Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!

27.03.10 20:37 #1
Neues Thema erstellen
Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

proudfoot ist offline
Beiträge: 4
Seit: 30.03.10
liebe sabrina,

wenn du es dir leisten kannst, geh zu einem chinesischen mediziner (der tcm anbietet) das sind spezialisten was diagnose und behandlung betrifft.
sonst würde ich auch noch alternative mediziner in betracht ziehen.

lg
p.

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von proudfoot Beitrag anzeigen
liebe sabrina,

wenn du es dir leisten kannst, geh zu einem chinesischen mediziner (der tcm anbietet) das sind spezialisten was diagnose und behandlung betrifft.
sonst würde ich auch noch alternative mediziner in betracht ziehen.

lg
p.
Das würde ich so gern!!! Aber des is so unendlich teuer, die Kohle hab ich zur Zeit nicht. Hab zwar bald ne Zusazversicherung für Naturheilverfahren, aber ich weiß nicht, ob TCM da mit abgedeckt wird!

Danke jedenfalls für Deinen Tipp!!!

LG!!!

weiß nicht mehr weiter und bin am ende - bitte um hilfe!!

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hallo,

Zitat von Jezi Beitrag anzeigen
Weißt Du denn zufällig wie teuer solche Untersuchungen sind? Und angeblich soll es hier in München keinen vernünftigen Umweltmediziner geben, leider...
LG!
Eine Hausstaubuntersuchung auf gängige Wohngifte kostet ca. 300 €. Eine Blutuntersuchung etc. auf Schadstoffe (Laborkosten) zahlt bei manchen Umweltmedizinern noch die Kasse, allerdings ist das Arzthonorar oft privat zu zahlen.

LG,

ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Geändert von ChriB (30.03.10 um 22:04 Uhr)

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Mobubu ist offline
Beiträge: 45
Seit: 29.02.08
Hallo!

Gesundheit ist nicht selbstverständlich, sie muss jeden Tag auf's neue erkämpft werden. Die Betonung liegt auf "Kampf". Wenn man um etwas kämpft, strengt man sich an und schränkt sich ein.
Da gebe ich Dir ebenfalls Recht! Nur wie gesagt, kämpfe ich seit 3 Jahren und es tut sich wirklich gar nichts. Da verliert man leicht seinen Glauben und sein Vertrauen...was nicht heißt, dass ich aufgeben werde...

>Das verstehe ich, kenne ich.. Stichwort: Geduld = Patience

Wenn uns Ärzte eine verlockend süße Tablette anbieten, die man einfach nur einnehmen müsse, um seine Gesundheit wiederzuerlangen, so ist das schlichtweg eine Lüge.
Ich versuche mich von jeglichem Tablettenzeugs fern zu halten, ich sehe das als Vermüllung und Falschprogrammierung an! Und ich sehe auch ein, dass gesundheit ein System ist, wo einfach alles reinspielt...

Diese Haltung ist sehr vernünftig, Gesundheit ist komplex.

Als wir geboren wurden gaben uns unsere Mütter idR eine gewisses Paket an Gesundheit mit, das aber irgendwann verbraucht ist, wenn man nicht diszipliniert, also maßvoll lebt.
Naja, ich glaube einfach, dass unsere Nahrung voll im Arsch ist. Ich komme aus der ehemaligen DDR und wenn ich daran denke, wie ds Gemüse aus unserem bzw aus dem Garten meiner Oma noch geschmeckt hat, dann sind das im Vergleich zu heute, egal ob Bio oder nicht, Welten. Da isses dann kein Wunder, wenn wir trotz voller Regale verhungern!

Du hast völlig Recht, heute werden Kinder auch häufig nicht mehr kerngesund geboren wegen der Gifte und unzureichenden Ernährungsqualität, der die Mütter ausgesetzt sind.

In Bezug auf deinen lebenswandel, heißt dies: du machst viel, aber eben nicht genug.
Nee, wenn dann würd ich sagen, eher nicht das richtige! Und dazu kommt ja eben die psychische Belastung, das macht viel aus...

Ja, genau, "nicht das richtige".

In Bezug auf deine Fleischphobie: überlege Dir selber, ob das stimmen kann, dass Fleisch zumindest per se schlecht sei. Alle Menschen der Erde essen Fleisch oder Fisch seit es sie gibt, außer die kränklich aussehenden Veganer der Industrieländer oder Hindi im Süden Indiens, die eine Lebenserwartung von etwa 45 jahren haben. Natürlich soll man nicht zu viel essen und leider ist Fleisch belastet. Aber das gilt für alle Lebensmittel (v.a. Milch (Hormone: IGF, Antibiotika)/Fisch (SM)/Getreide(Pestizide...)), auch Biowaren. Also es geht tatsächlich, wie du schon andeutest um die Wahl des kleineren Übels.
Meine Oma sagt immer: iss Fleisch Kind! Fisch esse ich ja, besonders gern in Sushi! Aber da ich eben so viel schlechtes darüber gehört habe...weißt Du, oft hab ich mir gedacht, soll es wirklich von Natur aus normal sein, Fleisch zu essen??? Uns Menschen gab es ja schon bevor wir entdeckt hatten, Essbares durch Feuer zu garen. Und wenn wir tatsächlich schon davor Fleisch gegessen haben, dann roh? Das kann ich mir absolut nicht vorstellen! Das schmeckt voll eklig und ist zäh und wir haben ja auch keine Reißzähne und würgen auch nicht alles runter...das einzige was wir gemacht haben könnten, ist das Fleisch zu trocknen. Aber dazu braucht es schon wieer iene gewissen Entwicklungsgrad und natürlich ist es auch nicht in dem Sinnne. Wenn ich davon ausgehe, dass wirklich nur Tiere sich natürlich ernähren, dann geht das nach dem Prinzip: einfach fressen. Und nix großartig dran verändern. Einfach Frisch vom Fass sozusagen. Und wenn man danach geht, müssten wir Fleisch ja roh gegessen haben. Und das kann ich mir eben nicht vorstellen.

Diese Fragen habe ich mir auch gestellt und stelle sie mir auch noch heute. Ich vermute aber, dass der Mensch sich sehr gut an verarbeitete Ernährung (=leicht verdauliche E.) angepasst hat. Mehr noch, sie half ihm erst, sich so weit zu entwickeln, wie er heute ist. Wenn Du mal eine Weile Rohkost gegessen hast, auch mit rohem Fleisch oder Fisch, wirst Du feststellen wie schlecht das zu verdauen ist. Man hat Blähungen und das Immunsystem muss mit vielen Bakterien kämpfen, die in der Rohkost oder Urkost drinnen sind. Besonders gilt dies für Fleisch und Fisch, wo man sich schnell einen Bandwurm, Salmonellen oder Trichine holen kann. Früher führte das zum frühen Tode der Menschen.

Kennst Du das Buch "Wir fressen uns zu Tode"? Darin warnt die russische Ärztin auch ausdrücklich vor Fleisch. Und die nehm ich ziemlich ernst.

Ja ich kenne das Buch von der Shatalova und ich habe es im Schrank. Es ist sehr interessant, aber ich glaube ihr nicht so ganz (früher in meiner Rohkostzeit tat ich das aber). Die wenigen Kalorien (400/Tag) gegenüber den Höchstleistungen (Wüstenwanderungen), sowie das Proteinbilden durch die Atemluft halte ich für sehr weit hergeholt und eben unglaubwürdig. Die Russen sind übrigens bekannt für Dramaturgie und Übertreibung.
Außerdem habe ich Wandmakers (starb 2007 mit 91): "Willst Du gesund sein, vergiss den Kochtopf", das ich damals jedem empfahl - aber das bereue ich heute. Wandmaker ist genau wie Konz ein Fanatiker (auch in seinem Schreibstil), die sich in ihre Idee verrannt haben. Wandmaker wurde wegen schwerem Eiweißmangel ins Krankenhaus eingeliefert und aß Fleisch und NEM, um dies zu heilen. Konz scheint schon leicht dement zu sein.
ich denke, dass vergane (Roh-)Kost durchaus heilend ist, genau wie Fasten, aber es eignet sich nicht als ausschließliche Dauerernährung wegen dem Eiweißmangel und der Parasitengefahr (sowie der Praktikabilität im Alltag)


Wobei ich mir natürlich nicht sicher bin!!! Und Du könntest genauso recht haben! Das Probem ist eben einfach folgendes: wie soll ich mir denn Wissen aneignen, wenn jeder was anderes sagt, aber alles nachvollziehbar klingt???

Haha, das ist in der Tat ein Problem. Du musst in erster Linie: Denken und Erfahrungen sammeln. Sehen, was tut Dir gut, was nicht. Das (globale) logische oder empirische Denken hat für mich deswegen die Priorität, weil es mir negative Erfahrungen erspart (man muss das Rad nicht zweimal erfinden). Also beispielsweise: ich nehme kein Antibiotikum, weil es meine nützliche Darmflora durcheinander bringt. Oder ich lese mich durch Foren, Erfahrungsberichte und v.a. durch wissenschaftliche Studien (nicht selten aus USA), um meinen Eigenversuch vorwegzunehmen. Das kostet Zeit, aber es lohnt sich ungemein. "Trial and Error" ist auch eine Variante, mit der manans Ziel kommt aber man kann durchaus die Erfahrung anderer nutzen. Diese sollten allerdings frei von geld- oder anderen Motiven sein. Also wenn auf einem Shopping-Portal der Nutzen von best. Vitaminen angepreist wird, ist für mich diese Aussage nicht viel Wert. das gleiche gilt für Aussagen von Ärzten, Apothekern oder Professoren, die der Industrie nahe stehen.

Ich kann Dir gar nicht sagen, wie viele Bücher etc. ich bereits gelesen habe! Und überall steht was andres drin, manche ähneln sich auch, aber alles ist irgendwie nachvollziehbar! Drum ist es ja so schwer sich tatsächliches Wissen anzueignen. Ob etwas wirklich stimmt muss man ERFAHREN durch Ausprobieren. Und das dauert! Vielleicht glaubt auch nur jeder zu wissen, aber was wirklich ist, weiß wahrscheinlich niemand.

Das sehe ich ähnlich. Die wahrheit ist immer relativ und relativ flüchtig.

Keine Ahnung. Außerdem stinken meine Exkremente fürchterlich, wenn ich Fleisch gegessen habe.

Das ist ein klares Zeichen dafür, dass Du das Eiweiß nicht richtig verdaust. der Magen arbeitet auch schlecht, wenn man psychische Probleme hat, wenn einem etwas auf den Magen schlägt. Das Essen rutscht unverdaut durch in den Dünndarm. Ursachen: wenig Magensäure, Enzymmangel, Gallen- und Leberprobleme.

Das ist bei Obst und Gemüse nicht der Fall. Mir leuchtet schon ein, dass ich ab und an Fleisch brauche! Aber jeden Tag, das kann ich mir nicht vorstellen. Und meine Freundin zB - sie ist seit Jahren kein Fleisch, siehst super aus und hat überall gut Fett. Wo soll das herkommen, wenn sie kein Fleisch isst? Sie isst überhaupt viel weniger als ich und wiegt mehr. Drum denk ich, jeder ist einfach anders gestrickt.

Sie isst aber sicher Eiweiß, also z.B. aus Milchprodukten oder Ei. Für diejenigen, die das als Erwachsene gut vertragen, ist also alles in Ordnung. Viele Ovo-Lakto-Vegetarier leben an und für sich sehr gesund damit. Nur für die Mehrheit der Weltbevölkerung ist Milch keine Alternative, wegen Laktasemangel (abgesehen von den Hormonen und der Homogenisierung der Milch).

Ich weiß übrigens sehr gut wovon ich spreche in Punkto fleischlos, denn ich war ca. 1 jahr lang roh Veganer. In dieser Zeit ging meine Gesundheit, ähnlich wie bei Dir jetzt, völlig bergab. Das Immunsystem streikte, ich bekam Gürtelrose, Arthritis, Hautkrebs und mein Unterhautfettgewebe schmolz unfreiwillig dahin mit den Pfunden, sodass Aussenstehende Krebs oder AIDS bei mir vermuteten. Außerdem arbeitete mein Gehirn schlecht und die Nerven lagen blank.
Das ist natürlich unglaublich schrecklich!!! Und zugegeben, ich merke schon auch, dass ich nicht vollkommen ohne Fleisch oder Fisch kann! Aber ich esse das ja ab und an, halt nur nicht oft oder dauernd. Aber es ist schon wirklich heftig, muss ich sagen, dass es mit Dir da so bergab ging, vor allem auch Krebs, mein lieber Scholli! Die Hauptsache ist, Dir geht's jetzt wieder gut ey!!!!

Erst als ich verstand, wie der Körper funktioniert - physiologisch - und wie er aufgebaut ist - anatomisch - habe ich konsequent dieses Wissen umgesetzt, und siehe da, ich wurde gesund.
Wie lang hast Du gebraucht bis Du gesund wurdest? Und hattest Du dann Chemo???

Natürlich habe ich keine Chemo gemacht und ich gehe auch nicht zu Ärzten. Die Chemotherapie (=Zytostatika) macht das Immunsystem, was Krebs heilen sollte, vollständig kaputt. Die krebsstatistiken basieren auf 5-Jahres Überlebensraten nach Entdeckung, danach sterben viele "Überlebende". Informiere Dich! Allein ein gesunder Lebensstil hat mich recht schnell geheilt.


Lies Dich wissenschaftlich ein und du brauchst nicht mehr anderen, z.B. Ärzten oder Heilpraktikern, zu vertrauen (was m.E. der größte Fehler überhaupt ist). Wissen kannst Du dir komplett selber aneignen. Wissen ist Macht - auch Macht, um gesund zu sein!
Und was sollte ich zB lesen, was könntest Du mir vorschlagen?


