Sehr starke innere Unruhe

03.04.10 18:34 #1
Neues Thema erstellen

susu43 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 24.03.10
Hallo ihr alle,

ich bin neu hier und erhoffe mir Antworten oder Hilfestellung von jemanden, dem es ähnlich geht wie mir. Also ich beschreibe mich mal:

w., 43J.,: angefangen hat alles vor ca. 2 Jahren mit Schlaflosigkeit, war im Schlaflabor, alles o.k. (ich schlafe also doch!), Psychosomat. Klinik für nur 2 Wochen, weil ich keine Psychopharmaka nehmen wollte, Blutbild o.k., seit ca. 1/2 J. Psychotherapie, arbeite an mir: ich bin ein sehr pflichtbewusster und verantwortungsvoller Mensch, gerade auch meinem Kind gegenüber, oftmals zuviel, das versuche ich mit der Psychot. zu ändern. Scheitere oftmals wieder an mir selbst. Seit ca. 3 Monaten habe ich enorm starke innere Unruhe: heftiges Kreisen in der Brust bis zum Hals, starkes Herzklopfen. Diese Unruhe reißt mich sogar aus dem Schlaf (jetzt könnte ich schlafen). Und mal gemütlich auf dem Sofa rumliegen, geht bei mir überhaupt nicht mehr. Bin eigentlich sportlich: Joggen, Yoga. Joggen und Yoga hat mich vorher immer beruhigt, jetzt hat es sich ins Gegenteil umgekehrt: dadurch bekomme ich nur noch mehr Unruhe. Meine Psychotherapeutin meinte, das kann so sein. Hat wieder was mit Erwartungshaltung zu tun. Ich versuche wirklich positiv zu denken, aber manchmal weiß ich gar nicht mehr, wie ich noch denken soll. Deshalb habe ich Sport jetzt sehr zurückgeschraubt. Habe es erst hömöopathisch u. pflanzlich versucht. Es wurde aber so unerträglich für mich, dass ich jetzt abends 15 mg Mirtazapin (von meinem Hausarzt) nehme. Seit ca. 8 Tagen. Innere Unruhe ist aber immer noch stark da. Wann lässt die nach? Das macht mich ganz verrückt!

Bin um jeden Austausch und Rat dankbar.

susu43


Sehr starke innere Unruhe

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo susu,

was wurde denn körperlich schon untersucht, um auf die Ursache(n) dieser Unruhe zu kommen?
* Schilddrüse mit sämtlichen Werten beim Facharzt, dem Endokrinologen und auch beim Nuklearmediziner (Ultraschall)
* Blutdruck
* Herz
* Intoleranzen bzw. Allergien
* Wohngifte
* Zahnbelastungen - angefangen mit unverträglichen Materialien bis zu Kiefer-bzw. Zahnherden
?

Es fing also vor zwei Jahren etwa an. Gab es etwas Besonderes in Deinem Leben?:
Unfall, Impfung, Zeckenbiß, Krankheit, Medikamente, neue Möbel/Teppiche/Tapeten/Böden, Zahnbehandlung, Mobilfunkantenne in der Nähe usw.?

Grüsse,
Uta

Sehr starke innere Unruhe

susu43 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 24.03.10
Hallo Uta,

vielen Dank für deine Antwort. Es ist schon sehr hilfreich, wenn ich mich überhaupt mit jemanden austauschen kann.

Blutdruck ist bei mir schon immer sehr niedrig: der obere Wert ist o.k. (schwankt zwischen 90-110), der 2. Wert=diastolisch ist immer sehr niedrig, d.h. komme kaum über 60

Mein Schilddrüsenwert TSH ist 3,14 (habe im Internet geschaut, normal ist inzwischen 0,4-2,5), mein Hausarzt hat mich jetzt zu einem Radiologen geschickt, es wird Sono- und Szintigraphie gemacht

Vor ca. 5 Monaten habe ich ein Langzeit-EKG machen lassen beim Kardiologen, nichts gefunden, werde aber jetzt noch einmal zum Kardiologen gehen.

Allergien habe ich nicht, soweit ich das von mir weiß. Lasse 1-2 mal/Jahr meine Zähne untersuchen, immer alles o.k., bis auf Zahnstein.

Meiner Meinung war der Auslöser vor 2 Jahren ein Burnout bei mir. In der Partnerschaft ging überhaupt nichts mehr, viele Gedanken um das Kind und evt. Scheidung, wenn Scheidung, wie wird es mit Haus, Kind, Geld? Habe dann 2 verschiedene Jobs gehabt. Ständig Streit mit Mann und Kind. Das versuche ich seit längerer zeit zu ändern. Nach Absprache mit meinem Mann arbeite ich wesentlich weniger, damit ich mehr Freiraum für mich habe, auch an mir selbst, an meiner Persönlichkeit arbeite ich mit einer Psychotherapeutin.

Es geht mir jetzt eigentlich gut, da alles wieder ins Lot zu kommen scheint. Ich bin aktiv, meine Arbeit macht mir wieder Spass, ich treffe Freunde und habe Spass mit meinem Kind etc.. Deswegen verstehe ich jetzt diese starken Symptome= starke innere Unruhe nicht!!! Und immer alles in die depressive Ecke zu stecken, ist doch zu einfach!!!

Und ich habe noch eine Frage: Wer hat Erfahrung mit dem Psychopharmaka Mirtazapin? Ich nehme jetzt 15 mg abends wegen meiner Unruhe. Aber es hat sich bis jetzt noch nichts getan.

Schon mal Danke für die Antworten.

Susu

Sehr starke innere Unruhe

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo susu,

ein TSH von 3,14 ist auf jeden Fall erhöht. Sind denn auch noch andere Werte gemacht worden wie fT3, fT4, TPO-Antikörper, TG-Ak, TRAK und eben Ultraschall?
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Ich würde erst einmal schauen, daß ich diese Werte habe, bevor ich ein Szintigramm machen lassen würde. Vielleicht kannst Du ja mit dem Radiologen/Nuklearmediziner darüber sprechen, daß er diese Werte macht?
Falls sich herausstellen sollte, daß Du tatsächlich Probleme mit der Schilddrüse hast, wäre es wichtig, die zu behandeln, denn damit dürfte sich dann die Einnahme von Mirtazapin erübrigen.
Du schreibst, daß Du jetzt dieses Antidepressivum nimmst. Sicher dauert es eine Weile (eine Woche oder mehr), bis die Wirkung eintritt.

Grüsse,
Uta

Sehr starke innere Unruhe

Polarwind ist offline
Beiträge: 561
Seit: 11.02.10
Hi,
ich hatte auch schon Mirtazepin. Hat nicht geholfen. Ich würde auch nicht drauf hoffen, dass noch was kommt von dem Medikament.
Aber bei ADs soll man ja mind. 2 Wochen warten ob sich eine Wirkung einstellt.
Ich hatte auch oft diese Unruhe. Ist durch mein Neuroleptikum besser. Ist aber in deinem Fall bestimmt nicht nicht zu empfehlen.
Was ist mit Magnesium oder Klopfakkupressur?


Optionen Suchen


Themenübersicht