Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw...

07.05.10 19:52 #1
Neues Thema erstellen

Archy ist offline
Beiträge: 23
Seit: 04.05.10
Hallo ihr lieben :)

tolles Forum mit super Information und Leuten!! Sodass ich mich entschlossen habe, meine "Probleme(chen)" mal hier zu posten, in der Hoffnung auf die eine oder andere Hilfe :)

Ich habe bereits so vieles ausprobiert, das Meiste bisher ohne Erfolg. Nun habe ich hier im Forum einige Themen entdeckt, die mir viel versprechend erscheinen. Aber bevor ich anfange damit rumzuexperimentieren, wäre es hilfreich für mich euren Rat zu bekommen...


Meine Symptome:

Ich bin 42J. (Vegetarier, Nichtraucher, Normalgewicht) und habe seit vielen Jahren, ständig schlimmer werdende Probleme mit chronischer Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Benommenheit ("bematscht") im Kopf, Kopfschmerzen, Körperschmerzen (Fibromyalgie?). Am schlimmsten sind starke Druckschmerzen im Augenbereich mit einhergehender starker Schwellung der Augenlider morgens. Wenn ich aufwache fühle ich mich, als ob ich die ganze Nacht auf offenem Meer "gekrault" wäre - und dann, kurz vor dem Aufwachen mit dem Kopf gegen einen Dampfer geschwommen. (Tzzzzz!! - anstatt wie andere nachts zu ruhen - krault der Mann die ganze Nacht!!). Ich kann das mit einem heftigen "Kater" vergleichen, so als ob ich am Vorabend einen ganzen Kasten Bier getrunken hätte (obwohl ich seit Jahren kein Bier oder Alkohol getrunken habe - und sicher keine ganze Kiste!). Es dauert dann ca. 8-10 Std., also fast bis zum Abend, bis ich mich von diesem "anstrengenden" Schlaf auch nur einigermaßen erholt habe (und dann ist schon bald wieder Zeit zum Schlafen gehen - das Spiel beginnt von vorne..)

Zudem habe ich MCS, starke Elektrosensibilität, Neurodermitis, Migräne mit Augenflimmern, Tinnitus, unzählige Nahrungsunverträglichkeiten (oder Allergien?). Weniger relevante Symptome (um das Bild abzurunden) sind: Bandscheibenvorfall (hat sich jedoch mit EFT/MFT sehr gut regeneriert), Schulter-Arm-Syndrom, chron. Verstopfung, Schmerzen im rechten Oberbauch, Haarausfall a.d. äußeren Augenbrauen, kalte Hände & Füße, Hände sind oft geschwollen, chronisch entzündete trockene Augenbindehäute und Lider (Schwellung). Manchmal wenn es ganz arg ist, dann sind morgens nicht nur die Augenlider zugeschwollen, sondern das ganze Gesicht und besonders die Lippen. Nachts muss ich sehr häufig Wasser lassen und habe dann auch großen Durst und Trockenheitsgefühl. Unterarme schlafen Nachts manchmal ein. Erkältungen hatte ich in den letzten 10 Jahren nicht eine einzige und Fieber sicher seit meiner Kindheit keins mehr ("ich gratuliere, sind sie aber gesund!"). Ich sehe das eher als eine Unterfunktion oder Regulationsstörung an. Erst seit ca. einem Jahr fing mein Körper an, mal wieder eine Erkältung zu produzieren und sogar erstmals Fieber. Das sehe ich zumindest als positive Entwicklung, der letzten (weiter unten geschilderten) Behandlungen an.


Was habe ich bis jetzt alles probiert?:

Sämtliche Amalgamfüllungen habe ich mir bereits vor über 20 Jahren raus machen lassen, damals war das jedoch ungeschützt.