Im Internet gibt es einen guten v.a. kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Studien, häufig englischsprachig. daraus kann man sehr viele Schlüsse ziehen, allein das reicht im prinzip. Zusätzlich sind persönliche erfahrungsberichte recht hilfreich, aber dennoch sehr kritisch zu beäugen. die Menschen werden schnell fanatisch und einseitig, ziehen falsche schlüsse oder interpretieren mangels medizinischer grundkenntnisse falsch. Es geht nur darum Meinungen und Erfahrungen zu sammeln und dann selber darüber zu sinnieren und mit seinen Erfahrungen abzugleichen. Man kommt auch so schnell auf konkrete Handlungsanweisungen für sich selber.
weiter empfehle ich Dir ganz grundsätzliche medizinische Literatur: z.B. Anatomie und Physiologie, sowie Infektionslehre. Stell Dir v.a. die Frage, wie funktioniert eine Zelle und wie ist sie aufgebaut, was braucht sie, was schadet ihr. Der ganze Körper besteht aus Zellen, Organellen, Organen....



Ich verzichtete ca. 4 Jahre lang gänzlich auf jeglichen Zucker, Milchprodukte und Getreide, auf Rauchen und Trinken. Ich entgiftete durch Sauna, Sport und Chelating Agents. <- Was sind das für Dinger? Ich aß genug Proteine (nur durch Fleisch!) und Fette, sowie Mineralien, z.B. Magnesium, Zink und B- C- E- Vitamine um meine Körperzellen wieder aufzubauen.
Also Nahrungsergänzungsmittel? Welche hast Du denn da verwendet?

Ich sehe heute, mit 40 jahren, jünger aus als vor 10 Jahren und bin topfit.
Das ist schön, das freut mich!!!

Ein anderer Punkt, den ich hier in anderen Kommentaren las: Zähne. Kranke Zähne und Zahnfleisch sind der dritte Nenner von Krankheitsursachen, die unzählige Menschen betreffen. Zahnherde und versteckte Entzündungen, die in Panoramaaufnahmen oft NICHT sichtbar sind, sind eine extrem häufige Ursache, neben Umweltgiften und schlechter Ernährung, die zu allen möglichen Organstörungen und Systemerkrankungen führen. Ein Herd belastet das Immunsystem permanent!! Sofort äußert sich das u.a. in Zink- und Enzymmangel.
Kann es denn sein, dass man das hataber so rein gar nichts davon merkt?

Das ist DIE REGEL, man merkt lokal nichts! Informiere Dich über Zahnherde!



Ich hatte nie Probleme mit Zähnen oder Zahnfleisch!

Leider sieht und spürt man nicht, was dort brodelt. Aber es muss nicht sein!

Zum Punkt "gelbe Augen": ganz klar, deine Leber leidet. Auch Dein fehlender Appetit auf Fleisch oder Proteinhaltiges deutet auf einen Leberschaden hin. Evtl. vom Getreide durch Gärungsprozesse. Eiweiß gärt übrigens nicht, es fault schlimmstenfalls im Dickdarm, aber das ist dann meist von der Milch oder vom Ei.
Also ich versuche da an bestimmte Kräuter ranzukommen und die Leber zu entgiften! Wird bloß sehr teuer.

Rohe Karotten oder Saft entgiften gut. Aber nicht zu viel, wegen Hypervitaminose.


Das meiste davon gibts ja nicht in der Apotheke.

Vergiss bitte sowieso die Apotheke. Die Apotheke heißt Natur! Apotheken sind m.E. Verbrecher! sie verkaufen zu 90% Schrott und Gift der Pharmariesen.


Heute war ich wieder beim Arzt und hab ihm die niedrigen cholinesterasewerte gezeigt.

Niedrige cholinesterasewerte = Leber (z.B. Hepatitis), Unter- oder Mangelernährung. Magersüchtige haben das oft. Pass gut auf deine Leber auf!!!


Da meinte er, das hätte nichts zu sagen, obwohl die schon letztes Jahr so niedrig waren. Das läge an natürlichen Schwankungen. Genau. Das schwankt bei mir dann aber ganz schön nach unten. Und das auch noch andauernd, komischer Zufall. Japp, ich hatte das falsch ausgedrückt, mir fiel das Wort faulen grad nicht ein, sorry ^_^;


Vergiss bitte auch diesen Arzt. Er müsste doch sehen, wie schlecht es dir geht. was für ein trottel der arzt, wie die meisten. ich habe übrigens viel an der Uni mit Medizinstudenten (Human + Zahnmediziner) zu tun gehabt und schon damals sagte ich mir, zu denen gehst aber net wenn du krank bist...


Zum Heißhunger: hatte ich auch, hatte auch Prädiabetes (Hyperinsulinämie).
Siehste!!! Das wollte ich ja auch abgeklärt haben, aber nix da!
Das war sogar vor 14 Jahren - mit 26! Durch meine Ernährungsumstellung ging das schnell weg. Ich aß davor: täglich Nudeln, Milch und Milchprodukte. Ich vermute, dass Hormone, wie das IGF oder andere Wachstumshormone in der Milch zu der erhöhten Ausschüttung von Insulin führen (Pankreas wächst mit), bin mir aber nicht sicher, es könnte auch das Gluten sein.
Das klingt interessant!!!

Meine Zuckerwerte sind seither ok. Super!!

Zu Gluten und Fruktoseintoleranz (Laktose bzw Milchprotein verträgst du noch?): Ich glaube nicht - das wurde aber noch nie abgeklärt!!! Hatte nur letztens Kellogs Cornflakes mit Milch gegessen und dermaßen Dünpfiff danach gehabt sowie Blähungen...

laktoseintoleranz?

Diese Intoleranzen sieht man bei sehr vielen hier. Hier vermute ich den Amalgamhintergrund. Quecksilber akkumuliert sich im Körper an sog. Sulfhydrylgruppen, SH, also Schwefel und Wasserstoff. Viele Enzyme im Körper, eben auch Verdauungsenzyme haben SH-Gruppen und sind durch die Quecksilberionen dauerhaft blockiert. Das gleiche gilt übrigens auch für die Entgiftungsenzyme Glutathion oder SAM, die beide auf Methionin, einer schwefelhaltigen Aminosäure basieren, also beginnt der Teufelskreis der Vergiftung durch Nahrung (Gärung (KH), Fäulnis(Proteine)), die nicht verdaut wird und der fehlenden Entgiftung. Der Organismus speichert die Stoffwechselgifte in der sog. Matrix (Interstitium), im Muskel- Fett und Nervengewebe mit entsprechenden Auswirkungen. Na toll. Also wenn man Verdauungsprobleme hat, ist eine Vergiftung vorprogrammiert. Und diese habe ich seit unsäglichen Jahren. Besonders wenn diese Heißhungerphasen sind. Dann scheibst Du ja immer nach, obwohl der Magen bereits voll ist und der muss das unverdaute Essen dann weiterschieben wodurch es dann in den Därmen fault und gärt. Und wenn ich einen verdauungsenzymmangel habe ja sowieso. Aber das alles wird nie abgeklärt. Also steh ich genauso unwissend da wie vorher...


Wie gesagt, heile Dich selber und vergiss die Ärzte. Sie taugen meist nur für Knochenbrüche, Grobe OPs und Wunden. Aber innere medizin...vergiss es. Nochmal: lass UNBEDINGT den Zucker weg, heile deine leber und leite ggf. schwermetalle/bzw. gifte aus. Mach Trennkost!

Und da Du ja mal Amalgam, i.e. Quecksilber, in den Zähnen hattest und wohl nicht ausgeleitet hast, ist es vermutlich noch in depots und an Enzymen oder Neurotransmittern und treibt sein Unwesen.
Es gibt übrigens einen engen Zusammenhang zwischen Depressionen und Quecksilber, es ist ein Hauptsymptom der chronischen Quecksilbervergiftung.
Das wusste ich nicht! Echt krass!

Was Du machen solltest, hilf Deiner Leber zu entgiften. Wenn du partout kein Fleisch/Fisch essen willst, dann besorg Dir ein Aminosäurenaufbaupräparat für Kraftsportler. Nicht umsonst werden die davon ganz stark und fit!!
Darf das denn dann aus dem reformhaus sein? So eins habe ich schon, sowas für Gelenke mit Aminosäuren. Oder meinst Du was andres?

Ist schon o.k. Achte darauf, dass genug L-Tryptophan drinnen ist, sonst ist es aus Knochen hergestellt.

Nochmal: Ohne ausreichend Proteine, keine Gesundung, das ist einfach so - rein physiologisch. Ich hatte mal gelesen, dass Proteine genauso in Pflanzen vorhanden sind. Das hatten die damit erklärt, dass Gorillas ja ganz kräftig und groß sind, sich aber nur pflanzlich und hauptsächlich von Früchten ernähren.

Das ist definitiv richtig! Proteine->Peptide->Aminosäuren, also die kleinsten Bausteine der Eiweiße sind in ALLEN Pflanzen enthalten. Nur musst Du fressen wie eine Kuh, damit Dir das reicht.


Noch eine letzte Frage: isst Du genug Salz? Es ist sehr wichtig für die Eiweißverdauung im Magen. Wenn der Magen nicht gut verdaut, bekommt der Körper nicht, was er braucht, u.a. auch Vitamin B12 (u.a. für die Entgiftung, SAM/Cystein/Glutathion)
Die Frage ist halt, was genug ist! Also beim Bluttest war das Natrium im Normbereich. Und wenn ich Salz esse, dann nur Meersalz oder Steinsalz. Also ich denke eigentlich schon...

Iss mal richtig gut gesalzen, v.a. mit Eiweiß (Fleisch/Fisch)

Vergiss das Reformhaus, Apotheke, Arzt und neumodische Ernährungsformen (die sich nur an dir bereichern wollen!) - und iss wie deine Großeltern. Die waren nicht so kränklich wie wir heute!
Aber die hatten auch eigene Gärten, jeden Tag körperliche Arbeit und Bewegung und die Böden warn weder vergiftet noch ausgelaugt. Ich würde das wirklich gern tun!!! Aber es geht nunmal nicht. Ich wüsste nicht, wo ich so nen Boden her bekommen soll. Für Bewegung etc. sorge ich ja bereits...und die menschlichen Bande wie früher sind auch nicht mehr so vorhanden, da so viele nur noch auf ihr eigenes Wohl bedacht sind und Einfühlsamkeit ein Fremdwort für die ist...

Du hast recht, die zeiten sind andere. Und wir müssen halt leider damit irgendwie zurecht kommen, dass unsere Umwelt mehr und mehr vergiftet wird.
Engagiere dich politisch! Sorge dafür, dass deine Bekannten und verwandten sich umweltfreundlich verhalten und boykottiere Chemie und Unternehmen wie Monsanto! wenn wir das alle täten, hat die Natur noch eine Chance!

Liebe Grüße und alles Gute
Mimamu

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von Mobubu Beitrag anzeigen
Hallo!

Gesundheit ist nicht selbstverständlich, sie muss jeden Tag auf's neue erkämpft werden. Die Betonung liegt auf "Kampf". Wenn man um etwas kämpft, strengt man sich an und schränkt sich ein.
Da gebe ich Dir ebenfalls Recht! Nur wie gesagt, kämpfe ich seit 3 Jahren und es tut sich wirklich gar nichts. Da verliert man leicht seinen Glauben und sein Vertrauen...was nicht heißt, dass ich aufgeben werde...

>Das verstehe ich, kenne ich.. Stichwort: Geduld = Patience

Wenn uns Ärzte eine verlockend süße Tablette anbieten, die man einfach nur einnehmen müsse, um seine Gesundheit wiederzuerlangen, so ist das schlichtweg eine Lüge.
Ich versuche mich von jeglichem Tablettenzeugs fern zu halten, ich sehe das als Vermüllung und Falschprogrammierung an! Und ich sehe auch ein, dass gesundheit ein System ist, wo einfach alles reinspielt...

Diese Haltung ist sehr vernünftig, Gesundheit ist komplex.

Als wir geboren wurden gaben uns unsere Mütter idR eine gewisses Paket an Gesundheit mit, das aber irgendwann verbraucht ist, wenn man nicht diszipliniert, also maßvoll lebt.
Naja, ich glaube einfach, dass unsere Nahrung voll im Arsch ist. Ich komme aus der ehemaligen DDR und wenn ich daran denke, wie ds Gemüse aus unserem bzw aus dem Garten meiner Oma noch geschmeckt hat, dann sind das im Vergleich zu heute, egal ob Bio oder nicht, Welten. Da isses dann kein Wunder, wenn wir trotz voller Regale verhungern!

Du hast völlig Recht, heute werden Kinder auch häufig nicht mehr kerngesund geboren wegen der Gifte und unzureichenden Ernährungsqualität, der die Mütter ausgesetzt sind.

In Bezug auf deinen lebenswandel, heißt dies: du machst viel, aber eben nicht genug.
Nee, wenn dann würd ich sagen, eher nicht das richtige! Und dazu kommt ja eben die psychische Belastung, das macht viel aus...

Ja, genau, "nicht das richtige".

In Bezug auf deine Fleischphobie: überlege Dir selber, ob das stimmen kann, dass Fleisch zumindest per se schlecht sei. Alle Menschen der Erde essen Fleisch oder Fisch seit es sie gibt, außer die kränklich aussehenden Veganer der Industrieländer oder Hindi im Süden Indiens, die eine Lebenserwartung von etwa 45 jahren haben. Natürlich soll man nicht zu viel essen und leider ist Fleisch belastet. Aber das gilt für alle Lebensmittel (v.a. Milch (Hormone: IGF, Antibiotika)/Fisch (SM)/Getreide(Pestizide...)), auch Biowaren. Also es geht tatsächlich, wie du schon andeutest um die Wahl des kleineren Übels.
Meine Oma sagt immer: iss Fleisch Kind! Fisch esse ich ja, besonders gern in Sushi! Aber da ich eben so viel schlechtes darüber gehört habe...weißt Du, oft hab ich mir gedacht, soll es wirklich von Natur aus normal sein, Fleisch zu essen??? Uns Menschen gab es ja schon bevor wir entdeckt hatten, Essbares durch Feuer zu garen. Und wenn wir tatsächlich schon davor Fleisch gegessen haben, dann roh? Das kann ich mir absolut nicht vorstellen! Das schmeckt voll eklig und ist zäh und wir haben ja auch keine Reißzähne und würgen auch nicht alles runter...das einzige was wir gemacht haben könnten, ist das Fleisch zu trocknen. Aber dazu braucht es schon wieer iene gewissen Entwicklungsgrad und natürlich ist es auch nicht in dem Sinnne. Wenn ich davon ausgehe, dass wirklich nur Tiere sich natürlich ernähren, dann geht das nach dem Prinzip: einfach fressen. Und nix großartig dran verändern. Einfach Frisch vom Fass sozusagen. Und wenn man danach geht, müssten wir Fleisch ja roh gegessen haben. Und das kann ich mir eben nicht vorstellen.

