Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

28.03.10 15:27 #1
Neues Thema erstellen
Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

SebastianBln ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.03.10
Lieber Nachtjäger,

es wäre nett, wenn Du mir noch meine beiden Fragen weiter oben beantworten könntest ...

Danke & liebe Grüße,
Sebastian

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Sebastian,
Zur EAV : klicken Sie mal www.eav.de an.
Zu den Viren: Eine nicht völlig ausgeheilte Virus-Infektion kann jahrelang auf der feinstofflichen Ebene bestehen bleiben,wenn sie der Organismus nicht selbst auszuscheiden in der Lage ist.Und das ist immer dann der Fall,wenn das Immunsystem infolge andersartiger Belastungen nicht mehr voll arbeiten kann.Mit Hilfe von (homöopathischen )Nosoden der (getesteten) gleichen Virenart kann man aber dieser Belastung Herr werden.
Nachtjäger

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo SebastianBln, meiner Meinung nach sind deine Symptome ganz typisch für Entzündungen an Zahnfleisch oder am Zahnhalteapparat. Mit dem Trigeminusnerv hat das nichts zu tun. Das musst du von deinem Zahnarzt prüfen lassen. In Betracht kommen Zahnstein und Zahnbeläge - dagegen hilft professionelle Zahnreinigung, aber auch Zahnfleischentzündungen wie Gingivitis und Parodontose, heute Parodontitis genannt - dagegen hilft eine Parodontosebehandlung, in Betracht kommen auch Entzündung an den Weisheitszähnen - dagegen hilft meist nur Extraktion.

Bei einer Parodontosebehandlung wird das auslösende Entzündungspotential vollständig entfernt. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Ich empfehle dir, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das musst du dort so vorgeben. Nach erfolgreicher Behandlung gehen alle Symptome ganz allmählich wieder zurück. Du musst dann halbjährlich beim Zahnarzt dein Zahnfleisch auf Entzündungen überprüfen lassen und ggf. behandeln lassen.

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

SebastianBln ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.03.10
Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Hallo Sebastian,
Zur EAV : klicken Sie mal www.eav.de an.[...]
... vielen lieben Dank!

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

SebastianBln ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.03.10
Zitat von FrankM Beitrag anzeigen
Hallo SebastianBln, meiner Meinung nach sind deine Symptome ganz typisch für Entzündungen an Zahnfleisch oder am Zahnhalteapparat. [...]
Hallo FrankM,

auch besten Dank für Deine Meinung, allerdings würde ich das ausschließen wollen, da mir in den letzten drei Jahren nunmehr vier unterschiedliche Zahnärzte und Kieferorthopäden in den Mund geschaut haben - ich halte es für ziemlich unwahrscheinlich, dass die das alle übersehen haben könnten.

Zudem hatte ich vor etwa drei Jahren eine umfangreiche Parodontosebehandlung.

Liebe Grüße,
Sebastian

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo Sebastian, eine Parodontosebehandlung hält nicht ewig. Drei Jahre nach einer Parodontosebehandlung ist schon eine lange Zeit. Aus Erfahrung weiß ich, dass das die Zahnärzte oft nicht ernsthaft prüfen. Du kannst das selbst prüfen. Den Zahn senkrecht mit dem Finger auf Druck belasten. Kommt ein Schmerz, hast du an diesem Zahn Parodontose. Oder den Zahn mit dem Fingernagel seitlich auf Höhe des Zahnfleischrandes drücken und dabei reiben. Entsteht dabei ein Schmerz, hat dieser Zahn Parodontose. Meistens hat ein Zahn diesen Schmerz. Das muss man beobachten und ggf. nachbehandeln. Wenn alles nichts nützt, muss der Zahn raus.

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

SebastianBln ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.03.10
Zitat von FrankM Beitrag anzeigen
Hallo Sebastian, eine Parodontosebehandlung hält nicht ewig[...]
Hallo Frank,

schon klar, wie Du jedoch meinem Eingangsposting entnehmen kannst, habe ich meine Probleme nicht erst jetzt, sondern bereits seit etwa vier Jahren - somit hätte die damalige/zwischenzeitliche Paradontosebehandlung wohl zumindest temporär eine Veränderung/Besserung herbeiführen müssen, das kann ich so aber leider nicht bestätigen.

