butter beim Morgenessen habe ich zwar gegesen, ist aber nichts passiert) =D

Ansonsten geht es mir wieder super.. Mal schauen..

Eine alte Arbeitskollegin hat mir gesagt, dass sie ihren Sohn mit einer allternativ Therapie behandelt. Anscheinend soll dies funktionieren. Werde mich nach meiner "Selbst-Studie" genauer informieren.. ;-)

Und Fertigprodukte esse ich sowieso sehr selten..


Optionen Suchen


Themenübersicht