Bin am Ende bitte um Hilfe

29.03.10 11:48 #1
Neues Thema erstellen

Sebel ist offline
Beiträge: 6
Seit: 27.03.10
Hallo zusammen ich heiße Sebastian bin 24 Jahre jung und hoffe das ihr mir helfen könnt?! Angefangen hat alles vor 2,5 Jahren mein Hobby war Kraftsport und ich bemerkte das sich nach jedem Training immer so ein Erkältungsgefühl entwickelt hat zudem war ich immer extrem erschöpft
Und müde manchmal viel mir sogar das sprechen schwer. Daraufhin hatte ich eine mehrmonatige Pause eingelegt um zu schauen ob es sich bessert. Die Symptome wurden aber eher noch schlimmer jetzt kam noch Nachtschweiß dazu den ich vor 2 Jahren auch schon öfters hatte ich aber zu diesem Zeitpunkt Anabole Steroide einnahm und ich es als Nebenwirkung eingestuft hatte. Eines Abends lag ich im Bett und schaute Fern als es mir total komisch wurde ein ganz komisches Gefühl schwer zu beschreiben mit Benommenheitsschwindel und krampfartigen Flankenschmerzen auf beiden seiden.Am nächsten Morgen bin ich ins KH gefahren der Arzt meinte Verdacht auf MS.MRT von Kopf wurde gemacht außer einer chronischen Sinusitis ohne Befund, also ab zum Neurologen der meinte es käme von der Psyche ich solle jetzt mal Mirtazapin versuchen und wieder mit meinem Krafttraining anfangen. Also trainierte ich 2tage später und bemerkte das ich am Tag nach dem Training wieder dieses Krankheitsgefühl hatte mit dieser Benommenheit. Dann fing ich an jeden Abend eine Tablette Mirtazapin zu nehmen und nach etwa 1woche verschlimmerte sich mein zustand weiterhin. Ich fühlte mich ständig krank ähnlich wie bei einer Grippe aber ohne Fieber oder Schnupfen und ich war ständig erschöpft und müde ohne mich groß angestrengt zu haben. Also wieder ins KH die Symptome geschildert und ich musste dort bleiben. In der Zeit als ich im KH war verschlimmerte sich mein Zustand jetzt kam noch Nachtschweiß und Blutdruckschwankungen dazu und wieder das extrem schlechte unwohle Körpergefühl das schwer zu beschreiben ist. Nach dem ich gründlich untersucht wurde und es mir nach ein paar Tagen wieder besser ging meinten die Ärzte ich hätte wahrscheinlich ein verschleppter Infekt und ich sei Kerngesund. Also durfte ich nach Hause bis es ein Tag später wieder so schlimm war das ich Nachts in die Notaufnahme gefahren bin ich berichtete von Herzrasen und diesem Komischen Gefühl mit kribbeln im Körper ähnlich wie bei einer Unterzuckerung das mich aus dem Schlaf gerissen hat. Am nächsten Morgen im KH fühlte ich mich wieder total Krank und ich wollte das ein Arzt nach mir sieht, dann kam die Schwester rein und meinte ich soll die Tab. nehmen (Tavor) ich hatte sie genommen aber es hat sich nichts an meinem Zustand gebessert und versuchte sie zu überzeugen das ich keine Panikattacke habe sondern das es mir einfach nicht gut geht. Daraufhin wurde ich in der Psychiatrie vorgestellt und hatte ein 1h Gespräch mit einer Therapeutin. Ich berichtete ihr das ich eine Tavor bekommen habe und das sich nichts an meinem Zustand geändert hat und versuchte auch sie zu überzeugen das ich keine Panikattacke hatte, sie war dann auch etwas verdutzt und meinte das die Tavor sehr stark sind und sie eigentlich wirken müssen. Das Ende vom Lied war das sie mir 2 Tavor mitgeben hat und meinte wenn es wieder anfängt soll ich eine nehmen. 2Tage später zuhause wurde es wieder schlimmer ich nahm eine Tavor und es hat nichts geholfen das Krankheitsgefühl wurde wieder schlimmer und das unbeschreiblich schlechte Körpergefühl war auch wieder da. Wenn es ganz schlimm ist kommt auch das Herzrasen mit kaltem Schweiß dazu. Seit diesem Tag quäle ich mich nur noch durch die Nacht und durch den Tag, es hat mich jetzt mittlerweile so eingeschränkt das meine Lebensqualität enorm eingeschränkt ist. Manchmal wache ich nachts auf weil ich starke Hüftschmerzen habe oder weil es mir einfach so dreckig geht. Es ist manchmal so schlimm das ich das Gefühl hab ich lebe nicht mehr lang, ich weis das hört sich Lächerlich an aber ich habe mich noch nie so schlecht und unwohl gefühlt und es wird einfach nicht besser. Das komische ist das es mir allgemein immer schlechter geht aber das schlimmste ist das komische Gefühl das manchmal besser wird und manchmal wieder schlechter und es kommt immer zu verschiedenen Zeiten vor. mal Tags und mal Nacht, im Schlaf oder vor dem Schlafengehen und manchmal auch eine Woche am Stück. Das ganze geht jetzt schon seit November 2009 so und es ist einfach kein Ende in Sicht, wenn es so weiter geht kann man mich wirklich in die Psychiatrie einweisen weil mir kein Mensch helfen kann.

Bin am Ende bitte um Hilfe

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sebel,

das ist ja eine Trauergeschichte . Haben denn die Ärzte im Krankenhaus irgendwelche Blutwerte gemacht, die Du mitgenommen hast?
KEnnst Du Deine Blutzuckerwerte?

Da Du Anabolika genommen hast, dürftest Du damals Deinen gesamten Hormonhaushalt durcheinander gebracht haben.
Insofern wäre es interessant zu wissen, ob Du evtl. Schilddrüsenprobleme hast, wie es mit dem Zuckerhaushalt aussieht, ob Du Nahrungsmittelallergien oder -intoleranzen hast, ob Deine Nebennieren-Hormone im Normbereich sind (Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin)...?
Der Facharzt für diese Fragen wäre ein Endokrinologe.

Gab es bei Dir zu Hause , bevor das anfing, irgendeine Veränderung in Bezug auf
- neue Möbel, neue Teppiche, neue Farben/Lacke usw.? Gab es eine Zahnbehandlung, Impfung, Unfall, Medikamente, Krankheit .....?

www.anabole-steroide.com/nandrolon/nandrolon-nebenwirkungen.html

Grüsse,
Uta

Bin am Ende bitte um Hilfe

Sebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 27.03.10
Hallo erstmal danke für deine Antwort. Ja ich habe Blutwerte und lag 2wochen im KH.Schildrüse ist lt Artzt ok.

Bin am Ende bitte um Hilfe

Sebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 27.03.10
Blutbild: Antikörper negativ. Viruserkrankungnegativ. CT ohne Befund Magen/Darmspiegelung ohne Befund
Herzultrahschall ohne Befund PS: Trombozytenwert schon 2jahre leicht erhöht grenze 400 mein Wert 467, 427 425

Bin am Ende bitte um Hilfe

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo Sebel,

mimmst Du immer noch Anabolika? Was ist mit weiteren Substituten? Hast Du welche genommen oder nimmst Du noch welche? Zink et. al?

Sind Deine Bindungseiweisse (Mengen) gemessen worden? Hast Du einen kompletten Hormoncheck machen lassen? Oder sind nur Teile - SD ev. sex.Hormone - gemessen worden?

VG
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Bin am Ende bitte um Hilfe

Sebel ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 27.03.10
War vor 2tagen in Heidelberg in der Endokrinologischen Abteilung.
Blut wurde mir genommen und wird auf Hormone untersucht den Bericht bekomm ich aber erst in 2wochen.Ich nehme seit Juni 09 keine Steroide mehr ein.
Soraa aber was sind Bindungseiweisse?

Bin am Ende bitte um Hilfe

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo Sebel,

Zitat von Sebel Beitrag anzeigen
Soraa aber was sind Bindungseiweisse?
Bindungseiweisse sind diejenigen Dinger im Blut, die die Hormone vor der Zerstörung schützen und die (angebundenen) Hormone an die Stellen/Organe transportieren wo die Hormone gebraucht werden.

Sind sie, die Bindungseiweisse, zu niedrig - dann sind oft die Hormone (die freien) erhöht/zu hoch. Umgekehrt gilt entsprechendes.

Viele Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Bin am Ende bitte um Hilfe

Froschkönigin ist offline
Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Ich könnte den ganzen Ärzten wirklich sowas von eine auf's Maul geben, ich kann's gar nicht sagen! Hab ja selber immense Probleme und wenn ich nun lese, dass sie dich einfach mit TAVOR abgesüeist haben, könnte ich ausrasten.
Da es sowieso nicht hilft, würde ich Dich bitten, die Finger von diesem Zeug zu lassen. Mir selbst wurde es angedreht und ich kann nur sagen, dass dieses Zeug absolut nicht gut für Körper und Psyche ist und zusätzlich nach einem gewissen Zeitraum noch abhängig macht. Dass Sie Dir das angedreht haben zeugt meiner Meinung nach einfach nur von Unwissenheit. Irgendwie scheint das bei Ärzten in Mode zu sein, dass wenn sie nichts finden (weil sie nicht vernünftig suchen), sie das einfach auf die Psychoschiene schieben. Und selbst wenn Du Panikattacken hättest, könnten die trotzdem körperlichen Ursprungs sein! Die machen sich einfach nicht die Mühe.
Und Du kannst den tausend Mal sagen, dass es nichts psychisches ist, sie glauben Dir nicht. So als wärest Du eine demente oder unmündige Person.

Ich würde Dir wirklich sehr gern noch weitere Ratschläge geben, außer dem, das Tavor auf jeden Fall wegzulassen. Aber das kann ich leider nicht. Und nein, es klingt überhaupt nicht lächerlich, wenn Du sowas sagst, wie Du fühlst Dich als müsstest Du sterben. Das Gefühl habe ich nämlich auch. Und ich weiß auch nicht, was los ist. Bei mir ist es sehr ähnlich. Ich weiß auch nicht, vllt geht zur Zeit ein ganz mieser Virus um?
Kannst Du denn diese komischen Gefühle irgendwie beschreiben? Ist es unwirklich, bedrückend, so als wärst Du in einer andere, fremden Realität? Wie kann man sich das ungefähr vorstellen, auch wenn es schwer ist?

ICh wünsch Dir wirklich das beste! Bitte lass Dich nich unterkriegen!!!

LG!


Optionen Suchen


Themenübersicht