Statt dessen Kunststoff-Füllungen und eine Standard Gold-Brücke. Ich vermute deshalb eine Palladium-Belastung, denn diese ca. 23 Jahre alte Brücke ist sicherlich aus Palladium-Gold. Vor ca. 7 Jahren habe ich zwei Keramikkronen dazu bekommen, worunter sich allerdings leider auch wieder Gold befindet (keine Ahnung welche Legierung das ist - ev. auch Palladiumhaltig?!). Von diesen Keramikkronen habe ich jedenfalls ständig einen Metallgeschmack im Mund, das ist verdächtig.

Schwermetallausleitungen habe ich nach Klinghardt gemacht mit Chlorella, Bärlauch, Koriander. Ich war bei verschiedenen naturheilkundlichen "Koriphäen" in Deutschland zur Behandlung (u.a. auch bei Dr. Schimmel) und zuletzt ca. 1 Jahr lang bei einem erfahrenen Klinghardt-Arzt. Hat aber alles bis jetzt nicht viel gebracht. Bei dem erwähnten Klinghardt-Arzt, habe ich u.a. Quecksilber und Borrelien ausgeleitet. Quecksilber soll laut seiner Aussage (Omura-Test), bei mir raus sein. Und Borrelien auch. Aber ich bin mir nicht sicher ob das stimmt, denn bei seinen Behandlungen hatte ich keinerlei Herxheimer Reaktion, was man doch eigentlich bei Hg + Borrelien Ausleitung bekommen müsste?!

In den letzten Jahren habe ich ständig irgendwelche Homöopatischen oder Spagyrischen Mittel und Ausleitungen genommen, Sanum Präparate, Basenpulver, Chlorella, Zeolith, Bentonit, ab und zu Symbiose-Mittel (die "Symbioselenkung" habe ich aber wohl bisher nicht konsequent durchgezogen).

Vier Leberreinigungen nach Clark habe ich bereits gemacht. Danach waren zumindest die Beschwerden von der Gallenblase weg und auch wie im Ultraschall zu sehen war, die Gallenblase wieder frei. Das werde ich sicher noch mehrmals wiederholen!

MSM + Glucosamin nehme ich nun erst seit einigen Wochen, das bringt spürbar Erleichterung bei den Körperschmerzen. Jedoch habe ich den Verdacht einer Symptomverschiebung, weil in den letzten Wochen meine Kopfsymptomatik eher noch schlechter geworden ist... (?!). Ich habe irgendwo gelesen, dass man mit Schwefel vorsichtig sein soll, weil es hauptsächlich mobilisiert. Obwohl das MSM ja eigentlich bei allem Möglichen helfen soll, aber diese Verschiebung nach oben ist mir nicht geheuer. Hat jemand ähnliche (oder andere) Erfahrungen mit MSM?

Da ich eine Candida Belastung vermute, habe ich in den letzten 12 Monaten bereits mehrmals versucht Rizol einzuschleichen, muss das jedoch immer wieder abbrechen, weil meine Reaktion darauf so stark ist, dass ich jeweils 2-3 Wochen brauche um mich von einer einzelnen Dosis zu erholen. Nicht wegen Unverträglichkeit, sondern es scheint mir eine enorme Toxinüberflutung auszulösen. Ähnlich geht es mir auch mit "MatrixMetals", das hatte ich mir letztes Jahr "gegönnt", weil ich mir davon Erleichterung erhofft habe. Dieses Mittel kann ich ebenfalls wegen der starken Reaktionen, die ich bereits von einem einzigen Pumpstoß bekomme, kaum einnehmen.

Eine AtlasProfilax-Behandlung habe ich vor ca. 2 Jahren machen lassen. Diese hat jedoch bei mir auch keinerlei Verbesserung gebracht. Während der Behandlung selbst, hat sich offensichtlich ein Trauma aufgelöst, aber das etwas bessere Gefühl nach dieser Behandlung hielt nur ca einen halben Tag lang an.


Eigene Vermutungen/Annahmen:

Ich sollte auf jeden Fall Palladium ausleiten, ev. mit Medizinalkohle(?). Chlorella ist ja für Palladium anscheinend nicht geeignet. Habt ihr mit Palladium Erfahrungen gemacht? Darf man mit der Ausleitung von Palladium schon beginnen, wenn die Brücke noch drin ist? (mit Amalgam soll man das ja nicht machen). Denn ich habe z.Zt. nicht das Geld diese Brücke (und die Kronen?) zu ersetzen.

