Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

08.04.10 07:23 #1
Neues Thema erstellen
Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo FalkenPeter,

vielleicht doch gar nicht so schwierig.

Hab mal gefunden, dass geschwollene Unterlider und ggf. Oberlider - also auch Tränensäcke/geschwollene Ringe um die Augen - auf eine Histaminose hinweisen.

Die scheint bei mir in der Familie erblich/konstitutionell, meine Mutter hatte sie auch und wohl meine Großmutter auch. Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Darmprobleme, Probleme mit Immunsystem, Hautprobleme etc. Teilweise individuell verschieden, aber irgendwas hat jeder von uns (gehabt).

Jedenfalls haben wir alle auch diese dicken Augen.

Zu den Durchfällen jedenfalls würde es gut passen. Das mit der Fehlbesiedlung ist richtig - alle Bakterien, auch die im Darm, bis auf E. coli, produzieren Histamin (entsteht als Nebenprodukt bei der Energiegewinnung von Bakterien). Hat sich nun im Darm innerhalb der Bakterienökologie das Gleichgewicht verschoben und sind die anderen Bakterien im Vergleich zu E. coli überproportional vertreten, kommt es u.a. zu einem Überschuss an Histamin, der nicht mehr von den körpereigenen Enzymen (DAO, HNMT) abgebaut werden kann. Dieser löst dann ggf. Durchfall und ggf. alles mögliche andere aus...

Hier findest du mehr zu Problemen mit Histamin im Wiki und zu Problemen mit biogenen Aminen.

Und vielleicht findest du ja hier im Forum auch schon ein paar Antworten auf eventuelle weitere Fragen.

Heilfastenkur ist auf jeden Fall sinnvoll (vor allem Fasten mit Heilerde - mach ich alle 2-3 Jahre), allerdings wird damit eine Fehlbesiedlung (Dysbiose) nicht automatisch ausgeräumt, sondern es kommt sehr auf den Nahrungsaufbau nach der Fastenkur an. Mutaflor (E. coli-Bakterien-Präparat) ist vielleicht auch eine Möglichkeit, hab ich allerdings noch nicht selbst probiert.

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

FalkenPeter ist offline
Beiträge: 33
Seit: 15.09.10
Erst einmal Vielen Dank an Rosmarin, für die schnelle und einfühlsam geschriebene Antwort.

Das die Augenringe auf ein Histamin Problem hindeuten, ist eine Tatsache.
Beim durchstreifen des Internets habe ich mehr als einmal darüber gelesen, und anfangs auch in Erwägung gezogen, an einer erworbenen Histaminose erkrankt zu sein.
Doch habe ich dies schnell wieder verworfen.
Zum einen deutet kein Wert im Blutbild auf ein Problem hin. Zum anderen passen die Symptome überhaupt nicht. Zudem ist die Verdauung an sich ist in keinster Weise auffällig.
Jeder kann für sich selbst leicht feststellen, ob eine Erkrankung dahingehend vorliegt – und das habe ich getan. Indem man sich Histaminarm ernährt, bezw. Histamin forciert. Die Lage bleibt in jedem Fall stabil schlecht.
Morgens sind die Augenringe meist stark ausgeprägt. Im Tagesverlauf gehen die Schwellungen zurück, um dann am Abend wieder stärker zu werden.
Forcieren kann ich nur durch physische und psychische Anstrengungen.

Mein Krankheitsbild:

permanente Müdigkeit und Erschöpftsein,
massive Schlafstörungen,
morgentliche Tiefs,
depressive Verstimmungen,
körperlichen Beschwerden wie
Kopf- Gelenk- und Rückenschmerzen,
Magenbeschwerden,
gelegentlich starke Blähungen.

Vielleicht ist es tatsächlich eine larvierte Depression o.ä.
Auf jeden Fall bin ich mit meinem Zustand nicht zufrieden und werde bis zum letzten kämpfen.

Lieben Gruss

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo FalkenPeter,

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Das die Augenringe auf ein Histamin Problem hindeuten, ist eine Tatsache.
Echt? Nichts ist so sehr umstösslich wie das was im I-net geschrieben wird - meine Meinung!

Ich setze dagegen und sage: Augenringe sind ein Schilddrüsenproblem! Eine Tatsache, die Du im I-net nachlesen kannst sobald Du Dich intensiver exklusiv mit den Thema SD auseinandersetzt!

Und? Was ist nun richtiger als das andere? - Rhetorische Frage!

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Doch habe ich dies schnell wieder verworfen.

...

Mein Krankheitsbild:

permanente Müdigkeit und Erschöpftsein,
massive Schlafstörungen,
morgentliche Tiefs,
depressive Verstimmungen,
körperlichen Beschwerden wie
Kopf- Gelenk- und Rückenschmerzen,
Magenbeschwerden,
gelegentlich starke Blähungen.

Vielleicht ist es tatsächlich eine larvierte Depression o.ä.
Auf jeden Fall bin ich mit meinem Zustand nicht zufrieden und werde bis zum letzten kämpfen.
Diese von Dir aufgezählten Symptome können sämtlichst auf die SD bzw. auf einen SD-Hormonmangel weisen.

Viele Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

FalkenPeter ist offline
Beiträge: 33
Seit: 15.09.10
Hallo Planer

Wenn ich alles richtig verstanden habe, entstehen Ödeme unter den Augen immer als Folge einer Histaminausschüttung. Die Gründe dafür können allerdings sehr unterschiedlich sein.
Morgen sollte das Ergebnis meiner SD-Untersuchung verfügbar sein.
Melde mich spätestens dann wieder.

Besten Dank für deine Antwort
FalkenPeter

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo FalkenPeter,

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Wenn ich alles richtig verstanden habe, entstehen Ödeme unter den Augen immer als Folge einer Histaminausschüttung. Die Gründe dafür können allerdings sehr unterschiedlich sein.
nichts für ungut - zumindest Dr. T. Hertoghe, der Hormonfachman in Europa, sieht das ganz anders...

Viele Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe
meierhans
zu den häufigsten ursachen von Tränensäcken oder augenringen gehören milbenallergie und pollenallergie sowie chronische Blepaharitis (Drüsen in den lidern sind verstopft, Ausgänge quasi verlegt.) Wenn man unterlid nach unten klappt und keine hellen streifen richtung lidrand ziehen sieht (also homogene rötliche fläche, ohne intermittierend leicht hellere stellen die zum lidrand ziehen) hat man eine chron. Blepharitis. Ist extrem häufig, aber mühsam zu therapieren (tägliches auflegen von teebeuteln, ausstreichen etc.)

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

FalkenPeter ist offline
Beiträge: 33
Seit: 15.09.10
Hallo Planer,

ich habe ja nichts behauptet, sondern nur gesagt, wenn ich alles richtig verstanden habe...Das beiinhaltet auch die Möglichkeit es falsch verstanden zu haben.
Aber ich glaube du hast mich auch falsch verstanden.
Die Schwellung am Auge entsteht durch Histaminausschüttung. Die Ursache kann (!) auch eine SD-Erkrankung, und die Folge einer Hormonstörung sein. Histamin IST ein Hormon!

Eine Allergie schließe ich aus, da auch das Auge selbst stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Was bei mir nicht der Fall ist. Meine Augen selbst sind absolut klar und weiß.


Gruss
FalkenPeter

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Zum einen deutet kein Wert im Blutbild auf ein Problem hin.
Hast du denn DAO und/oder Histamin mal bestimmen lassen?

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Zum anderen passen die Symptome überhaupt nicht. Zudem ist die Verdauung an sich ist in keinster Weise auffällig.
Zum einen:
Du beschreibst als Krankheitsbild "Magenbeschwerden, gelegentlich starke Blähungen". Da Histamin zu einer verstärkten Ausschüttung von Magensäure führt, finden sich bei anhaltender Histadelie nicht selten zu Gastritis und Magengeschwüre; bei Histapenie wiederum ist die Magensäure verringert, was auch wieder zu Magenbeschwerden (und einem anderen Typ von Gastritis) führen kann.

Zum anderen:
Nicht nur, dass ich die nahezu gleichen Probleme habe - auch C. Pfeiffer hat einen Großteil deiner aufgeführten Symptome als Histadelie (mit Erfolg) behandelt:
Histadelie

Rückenschmerzen können durch die Magenprobleme ausgelöst werden (siehe Head'sche Zonen)

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Jeder kann für sich selbst leicht feststellen, ob eine Erkrankung dahingehend vorliegt – und das habe ich getan. Indem man sich Histaminarm ernährt, bezw. Histamin forciert. Die Lage bleibt in jedem Fall stabil schlecht.
Bei mir ist das Histamin nahezu ausschließlich endogen - die Ausschüttung wird ausgelöst durch Hitze, Kälte, Anstrengung, Stress, freie Radikale, Tyraminaufnahme...

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Morgens sind die Augenringe meist stark ausgeprägt. Im Tagesverlauf gehen die Schwellungen zurück, um dann am Abend wieder stärker zu werden.
Die circadianen (tageszeitlichen) Peaks bei der Reaktion auf Histamin sind morgens 8:00 Uhr und abends 8:00 Uhr (und halt so die Zeit drumherum).

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Forcieren kann ich nur durch physische und psychische Anstrengungen.
Was meinst du mit "forcieren"?

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Mein Krankheitsbild:

permanente Müdigkeit und Erschöpftsein,
massive Schlafstörungen,
morgentliche Tiefs,
depressive Verstimmungen,
körperlichen Beschwerden wie
Kopf- Gelenk- und Rückenschmerzen,
Magenbeschwerden,
gelegentlich starke Blähungen.
siehe oben - ich wüßte nicht, was da nicht passt.

Zitat von FalkenPeter Beitrag anzeigen
Vielleicht ist es tatsächlich eine larvierte Depression o.ä.
Das dachte ich auch
Leider sehr lange.
Und ich bin definitiv nicht die einzige hier im Forum.
(Nutz doch einfach mal die Suchfunktion z.B. "Rückenschmerzen Histamin" )

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Geändert von rosmarin (16.09.10 um 18:40 Uhr) Grund: Ergänzung

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

FalkenPeter ist offline
Beiträge: 33
Seit: 15.09.10
Hallo Rosmarin

Hast du denn DAO und/oder Histamin mal bestimmen lassen?
Morgen erwarte ich die aktuellen SD-Werte (weiter oben erwähnt).

Was meinst du mit "forcieren"?
Mit forcieren meine ich: Die Symptome verstärken.
Durch Anstrengung verstärken sich die Beschwerden.
Aber wenn ich für starke Histaminausschüttung sorge, ändert das nichts.

Gruss

Schwellungen unter den Augen/Tränensäcke/Augenringe

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Ah ja, dann hab ich das mit dem forcieren schon richtig verstanden.
Bei mir ist es so, dass ich die meisten Beschwerden zu den physiologischen tageszeitlichen Peaks habe und ansonsten halt durch diverse Reize ausgelöst.

Durch Anstrengung verstärken sich die Beschwerden.
Aber wenn ich für starke Histaminausschüttung sorge, ändert das nichts.
Verstehe ich nicht. Anstrengung bewirkt Histaminausschüttung. Und dadurch, sagst du, verstärken sich die Beschwerden. Andererseits sagst du, durch Anstrengung verstärken sich die Beschwerden nicht.

Was verstehst du sonst noch unter "wenn ich für starke Histaminausschüttung sorge"?

Ich persönlich halte die Symptomatik, so wie du sie beschreibst, für nicht typisch für Schilddrüsenbeschwerden.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Geändert von rosmarin (16.09.10 um 22:41 Uhr) Grund: ergänzt


Optionen Suchen


Themenübersicht