Rücken...

25.04.10 23:23 #1
Neues Thema erstellen

Plaetzchen ist offline
Beiträge: 2
Seit: 25.04.10
Halihalo.
Ich brauche dringend irgendeinen guten Rat, der mir dabei hilft, meine Rückenschmerzen zu lindern.
Eines Tages bekam ich plötzlich stechende Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich, so sehr, dass ich kaum noch stehen und gehen konnte. Doch der Arzt diagnostizierte immer nur einen eingeklemmten Nerv oder verspannte Rückenmuskulatur. Ich machte Krankengymnastik und die Schmerzen ließen nach und nach immer mehr nach. Bis ich schließlich fast schmerzfrei leben konnte. Hin und wieder war mein Rücken im unteren Bereich zwar leicht verspannt, aber es war durchaus gut erträglich!
2 Jahre lang hatte ich jetzt keine großen Probleme mehr mit meinem Rücken....doch vor ca. 3 Wochen fing aus ungeklärten Gründen alles wieder an. Ich bückte mich und merkte nur einen leichten Schmerz, auch als ich abends dann ins Bett ging, war er kaum spürbar. Doch morgens war der Schmerz dann so ausgeprägt, dass jede kleine Bewegung wie verrückt wehtat. Das geht jetzt schon 3 Wochen so und ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich habe alles mögliche schon ausprobiert...Akupunktur, verschiedene Massagen, Krankengymnastik, Wärme, Schmerzmittel...nichts hilft auf Dauer!
Im Liegen lassen die Schmerzen deutlich nach, sitzen kann ich nur unter Schmerzen und laufen ist fast unmöglich. Bei jedem Schritt, den ich gehe, fährt es mir höllisch in den unteren Rücken. Das zieht dann von dort aus bis nach oben in den Schulterbereich. Außerdem ist mein Rücken ganz hart.
:((
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.
Was könnte das denn sein?
Danke im Vorraus!


Rücken...

Bastian ist offline
Beiträge: 233
Seit: 17.11.05
Hallo Plaetzchen,

kurz vorweg: ich habe ähnliche Probleme und hab noch keinen Königsweg gefunden...Also, berichte auf jeden Fall, wenn sich etwas stark zum Positiven ändert. Danke!
Die Diagnose deines Arztes wird möglicherweise sogar richtig, wenn gleich sie dich überhaupt nicht weiterbringt.
Wie wurdest du untersucht? per Röntgenbild? CT? oder nur in Augenschein genommen?
Es gibt die Möglichkeit einer Bandscheibenvorwölbung, stark vereinfacht ausgedrückt: in vielen Fälle die Vorstufe eines Bandscheibenvorfall (das ist jeweils wörtlich zu nehmen - Die Beandscheiben wölben sich vor, bzw. fallen vor, also verlassen ihren angestanmmten Platz.). Wie die Wirbelsäule aufgebaut ist weißt du?
Wie sieht es denn bei dir mit Streß aus? Terminlicher Streß oder zwischenmenschliche Probleme oder andere psychische Dinge können zu Problemen führen, insbesondere im Lendenwirbelbereich, teils auch im Nackenwirbelbereich.
Im LWB geht oft auch einher, dass es Probleme mit der Verdauung gibt. Bei dir auch?

Bastian

Rücken...

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Plätzchen,

Ich zitiere mal einen Satz aus dem sehr guten Aufsatz aus der Geo 8/2001 "Die Biologie des Sports" (leider ist das Heft vergriffen):

"So sind muskuläre Defizite an Rücken, Bauch und Gesäß häufig Auslöser für Wirbelsäulenerkrankungen- etwa für Rückenschmerzen, Arthrose und Bandscheibenschäden"

Meine Erfahrungen sind diese:

Ich habe ein ziemliches "Hohlkreuz" und hatte eine Zeitlang (als ich älter wurde und- obwohl immer trainiert- ein bisschen fauler zu trainieren) im LWS- Bereich schwere Rückenschmerzen. Damit war ich dann beim Arzt und als sich das dann hinzog, habe ich wieder angefangen, Krafttrainig zu machen (zu Hause, mit Teraband und leichten Hanteln)- nach dem Motto Versuch mac ht kluch (ist sowieso mein Lieblingsmotto). Was soll ich sagen nach zwei Wochen training waren die Rückenschmerzen weg.

Ich werde immer noch älter, daran hat sich leider nichts geändert, aber ich trainiere und habe keine Rückenschmerzen. Wenn ich mal zwei Wochen aussetze, merke ich das und trainiere etwas heftiger, zwei Tage und alles ist wieder gut.

Was ich damit sagen will:
Du könntest Dir ein paar mal Physio aufschreiben lassen und Dir geziehlt jemand mit der Weiterbildung "Thrainingstherapie" suchen und gleich sagen, dass Du Übungen lernen willst, mit denen Du zu Hause arbeiten kannst.

Oder Du gehst in ein gutes Fitnesstudio mit Rückenleuten, die Dich beraten und Dir Übungen zeigen.

Das wars von mir an Dich.
An die Moderatoren: Falls ich es schaffe, den Artikel einzuscannen, könnte man den an exponierter Stelle hier im Forum veröffentlichen? Er ist wirklich gut und ich zitier nochmal ne Stelle:

"Eine Besonders starke Verbesserung der Lebensqualität durch Sport rregisitrierten Wissenschaftler in Altersheimen. So zeigte beispielsweise ein Modellprogramm des geriatrischen Zentrums Ulm, dass ein Gleichgewichts- und Krafttrainig - zwei-bis dreimal wöchentlich absolviert- die Mobilität der Bewohner schon binnen vier Monaten spürbar erhöhte."

Nur, weil immer gesagt wird, "ich bin zu alt, das ist Verschleiß"

Ganz liebe Grüße von
Krissi

Rücken...

Soleus ist offline
Beiträge: 316
Seit: 23.02.09
Hi zusammen,

bei Fehlstellungen der WS kann ich aus eigener Erfahrung die Dornmethode, die einen hohen Therapieerfolg aufweist, sehr empfehlen. Diese Methode wird sanft und schmerzfrei ausgeführt. Wichtig hierbei ist, dass bei der Befundung die komplette Statik überprüft wird und falls Fehlstellungen bestehen diese unmittelbar korrigiert werden. Das Wohlbefinden nach einer Dornbehandlung ist einfach überwältigend. Einen versierten Dorntherapeuten in eurer Nähe findet ihr hier: Dornfinder

Viele kennen diese Therapie noch nicht, in You Tube könnt ihr euch ein Lehrvideo zu dem Thema Dornmethode anschauen:



Gruß
Soleus


Optionen Suchen


Themenübersicht