Stetig wachsende Hamsterbacke

04.05.10 15:25 #1
Neues Thema erstellen

LynLiberty ist offline
Beiträge: 22
Seit: 28.04.10
hallo ihr Lieben, stetig von neuen Krankheiten geplagt hab ich bereits ein neues problem.
Samstag abend aß ich etwas, daraufhin zog es mir beim schlucken stark in den Hals..
Sonntag tat der hals höllisch weh, ich dachte ich hötte was verzerrt, wo ja Wärme hilft..
Also gewärmt.
Montagfrüh bin ich aufgewacht mit einem.. Klops in der Nähe der Lymphknoten (alles einseitig rechts)
Direkt zur Hausärztin, die hat mir schmerzmittel Ibuprofen gegeben und ein großes Blutbild erstellt.
Abends rief sie an, erklärte das meine Blutwerte vollkommen ok sind, lediglich der dritte entzündungswert minimal erhöht ist.
sie tippte auf einen innerlichen bluterguss durch samstag abend oooder lymphdrüsenentzündung.
Heute morgen wachte ich mit 39 Grad Fieber auf, mir war übel und mein Kreislauf war total im Ar.... ihr wisst schon.
Also wieder zur Ärztin, diese gab mir nun ein Antibiotikum, bemerkte das inzwischen sogar die ohrspeicheldrüse geschwollen bzw entzündet ist..
also antibiotikum, schmerzmittel (gleichzeitig gegen fieber) ab ins bett und viel trinken und kühlen war ihr Rat.
Meiner Mutter jedoch, welche eig. schon seit gestern Mumps im Verdacht hat, ist aufgefallen das die Wange immer dicker wird.
Ich persönlich hab natürlich Angst ohne Ende, da ich nicht weiß was es nun ist.. Ob Mumps oder lediglich eine Entzündung ? Und wieso schwillt die wange weiter an ?

Liebe Grüße..
Fiebergequälte Lyn

Stetig wachsende Hamsterbacke

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo LynLiberty,

ich finde ja, daß Deine Ärztin schnell mit einem Antibiotikum bei der Hand ist, ohne genau zu wissen, ob Du eine bakterielle Entzündung hast.

Wenn aber nun die Backe wo dick wird, könnte es ja sein, daß Du tatsächlich Mumps hast. Wenn das aber Mumps ist - eine Virus-Erkrankung - dann ist Antibitikum nicht sinnvoll, weil es nicht hilf bei Viren.
Deshalb sollte das genauer angeschaut werden, finde ich. Soviel ich weiß, ist Mumps meldepflichtig...

Mumps Definition - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Gruss,
Uta

Stetig wachsende Hamsterbacke

LynLiberty ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 28.04.10
Sie wolle sich heute nochmal die Blutwerte genau ansehen, und mit dem rest Blut von gestern genauere Untersuchungen machen.
Weiterhin ist mir aufgefallen das ich nur die erste Impfung gegen Mumps >Röteln etc hab, also der Schutz ja auch nich gewährleistet ist ?!
Was mich persönlich tierisch aufregt, das ich psychisch NULL belastbar bin, und sie sich nicht positionieren kann was überhaupt los ist.
Falls es Mumps sein sollte!, was hilft dagegen ?

Stetig wachsende Hamsterbacke

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
In dem Link oben kannst Du auch die Therapie anklicken .

Grüsse,
Uta

Stetig wachsende Hamsterbacke

LynLiberty ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 28.04.10
Soo letzte Frage..
Kann es nicht auch etwas an den Zähnen sein ? Also ich weiß es eben nicht, da sich die Ärztin ABSOLUT nicht positioniert.
Und mama macht mich verrückt, ich sie, ich hab Höllische Angst vor Zahnärzten.. Jedoch kämen die Zahnprobleme dann OHNE jegliche Schmerzen an den Zähnen.. weder die Zeit davor, noch währrend den hamsterbacken..
Ausserdem hab ich das Gefühl mir reißt es das Ohrläppchen ab.

Stetig wachsende Hamsterbacke

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Deine Ärztin will ja noch mehr Bluttests machen. Ich nehme doch stark an, daß sie da auch versucht herauszufinden, ob Du gerade Ziegenpeter/Mumps hast.

Wenn die Symptome jedoch nicht eindeutig sind, kann zur Diagnose auch ein Antikörpernachweis oder ein direkter Virusnachweis erfolgen. Antikörper, die das Immunsystem beim Kontakt mit dem Virus produziert, können z. B. mit dem ELISA-Testverfahren (engl. Enzyme-linked Immunosorbent Assay; dt. Enzymgekoppelter Immunadsorptionstest) aufgefunden werden. Bei Verdacht auf schwerwiegende Komplikationen kann das Virus auch direkt, durch Anzucht im Labor oder einen Nachweis der Virus-RNA mit einem sog. PCR-Test (engl. polymerase chain reaction, dt. Polymerase-Kettenreaktion) diagnostiziert werden.
Mumps: Symptome und Diagnose

Sei nett zu Dir, schone Dich, trinke viel und lenke Dich ab. Bald weißt Du bestimmt mehr.
Natürlich kann eine Ohrschwellung auch von entzündeten Zähnen kommen, aber ich würde jetzt wirklich erst einmal abwarten, so schwer das fällt.

Grüsse,
Uta

Stetig wachsende Hamsterbacke

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo LynLiberty,
Ihre Bemerkung,"es reisse Ihnen das Ohrläppchen ab" (oder so ähnlich) lässt mich sehr stark vermuten,dass es sich um eine entzündete Ohrspeicheldrüse (Parotis) handelt. Dabei schwillt die vor dem Ohr sitzende Drüse an und hebt ,typisch dafür,das Ohrläppchen ab.

Es gibt eigentlich nur 3 Möglickeiten,wenn man einen Tumor wegen Ihrer noch Jugendlichkeit einmal ausschliest.

1.) Mumps (Virus-Erkrankung)
2.) Bakterielle Entzündung
3.) Ein Speichelstein,der den Speichelabfluss behindert. In einem solchen Fall hätten Sie Schmerzen immer besonders dann,wenn der Speichel fliesst,also z.B. beim Essen selbst (bes.bei Saurem) oder schon im Gedanken daran.

Erhöhte Temperaturen sind im Falle 1. und 2. gut denkbar,im Falle 3 sind sie ansich unüblich,aber in der Medizin ist leider nichts unmöglich !

Zahnprobleme als Ursache kann man,denke ich,hier ausschliessen.Dann wäre zumindest auch das Zahnfleisch geschwollen,was offenbar nicht der Fall ist ?
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (05.05.10 um 09:43 Uhr)

Stetig wachsende Hamsterbacke

LynLiberty ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 28.04.10
Ja also die Hausärztin hat eigentlich ein Lymphdrüsenentzündung festgestellt.
Allerdings gehe ich heute nochmal zum Zahnarzt um den Kiefer zu röntgen, um Zahnprobleme 100 % auszuscliessen.
Und nein ich habe weder Zahnschmerzen, noch geschwollenes Zahnfleisch, sowie meine Hausörztin schwellung & entzündung der Lymphknoten und der Ohrspeicheldrüse festgestellt hat.

Stetig wachsende Hamsterbacke

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo LynLiberty,

wenn Du zum Zahnarzt gehst, frage den doch auch noch einmal, ob er Näheres sagen kann zu "Mumps" und "Lymphdrüsenentzündung". Soviel ich weiß, sind die Symptome bei beiden sehr, sehr ähnlich. Nur ist Mumps auch noch ansteckend und eine virale Erkrankung.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht