Schmerzen i.d. Brust

19.04.10 21:03 #1
Neues Thema erstellen

Celeborn ist offline
Beiträge: 3
Seit: 19.04.10
Hallo Leute,

ich hab schon etliche foren in etlichen nächten durchwälzt, und versuchs jetzt mal mit einem eigenen eintrag:

Ich hab seit einigen wochen schmerzen in der brust. Die schmerzen sind entweder ein "ziehen" links/rechts oben oder auch wie es z.zt der fall ist, ein stechen rechts/links (wechselnd) wo die rippen anfangen auseinander zu gehen.
Ab und zu setzt dazu noch eine atemnot ein.
Als es wiedermal so schlimm war, bin ich in die notaufnahme (war ein sonntag), und wurde ordentlich durchgeprüft und anschließend die nächsten tage noch zum hausarzt und kardiologen geschickt.
gemacht wurden (belastungs-)ekg, bruströntgen, blutabnahme, irgendein wert auf lungenambolie (oder wie das heißt..) getestet und standart-checks beim hausarzt... nichts gefunden - bis auf 2 blockaden im rücken (lws und bws). mir wurde daraufhin erzählt, dass das von den blockaden kommt, und hab diese diagnose auch schon zich mal in foren hier gelesen... soweit so gut.

Hinzu kommt leider, dass ich die letzte zeit zu viel gekifft habe, und dem grad auch nicht so ganz abschwören kann (bitte, keine vorträge über drogenmissbrauch... bin zeitweise leider auch stark depressiv, aber versuch grad mein leben zu ordnen...), und hab die ersten wochen versucht meine schmerzen durch cannabis zubetäuben, und nun mein konsum runtergeschraubt.
Als ich jetzt das wochenende über bei einer freundin war, und wir wieder bißchen was geraucht haben (hatte die woche vorher so gut wie gar nicht geraucht), wurden die schmerzen wieder schlimmer. Als ich dann nachts im bett lag, bin ich über mehrere std immer kurz vorm/nachm einschlafen hochgeschreckt, weil ich das gefühl hatte, keine luft mehr zu bekommen, meine glieder sich taub und schwer anfühlten (nicht vergleichbar mit den sonstigen thc-auswirkungen) und zeitweise ein ohr anfing zu piepen und zu rauschen (sry, kann es nicht besser erklären).
Heut war ich nun den ganzen tag wieder am studieren, hatte aber den ganzen morgen über atemnot (kam mir irgendwie so vor als ob das bei erhöhtem kaffee-konsum mehr wird), und als ich gerade eben fahrrad gefahren bin, hatte ich temporär ein sehr schmerzhaftes stechen in der brust auf der rechten seite (bisher konnte ich nicht wirklich bei belastung oder anderen bestimmten situationen eine steigerung der schmerzen feststellen)

So, sorry, dass das soviel wurde... kenne mich aber überhaupt nicht mit der materie aus, und weiss nicht was relevant ist und was nicht
Ach, angaben zu mir: Bin 26 jahre alt, raucher, student, normal bis untergewicht, und meine kondition ist auch nicht die beste...

Ich hoffe, irgendwer kann mich aufklären, ob das nun alles noch "normale" symptome der blockaden im rücken sind? Habe z.zt. einfach nur schiss und kann mich des gefühls nicht erwehren, dass ich meinem körper zuviel abverlangt habe

lg,
celeb

ach, habe doch noch was vergessen: habe z.zt auch einen ausschlag an beiden armen. das sind rötliche flecken mit einer schuppigen oberfläche. Der hautarzt meinte, dass das ein pilz sein könne, und hat mir dementsprechend eine bestimmte salbe gegeben, die auch zeitweise besserung brachte. Aber wirklich weggehen tun sie auch nicht (also sie tauchen immer wieder an neuen stellen am arm auf). Ausserdem hatte ich für 2-3 tage 4 rote ringe in münzgröße auf dem rücken (2 je links/rechts in höhe der bws und 2 unten links/rechts auf höhe des steißbeins), die sich aber dann auch wieder zurückgebildet haben. Das wurde vom hautarzt auch noch nicht untersucht... wenn man so etwas in diesen foren sucht, kommen immer diese horrormeldungen wie aids, sephillis, krebs usw... dazu muss ich sagen, dass ich vor gut einem jahr auch einmal den dummen fehler begangen habe, und ungeschützt sex hatte.
Ich weiss nicht, ob das auch relevant für die brustschmerzen sind, aber lieber zu viel als zu wenig info...

oh man, ich vergess einfach zu viel. sorry, das der beitrag so verwirrend wird, aber z.zt. kommen soviele verschiedene symptome zusammen...
Der schmerz in der brust zieht inzwischen auch auf beiden seiten in die achselhöhlen. Das hat er vorher auch noch nicht getan, ausser ab und zu auf die seitliche partie der oberarme...
so, nun definitiv der letzte nachtrag... werd nun abschalten und versuchen zu schlafen


Geändert von Celeborn (19.04.10 um 21:52 Uhr)

Schmerzen i.d. Brust

desperado ist offline
Beiträge: 1.038
Seit: 30.10.08
hallo,

ein Symptombild, Brustschmerzen (thoraxschmerz) u. hautausschlag könnte eine Gürtelrose (Herpes zoster, ex-Windpocken) sein, wo die brustschmerzen von der Brustwand ausgehen-seitlich, und das mit einem bläschenhaften Ausschlag einherheht.

Dass man so einen Virus vielleicht auch in Nervenfasern eingelagert hat und bei stress oder besondern Umständen ausbricht.

Diverse Erkrankungen: Bei Herzinfarkt ist das oft eher übelkeit, krebs, Aids, syphilis etc ist m.E. nicht so, mit seitlich verlaufenden Brustschmerzen

wenn es die Viruserkrankung wäre, wäre es harmlos
__________________
liberte egalite fraternite

Schmerzen i.d. Brust

Aprikose ist offline
Beiträge: 156
Seit: 04.03.10
Hallo Celeborn,
da ist ja ganz schön was los bei dir. Jetzt folgen mehrere Fragen:
Was genau könntest du denn deinem Körper ZU VIEL zugemutet haben?
Was FÜHLST du, wenn du mit der Aussage: Abschalten und Schlafen konfrontiert wirst?
Was hält dich davon ab, dem ärztlichen Rat der Blockadelösung zu folgen?
(Für das Stechen in der Brust ein guter Einstieg.)

Zu den Hauterscheinungen kommen Lunge, Lymphe und der Darm als Beteiligte infrage. Sie ist dein größtes Ausscheidungsorgan. (Das müssen noch keine so genannten Horrormeldungen sein.)

Ist Cannabis das einzige, das du 'kiffst'? (Ohrengeräusche)
Nimmst du es alleine ein? Was berichten die, wie es ihnen geht, die es mit dir 'kiffen'?
Was schließt du in deiner Ernährung für dich aus?
Dein Weg raus aus den Süchten, kann ein längerer werden. (Dabei steht das starke Rauchen mit seinen leider erlaubten Inhaltsstoffen, die Langzeitfolgen betreffend, dem Cannabis-Konsum nicht gerade nach)

Vorträge zum Drogenmißbrauch sind nicht angebracht, denn dazu gehören ebenso Koffein, raffinierter Zucker, Süßmittel, legale Medikamente und vieles mehr, was durch seine Inhaltsstoffe nicht ohne weiteres als Suchtmittel erkennbar ist.
Heutzutage stehen gute alternative Methoden zum Suchtabbruch zur Verfügung.

Bis du dazu selbst bereit bist, mache es dir also einfach und fange beim Wesentlichen an.
Tu halt' mal den ersten, vom Arzt vorgeschlagenen Schritt und 'be'gut'achte' die Ergebnisse dazu.

Die Geschlechtskrankheit und ihre Hautflecken haben die nicht ganz andere Farben?
Ein Aids-Test?: Falls es Aids-Kranke gibt, die deine Symptome aufweisen.

Bis dahin einen täglichen guten Schlaf mit ausreichend Nachtstunden dazwischen für den Melatoninspiegel und das lebenswichtige B12.

Gruß
Aprikose

Schmerzen i.d. Brust

Celeborn ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 19.04.10
Hi,

ersteinmal vielen dank für die schnellen antworten!! Ihr seit echt super!
Aber nun zu den offenen fragen:

>>Was genau könntest du denn deinem Körper ZU VIEL zugemutet haben?
hab die letzten 10 jahre meinem körper immer extremes abverlangt: sei es im sport (belastungen die meiner sportlichen belastungsfähigkeit eigentlich nicht entsprechen) und häufiger konsum von alkohol und cannabis, hab auch vor gut einem jahr eine woche lang eine gerätschaft ohne mundschutz "entrostet"... hab abends immer ziemlich gehustet.

>>Was FÜHLST du, wenn du mit der Aussage: Abschalten und Schlafen >>konfrontiert wirst?
im groben ist schlafen eigentlich immer eine ziemliche erleichterung... keine gedanken, keine schmerzen. leider habe ich auch extreme schlafstörungen seit paar jahren, also schwankt mein gefühl zwischen angst vor den neg. mögichkeiten wie unruhe und gedanken nicht abschalten können und erleichterung

>>Was hält dich davon ab, dem ärztlichen Rat der Blockadelösung zu folgen?
>>(Für das Stechen in der Brust ein guter Einstieg.)
Hab ich schon. Bin z.Zt. in pysiotherapie (sry, oben vergessen), hab aber bisher keine wirkliche veränderung gespürt. Auch die Physiotherapeutin hat mir gesagt, dass das alles vom rücken kommt. Nur ich verstehe nicht, wieso es subjektiv schlimmer wird beim rauchen und sporttreiben, wenn es nur ein ausstrahlender schmerz aus dem rücken ist.

