Befund vom Nuklearmediziner

08.04.10 13:56 #1
Neues Thema erstellen

syntheticSain ist offline
Beiträge: 171
Seit: 28.11.09
Hallo zusammen

Ich war letzte Woche bei einem Nuklearmediziner und habe nun den Befund erhalten. Ich stell ihn einfach mal hier rein:

Befund:
25 jährige Patientin in gutem AZ und gutem EZ. Keine motorische Unruhe. Kein Tremor. V.A. RR 141/80 mm Hg. Puls 79/min. Keine Struma palpabel. Keine zervikalen Lymphome palpabel.

Sonographie:
Orthotop gelegener Schilddrüsenlappen beidseits.
Rechter Schilddrüsenlappen 1.5 x 5.5 x 1.1 cm (4.6 ml)
Linker Schilddrüsenlappen 1.3 x 4.5 x 1.1 cm (3.5 ml)
Schilddrüsenisthmus nicht verbreitert.
Gesamtschilddrüsenvolumen ca. 8.1 ml (NORM max. 18ml).
Keine Knoten, keine Verkalkungen, keine signifikanten Zysten. Ansonsten weitgehend homogene echonormale Binnenstruktur beider SD-Lappen.
In der Farbdopplerdarstellung unspezifische Perfusion beider Schilddrüsenlappen.
Gefässnervenscheide beidseits frei. Parotis und Submandibularis bds. regelrecht. Muskuläre Strukturen regelrecht. Karotiden bds. regelrecht. Kein Nachweis einer anderweitigen zervikalen Raumforderung.

Labor vom 30.03.2010:
fT3 4.9 pmol/l (3.0 - 9.5)
fT4 14.0 pmol/l (10.0 - 28.0)
TSH basal 2.24 mU/l (0.10 - 4.00)

Ak gegen Thyreoglobulin <20 U/ml (<99)
Ak g. Thyr.-Mirkos.(-Peroxid.) <1:50 (<1:50)
TPO 12 U/ml (<34)

Beurteilung:
Kein Nachweis einer die aktuelle Symptomatik erklärenden Thyreopathie.

Es zeigt sich eine normal grosse knotenfreie Schilddrüse mit euthyreoter Stoffwechsellage. Kein Nachweis einer entzündlichen/autoimmunen Thyreopathie.

Aktuell sind keine weiterführenden schilddrüsengerichteten Massnahmen notwendig. Ich empfehle allerdings eine Stoffwechselkontrolle in 6 - 12 Monaten um keine beginnende Immunthyreopathie zu verpassen.

Tja das wars..... Was meint ihr dazu?

Befund vom Nuklearmediziner

Adlerxy ist offline
Beiträge: 724
Seit: 31.10.08
Hallo !

ft3 und ft4 sind eigentlich zu niedrig die stehen nicht optimal die müßten eher mittig bis oberes drittel im normbereich stehen. Tsh geht grad noch so normalerweise 0,5 - 2,5. Das ist halt individuell verschieden da hat halt jeder sein wohlfühlbereich. Ich denke deine Werte da ist schon die leichte tendenz zur unterfunktion. Schau mal auf den Link da steht auch was über Werte wie sie eigentlich optimal sein müßen. Wenn die werte grad so in der norm sind macht nicht jeder Arzt was obwohl mann schon Probleme haben kann.

www.schilddruesenpraxis.de/nl_200709.shtml

L.g. Detlev

Befund vom Nuklearmediziner

syntheticSain ist offline
Themenstarter Beiträge: 171
Seit: 28.11.09
Hallo Detlev

Vielen Dank für den Link!
Das mit der Norm ist ja so eine Sache wenn die Werte noch drin liegen wird meist nichts unternommen....

Ausserdem finde ich diese zwei Sätze komisch:

Keine Knoten, keine Verkalkungen, keine signifikanten Zysten. Ansonsten weitgehend homogene echonormale Binnenstruktur beider SD-Lappen.

Bin etwas verwirrt...

Befund vom Nuklearmediziner

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Hallo syntheticSain!

Es ist ja schon mal gut, dass der Arzt eine Kontrolle in 6 Monaten empfiehlt, um eine Autoimmunkrankheit nicht zu übersehen. Aber ich weiß nicht, welche Symptome dich zum Arzt getrieben haben. Vielleicht magst du ja nicht mehr 6 Monate warten, um etwas zu unternehmen, damit es dir besser geht.

Wo ich deinem Arzt gar nicht zustimmen kann, ist die Größe deiner Schilddrüse. Lies mal hier:

http://www.schilddruesenguide.de/sd_groesse.pdf

Die Gewichtsgrenze bzw. Volumengrenze, bei der die Unterfunktion einsetzt liegt etwa bei 10 g bzw. 10 ml. Dies ist ein empirischer Erfahrungswert. Es gibt jedoch Patienten, die mit 8 g noch eine völlig normale Schilddrüsenfunktion haben, andere haben mit 20 g bzw. 20 ml schon eine Unterfunktion.
Über die maximale Größe kann man viel finden, aber über die Mindestmenge schweigen sich die Ärzte meistens aus, weil sie es nämlich selber nicht wissen.

Dazu dann noch – wie du selber ja auch gesehen hast – keine signifikanten Zysten. Ansonsten weitgehend homogene echonormale Binnenstruktur beider SD-Lappen. Die beiden von mir unterstrichenen Worte bedeuten ja jeweils, dass da DOCH irgendwas nicht so gaaanz schön ist.