Diese Fragen habe ich mir auch gestellt und stelle sie mir auch noch heute. Ich vermute aber, dass der Mensch sich sehr gut an verarbeitete Ernährung (=leicht verdauliche E.) angepasst hat. Mehr noch, sie half ihm erst, sich so weit zu entwickeln, wie er heute ist. Wenn Du mal eine Weile Rohkost gegessen hast, auch mit rohem Fleisch oder Fisch, wirst Du feststellen wie schlecht das zu verdauen ist. Man hat Blähungen und das Immunsystem muss mit vielen Bakterien kämpfen, die in der Rohkost oder Urkost drinnen sind. Besonders gilt dies für Fleisch und Fisch, wo man sich schnell einen Bandwurm, Salmonellen oder Trichine holen kann. Früher führte das zum frühen Tode der Menschen.

Kennst Du das Buch "Wir fressen uns zu Tode"? Darin warnt die russische Ärztin auch ausdrücklich vor Fleisch. Und die nehm ich ziemlich ernst.

Ja ich kenne das Buch von der Shatalova und ich habe es im Schrank. Es ist sehr interessant, aber ich glaube ihr nicht so ganz (früher in meiner Rohkostzeit tat ich das aber). Die wenigen Kalorien (400/Tag) gegenüber den Höchstleistungen (Wüstenwanderungen), sowie das Proteinbilden durch die Atemluft halte ich für sehr weit hergeholt und eben unglaubwürdig. Die Russen sind übrigens bekannt für Dramaturgie und Übertreibung.
Außerdem habe ich Wandmakers (starb 2007 mit 91): "Willst Du gesund sein, vergiss den Kochtopf", das ich damals jedem empfahl - aber das bereue ich heute. Wandmaker ist genau wie Konz ein Fanatiker (auch in seinem Schreibstil), die sich in ihre Idee verrannt haben. Wandmaker wurde wegen schwerem Eiweißmangel ins Krankenhaus eingeliefert und aß Fleisch und NEM, um dies zu heilen. Konz scheint schon leicht dement zu sein.
ich denke, dass vergane (Roh-)Kost durchaus heilend ist, genau wie Fasten, aber es eignet sich nicht als ausschließliche Dauerernährung wegen dem Eiweißmangel und der Parasitengefahr (sowie der Praktikabilität im Alltag)


Wobei ich mir natürlich nicht sicher bin!!! Und Du könntest genauso recht haben! Das Probem ist eben einfach folgendes: wie soll ich mir denn Wissen aneignen, wenn jeder was anderes sagt, aber alles nachvollziehbar klingt???

Haha, das ist in der Tat ein Problem. Du musst in erster Linie: Denken und Erfahrungen sammeln. Sehen, was tut Dir gut, was nicht. Das (globale) logische oder empirische Denken hat für mich deswegen die Priorität, weil es mir negative Erfahrungen erspart (man muss das Rad nicht zweimal erfinden). Also beispielsweise: ich nehme kein Antibiotikum, weil es meine nützliche Darmflora durcheinander bringt. Oder ich lese mich durch Foren, Erfahrungsberichte und v.a. durch wissenschaftliche Studien (nicht selten aus USA), um meinen Eigenversuch vorwegzunehmen. Das kostet Zeit, aber es lohnt sich ungemein. "Trial and Error" ist auch eine Variante, mit der manans Ziel kommt aber man kann durchaus die Erfahrung anderer nutzen. Diese sollten allerdings frei von geld- oder anderen Motiven sein. Also wenn auf einem Shopping-Portal der Nutzen von best. Vitaminen angepreist wird, ist für mich diese Aussage nicht viel Wert. das gleiche gilt für Aussagen von Ärzten, Apothekern oder Professoren, die der Industrie nahe stehen.

Ich kann Dir gar nicht sagen, wie viele Bücher etc. ich bereits gelesen habe! Und überall steht was andres drin, manche ähneln sich auch, aber alles ist irgendwie nachvollziehbar! Drum ist es ja so schwer sich tatsächliches Wissen anzueignen. Ob etwas wirklich stimmt muss man ERFAHREN durch Ausprobieren. Und das dauert! Vielleicht glaubt auch nur jeder zu wissen, aber was wirklich ist, weiß wahrscheinlich niemand.

Das sehe ich ähnlich. Die wahrheit ist immer relativ und relativ flüchtig.

Keine Ahnung. Außerdem stinken meine Exkremente fürchterlich, wenn ich Fleisch gegessen habe.

Das ist ein klares Zeichen dafür, dass Du das Eiweiß nicht richtig verdaust. der Magen arbeitet auch schlecht, wenn man psychische Probleme hat, wenn einem etwas auf den Magen schlägt. Das Essen rutscht unverdaut durch in den Dünndarm. Ursachen: wenig Magensäure, Enzymmangel, Gallen- und Leberprobleme.

Das ist bei Obst und Gemüse nicht der Fall. Mir leuchtet schon ein, dass ich ab und an Fleisch brauche! Aber jeden Tag, das kann ich mir nicht vorstellen. Und meine Freundin zB - sie ist seit Jahren kein Fleisch, siehst super aus und hat überall gut Fett. Wo soll das herkommen, wenn sie kein Fleisch isst? Sie isst überhaupt viel weniger als ich und wiegt mehr. Drum denk ich, jeder ist einfach anders gestrickt.

Sie isst aber sicher Eiweiß, also z.B. aus Milchprodukten oder Ei. Für diejenigen, die das als Erwachsene gut vertragen, ist also alles in Ordnung. Viele Ovo-Lakto-Vegetarier leben an und für sich sehr gesund damit. Nur für die Mehrheit der Weltbevölkerung ist Milch keine Alternative, wegen Laktasemangel (abgesehen von den Hormonen und der Homogenisierung der Milch).

Ich weiß übrigens sehr gut wovon ich spreche in Punkto fleischlos, denn ich war ca. 1 jahr lang roh Veganer. In dieser Zeit ging meine Gesundheit, ähnlich wie bei Dir jetzt, völlig bergab. Das Immunsystem streikte, ich bekam Gürtelrose, Arthritis, Hautkrebs und mein Unterhautfettgewebe schmolz unfreiwillig dahin mit den Pfunden, sodass Aussenstehende Krebs oder AIDS bei mir vermuteten. Außerdem arbeitete mein Gehirn schlecht und die Nerven lagen blank.
Das ist natürlich unglaublich schrecklich!!! Und zugegeben, ich merke schon auch, dass ich nicht vollkommen ohne Fleisch oder Fisch kann! Aber ich esse das ja ab und an, halt nur nicht oft oder dauernd. Aber es ist schon wirklich heftig, muss ich sagen, dass es mit Dir da so bergab ging, vor allem auch Krebs, mein lieber Scholli! Die Hauptsache ist, Dir geht's jetzt wieder gut ey!!!!

Erst als ich verstand, wie der Körper funktioniert - physiologisch - und wie er aufgebaut ist - anatomisch - habe ich konsequent dieses Wissen umgesetzt, und siehe da, ich wurde gesund.
Wie lang hast Du gebraucht bis Du gesund wurdest? Und hattest Du dann Chemo???

Natürlich habe ich keine Chemo gemacht und ich gehe auch nicht zu Ärzten. Die Chemotherapie (=Zytostatika) macht das Immunsystem, was Krebs heilen sollte, vollständig kaputt. Die krebsstatistiken basieren auf 5-Jahres Überlebensraten nach Entdeckung, danach sterben viele "Überlebende". Informiere Dich! Allein ein gesunder Lebensstil hat mich recht schnell geheilt.


Lies Dich wissenschaftlich ein und du brauchst nicht mehr anderen, z.B. Ärzten oder Heilpraktikern, zu vertrauen (was m.E. der größte Fehler überhaupt ist). Wissen kannst Du dir komplett selber aneignen. Wissen ist Macht - auch Macht, um gesund zu sein!
Und was sollte ich zB lesen, was könntest Du mir vorschlagen?


Im Internet gibt es einen guten v.a. kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Studien, häufig englischsprachig. daraus kann man sehr viele Schlüsse ziehen, allein das reicht im prinzip. Zusätzlich sind persönliche erfahrungsberichte recht hilfreich, aber dennoch sehr kritisch zu beäugen. die Menschen werden schnell fanatisch und einseitig, ziehen falsche schlüsse oder interpretieren mangels medizinischer grundkenntnisse falsch. Es geht nur darum Meinungen und Erfahrungen zu sammeln und dann selber darüber zu sinnieren und mit seinen Erfahrungen abzugleichen. Man kommt auch so schnell auf konkrete Handlungsanweisungen für sich selber.
weiter empfehle ich Dir ganz grundsätzliche medizinische Literatur: z.B. Anatomie und Physiologie, sowie Infektionslehre. Stell Dir v.a. die Frage, wie funktioniert eine Zelle und wie ist sie aufgebaut, was braucht sie, was schadet ihr. Der ganze Körper besteht aus Zellen, Organellen, Organen....



Ich verzichtete ca. 4 Jahre lang gänzlich auf jeglichen Zucker, Milchprodukte und Getreide, auf Rauchen und Trinken. Ich entgiftete durch Sauna, Sport und Chelating Agents. <- Was sind das für Dinger? Ich aß genug Proteine (nur durch Fleisch!) und Fette, sowie Mineralien, z.B. Magnesium, Zink und B- C- E- Vitamine um meine Körperzellen wieder aufzubauen.
Also Nahrungsergänzungsmittel? Welche hast Du denn da verwendet?

Ich sehe heute, mit 40 jahren, jünger aus als vor 10 Jahren und bin topfit.
Das ist schön, das freut mich!!!

Ein anderer Punkt, den ich hier in anderen Kommentaren las: Zähne. Kranke Zähne und Zahnfleisch sind der dritte Nenner von Krankheitsursachen, die unzählige Menschen betreffen. Zahnherde und versteckte Entzündungen, die in Panoramaaufnahmen oft NICHT sichtbar sind, sind eine extrem häufige Ursache, neben Umweltgiften und schlechter Ernährung, die zu allen möglichen Organstörungen und Systemerkrankungen führen. Ein Herd belastet das Immunsystem permanent!! Sofort äußert sich das u.a. in Zink- und Enzymmangel.
Kann es denn sein, dass man das hataber so rein gar nichts davon merkt?

Das ist DIE REGEL, man merkt lokal nichts! Informiere Dich über Zahnherde!



Ich hatte nie Probleme mit Zähnen oder Zahnfleisch!

Leider sieht und spürt man nicht, was dort brodelt. Aber es muss nicht sein!

Zum Punkt "gelbe Augen": ganz klar, deine Leber leidet. Auch Dein fehlender Appetit auf Fleisch oder Proteinhaltiges deutet auf einen Leberschaden hin. Evtl. vom Getreide durch Gärungsprozesse. Eiweiß gärt übrigens nicht, es fault schlimmstenfalls im Dickdarm, aber das ist dann meist von der Milch oder vom Ei.
Also ich versuche da an bestimmte Kräuter ranzukommen und die Leber zu entgiften! Wird bloß sehr teuer.

Rohe Karotten oder Saft entgiften gut. Aber nicht zu viel, wegen Hypervitaminose.


Das meiste davon gibts ja nicht in der Apotheke.

Vergiss bitte sowieso die Apotheke. Die Apotheke heißt Natur! Apotheken sind m.E. Verbrecher! sie verkaufen zu 90% Schrott und Gift der Pharmariesen.


Heute war ich wieder beim Arzt und hab ihm die niedrigen cholinesterasewerte gezeigt.

Niedrige cholinesterasewerte = Leber (z.B. Hepatitis), Unter- oder Mangelernährung. Magersüchtige haben das oft. Pass gut auf deine Leber auf!!!


Da meinte er, das hätte nichts zu sagen, obwohl die schon letztes Jahr so niedrig waren. Das läge an natürlichen Schwankungen. Genau. Das schwankt bei mir dann aber ganz schön nach unten. Und das auch noch andauernd, komischer Zufall. Japp, ich hatte das falsch ausgedrückt, mir fiel das Wort faulen grad nicht ein, sorry ^_^;


Vergiss bitte auch diesen Arzt. Er müsste doch sehen, wie schlecht es dir geht. was für ein trottel der arzt, wie die meisten. ich habe übrigens viel an der Uni mit Medizinstudenten (Human + Zahnmediziner) zu tun gehabt und schon damals sagte ich mir, zu denen gehst aber net wenn du krank bist...


Zum Heißhunger: hatte ich auch, hatte auch Prädiabetes (Hyperinsulinämie).
Siehste!!! Das wollte ich ja auch abgeklärt haben, aber nix da!
Das war sogar vor 14 Jahren - mit 26! Durch meine Ernährungsumstellung ging das schnell weg. Ich aß davor: täglich Nudeln, Milch und Milchprodukte. Ich vermute, dass Hormone, wie das IGF oder andere Wachstumshormone in der Milch zu der erhöhten Ausschüttung von Insulin führen (Pankreas wächst mit), bin mir aber nicht sicher, es könnte auch das Gluten sein.
Das klingt interessant!!!

Meine Zuckerwerte sind seither ok. Super!!

Zu Gluten und Fruktoseintoleranz (Laktose bzw Milchprotein verträgst du noch?): Ich glaube nicht - das wurde aber noch nie abgeklärt!!! Hatte nur letztens Kellogs Cornflakes mit Milch gegessen und dermaßen Dünpfiff danach gehabt sowie Blähungen...

laktoseintoleranz?

Diese Intoleranzen sieht man bei sehr vielen hier. Hier vermute ich den Amalgamhintergrund. Quecksilber akkumuliert sich im Körper an sog. Sulfhydrylgruppen, SH, also Schwefel und Wasserstoff. Viele Enzyme im Körper, eben auch Verdauungsenzyme haben SH-Gruppen und sind durch die Quecksilberionen dauerhaft blockiert. Das gleiche gilt übrigens auch für die Entgiftungsenzyme Glutathion oder SAM, die beide auf Methionin, einer schwefelhaltigen Aminosäure basieren, also beginnt der Teufelskreis der Vergiftung durch Nahrung (Gärung (KH), Fäulnis(Proteine)), die nicht verdaut wird und der fehlenden Entgiftung. Der Organismus speichert die Stoffwechselgifte in der sog. Matrix (Interstitium), im Muskel- Fett und Nervengewebe mit entsprechenden Auswirkungen. Na toll. Also wenn man Verdauungsprobleme hat, ist eine Vergiftung vorprogrammiert. Und diese habe ich seit unsäglichen Jahren. Besonders wenn diese Heißhungerphasen sind. Dann scheibst Du ja immer nach, obwohl der Magen bereits voll ist und der muss das unverdaute Essen dann weiterschieben wodurch es dann in den Därmen fault und gärt. Und wenn ich einen verdauungsenzymmangel habe ja sowieso. Aber das alles wird nie abgeklärt. Also steh ich genauso unwissend da wie vorher...


Wie gesagt, heile Dich selber und vergiss die Ärzte. Sie taugen meist nur für Knochenbrüche, Grobe OPs und Wunden. Aber innere medizin...vergiss es. Nochmal: lass UNBEDINGT den Zucker weg, heile deine leber und leite ggf. schwermetalle/bzw. gifte aus. Mach Trennkost!

Und da Du ja mal Amalgam, i.e. Quecksilber, in den Zähnen hattest und wohl nicht ausgeleitet hast, ist es vermutlich noch in depots und an Enzymen oder Neurotransmittern und treibt sein Unwesen.
Es gibt übrigens einen engen Zusammenhang zwischen Depressionen und Quecksilber, es ist ein Hauptsymptom der chronischen Quecksilbervergiftung.
Das wusste ich nicht! Echt krass!

Was Du machen solltest, hilf Deiner Leber zu entgiften. Wenn du partout kein Fleisch/Fisch essen willst, dann besorg Dir ein Aminosäurenaufbaupräparat für Kraftsportler. Nicht umsonst werden die davon ganz stark und fit!!
Darf das denn dann aus dem reformhaus sein? So eins habe ich schon, sowas für Gelenke mit Aminosäuren. Oder meinst Du was andres?

Ist schon o.k. Achte darauf, dass genug L-Tryptophan drinnen ist, sonst ist es aus Knochen hergestellt.

Nochmal: Ohne ausreichend Proteine, keine Gesundung, das ist einfach so - rein physiologisch. Ich hatte mal gelesen, dass Proteine genauso in Pflanzen vorhanden sind. Das hatten die damit erklärt, dass Gorillas ja ganz kräftig und groß sind, sich aber nur pflanzlich und hauptsächlich von Früchten ernähren.

Das ist definitiv richtig! Proteine->Peptide->Aminosäuren, also die kleinsten Bausteine der Eiweiße sind in ALLEN Pflanzen enthalten. Nur musst Du fressen wie eine Kuh, damit Dir das reicht.


Noch eine letzte Frage: isst Du genug Salz? Es ist sehr wichtig für die Eiweißverdauung im Magen. Wenn der Magen nicht gut verdaut, bekommt der Körper nicht, was er braucht, u.a. auch Vitamin B12 (u.a. für die Entgiftung, SAM/Cystein/Glutathion)
Die Frage ist halt, was genug ist! Also beim Bluttest war das Natrium im Normbereich. Und wenn ich Salz esse, dann nur Meersalz oder Steinsalz. Also ich denke eigentlich schon...

Iss mal richtig gut gesalzen, v.a. mit Eiweiß (Fleisch/Fisch)

Vergiss das Reformhaus, Apotheke, Arzt und neumodische Ernährungsformen (die sich nur an dir bereichern wollen!) - und iss wie deine Großeltern. Die waren nicht so kränklich wie wir heute!
Aber die hatten auch eigene Gärten, jeden Tag körperliche Arbeit und Bewegung und die Böden warn weder vergiftet noch ausgelaugt. Ich würde das wirklich gern tun!!! Aber es geht nunmal nicht. Ich wüsste nicht, wo ich so nen Boden her bekommen soll. Für Bewegung etc. sorge ich ja bereits...und die menschlichen Bande wie früher sind auch nicht mehr so vorhanden, da so viele nur noch auf ihr eigenes Wohl bedacht sind und Einfühlsamkeit ein Fremdwort für die ist...

Du hast recht, die zeiten sind andere. Und wir müssen halt leider damit irgendwie zurecht kommen, dass unsere Umwelt mehr und mehr vergiftet wird.
Engagiere dich politisch! Sorge dafür, dass deine Bekannten und verwandten sich umweltfreundlich verhalten und boykottiere Chemie und Unternehmen wie Monsanto! wenn wir das alle täten, hat die Natur noch eine Chance!

Liebe Grüße und alles Gute
Mimamu
Hast Du denn nicht ein paar konkrete Buchvorschläge oder Internetseiten, die Du mir empfehlen kannst?
Und mit jeglichen Zucker weglassen, meinst Du da auch Obst?
Ohne Obst sterb ich nämlich!
Und beim Fleisch kanste mir da auch rigendwelche Tipps geben?
Und wenn ich wirklich nen Verdauungsenzymmangel habe, was ich nämlich auch schon stark vermutet habe, wie kann ich das rausfinden und vor allem, was kann ich tun???

Wär ganz doll lieb, wenn Du mir da weiter helfen könntest!!

LG!!!

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Mobubu ist offline
Beiträge: 45
Seit: 29.02.08
Zitat von Jezi Beitrag anzeigen
Hast Du denn nicht ein paar konkrete Buchvorschläge oder Internetseiten, die Du mir empfehlen kannst?
Und mit jeglichen Zucker weglassen, meinst Du da auch Obst?
Ohne Obst sterb ich nämlich!
Und beim Fleisch kanste mir da auch rigendwelche Tipps geben?
Und wenn ich wirklich nen Verdauungsenzymmangel habe, was ich nämlich auch schon stark vermutet habe, wie kann ich das rausfinden und vor allem, was kann ich tun???

Wär ganz doll lieb, wenn Du mir da weiter helfen könntest!!

LG!!!
Hi, doch ich habe einen Buchvorschlag: Lizenz zum Essen von Gunter Frank. Wenn ich das Buch früher gehabt hätte, wäre ich entsprechend früher gesundet. Er schreibt im Grunde fast alle Erfahrungen treffend nieder, die ich mühevoll einzeln durchlebt habe. Ein großartiges Werk!
Ansonsten googlen, z.B. vermutete Zusammenhänge (Hypothesen):
  • Gluten -> Schizophrenie ->Studie
  • Haie -> Quecksilber -> Parasiten
  • Alkoholunverträglichkeit -> Quecksilber -> Alkoholdehydrogenase
  • Hashimoto -> Quecksilber
  • Diaminoxidase -> Histaminose
  • Kaffeeunverträglichkeit -> Nickelallergie
  • Quecksilber -> Schüchternheit -> Depression
  • Parasiten -> CFS -> Quecksilber
  • Histamin -> Allergie -> Enzyme
  • Sehstörungen-> Multiple Sklerose
  • Hepatische Enzephalopathie -> Ammoniak
  • Aspartame -> MSG -> Excitotoxins
    ...


Beim Zucker/Obst: das bist nicht Du, der danach schreit, sondern deine kaputte Darmflora, sprich die übermäßigen Fäulnis und Gärungsbakterien - sie lieben den Zucker, egal ob von Obst oder vom Schokoriegel. Nimm den Bakterien und Pilzen die Lebensgrundlage!
Vergleiche deinen Zustand mit einem Drogenabhängigen. Er braucht und will das Dope, aber wir wissen, dass es ihm schadet.

lg mimamu

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von Mobubu Beitrag anzeigen
Hi, doch ich habe einen Buchvorschlag: Lizenz zum Essen von Gunter Frank. Wenn ich das Buch früher gehabt hätte, wäre ich entsprechend früher gesundet. Er schreibt im Grunde fast alle Erfahrungen treffend nieder, die ich mühevoll einzeln durchlebt habe. Ein großartiges Werk!
Ansonsten googlen, z.B. vermutete Zusammenhänge (Hypothesen):
  • Gluten -> Schizophrenie ->Studie
  • Haie -> Quecksilber -> Parasiten
  • Alkoholunverträglichkeit -> Quecksilber -> Alkoholdehydrogenase
  • Hashimoto -> Quecksilber
  • Diaminoxidase -> Histaminose
  • Kaffeeunverträglichkeit -> Nickelallergie
  • Quecksilber -> Schüchternheit -> Depression
  • Parasiten -> CFS -> Quecksilber
  • Histamin -> Allergie -> Enzyme
  • Sehstörungen-> Multiple Sklerose
  • Hepatische Enzephalopathie -> Ammoniak
  • Aspartame -> MSG -> Excitotoxins
    ...


Beim Zucker/Obst: das bist nicht Du, der danach schreit, sondern deine kaputte Darmflora, sprich die übermäßigen Fäulnis und Gärungsbakterien - sie lieben den Zucker, egal ob von Obst oder vom Schokoriegel. Nimm den Bakterien und Pilzen die Lebensgrundlage!
Vergleiche deinen Zustand mit einem Drogenabhängigen. Er braucht und will das Dope, aber wir wissen, dass es ihm schadet.

lg mimamu
Super, das Buch leg ich mir auf jeden Fall zu!
Hab mir heut auch ein Buch über Fructoseintoleranz gekauft.
Denn ich habe festgestellt, dass ich unheimlich getrieben und richtig aggressiv werde, wenn ich Obst gegessen habe, wirklich schlimm!

Okay, ich werd mich zusammenreißen und drauf verzichten.
Wird eben nur ein wenig schwierig, sich vernünftig zu ernähren, wenn ich kein Obst, nichts zuckerhaltiges, nichts wo Histamin in größeren Mengen drin is essen darf. In Gemüse is ja auch Fructose. Ach ja und glutenhaltiges muss ich auch weglassen <__<
Da frag ich mich, ob überhaupt noch was übrig bleibt. Ich will ja auch nicht jeden Tag das gleiche essen...
Aber meinst Du denn jetz mit Zucker weglassen auch Obst?

LG!!

weiß nicht mehr weiter und bin am ende - bitte um hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von ChriB Beitrag anzeigen
Hallo,



Eine Hausstaubuntersuchung auf gängige Wohngifte kostet ca. 300 €. Eine Blutuntersuchung etc. auf Schadstoffe (Laborkosten) zahlt bei manchen Umweltmedizinern noch die Kasse, allerdings ist das Arzthonorar oft privat zu zahlen.

LG,

ChriB
Wow, das ist natürlich sehr teuer.
Das kann ich mir leider nicht leisten...

Aber ich zieh bald um in eine neue Wohnung und die ist noh nicht so alt und macht auf mich einen relativ "sauberen" Eindruck. Ich hoffe, dass dieser mich nicht täuscht...

Vielen Dank nochmal sund LG!!!

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Meint ihr, meine Probleme könnten mit einer Fructoseintoleranz zusammen hängen?
Ich werde nun mal ausprobieren, 4 Wochen lang auf Obst etc. zu verzichten.
Meine Verdauung ist zur Zeit wieder völlig katastrophal.
Ich bete jedenfalls, dass es kein Cortisolmangel ist, habe echt Angst davor.
Jedoch sollte ich zuvor endlich mal einen Arzt finden, der mich erstens ernst nimmt und zweitens gewillt ist, das zu untersuchen.
Denn seltsamerweise sind meine Panikattacken vorbei und ich schlafe super (kenn ich schon gar nicht mehr!), ich bin viel entspannter, aber eben dafür schlapp, schwindelig und benommen, wobei mir das lieber ist, als ständig unter Strom zu stehe nund so agressiv zu sein, dass nur jemand den Kopf bewegen braucht und ich könnte ihn zu Brei schlagen. Und man weiß nicht warum. Das ist sehr schlimm.
Gestern hatte ich das mit der durchtbaren Aggression wieder, es war entsetzlich!
Und nach langem Nachdenken, ist mir aufgefallen, dass ich Weintrauben gegessen hatte. Hatte jetzt nämlich auch längere Zeit über kein Obst oder nur Banane gegessen.
Kann eine Fructoseintoleranz derart schlimme Symptome verursachen? Vllt. weil ich sie schon sehr lang habe und es nicht wusste? Meine Nerven sind dann dermaßen angespannt und richtig überladen, so dass ich permanent nur ausschlagen könnte, sie kitzeln und mein ganzer Körper fühlt sich an als würde er vor intensivem inneren Druck gleich explodieren. Es ist wirklich ein unerträglicher Zustand. Und mir war damals schon aufgefallen, dass je mehr Apfel und Birne ich esse, das umso schlimmer wird, hielt es aber für abwegig, da ich mir nicht vorstellen kann, dass das liebe gesunde deliziöse Obst sowas hervor rufen können soll....

LG an Euch alle!!!!!

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Crizei ist offline
Beiträge: 368
Seit: 29.03.08
Hallo Jezi,

die allermeisten Deiner Beschwerden kenne ich auch sehr gut.
Sag, hast Du auch Gleichgewichtssörungen?
Grüße


Optionen Suchen


Themenübersicht