>>Ist Cannabis das einzige, das du 'kiffst'? (Ohrengeräusche)
>>Nimmst du es alleine ein? Was berichten die, wie es ihnen geht, die es mit >>dir 'kiffen'?
Ja, das einzige, aber im tabakmix. Rauche auch sonst keine zigaretten... den anderen gehts so wie immer

>>Was schließt du in deiner Ernährung für dich aus?
Wie meinst du das? Esse nicht sehr regelmäßig, öfters auch mal fast-food oder kekse und schokolade als abendbrot. Ist aber auch schon länger so der fall.

>>Die Geschlechtskrankheit und ihre Hautflecken haben die nicht ganz andere >>Farben?
>>Ein Aids-Test?: Falls es Aids-Kranke gibt, die deine Symptome aufweisen.
Bin mir grad nicht so sicher. Die hautkrankheiten werden selten mit fotos beschrieben, und die schriftl. beschreibung trifft für mich als laie auf alles zu. Ich glaub, das größte problem dabei ist, dass die ärzte die ich aufgesucht habe, alle ziemlich im stress waren. Hab die termine leider immer ziemlich spontan gemacht. Und auch wenn ich ihnen das meiste kurz erzählt habe (auch das kiffen), haben sie das sofort immer auf den rücken geschoben. Mir kams dann halt so vor, als ob sie danach abgeschaltet hätten...

Ich hoffe, ihr kommt zurecht mit dem durcheinander...
ach, habe zu der gürtelrose auch gelesen, dass sie gelenk und thoraxschmerzen verursachen soll. Aber sichtbar wurden die Male auf dem rücken erst weit nach den schmerzen, und habe die schmerzen auch schon fast 2 monate (müsste sich das nicht nach 2,3 wochen aufgelöst haben?)

lg,
celeb

Schmerzen i.d. Brust

Celeborn ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 19.04.10
kurzes update:
Habe gerade eine komische beule mittig direkt unterhalb der kehle wo der brustkorb anfängt gefunden... sichtbar ist sie nicht wirklich, aber man kann sie deutlich fühlen, wenn ich den linken arm hebe...

Schmerzen i.d. Brust

Aprikose ist offline
Beiträge: 156
Seit: 04.03.10
"Nur ich verstehe nicht, wieso es subjektiv schlimmer wird beim rauchen und sporttreiben, wenn es nur ein ausstrahlender schmerz aus dem rücken ist."

Hallo Celeborn,
dein Rücken ist dein dich tragendes Gerüst, das alles mit abbekommt, was du ihm so aufladest oder auch zu viel zumutest, um bei deiner Beschreibung zu bleiben.

Dein Körper spricht sehr deutlich mit dir. Stechen in der Brust, Abschalt-Sperre, Hauterscheinungen die lokal abweichend kommen und gehen, stark depressiv, schwere Schlafstörungen, Ohrengeräusche. Das einzige, was du sicher weisst ist, dass LWS und BWS daran mit beteiligt sind.

Rauchen, Alkohol, Schlafmangel, Defizit an Mineralien- und Spurenelemente haben deinem Gerüst alle Reserven entzogen. Was ist dir selbst möglich, um da einen alltagtauglichen, für dich reell umsetzbaren Ausgleich und Wiederaufbau zu schaffen?

Der stechend schmerzende Aufschrei mitten in deinem Brustkorb, die plötzliche Beule mitten unter deiner Kehle. Sieh dich bitte einmal an, wie du dich da neben dir stehen lässt. Was hat dir dein Körper getan?
Was willst du ihm eigentlich antun?

Bitte, bleibe stehen und sieh nochmals neben dich hin. Was willst du jetzt eigentlich wirklich tun, wenn du deinen Körper so restlos überfordert siehst?

Bitte, jetzt kein Urteil und keine Beurteilung der Symptomlage. Eine vorletzte Frage: Was FÜHLST du jetzt, beim Hinsehen auf deinen Körper?

Mit dieser deiner Antwort, kannst du versuchen die letzte Frage zu verbinden: Was treibt dich wirklich an, dein Leben gerade umzuordnen?

Die Physiotherapeutin ist dein Einstieg in die richtige Fahrtrichtung. Bitte Celeborn, keine Panik, von heute auf morgen kann sich deine Situation zwar bessern, muss sie jedoch nicht zwangsläufig, um ebenso zum Erfolg zu führen. Ich wünsche dir den Erfolg, deine jetzige Krise zu beglückwünschen, nachdem sie ihre Aufgabe in DEINEM jetzigen Leben erfüllt hat.

Gute Gedanken für einen guten, erholsamen Schlaf mit dem völlig gelösten Loslassen allen unnötigen Ballastes

Gruß
Aprikose

Schmerzen i.d. Brust

desperado ist offline
Beiträge: 1.038
Seit: 30.10.08
hallo celeborn, habe jetzt nicht mehr alles weitere gelesen, aber die

@beule

am hals könnte entweder eine fettgeschwulst oder ein lymphknoten sein. (Wegen letzterem wäre natürlich ärtztl. Untersuchung sinnvoll.)
__________________
liberte egalite fraternite


Optionen Suchen


Themenübersicht