Liebe Grüße,
Sebastian

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo Sebastian, meiner Meinung nach verhindert eine Parodontosebehandlung den heftigen Schmerz. Der diffuse Schmerz ist dagegen langwierig und entsteht vor allem durch die erhöhte Empfindlichkeit. Trotzdem meine ich, muss man über viele Jahre einen niedrigen Entzündungszustand am Zahnfleisch anstreben, einen anderen Weg sehe ich nicht. Die Zahnärzte haben bei solch feinen Entzündungen Probleme, weil sie die nicht sehen. Da musst du selbst feststellen, an welchem Zahn der Schmerz ist. Schmerzen gelten als Warnsignal, das etwas nicht stimmt und dann muss man handeln. Manchmal entstehen auch Probleme durch Laktoseunverträglichkeit. Das kannst du auch mal prüfen.

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

SebastianBln ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.03.10
Zitat von FrankM Beitrag anzeigen
[...]Da musst du selbst feststellen, an welchem Zahn der Schmerz ist.[...]
Lieber FrankM,

besten Dank für Deine weiteren Zeilen - allerdings hatte ich zu keiner Zeit konkrete Zahnschmerzen, bzw. Schmerzen im Bereich der Zähne ...

Viele Grüße,
Sebastian

Trigeminusneuralgie oder CMD (oder ganz was anderes) ... ?

SebastianBln ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 28.03.10
Update: Anfang April musste ich nun leider ins Krankenhaus, weil gar nichts mehr ging, weder Sprechen, noch Essen, noch Trinken – alles löste einen „ruckartigen“ Schmerz im Bereich Kiefer bis Wangenknochen aus (allerdings nicht pulsierend, wie vor etwa einem Jahr), ferner einen stechenden Schmerz im Bereich des Übergangs Unter-/Oberkiefer.
Ich wurde von Gabapentin auf Oxcarbazepin umgestellt und hab’ das ganze Programm durchlaufen, MRT, Röntgen, Lumbalpunktion, etc., leider ohne konkrete Ergebnisse: ein Nervenkontakt besteht vermutlich nicht, kann aber auch nicht ausgeschlossen werden.

Nach fünf Tagen habe ich das Krankenhaus in leicht gebessertem Zustand verlassen, der ruckartige Schmerz ist seitdem nicht mehr aufgetreten, allerdings habe ich auch weiterhin nahezu ständig Schmerzen beim Essen und Sprechen (jedoch kein Dauerschmerz). Im Krankenhaus und die ersten zwei Wochen danach ausgelöst/getriggert in erster Linie durch Zungenberührung (insbesondere Zungenspitze). Selten habe ich mal gute Stunden, zwei Mal hatte ich sogar einen ganzen Tag ohne jegliche Probleme.

Mein derzeitiges Schmerzbild sieht wie folgt aus:

Beim Essen/Sprechen/Trinken oder auch Zunge an den Gaumen drücken (beim Schlucken) einen stechenden Schmerz im Bereich des Übergangs Unter-/Oberkiefer, bzw. Innenseite der Wange im selben Bereich, sehr selten auch mal ein kurzer brennender Schmerz (gefühlt außen) im Bereich Mitte Wange bis etwa Jochbein. Ebenfalls sehr selten einen kurzen „ruckartigen“ Schmerz. Wobei das nicht wirklich ein Schmerz, sondern eher ein sehr unangenehmes Gefühl ist. Diesen meist unabhängig vom Essen/Sprechen.

Vielleicht noch erwähnenswert: wenn ich beim Zähneputzen mit der (elektrischen) Zahnbürste über die Gaumenmitte fahre, habe ich ein (nicht schmerzhaftes) Kribbeln im Bereich des Jochbeins.

Ich selbst definiere die derzeitigen Schmerzen als Muskelschmerzen, bzw. -reaktionen.

Verschlimmern lässt sich das Ganze, wenn ich rechts (die schmerzhafte Seite) kaue, daher kaue ich nur noch links (was vermutlich nicht gerade förderlich ist, aber eben derzeit nicht anders machbar) und schlucke natürlich recht schnell, ohne die Sachen richtig durchzukauen.

Hat hier evtl. noch jemand eine Idee, was es sein könnte? :o(

Danke & verzweifelte Grüße,
Sebastian

Geändert von SebastianBln (08.05.10 um 14:06 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht