Rote Wangen / rötliche bzw. bläuliche Nase

13.04.10 21:27 #1
Neues Thema erstellen

kat2811 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 13.04.10
Liebe Leser,
ich habe das folgende Problem:
Nach der Geburt meiner Tochter bekam ich ziemliche Hautprobleme: Rote Wangen und Nase. Auf den Wangen kleine Bläschen. Der Hautarzt stellte eine Akne rosazea fest und verschrieb mir Doxiderm, danach Doxibene. Beides zeigte keinerlei Wirkung. Eine Kosmetikerin hat das Problem dann halbwegs in den Griff bekommen. Die Haut ist zumindest wieder glatt, also ohne die Tüpfchen.
Trotzdem - die Wangen sind, wenn es kalt oder heiß ist, die Luft trocken, immer gerötet. Und die Nase wirkt manchmal sogar irgendwie bläulich. Darauf haben mich jetzt auch schon ein paar Freundinnen angesprochen und ich find das irgendwie besorgniserregend. Make up hilft etwas, aber deckt auch nicht komplett.
Ich trinke so gut wie nie Alkohol und ernähre mich relativ gesund. Gibt es Zusammenhänge mit der Ernährung? Was könnte das ausgelöst haben und kriegt man sowas irgendwie in den Griff?
Ich freue mich auf Antworten!
Vielen Dank und einen schönen Abend
Kathi

Rote Wangen / rötliche bzw. bläuliche Nase

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo kat,

wenn dieses Hautproblem nach der Geburt Deiner Tochter anfing (wie lange ist das her?), scheinen Hormone auch eine Rolle zu spielen. Hast Du da mal nachgefragt, vor allem bei den Schilddrüsenwerten? Und zwar nicht nur beim Hausarzt sondern beim Endokrinologen?

Die Rosazea ist ja anscheinend noch ziemlich unerforscht:Gesundheit: Rote Nase muss nicht vom Alkohol kommen - Nachrichten Wissenschaft - WELT ONLINE
Die Ursache ist den Apothekerverbänden zufolge unbekannt. Vermutet werde neben zu häufigem Sonnenbaden eine abnorme Reaktion der Gefäße in der Gesichtshaut. Das chronische Leiden verlaufe in verschiedenen Phasen, und bei rund jedem fünften Patienten seien auch die Augen betroffen.

In der Therapie spielt nach Angaben der Experten die Hautpflege eine große Rolle: Verzichten sollten die Betroffenen auf fettige Salben und Cremes. Sonnenschutzmittel sollten auf Wasserbasis hergestellt sein. Bei leichteren Formen könnten antibiotische Cremes oder Azelainsäure helfen, erklären die Apotheker. Bei einer ausgeprägten Rosazea seien Tabletten mit Antibiotika oder Vitamin-A-Säure notwendig. Die störenden Äderchen könne der Hautarzt mit einem Laser dauerhaft veröden. Die Beschwerden verschlimmern können heiße oder alkoholische Getränke sowie scharf gewürzte Speisen, weil sie Gefäße erweitern.
Eine Behandlung mit Antibiotika und auch Vitamin A ist gut zu überlegen, weil die ja auch Nebenwirkungen haben, die dann evt. auch wieder Einfluß auf die Haut haben können.

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht