Hilflos und am Verzweifeln

14.04.10 15:33 #1
Neues Thema erstellen

Claudia2 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 14.04.10
Hallo zusammen

Ich bin ganz neu im Forum, und auch ich hoffe gaaaanz fest, dass ich hier Ratschläge bekomme wie ich weiter machen soll.
Meine Beschwerden begannen 2002:
unruhiger Bauch (Gefühl von innerer Unruhe) mit exposionsartigen Stuhlgängen, ohne vollständige Darmentleerung
6-10 Stuhlgänge pro Tag
Konsistenz => "zersetzt" mit z. T. unverdauten Nahrungsmitteln, breiig, dann wieder Verstopfung
Farbe => hellbraun bis gelb / grau, oder sehr dunkel
druckdolente Magengegend und Abdomen
geblähter Bauch, Gefühl von Nadelstichen
laute Darmgeräusche
Schwindel (eher Drehschwindel)
Übelkeit (ohne Erbrechen)
Geruchsempfindlichkeit
Extreme Energielosigkeit
Extreme Müdigkeit mit übermässigem Schlafbedürfnis
Warm am Körper, aber eiskalte Hände und Füsse

Im November 2005 dann die Diagnose ZÖLIAKIE. Ich war erleichtert!!
Leider...trotz rigoroser glutenfreier Ernährung, besserten die Beschwerden nicht. Dann hiess es, dass ich zusätzlich wahrscheinlich noch eine Lactoseintoleranz habe. Leider ergab sich auch durch den Verzicht auf Milchprodukte keine Besserung. Schlussendlich bleibt die Diagnose, nebst der Zöliakie, Reizdarmsyndrom. Super!! Das hilft mir unendlich!!

Ich kann das so nicht akzeptieren und einfach hinnehmen

Es geht mir schlecht wenn ich die geschilderten Symptome habe, ich fühle mich jedesmal elend, leide....und ich mag das nicht mehr ertragen. Ich würde alles tun, wenn ich nur wüsste wo ansetzen. Tippe ich auf dieses oder jenes höre ich von allen Seiten widersprüchliche Aussagen.....Von keinem Arzt werde ich ernst genommen!!!
Alle möglichen Abklärungen wurden getroffen (schliesslich leide ich schon seit bald 8 Jahren)
EEG
Angiographie
HNO
MRI
Sono
Gastroskopie, Koloskopie, Kapselenteroskopie
Amalgamentfernung und Ausleitung mit Algen
sämtliche Laborwerte sind normal
Akupunktur
Komplementärmedizin (Darmsanierung mit Symbioflor)
Bioresonanz
Allergologie (keine Zeichen für eine Nahrungsmittelallergie)
.....nichts hilft!

Wer kann mir helfen??
Claudia

Geändert von Claudia2 (14.04.10 um 18:00 Uhr)

Hilflos und am Verzweifeln

sammary ist offline
Beiträge: 56
Seit: 30.03.10
hallo Claudia 2,

hattest Du evtl. einen Unfall, Sturz oder ähnliches an der HWS??

Hast Du dich mal über das cervico encephale Syndrom informiert bzw. über Instabilität der HWS !

Klingt für mich etwas danach......bin aber kein Doc. nur selbst betroffen!


LG Sammary

Hilflos und am Verzweifeln

Claudia2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 14.04.10
Hallo Sammary

Ich hatte im 2005 wohl einen Sturz, der eine Radiusfraktur mit sich zog. Beschwerden mit dem Rücken hatte ich aber nie. Im Gegenteil, ich habe einen sehr starken Rücken. Und die Beschwerden begannen ja schon viel früher.

Gruss, Claudia2

Hilflos und am Verzweifeln

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Claudia,

zwei Intoleranzen sind bei Dir abgeklärt. Ist auch die Fruktose- und die Histaminintoleranz abgeklärt?

Inhaltsverzeichnis ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
> FI, HI

Gab es vor 2002 bei Dir Besonderes wie:
- Wann war die Amalgamentfernung und wie (Schutzmaßnahmen, korrekte Ausleitung) usw.?: Inhaltsverzeichnis ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Amalgam
- Bist Du mit irgendwelchen Giften zusammen gekommen (das können auch viele Drucker oder so etwas sein), z.B. Schimmel, Formaldehyd, Permethrin usw.? Einige Deiner Symptome deuten auf eine MCS (Multiple Chemical Sensitivity hin) > "Suchen"
- Wie sehen Deine Leber- und Bauchspeicheldrüsenwerte aus?
- Wie sehen die Schilddrüsenwerte aus?
- Ist schon einmal nach Parasiten im STuhl gesucht worden?
.....

Grüsse,
Uta

Hilflos und am Verzweifeln

Claudia2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 14.04.10
Hallo Uta

Eine Fructoseintoleranz ist es nicht. Eine Histaminintoleranz sei es, laut meinem Gastroenterologen, nicht. Abklärungen diesbezüglich wurden aber keine gemacht. Er meint, weil ich nicht sofort nach dem Essen reagiere, sei es keine HI. ????? Ist das wirklich so?
Ich kann meine Bescherden keinem Faktor zuordnen....sind einfach plötzlich da.
Leber- und Bauchspeicheldrüsenwerte sind in Ordnung. Parasiten im Stuhlgang gibt es nicht. Unlängst wurde noch (als letzte Abklärung) ein 24h Urin kontrolliert auf Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin, 5-OHIndolessigsäure, 5- Hydroxyindolessigsäure. Alle Werte normal. Die Amalgamentfernung war ca. 2003/2004. Die Ausleitung fand unter den erforderlichen Schutzmassnahmen statt. Ebenfalls sind die Schilddrüsenwerte normal.
Ich bin von Kopf bis Fuss durchgecheckt....alles normal ?!?!?! Und dennoch leide ich!!!!!

Lieber Gruss
Claudia2

Hilflos und am Verzweifeln

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Claudia,

könntest Du Deine Schilddrüsenbefunde einmal hier einstellen? Wurde wirklich alles abgeklärt (Laborwerte TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK; Ultraschall)?

Leider werden wichtige Werte oft vernachlässigt bzw. nicht untersucht.

Liebe Grüße,
uma

Hilflos und am Verzweifeln

Claudia2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 14.04.10
Hallo Uma

Die Schilddrüsenwerte waren:
2005 TSH 1.78
2008 TSH 2.45
2009 TSH 2.05 / TSH 1.78

Früher wurde das T3 und T4 mal kontrolliert. Leider finde ich die Resultate nicht, ich weiss aber, dass sie normal waren. Mehr wurde in dieser Richtung nicht abgeklärt.

Was meinst du zu einer möglichen Histaminintoleranz?

Ich danke dir für deine Rückmeldungen!

Lieber Gruss, Claudia

Hilflos und am Verzweifeln

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Claudia,

das TSH sieht soweit gut aus, jedoch sollte für eine ordentliche Abklärung der Schilddrüse folgendes untersucht werden,

Laborwerte TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK.
Außerdem ist eine Ultraschalluntersuchung notwendig, um die Struktur der Schilddrüse beurteilen zu können.

Erst wenn dann alles im "grünen Bereich" ist, kann man davon ausgehen, dass die Schilddrüse in Ordnung ist.

Zum Thema Histaminintoleranz kannst Du hier mehr nachlesen:
Histamin-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Vielleicht helfen Dir die Informationen dort weiter?

Liebe Grüße,
uma

Hilflos und am Verzweifeln

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Eine Fructoseintoleranz ist es nicht. Eine Histaminintoleranz sei es, laut meinem Gastroenterologen, nicht.
Das finde ich eine gewagte Aussage des Gastroenterologen. Wie begründet er das denn?
Auf Histamin kann man sehr schnell reagieren, aber genauso ziemlich versetzt nach dem Essen.
Wie wäre es mit einem Ernährungstagebuch?

Gruss,
Uta

Hilflos und am Verzweifeln

sammary ist offline
Beiträge: 56
Seit: 30.03.10
Hallöchen,

also eine Histaminintoleranz wäre aber ständig präsent und nicht nur vorübergehend, dann ist wieder nichts und dann geht es wieder los.
Passt eigentlich nicht wirklich.

LG sammary


Optionen Suchen


Themenübersicht