Also: Eine Mini-Schilddrüse, die dann auch noch WEITGEHEND (also nicht ganz) homogen und echonormal ist, wäre für mich ein Grund, am Ball zu bleiben. Für MICH hört sich das an, als ob du auf dem besten Weg in eine Hashimoto-Karriere sein könntest!

Und du weißt ja sicher: Je früher sie behandelt wird, desto besser.

Liebe Grüße
Sonora

Befund vom Nuklearmediziner

syntheticSain ist offline
Themenstarter Beiträge: 171
Seit: 28.11.09
Hallo Sonora

Vielen Dank für deine Antwort und den Link! Den hab ich mir auch schon angesehen und habe schon geahnt, das die Ärztin nur auf die Maximalgrösse achten wird.

So habe ich diese zwei Sätze auch interpretiert....

Meine Beschwerden sind folgende:
(halt nicht die typischen UF-Symptome wie Haarausfall und Gewichtszunahme usw....)
Müdigkeit, Antriebslosigkeit, oft Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Übelkeit (meistens am Morgen), Verdauungsbeschwerden (Blähungen, Bauchschmerzen), meine Kopfhaut juckt ab und zu, Gelenke fühlen sich schwer an, Augenringe, Schluckbeschwerden beim essen, häufiges frieren (auch Kalte Hände und Füsse) auch in warmen Räumen, Konzentrationsschwierigkeiten, vermehrt Beschwerden am 1. Tag meiner Periode, was ich früher nie hatte

ausserdem habe ich mehrmals täglich eine Art zucken im Hals... ähnlich wie ein Muskelzucken aber doch ein wenig anderst.... mein Hals fühlt sich dann komisch an und ich habe ein sehr unangenehemes Gefühl dabei, eine Art Übelkeit...
ich habe auch des öfteren Panikattacken und oft Angst irgendwo hin zu gehen (Disco, Kino usw....)

Was würdest du nun weiter unternehmen? Einen neuen Arzt suchen?

Liebe Grüsse
Carole

Befund vom Nuklearmediziner

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Hallo, liebe Carole!

Viele von uns musste einige Ärzte aufsuchen, bis sie optimal behandelt wurden. Das ist traurig, besonders weil man sich jedes Mal so viel erhofft und dann doch wieder abstürzt. Aber es hilft nichts! Wenn wir uns nicht selber helfen, dann können wir warten, bis wir am Stock gehen.

Ich an deiner Stelle wäre hartnäckig. Wenn du noch genügend Kräfte hast, warte bis zum nächsten Quartal und geh zu einem anderen Arzt. Da du beim NUK ja unbedingt eine Überweisung brauchst, wirst du Schwierigkeiten haben, nächstes Quartal schon wieder eine von deinem Hausarzt zu bekommen. Daher könnte man versuchen, ob du – dieses oder nächstes Quartal – stattdessen zu einem Endokrinologen könntest. Da kannst du auch mit Chipkarte hin, jedenfalls ich...

Aber auch dort wird meistens nach Schema F ge(be)handelt. Aber einen Versuch ist es doch wert. Du hättest dann auch wieder neue Befunde für deine Akten. Sobald du nachweisen kannst, dass Bewegung in der Sache ist, wird es etwas leichter für dich.

Kennst du Bens Liste? Vielleicht findest du dort jemanden.

von Patienten empfohlene Ärzte (Ben's Liste)

Eine Garantie hast du dort natürlich auch nicht.

Aber gib nicht auf! Mach immer weiter, bis du jemanden findest, der die Sache angeht. Ich hatte auch schon ziemlich aufgegeben, bis ich dann in meiner eigenen Stadt die allerbeste NUK fand, die ich mir vorstellen kann. Und sie behandelt auch nach BEFINDEN des Patienten, nicht nur nach Werten. Sie hört zu und macht auch Versuche, sagt manchmal "Versuch macht kluch" und ist offen für alles. Du findest bestimmt auch jemanden.

Viele liebe Grüße
Sonora

Befund vom Nuklearmediziner

syntheticSain ist offline
Themenstarter Beiträge: 171
Seit: 28.11.09
Ich komme aus der Schweiz und da läuft es mit den Ärzten (wie so vieles anderes ) etwas anders.
Ich habe zwar einen HA, aber seiner Meinung nach ist meine SD vollkommen i.O. (das beurteilt er anhand von TSH und fT4).
Der Besuch bei der NUK hab ich auf eigene Faust gemacht da brauchte ich auch keine Überweisung vom HA. Dafür muss ich die Behandlung selber bezahlen :(
Ich werde mich aber weiterhin um einen fähigen NUK oder Endo kümmern!

Danke für deine Tipps!!

Liebe Grüsse
Carole

Befund vom Nuklearmediziner

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Hallo, liebe Carole!

Ich musste auch schon oft die Ärzte selber bezahlen. Das ist nervig! Aber es gibt dir auch einige Freiheiten! Sag mal, gibt es bei euch vielleicht auch einen Umweltarzt? Vielleicht ist der genau richtig für dich. Ich habe auch eine Liste mit Ärzten, die nach Thierry Hertoghe behandeln. Einige wenige Adressen aus der Schweiz sind auch dabei. Wenn du willst, das ich mal nachschaue, ob in deiner Nähe einer dabei ist, schick mir eine PN mit deinem Ort oder der Postleitzahl. Die Liste ist zwar schon älter, aber es kann ja nicht schaden, einfach mal einen Namen zu haben und hinter dem Arzt herzuspionieren!

Hast du dich in die ganze Materie schon eingelesen oder sollen wir dir einige Links geben, unter denen du dich schlau machen kannst?

Liebe Grüße
Sonora

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht