Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

05.04.10 14:38 #1
Neues Thema erstellen
Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Den Mumps würde ich wirklich erstmal zur Seite legen, gerade die Nackenschmerzen und das Thema mit den Zähnen und die Gesamtkombi sind schon sehr typisch.

Es kann sich opportunistisch noch eine Chlamydia pneumoniae reaktiviert haben, die verbrauchen sehr sehr viel Eisen.

Ich würde erstmal die eine Richtung ausschließen bzw. bestätigen lassen.

Good luck.

lg
cheyenne

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

Summer44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Hallo Cheyenne,

kann es sein, dass das Thema Borreliose allgemein von den Ärzten nicht wirklich ernst genommen wird? Jedesmal, wenn ich diesen Verdacht mal in den Raum geschmissen habe, wurde mehr oder weniger abgewunken. Kann man auf solch eine Untersuchung eigentlich bestehen?

In meinem Fall Fall stürzen sich alle partiziell auch meine HWS - bisher ohne nenneswerten Befund.

Alle anderen Symptome werden auf die beginnenden Wechseljahre, Stress etc. geschoben. Linke Schulter steht auch noch auf dem Zettel, da ich mir diese vor vielen Jahren mal ausgekugelt hatte.

Ich habe mittlerweile ein Sammelsorium an Medikamenten vereordnet bekommen und kann diese unmöglich alle einnehmen

Hier meine Liste:

Ferro Sanol 100 mg (meine Eisenspeicher sind leer)

Mastodynon Tropfen
Nachtkerzenölkaspseln

Lachesis C30 Glob.

Tolperison 50 mg

Ibuprofen 600
Spasmorelax

Vitamin B Komplex
Cebion Immun 2


Soll ich das alles wirklich einnehmen? Ich finde mich garnicht mehr zurecht und frage mich natürlich, was von diesem ganzen Zeug für mich wirklich Sinn macht?!

LG
Summer
__________________
"This is us ..., and we do what we do!"

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hi Summer,

Borreliose wird von den meisten Ärzten nicht ernst genommen, sie kennen es nicht, und halten es im schlimmsten Fall für eine Modeerkrankung, die man sich im Internet anliest.

Borreliose hat massive Auswirkungen auf den Hormonhaushalt, da verschiebt sich einiges, insofern können Befunde mit dem Beginn der Wechseljahre korrelieren. In Wirklichkeit ist allerdings die Borreliose, die auf den Hormonstoffwechsel einwirkt.

Da Du schon einige Erfahrung hast, mit der Reaktion der Ärzte, wirst Du verstehen, warum ich Dir empfehle Dir einen Spezi zu suchen oder aber für die Erstdiagnostiken und den Behandlungsplan weit zu fahren. Mit einem Behandlungsplan in der Hand kommt man schon mal weiter.

HWS kann vergleichbare Symptome hervorrufen, daher kann es passieren, dass man erstmal eine Zeitlang auf Nitrostress und HWS behandelt wird. Es müsste in der Regel auffallen dadurch, dass Blutbefunde und Atemgasanalysen nicht mit der HWS-Symptomatik in Einklang zu bringen sind. Da auch die HWS Neuland ist, wird das dann gern mal übersehen.

Ich will bei deiner Medikation nicht reinreden, Spasmorelax und Tolperison, Mastodynon kenne ich nicht. Aber die anderen Mittel sind nicht verkehrt. Tendenziell werden es mehr, wenn es tatsächlich eine Borreliose ist.

Einzig bei Ibuprofen würde ich aufpassen, das belastet Leber und Mitochondrien. Nichts für die Dauereinnahme, zumal der Schmerz ein wichtiges Indiz ist zu erkennen, was los ist und wo man steht.

Bei Eisen, wenn komplett weg, sind Infusionen in Erwägung zu ziehen. Aber Vorsicht, es gibt einige Mittel die nicht gut vertragen werden. Vorher auf jeden Fall informieren.

Wie gesagt, lies dich in die Thematik ein und suche Dir einen guten Diagnostiker, ist meine Empfehlung. Und warte nicht mehr zu lang, es wird nicht besser.

Lg
Cheyenne

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

ManniR ist offline
Beiträge: 38
Seit: 11.05.10
Die Ärztin meiner Frau hatte auch Borreliose, da war sie auch gleich in den richtigen Händen, da Sie nach den sich anhäufenden Problemen gleich auf Borreliose untersucht hat und die Borrelien auch sofort im Blut zu erkennen waren!
Wenn die Borrelien gerade im Gewebe und nicht im Blut sind, kann es auch sein, daß diese erstmal nicht diagnostiziert werden. Ist alles nicht ganz ohne und bei uns in der Gegend gibt es leider viele schwere Fälle.
__________________
Beste Grüße Manni

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

Summer44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Hallo alle zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ja, ich schätze, ich muss mich nochmals auf den Weg machen in Richtung Borreliose. Ich lasse mich auch immer viel zu schnell beim Arzt abfertigen - etwas mehr Standfestigkeit muss ich echt noch lernen. Nicht ganz einfach, wenn man ohnehin schon "schwach" ist

Ich werde mich in meiner Gegend nun um einen Spezialisten auf diesem Gebiet bemühen. Es muss jetzt mal voran gehn.

LG
Summer
__________________
"This is us ..., and we do what we do!"

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Zitat von Summer44 Beitrag anzeigen
Hallo,

Kann man an Mumps denn mehrmals im Leben erkranken? Meines Wissens hatte ich als Kind Mumps.

LG
Summer
Nein. Das, das glaube ich nicht.
Aber man kann eine Krankheit bekommen, obwohl man schon diverse andere Beschwerden hat und so eine seitliche Schwellung ist halt total typisch bei Mumps.
Noch ein Bild. http://www.beliefnet.com/healthandhe...otid_gland.jpg
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (09.06.10 um 20:15 Uhr)

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Charakteristisch für Stadium II ist eine weitere Hauterscheinung, die bei Borreliose vor allem bei Kindern, Jugendlichen und Frauen auftritt, das so genannte Benigne Lymphozytom (Lymphadenosis cutis benigna). Es handelt sich um eine halbkugelige, scharf abgegrenzte, teils sattrote, teils bläulich-rote Hautverdickung. Sie tritt bevorzugt an den Ohrläppchen, den Brustwarzen und im Genitalbereich auf.
Quelle: Borreliose

Es könnte so ein Lymphozytom sein, kommt bei Borreliose vor und ist sicheres diagnostisches Zeichen. Ich gucke, ob ich noch ein Bild find.

hautstadt.de - Infozentrum Haut - Hautkrankheiten - Borreliose

Wenn Du ein bischen runterscrollst, findest Du ein Bild von so einer Lymphadenosis.

Liebe Grüße
Krissi

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

Summer44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Guten Abend,

so, morgen Mittag (während des Fußballspiels Deutschland - Serbien b) gehe ich ab in die Röhre, da immer noch alle davon überzeugt sind, meine vielen Beschwerden kommen von der HWS. Ich bin sehr gespannt, ob und was dabei rauskommt. Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Bitte drückt mir die Daumen, dass es danach mal endlich einen Anhaltspunkt für meine zahlreichen Beschwerden gibt, die von Tag zu Tag schlimmer werden. Ich weiß manchmal echt nicht, wie ich den Tag noch überstehen soll. Möchte eigentlich nur noch schlafen. Schlafen geht aber auch nicht, weil mir dann alles so wehtut und es mir so schlecht geht. Bin mittlerweile physisch und psychisch komplett am Ende.

Ich wollte diese Untersuchung jetzt noch abwarten und mich danach - falls noch notwendig - mit voller Kraft auf die Borreliose stürzen.

Mein Gott, es muss doch zu finden sein, was mich innerhalb von einem halben Jahr von einer lebenslustigen, sportlichen, hübschen jungen Frau zu einem Wrack hat werden lassen .

Wenn sich das jetzt verzweifelt anhört - ich bin es auch!

LG
Summer
__________________
"This is us ..., and we do what we do!"

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Summer,

hast du schon Labortests auf Nitrostress und Nahrungsmittelunverträglichkeiten machen lassen?

Ich wurde auf Nitrosativen Stress und Mitochondropathie getestet und habe es auch. Die Beschwerden sind vielfältig und ähneln Borreolose, was oft verwechselt wird. NO aktiviert außerdem Entzündungsenzyme, was zu Entzündungen im ganzen Körper führen kann. Ich hatte Rheuma ähnliche Beschwerden, daher nehme ich gerade jeden Tag 2 x 2 El. Leinöl (in Multisaft mit einer Möhre gemixt). Damit bin ich gleich meine Gelenkschmerzen in den Fingern losgeworden.

Nachdem ich gelesen hatte, dass Zahnfleischentzündungen und Bakterien im Kieferbereich den Organismus sehr stark belasten, habe ich mit Chlorhexamed forte 2% gespült und damit hat sich mein Krankheitsgefühl schnell verbessert.
Seit einem Zahnarztbesuch im Februar hatte ich heftige Beschwerden und auch Zahnfleischprobleme. (Vorher hatte ich nicht mal Zahnschmerzen). Ich vermute, dass ein Zahnmaterial und die HWS beiderseits die Beschwerden ausgelöst haben. HWS-Symptome gingen nach Manueller Beh. weg, die anderen Beschwerden nicht.

Mit B12 wurde schon mein Stressgefühl und der Erschöpfungsgrad deutlich reduziert, aber bis ein genauer Therapieplan mit Mikronährstoffen erstellt ist, dauert es noch ein bisschen. Dazu kommen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die auch ganz schön Probleme machen.

Hier ein paar Infos dazu:
http://www.ernaehrung-allergie.de/ht...s/Migraene.pdf
http://www.dr-kuklinski.info/publika.../blutfette.pdf
http://www.draloisdengg.at/bilder/pd...oKuklinski.pdf

Übrigens hatte ich auch eine HWS-Untersuchung in der "Röhre" ohne jeden Befund. Dabei brüllten mich die Halswirbel bei jeder Bewegung schon an und knackten hörbar. Der Röhrenbefund sagt bei instabiler HWS nichts aus. Bei deinen Beschwerden würde ich Nitrostress und Mitochondrienaktivität überprüfen lassen, aber auch Nahrungsmittelallergien, möglichst bei einem Fachmann (Umweltarzt, Orthomolekularmediziner), dann weißt du woran du bist (natürlich auch auf Borreolose, aber der Test, den die Kasse zahlt bringt eh keinen zuverlässigen Befund).

LG Gabi

Geändert von lealee (18.06.10 um 00:05 Uhr)

Es kommt immer mehr dazu - HILFE!

Summer44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 89
Seit: 16.02.10
Hallo Lealee,

auf Nitrostress bin ich auch hier schon gestoßen - das könnte schon passen! Ich entwickel auch andauernd irgendwelche Entzündungen. Am Zahnfleisch, dann mal wieder ein Gelenk, dann im Gesicht etc. Ist die eine weg, kann ich darauf warten, dass an anderer Stelle was kommt.

Wo kann man denn auf Nitrostress und Mitochondropathie testen lassen? Gehe ich damit zum HA?....

Manuelle Therapie hatte ich schon, Massagen, Fango .... das volle Programm eben. Ohne nennenswerten Erfolg. Habe Spritzen bekommen gegen die Schmerzen im HWS- und Schulterbereich. Hat nichts gebracht! Ich hege und pflege mich und meine Muskeln, aber auch relativ erfolglos.

Aber Dein Tipp ist gut, das werde ich verfolgen.

Vielen Dank Lealee ....

LG
Summer
__________________
"This is us ..., and we do what we do!"


Optionen Suchen


Themenübersicht