Aus den Infos und Themen, die ich hier im Forum gefunden habe, halte ich KPU und/oder Mitochondriopathie für ziemlich wahrscheinlich. Beim KPU-Fragebogen habe ich 13 von 14 Punkten erreicht. Eine Schildrüsenunterfunktion könnte aber vielleicht auch mit im Spiel sein?! Zudem vermutlich eine Histamin-Intoleranz, weil ich oft dieses "Flush-Syndrom" bekomme, besonders wenn ich (in der Vergangenheit) mal Rotwein getrunken habe.

Wie kann ich nun weiter vorgehen? Letzte Untersuchung beim HNO und Zahnarzt, sowie die normalen Bluttests beim Arzt sind alle ohne Befund. Also laut den Ärzten ist alles Einbildung LOL-;)

Weiß vielleicht jemand von euch einen guten Arzt im Rhein-Main Gebiet (oder nicht allzu weit davon), der sich mit KPU und/oder Mitochondriopathie oder Umweltmedizin auskennt?

Welche Tests kann ich denn noch sinnvollerweise veranlassen, die von der Kasse getragen werden? Welche Schilddrüsenwerte sollte ich prüfen lassen, um eine einigermaßen aussagekräftige Diagnose zu erhalten?!

Meine finanziellen Mittel sind momentan zu begrenzt, um teure Laboruntersuchungen selbst zu zahlen (KPU-Test, Nitro-Stress etc.). Die entsprechend notwendigen NEMs und Ausleitungsmittel sind ja schon teuer genug.

Vielleicht hat ja noch jemand von euch eine Idee oder Anregung was ich tun könnte?! :)

DANKE euch schon mal im Voraus!!!


PS: Oh je, der Beitrag ist ziemlich lange geworden!

Bitte um Nachsicht, falls ich Fragen angesprochen habe, die hier schon mal beantwortet wurden (und vielleicht den entsprechenden Link), ich schaffe es im Moment nicht alles durchzulesen (es ist ja so viel...).

Geändert von Archy (07.05.10 um 19:56 Uhr)

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Archy,

herzlich willkommen in unserem Forum!

Welche Schilddrüsenwerte sollte ich prüfen lassen, um eine einigermaßen aussagekräftige Diagnose zu erhalten?!
Die Schilddrüse überprüfen zu lassen, ist Deinen Symptomen nach sinnvoll. In unserem Wiki Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit kannst Du Dich eingehend mit der Thematik befassen.

Ich würde Dir empfehlen, einen Facharzt aufzusuchen (Endokrinologe/Nuklearmediziner), weil er sich mit der Schilddrüse auskennt.
Für eine Ultraschalluntersuchung, die außer den nachfolgenden Laborwerten unbedingt gemacht werden sollte, ist er sowieso der richtige Ansprechpartner, weil er den Befund am besten interpretieren kann.

An Laborwerten sind erforderlich:
TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK.

Liebe Grüße,
uma

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

Archy ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 04.05.10
Hallo uma

vielen Dank für deine Antwort und das herzliche willkommen!!

Zitat von uma Beitrag anzeigen
Die Schilddrüse überprüfen zu lassen, ist Deinen Symptomen nach sinnvoll. In unserem Wiki Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit kannst Du Dich eingehend mit der Thematik befassen.

Ich würde Dir empfehlen, einen Facharzt aufzusuchen (Endokrinologe/Nuklearmediziner), weil er sich mit der Schilddrüse auskennt.
Für eine Ultraschalluntersuchung, die außer den nachfolgenden Laborwerten unbedingt gemacht werden sollte, ist er sowieso der richtige Ansprechpartner, weil er den Befund am besten interpretieren kann.
Ja, ok das mit der Schilddrüse werde ich auf jedenfall checken lassen. Ein Internist reicht von der Kompetenz her für diese Untersuchung nicht aus? Weil ich schon einen Termin bei einem Internisten gemacht habe, in 3 Wochen.

Zitat von uma Beitrag anzeigen
An Laborwerten sind erforderlich:
TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK.
Danke! Ich schaue gleich mal in meinem Meizinbuch nach, was das alles ist..

Bin mal gespannt ob der Arzt mir diese Werte überhaupt alle testet? In der Vergangenheit erging es mir leider oft so, dass ich extra wegen eines bestimmten Blutwertes zum Arzt gegangen bin, er aber dann doch nur die Standard-Werte genommen hat, obwohl wir vorher drüber gesprochen haben. Mit diesem Verhalten haben anscheinend auch andere hier im Forum schon Probleme gehabt.

Liebe Grüsse
Archy

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Archy,

ein Internist kann zwar die Laborwerte machen lassen, bei der Befundung des Ultraschalls ist er aber meistens doch überfordert. Hier wäre wirklich der Facharzt die bessere Adresse (wobei es sicher auch Internisten gibt, die sich auf diesem Gebiet auskennen - nur ist dies nicht die Regel...).

Wenn Du verlangst, dass der Arzt die kompletten Werte testet, dann sollte er dies auf jeden Fall tun! Er wird vielleicht Probleme haben, weil die gesetzlichen Kassen meist nur das TSH "anerkennen". Trotzdem würde ich darauf bestehen; schließlich geht es darum, eine mögliche Erkrankung zu erkennen.

Ja, hier im Forum kannst Du viel darüber lesen, was Betroffene so alles erlebt haben, um endlich eine komplette Abklärung zu erreichen - und wieviel Unkenntnis es bei den Ärzten gibt...

Liebe Grüße,
uma

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo archy,

wenn Sie mein Patient wären,würde ich Ihnen raten : vergessen Sie jetzt erst mal alle Ihre zahlreichen vermuteten Krankheits-Belastungen ! Alle Symptome,aber auch wirklich alle,können eine einzige Ursache haben: A l l e r g i e n (wovon Sie ja auch schon e i n e Auswirkung genannt haben: die Neurodermitis.Intoleranzen rechne ich dazu.

ob Palladium in Ihren Legierungen enthalten ist,wissen wir nicht.Ist aber für uns auch völlig uninteressant.Wichtig ist,dass die Legierung verträglich ist ! Und das kann schnell und unkompliziert mit einer der Biophysikalischen Methoden getestet werden.

Wenn Zahnärzte meinen,es sei alles in Ordnung,so ist das ein sehr zweifelshaftes Statement.Ich war über 40 Jahre schulmedizinischer ZA und weiss genau,wie wenig echte Diagnose-Möglichkeiten man als normaler ZA hat. Selbst das Röntgenbild täuscht oft und zeigt Schäden erst sehr spät.

Mein Rat:
Ein guter Arzt oder fähiger HP,gut ausgerüstet mit einer grossen Zahl von Testmaterialien wird Ihnen mit einer Biophysikalischen Methode (Bioresonanz,Kinesiologie,EAV o.ä.) sehr viel besser helfen können. Um die Zähne zu testen,würde ich einen ZA bevorzugen,der EAV betreibt (Internetsuche oder Anruf bei der Zahnärztekammer Ihres Bundeslandes)
Nachtjäger.

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Wie kommst du drauf, daß du Pilze im Darm hast? Gibt es da Verdachtsmomente?

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

Archy ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 04.05.10
Hallo uma,

Zitat von uma Beitrag anzeigen
ein Internist kann zwar die Laborwerte machen lassen, bei der Befundung des Ultraschalls ist er aber meistens doch überfordert. Hier wäre wirklich der Facharzt die bessere Adresse (wobei es sicher auch Internisten gibt, die sich auf diesem Gebiet auskennen - nur ist dies nicht die Regel...).

Wenn Du verlangst, dass der Arzt die kompletten Werte testet, dann sollte er dies auf jeden Fall tun! Er wird vielleicht Probleme haben, weil die gesetzlichen Kassen meist nur das TSH "anerkennen". Trotzdem würde ich darauf bestehen; schließlich geht es darum, eine mögliche Erkrankung zu erkennen.
Vielen Dank für deine ausführlichen Tips!! ==> Ich werde mich für die Schilddrüsen-Untersuchung nun doch an einen Endokrinologen wenden. Und ich bestehe dann auch darauf, alle Blut-Werte zu messen

Zitat von uma Beitrag anzeigen
Ja, hier im Forum kannst Du viel darüber lesen, was Betroffene so alles erlebt haben, um endlich eine komplette Abklärung zu erreichen - und wieviel Unkenntnis es bei den Ärzten gibt...
Tja, Wahnsinn was man alles machen muss um endlich mal richtig untersucht zu werden!! Dabei wäre eine einzige ordentliche Diagnostik doch sicher 1000 mal billiger, als das jahrelange Rumdoktern an Symptomen und von einem Arzt zum anderen rennnen/schicken, um dann aber jedesmal trotzdem nur die Standard-Untersuchung zu bekommen...

Liebe Grüsse
Archy

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

Archy ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 04.05.10
Hallo Nachtjäger

vielen Dank für Ihre Antwort! Das finde ich echt nett, dass sich hier im Forum auch jemand vom Fach beteiligt

Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Alle Symptome,aber auch wirklich alle,können eine einzige Ursache haben: A l l e r g i e n (wovon Sie ja auch schon e i n e Auswirkung genannt haben: die Neurodermitis.Intoleranzen rechne ich dazu.
Tja, von meinem Gefühl her halte es auch für möglich, dass alles von Allergien herkommt. Die erforderlichen Blut-Antikörpertest IgG, zahlt ja wieder die Kasse wieder nicht und beim Allergologen die üblichen Haut-Tests waren alle ohne Befund.

Ich habe statt dessen häufig versucht meine Nahrung umzustellen um etwas rauszufinden, mal ohne Milchprodukte mal ohne Getreideprodukte usw., hat aber nicht sehr viel gebracht. Ich weiss lediglich sicher, wenn ich Zucker und Weissmehrprodukte zu mir nehme, bzw. die üblichen Brot- und Backwaren aus dem Supermarkt (und Bioladen), dann wird meine Neurodermitis schnell schlechter. Solange ich das so gut wie möglich meide, habe ich die Neurodermitis einigermassen im Griff und sie beeinträchtigt mich nur wenig. Aber eine echte Weizen- bzw. Getreideallergie scheint es auch nicht zu sein, weil ich Brote von einem besonderen Bäcker gut vertrage.

Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
ob Palladium in Ihren Legierungen enthalten ist,wissen wir nicht.Ist aber für uns auch völlig uninteressant.Wichtig ist,dass die Legierung verträglich ist ! Und das kann schnell und unkompliziert mit einer der Biophysikalischen Methoden getestet werden.

Wenn Zahnärzte meinen,es sei alles in Ordnung,so ist das ein sehr zweifelshaftes Statement.Ich war über 40 Jahre schulmedizinischer ZA und weiss genau,wie wenig echte Diagnose-Möglichkeiten man als normaler ZA hat. Selbst das Röntgenbild täuscht oft und zeigt Schäden erst sehr spät.
Der Klinghardt-Arzt bei dem ich in Behandlung war, ist auch ehemaliger Zahnarzt, er hat meine Zähne mit Neurokinesiologie getestet. Er konnte aber auch nicht feststellen, ob die Legierungen Palladium enthalten. Er hat mir lediglich empfohlen die alten Kronen + Brücken rauszumachen und bei den neuen ein bestimmtes getestetes "Bio-Gold" zu verwenden. Was ich aber bisher noch nicht machen lassen konnte...

Könnte man das denn Biophyikalisch messen, ob es tatsächlich Palladium ist? Meinen sie mit EAV?

Jetzt habe ich noch eine neue Spur entdeckt, hier im Forum fand ich eien Link zu einer Seite, wo ein Patient ähnliche Symptome hatte wie ich, (morgendliche Probleme und massive Anlaufschwäche), die Ursache war dort eine Kieferfehlstellung und dadurch nächtliche Lymphstauung. Was bei mir ganz sicher ebenfalls zutrifft! Denn bisher hat anscheinend noch kein ZA geschafft meine Kronen richtig einzuschleifen. Deshalb habe ich nun schon lange eine chronische Verspannung in den Kiefermuskeln. ==> Ich werde mir nächste Woche gleich einen Kieferorthopäden suchen und einen Termin ausmachen. Vielleicht haben Sie diesbezügliche noch einen Rat für mich? Gibt es da ev. unterschiedliche Vorgehensweisen?

LG
Archy

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

Archy ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 04.05.10
Zitat von dickie Beitrag anzeigen
Wie kommst du drauf, daß du Pilze im Darm hast? Gibt es da Verdachtsmomente?
Hallo dickie

den Verdacht habe ich schon ziemlich lange, aufgrund verschiedener Darm-Symptome, sowie den vielen Allegien, Neurodermitis, totale Zucker-Unverträglichkeit (bei Zucker sofort extreme Blähungen) etc. Als Kind hatte ich auch 2 x mehrwöchige intensive Antibiotika Behandlungen bekommen...

Vor Jahren schon hatte eine Heilpraktikerin bei mir Candida getestet und mir auch etwas verschrieben. Leider habe ich die Behandlung damals nicht weiter gemacht. Ähnlich zuletzt bei dem o.g. Klinghardt-Arzt der hat zum Schluss auch Candida getestet, aber nach der 1-jährigen Behandlung waren meine finaziellen Rücklagen zu Ende und ich habe wieder nicht weiter gemacht mit dem Thema Candida... Deswegen habe ich im letzten Jahr in Eigen-Regie mit Rizol angefangen.

Aber da das Rizol bei mir so heftig wirkt, muss ich mir mal was sanfteres suchen.

Falls der Verdacht mit Kieferfehlstellung-Lympfabflußstau (siehe Antwort an Nachtjäger) stimmt, dann könnte das natürlich ein Erklärung sein, warum diese Mittel bei mir so eine starke Stauungen hervorrufen, wenn es eben über Nacht alles nicht richtig abfliessen kann... (?!)

LG
Archy

Chr. Müdigkeit, "Kater"-Schmerzen an Kopf & Körper, Augenschwellung, Antriebsschw

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo archy,

1.) An einen"Lymphstau infolge Kieferfehlstellung" glaube ich eher nicht.Das scheint mir zu weit hergeholt. Ich tippe weiter auf Allergien,getestet nach u n s e r e r Methode.

2.) O b in Legierungen ein b e s t i m m t e s Metall enthalten ist,kann keine der Biophysikalischen Methoden heraufinden. Wir testen die Legierung als Ganzes.
Ist sie verträglich,sind wir zufrieden.Dann spielt die Zusammensetzung absolut keine Rolle.
Ist sie nicht verträglich,dann können wir mit Hilfe unserer homöopathischen Testampullen für die einzelnen Metalle feststellen, w e l c h e s Metall der Verursacher ist.
Und natürlich testen wir am liebsten die in der jeweiligenPraxis verwendeten Metalle v o r einer Anfertigung.

Aber hier noch eine Tatsache,die offenbar kaum ein Tester kennt:
Metall-Unverträglichkeiten werden in den meissten Fällen dann wieder verträglich,wenn der Patient von anderen Belastungen befreit wurde,also "störfeldarm"gemacht wurde.Ich selbst habe jedenfalls durch diesen Weg im Laufe von 20 Jahren nur sehr,sehr wenige Brücken/Kronen/Prothesen "zum Abschuss frei geben müssen" !
Und weil da aus Unkenntnis soviel u n n ö t i g "rausgerissen" wird,der Patient aber dann immer noch seine Beschwerden hat,kommt die ganze Methode in Misskredit und die Schulmedizin reibt sich wieder mal die Hände !
Nachtjäger


Optionen Suchen


Themenübersicht