Augeninfarkt und "Denkprobleme"

08.04.10 14:11 #1
Neues Thema erstellen

Giorgio ist offline
Beiträge: 4
Seit: 08.04.10
Hallo zusammen

Ich hatte im Februar einen Augeninfarkt (rechtes Auge, obere Hälfte ist jetzt bilnd). Dumm gelaufen, aber das ist jetzt halt so.

Was mir viel mehr kummer macht ist im Moment mein "geistiger Zustand".

Ich kann ca. 1.5 - 2 Stunden am PC arbeiten. Nach dieser Zeit "denkt" es nicht mehr richtig. Dasselbe habe ich (durch ausprobieren) auch wenn ich Sudoku lösen will. Die ersten gehen problemlos, später geht gar nichts mehr.

Mir schläft dann auch meistens die linke "Körperhälfte" ein. Arm, Gesicht....es ist aber nicht immer gleich intnsiv. Mal ist es kaum spürbar, mal ist es richtig "taub".

Hingegen wenn ich Auto- oder Motorradfahre, habe ich keine Probleme.


Ich denke langsam das ich "blöd im Kopf" bin.

Medikamente nehme ich z. Zt.: Blutverdünner, Blutdrucksenker (habe 145 / 90) und etwas für die Verbessurung der Fliesseigenschaften des Blutes.

Hat jemand sowas schon gehört, oder selber solche Erfahrungen gemacht ?

Danke & Gruss

Giorgio


Augeninfarkt und "Denkprobleme"

Kayen ist offline
Beiträge: 4.564
Seit: 14.03.07
Hallo Giorgio,

Ich kann ca. 1.5 - 2 Stunden am PC arbeiten. Nach dieser Zeit "denkt" es nicht mehr richtig. Dasselbe habe ich (durch ausprobieren) auch wenn ich Sudoku lösen will. Die ersten gehen problemlos, später geht gar nichts mehr.

Mir schläft dann auch meistens die linke "Körperhälfte" ein. Arm, Gesicht....es ist aber nicht immer gleich intnsiv. Mal ist es kaum spürbar, mal ist es richtig "taub".
Hast Du diese Symptomatik schon einmal mit Deinem Neurologen abgeklärt? Scheint ja so eine Art geistige Erschöpfung zu sein. Ich kenne dieses von meinem CFS her.

Wenn deine linke Körperhälfte einschläft, sitzt du da am PC. Könnte es evtl. von der HWS ausgehen. Hast Du links die Maus in der Hand? Bis du Linkshänder?

Die linke Seite des Körpers ist auch die Gefühlsebene. Kann es sein, dass Dich die Situation doch noch sehr belastet?

Herzliche Grüße
Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Augeninfarkt und "Denkprobleme"

Quittie ist offline
Beiträge: 3.121
Seit: 20.12.09
Hallo Giorgio,

hattest du vor dem Augeninfarkt schon mal andere Symptome gehabt,die du evtl. nicht einordnen konntest? Oder mal einen Zeckenstich gehabt?
Ich frage nur,weil ich von jemanden weiß,der auch plötzlich Augenprobleme bekam und fast blind war und bei der Durchuntersuchung kam dann heraus,dass er eine Borreliose hatte.

Eine solche Infektion kann auch Taubheitsgefühle ,Denkprobleme,Schwindel,Durchblutungsstörungen und noch eine ganze Menge anderer Symptome verursachen.

Vielleicht solltest du das mal testen lassen.

Viele Grüße Quittie
__________________
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. (Aldous Huxley)

Augeninfarkt und "Denkprobleme"

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Giorgio,

ich kenne mich mit den Augen nicht so aus, aber diesen Thread hier finde ich sehr spannend:
Glaukom-Forum | Erfahrungsaustausch unter Betroffenen | In einem Jahr blind? Das ist doch kein Glaukom, oder?

Da werden auch Namen genannt, an die man sich wenden kann...
Was mir in diesem Thread fehlt, ist die Erwähnung von Amalgam als möglicher Störenfried für die Augen. Wie sieht es da bei Dir aus?

Gruss,
Uta

Augeninfarkt und "Denkprobleme"

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo,

vielleicht ist der Blutdrucksenker "schuld", dass das Gehirn nicht genügend Sauerstoff (durch ungenügende Blutzufuhr, wegen verminderten Druckes) bekommt. Das müsstest du mit deinem Arzt besprechen.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Augeninfarkt und "Denkprobleme"

Rollibear ist offline
Beiträge: 4
Seit: 12.05.11
Hallo ich hatte ende Januar meine Augeninfarkt und zwar äußert er sich so das ich maximal mich etwa 4-5 stunden konzentrieren kann auf arbeit und dann bekomme ich tierisch kopfdruck und schmerzen, muss aber dazu sagen, das ich seit meinem ersten Lebensjahr einen schand im kopf habe, aber was ich mit erschrecken heute feststellen musste, das ich evtl anfange doppel bilder zu sehen auf dem rechten auge, ach übrigens bei mir ist die untere gesichtshälfte weg und ich seh nur noch teilweise verschwommen auf dem rechten auge, denn da war der infarkt

Augeninfarkt und "Denkprobleme"

Giorgio ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 08.04.10
Hallo Rudolf

Das mit dem Doppeltsehen habe ich gottseidank nicht.

Bei mir ist der normale Tagesverlauf so:

zwei Stunden nach dem Aufstehen bekomme ich Kopfschmerzen (Migräne). Bei der Arbeit kann ich mich mit Mühe und Not ca. 2 Stunden konzentrieren. Ich muss dann die "anstrengenden" Sachen sofort erledigen, denn später geht es nicht mehr. Je nach Stärke, schlucke ich 2 - 3 Novalgin Tabl. (ist übrigens fast das gleiche Medikament das du nimmst). Es nimmt zwar dann die Schmerzen, aber es macht auch nicht gerade "fit". Nach vier Stunden gehe ich wieder heim. Kaum zuhause angekommen muss ich mich hinlegen, da ich total kaputt bin (macht eigentlich keinen Sinn, da ich ja nichts aussergewöhnliches geleistet habe). Dann "schläft" es 1 - 2 Stunden. Den Rest vom Tag "hänge" ich dann mehr schlecht als recht herum, bevor ich schlafen gehe. Total komme ich auf 10 -13 Stunden schlaf täglich und bin nicht ausgeruht. Ärzte kann ich bald nicht mehr sehen, da mir bis jetzt noch keiner richtig helfen konnte.

Ich muss noch ein paar Jährchen arbeiten und weiss im Moment nicht was ich noch machen soll. Ich kann ja auch nicht ewig nur halbtags arbeiten.......

beim nächsten Mal breche ich mir irgendeinen Knochen, dann kann jeder "Depp" sehen was kaputt ist. Aber sobald was im Kopf ist, hat man verloren.......

ich wäre froh wenn ich einen Arzt finden würde der mir helfen kann. Im Moment ist es gar nicht lustig !

Gruss

Georg

Augeninfarkt und "Denkprobleme"

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo,

Sind die geistige Beeinträchtigung und das Einschlafen der einen Körperhälfte erst nachdem du die Medikamente nimmst.

Ich halte das für Nebenwirkungen der Blutverdünner, Blutdrucksenker. Ich persönlich würde solche Medis verweigern, ausser es ist absolut notwendig, um weitere Infarkte zu vermeiden und da würde ich mich, wenn möglich selbst informieren und nicht nur meinem Arzt vertrauen.

Der Blutdruck, kann durch falsche Ernährung verursacht sein. Da kann man auch selbst was tun.

Wie man Bluthochdruck senken kann

Augeninfarkt und "Denkprobleme"

Rollibear ist offline
Beiträge: 4
Seit: 12.05.11
Hallo

die selben Probleme hab ich auch nur bei mir fängt der kopfschmerz bzw. das schwindelgefühl je nach tagesform nach etwa 4-5 stunden an, denn du musst wissen ich arbeite in einem Call-Center (Baur-Versand) und dann wird bei einem 8 Stunden tag der rest zur Qual. Und da ich von mir bis zu meinem Arbeitgeber täglich etwa hundert Kilometer (hin und rückfahrt) zurücklegen muss und es dann wirklich nicht mehr geht habe ich mich schweren Herzens entschlossen die Rente einzureichen (müsste eigentlich noch 20 Jahre arbeiten) und wenn diese dann hoffentlich durch ist dann kann ich überlegen ob ich noch Grundsicherung beantrage und/oder mir einen 400 Euro Job suche, denn mit der Rente allein kann man nicht leben. Aber mal ne andere Frage hast du mit der Krankenkasse auch soviel schwierigkeiten gehabt, wie ich sie derzeit habe, denn mein Augenarzt hat mich jetzt erstmal noch bis Oktober krankgeschrieben und die Auskunft meiner Sachbearbeiterin war schlicht und einfach Herr Zahn wir bezahlen sie nur bis Ende Mai und wenn sie uns einen neuen Auszahlschein bringen dann können wir bis Oktober bezahlen, jetzt ist aber das Problem das ich erst wieder im August einen Termin beim Arzt habe und ich ja gerade mal meine Miete vom Krankengeld zahlen kann denn dann bin ich blank, wäre schön wenn du vielleicht einen Rat für mich hast wie ich mich verhalten soll.

Rudi

Augeninfarkt und "Denkprobleme"

Rollibear ist offline
Beiträge: 4
Seit: 12.05.11
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo,

Sind die geistige Beeinträchtigung und das Einschlafen der einen Körperhälfte erst nachdem du die Medikamente nimmst.

Ich halte das für Nebenwirkungen der Blutverdünner, Blutdrucksenker. Ich persönlich würde solche Medis verweigern, ausser es ist absolut notwendig, um weitere Infarkte zu vermeiden und da würde ich mich, wenn möglich selbst informieren und nicht nur meinem Arzt vertrauen.

Der Blutdruck, kann durch falsche Ernährung verursacht sein. Da kann man auch selbst was tun.

Wie man Bluthochdruck senken kann
Hallo

was du sagt ist nicht ganz verkehrt aber die Blutverdünner wenn wir nicht nehmen (nimm selber ASS 100) dann besteht die Gefahr, das noch ein infarkt dazu kommt und ob der dann wieder so harmlos aus geht sei dahin gestellt, denn bei mir z.b. war es das ich selber ein schweineglück gehabt habe da mein augenarzt sofort reagiert hat und so konnte eine drohende Blindheit vermieden werder fürs erste, aber wie gesagt er kann jederzeit wieder kommen wenn man nicht vorbeugend das Blut dünner bekommt im schlimmsten fall ist so ein Augenifarkt sogar tötlich.

Rudi


Optionen Suchen


Themenübersicht