Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

21.04.10 21:09 #1
Neues Thema erstellen

Dascha ist offline
Beiträge: 5
Seit: 21.04.10
Hallo zusammen,
Ich weiß gar nicht so recht wo ich eigendlich anfangen soll um es verständlich rüber zu bringen.
Angefangen hat es bei mir ungefähr vor 2einhalb bis 3Jahren,genau weiß ich es schon gar nicht mehr.
Von Zecken werde ich häufiger gebissen, daher kann ich es sowieso nicht genau fest machen.
Allerdings ging es von dem angegebenen Zeitpunkt los mit verschiedenen Krankheiten.
Ich schreibe es mal in punkten auf um es leichter zu machen.

Heftige Gelenk Muskel Nerven Schmerzen immer an verschiedenen Stellen.
Müdigkeit
Lustlosigkeit
Kopfschmerzen
Haare Haut stark verändert
Schlaffheit
Verschiedene Entzündungen
Zähne brechen ab
Husten und Schnupfen aber der geht schon seit 2 Jahren gar nicht mehr richtig weg.
Jetzt allerdings läuft mir auch noch jeden morgen eine Menge Blut aus der Nase.

Die Gelenkschmerzen ( ich kann gar nicht genau sagen ob es die Gelenke oder die Neven oder die Muskeln sind) ,spielen aber die grösste und schlimmste Rolle.
Seit dieser Zeit laufe ich mir die Füsse ab nach Hilfe, bei der Hausärztin angefangen über den Orthopäden bis zum Neurologen.
Zwischendurch immer mal wieder die Notaufnahme im Kh.

Alle diese Ärzte haben mir nicht helfen können ,meine HÄ meinte es könnte Rheuma sein, der Orthopäde sagte ich habe Fibromyallgie und der Neurologe meine, ich habe Probleme auf der Arbeit,die ich NICHT habe!

Bei meinem letzten Gespäch mit dem Neurologen, ist er dann AUCH auf die Idee gekommen (ich schreibe AUCH, weil ich das schön langer befürchtet habe aber niemand drauf reagierte) das es Borre sein könnte und schickte mich wieder zu meiner HÄ.
Die hat mir allerdings auch schon vor 2Jahren Blut abgenommen, Antikörper gefunden aber weiter nichts unternommen.
War auch meine Schuld ,weil ich bis dato gar nicht wusste was eigendlich mit mir los ist,daher habe ich ihr einfach mal vertraut ,immerhin ist sie der Doc.

Jedenfalls habe ich heute nach der Arbeit dann bei meiner HÄ angerufen, die Sache kurz erklärt und gefragt ob ich nächsten Montag dann mal kommen könnte, zur Blutabnahme weil ich nur diesen Tag frei habe.
Die Antwort was : Eigendlich kann ich ihnen da jetzt auch nicht helfen und sie müssen wieder zum Neurologen.
Ich sagte der guten Frau dann ,das ich drei Monate auf einen Termin warten muss und ich grade von diesem komme und der mich auch nicht behandeln will.
Nach langem hin und her, kann ich jetzt Montag kommen zur Blutabnahme und Donnerstag dann zum Gespräch.
Mir kommt es vor das die mich alle irgendwie gar nicht behandeln wollen,deswegen habe ich Angst dort hinzugehen weil ich glaube, wenn sie sich jetzt schon so anstellt wird sie mir auch nicht helfen.

Ich habe 3 Kinder einen Job einiges an tieren und einen ganzen Haushalt .
Ich muss wirklich zugeben das ich dem ganzen körperlich nicht mehr gewachsen bin und langsam verzweifel.

Zusätzlich habe ich jetzt durch das I-NET auch nicht viel gutes gelesen und muss wirklich sagen, das mir langsam murmelig zumute ist.
Da stell ich mir die Frage soll das jetzt ewig so weiter gehen,denn ich kann mir einfach eine Private Behandlung gar nicht leisten .

Sorry für den langen Text ,aber ich musste jetzt einfach mal Luft ablassen und bin froh hier Leute gefunden zu haben die Ahnung haben.

Lg Dascha

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

Echorausch ist offline
Beiträge: 611
Seit: 26.03.10
So rein aus dem Stegreif gesagt könnte es Bore sein. Bzw wenn du selbst sagst das du oft gebissen worden bist wird es das wohl sein. Das könnten auch schon CO Infektionen sein von der Bore. Kannst dich ja mal hier im Forum oder per Google schlau machen. Aber lass dich bitte nicht dadurch komplett irre machen !!! Stress ist garnicht gut ! Hast du irgendwann mal eine Wanderröte oder sowas bemerkt ? Reuma ist einer der typischsten Fehldiagnosen die in bezug auf Bore gemacht wird. Lass dich auch ja nicht auf die Psychoschiene schieben. Das mit der Fibbro ist noch eine alternative aber das gehört sich ausgetestet. Glaub mir ich hab alles durch .. mir hat am anfang auch keiner geglaubt. Hast du einen Spezialisten in der nähe oder eine Klinik die dich mal auf Bore testen können , sprich Bluttest auf Antikörper, Eli test, westerblood test usw. Guck dich hier mal im Forum ein bischen um da gibt es genug betroffene !

Alles gute und lass dich nicht abwimmeln !!

Gruss Echo !!

Geändert von Echorausch (21.04.10 um 23:05 Uhr)

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Dascha,

einige Deiner Symptome könnten auch auf die Schilddrüse hindeuten, was ja nicht ausschließt, daß Du auch eine Borreliose haben könntest.

Vielleicht kannst Du die Hausärztin überreden, daß sie wenigstens die von der Kasse bezahlten Werte macht (soviel ich weiß, ist das TSH und fT3 und fT4). Gleichzeitig könntest Du bei einem Endokrinologen einen Termin ausmachen. Das dauert bestimmt auch...

Inhaltsverzeichnis ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
> Schilddrüse, Borreliose

Daß die Zähne einfach so abbrechen, muß ja auch Gründe haben. Hast Du Amalgamfüllungen und/oder andere Metalle im Mund?
Wie sehen bei Dir die Calcium-, Magnesium-, Kaliumwerte aus? Wie sieht das Vitamin B6- und B12 aus? Wie der Ferritin-Wert?
Ist überhaupt schon einmal ein größtmögliches Blutbild gemacht worden?

Husten und Schnupfen und Blut aus der Nase könnten auch von Wohngiften (evtl. + Amalgam) kommen, denen Du zu Hause oder bei der ARbeit ausgesetzt bist. Fällt Dir dazu etwas ein? NOrmal ist das auf jeden Fall nicht. Was sagt der HNO?

Wie fing das überhaupt an?

Grüsse,
Uta

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

Quittie ist offline
Beiträge: 3.121
Seit: 20.12.09
Bei meinem letzten Gespäch mit dem Neurologen, ist er dann AUCH auf die Idee gekommen (ich schreibe AUCH, weil ich das schön langer befürchtet habe aber niemand drauf reagierte) das es Borre sein könnte und schickte mich wieder zu meiner HÄ.
Die hat mir allerdings auch schon vor 2Jahren Blut abgenommen, Antikörper gefunden aber weiter nichts unternommen.
War auch meine Schuld ,weil ich bis dato gar nicht wusste was eigendlich mit mir los ist,daher habe ich ihr einfach mal vertraut ,immerhin ist sie der Doc.
Hallo Dascha,

wenn ansonsten nix anderes herausgekommen ist bei den Untersuchungen, dann sollte man aufgrund deiner Symptomatik und den pos. Antikörpern schon eine Borreliose ins Auge fassen.

Nach langem hin und her, kann ich jetzt Montag kommen zur Blutabnahme und Donnerstag dann zum Gespräch.
Mir kommt es vor das die mich alle irgendwie gar nicht behandeln wollen,deswegen habe ich Angst dort hinzugehen weil ich glaube, wenn sie sich jetzt schon so anstellt wird sie mir auch nicht helfen.
Dann soll sie sagen, was denn für eine Ursache dahintersteckt, wenn sie eine Borreliose nicht für möglich hält. Wenn du nicht weiterkommst, solltest du dir besser einen kompetenten Arzt suchen, der sich mit Borreliose auskennt.

Aufgrund des Hustens u. Schnupfens würde ich deine Ärztin auch bitten, Chlamydia pneumoniae mitzutesten, da diese oft mit einer Borreliose vergesellschaftet sind und in erster Linie Beschwerden in den Atemwegen verursachen können.

Zitat von Echorausch Beitrag anzeigen
Das mit der Fibbro ist noch eine alternative aber das gehört sich ausgetestet.
Allerdings ist Fibromyalgie kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern dies kommt bei versch. Erkrankungen vor, z.B. Rheuma, MS, EBV und eben auch bei Borreliose , ich habe auch u.a. sehr hartnäckige fibromyalgische Beschwerden unter der Borre.
Allerdings wird die Fibromyalgie gern als Verlegenheitsdiagnose genommen, wenn nicht weitergewußt wird...

Viele Grüße Quittie
__________________
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Geändert von Quittie (22.04.10 um 20:54 Uhr) Grund: Schreibfehler

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
@...Dascha es freut mich dich hier zu lesen.
Ich hoffe, dass man Dir hier viele Tipps geben kann.

lg


Allgemein:

Fibromyalgie ist in der Tat eine Verlegenheitsdiagnose
und wurde von den Rheumatologen in die unterste
Schublade von Weichteilrheuma abgelegt.

So waren meine ersten Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild.
Der Rheumatologe hat mir sogar gesagt, es dürften nur noch über
das entzündliche Rheuma Vorträge gehalten werden.

Das konnte ich nie verstehen.


lg
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Geändert von Dora (22.04.10 um 21:13 Uhr)

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

Echorausch ist offline
Beiträge: 611
Seit: 26.03.10
Zitat von Quittie Beitrag anzeigen
Hallo Dascha,

Allerdings ist Fibromyalgie kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern dies kommt bei versch. Erkrankungen vor, z.B. Rheuma, MS, EBV und eben auch bei Borreliose , ich habe auch u.a. sehr hartnäckige fibromyalgische Beschwerden unter der Borre.
Allerdings wird die Fibromyalgie gern als Verlegenheitsdiagnose genommen, wenn nicht weitergewußt wird...

Viele Grüße Quittie

Das ist allerdings komplett richtig .. sowie auch Depressionen oder Somatisierungsstörung als Verlegenheitsdiagnose oft missbraucht wird.

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Dr. Petra Hopf-Seidel - Die persistierende Borreliose

Klinik, diagnostisches Procedere und ein ganzheitlichesBehandlungsregime dieser Multiorganerkrankung


Die persistierende Borreliose ist eine Multiorganerkrankung und deshalb kommt der Anamnese und der körperlichen Untersuchung zur Erkennung dieser Erkrankung eine ganz wesentliche Bedeutung zu.
Neben Borrelien-Anitkörperbestimmung und Immunoblot sowie
Polymerasekettenreaktion (PCR)- Untersuchungen gibt es noch zwei neuere Laboruntersuchungen, nämlich den Borrelien-LTT und den CD 57+-NK-Zellwert, die dazu beitragen, nach einer länger zurückliegenden Borrelieninfektion das Krankheitsbild einer chronischen, d.h. weiter aktiven, persistierenden Borreliose zu erkennen.
Diese Laboruntersuchungen werden neben dem klinischen Bild der persistierenden Borreliose im weiteren ausführlich erläutert werden.


www.imedo.de/group/topics/show/64747-dr-petra-hopf-seidel-die-persistierende-borreliose


Da stellt sich wieder einmal die Frage, warum sträuben sich die Mehrzahl der Ärzte den Betroffenen tatsächlich zu helfen?



Ein pflichtbewusster Arzt, sollte sich nicht einfach nur dahin stellen und behaupten, es gebe keine chronische Borreliose!

Dieses Verhalten nennt man nämlich, eine Unterlassungshilfe.




Bleibt gesund
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

Echorausch ist offline
Beiträge: 611
Seit: 26.03.10
Genau meine Rede ... hatte das damals bei uns Im Krankenhaus auch. Die meinten auch es gibt keine chronische Borreliose und haben mich auf die Psychosomatenschiene abgeschoben. Ein halbes Jahr später musste ich wieder hin verschlimmerung der Symptome .. die wollten mich schon wieder abwimmeln dann hab ich da mal auf den Putz gehaun und Ihnen die Meinung gegeigt plus ein paar Informationen hinterlassen und bin wutembrant mit schmerzmitteln nach hause ... zwei Tage später riefen die mich zuhause an weil sich eine junge ärtztin wohl gedanken gemacht hat und hat mir die nummer von einer Heilpraktikerin gegeben mit der sie engen kontakt hat .. und die ihr auch dann versichert hat das die Borreliose eben chronisch sein kann .. und man auch wegen borreliose rheumatische beschwerden sowieo depressionen bekommen kann ... lange rede kurzer Sinn .. ich frage mich warum die meisten Doktoren oder wie sie eigentlich Ärzte werden konnten !!

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

derWolf ist offline
Beiträge: 70
Seit: 12.02.10
Hallo,

entschuldigt wenn ich mich so reindrängele ..... die angegebenen Untersuchung werden doch sicher nicht von der Krankenkasse übernommen. Habt ihr all diese Tests gemacht und was kosten diese denn. Ich habe mal gehört das alleine der Immunoblot bei 150 euro liegt.


Danke

Ist es Borre und warum will mich keiner behandeln?

Dascha ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 21.04.10
Hallo meine Lieben,
So ich war ich ja wie bereits gesagt bei meiner HÄ und bin um erlich zu sein sehr entttäuscht !
Die Blutwerte waren da, es wurde keine Borre gefunden aber dafür sind meine weisen Blutkörperchen vielviel zu hoch ( Grenzwertig ) sagte sie und ich habe viele Entzündungswerte in meinem Blut.

Ich bekomme jetzt mittleirweile sehr schlecht Luft und habe häufig das Gefühl mein Herz springt mir gleich raus.
Gelenkschmerzen sind auch nicht besser geworden ,allerdings nix akuts im Moment.


Ihre Aussage war :
Ich kann ihnen leider nicht helfen ich gehe zwar davon aus das sie Borre haben aber mir ist das jetzt zu kompliziert!
Ich als Allgemeinarzt habe keine Ahnung davon und auch keine Zeit.

So, ich musste sogar selber fragen ob sie mir nicht mal einen Arzt nenen könnte der damit zu tun hat,sont hätte sie mich auch ohne Rat weggeschickt.

Hattingen hat eine Klinik und Bochum das Augustus Kh das wars.
Keine weitere Hilfe zu erwarten.

Traurig aber wahr....

Endschuldigt das ich mich jetzt erst melde aber ich bin im Moment wirklich langsam ein wenig überfordert mit dem ganzen.

Zu den Fragen
Es wurde noch kein grosses Blutbild gemacht
Ja ich habe Amalgan in den Zähnen
Die anderen Fragen kann ich alle mit nein beantworten weil mich alle ärzte wegschicken wird natürlich auch nichts weiter untersucht.

Lg Dascha


Optionen Suchen


Themenübersicht