HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

24.03.10 17:02 #1
Neues Thema erstellen
HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Zitat von spondy28 Beitrag anzeigen
Hi Handwerkprofis,

Aus eigener Erfahrung wäre es fahrlässig, ohne Ausschluß einer ernsthaften Erkrankung wie Kopfgelenkinstabilität oder Subluxation z.B. eine solche Therapie durchzuführen,die womöglich zu einer Verschlechterung der Symptomatik führen kann!

Spondy28
Aus eigener Erfahrung wird das vor einer Behandlung von einem Osteopathen überprüft.
Ich würde mich immer wieder blind anvertrauen.
__________________
Liebe Grüße Sabine

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von handwerkprofis Beitrag anzeigen
Aus eigener Erfahrung wird das vor einer Behandlung von einem Osteopathen überprüft.
Ich würde mich immer wieder blind anvertrauen.
Hallo,
mit Verlaub, kein Osteopath, mal abgesehen davon was in diesem Land so alles als "Osteopath" sich anbietet, kann das mit seinen Mittel überprüfen. Die meisten MRT-Radiologen können es ja nicht.
Das Kopfgelenk ist der gefährlichste Bereich bezüglich Behandlungen. Samantha hat hier ohne Zweifel ein ernstes Problem. Sie sollte sich niemanden blind anvertrauen, sonst ist die Büchse der Pandora ganz schnell sperrangelweit offen.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

luuna ist offline
Beiträge: 9
Seit: 23.03.10
ich bin eine von diesen gewöhnlichen physiotherapeuten und kann eine adresse sehr stark weiterempfehlen(u.a. aus eingenerfahrung mit starker Wirbelsäulenproblematik). die eines osteopathen/ physiotherapeuten/ biomechanikers/ nicht chiropraktor! (alles in einer person). führt eine praxis in der CH. bei interesse würde ich ihn sicher über meine mailadresse empfehlen ( will keine werbung auf einer fremden page machen)

Luuna

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

spondy28 ist offline
Beiträge: 60
Seit: 18.10.09
Hallo Luuna,

Es gibt ja verschiedene Krankheitsbilder die "mehr oder weniger" gefährlich sind.
Was hattest Du für Probleme?

Spondy28

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Zitat von Rudi Ratlos Beitrag anzeigen
mal abgesehen davon was in diesem Land so alles als "Osteopath" sich anbietet,
Genau das ist der springende Punkt.
Ich habe eine super gut ausgebildete Physiotherapeutin und Osteopathin.
__________________
Liebe Grüße Sabine

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

spondy28 ist offline
Beiträge: 60
Seit: 18.10.09
@handwerkerprofis

Es gibt aber auch Erkrankungen der HWS,die gefährlich sind, die nicht mit Osteopathie,Manualtherapie etc. therapiert werden dürfen. Es geht darum ersteinmal eine Ausschlußdiagnostik zu betreiben!!!
Ausserdem hat ein Osteopath kein Röntgenblick.
Spondy28

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

luuna ist offline
Beiträge: 9
Seit: 23.03.10
Hy spondi
mir ist auch sonnenklar dass eine evtl instabile HWS zuallererst einer genauen Abklärung bedarf, und zwar einer Abklärung durch einen Spezialisten/ Arzt inkl. MRI/ CT/ Rö Gefässtest usw!!
Ohne einen Ausschluss einer Instabilität natürlich keinerlei manuelle Techniken: nicht Dorn, nicht klassisch manuell, nicht analytisch/biomechanisch und schon gar nicht manipulativ, durch keinerlei Therapeuten!!

Nun geht es ja aber hier eigentlich ursprünglich nicht darum sich zu messen wer mehr über dass Problem der ursprünglich Fragenden wissen könnte, sondern ihr weiter zu helfen.
Mein Problem tut da nicht viel zur Sache ( nur kurz erwähnt:Instabilitäten v.a. LWS/ ISG nach jahrelangem Kunstturnen, aber LWS ist natürlich nicht gleich HWS- schon alleine wegen der Nähe lebenswictiger Strukturen- das scheinst du selber auch zu wissen Spondi)

Wie dem auch sei, obengenanntem Therapeuten- für ihn mal so zu nennen-wird eine vorangegangene sichere Abklärung auch als 100% nötig erscheinen (und er wird auch wissen wo man eine gute Abklärung machen kann) und erst dann wird er einen Patienten angemessen behandeln.

Natürlich ist es schwierig einfach irgend jemandem zu vertrauen und irgend einen Rat zu befolgen, bei so vielen gut gemeinten Tips (wohl der grosse Nachteil eines Internetforums)
Letztendlich liegt der Entscheid, welchen Ratschlag man nun befolgt beim Einzelnen...ich kann nur schreiben was ich weiss und was ich auch jederzeit meinen eigenen Angehörigen und Patientinnen empfehlen würde.


Luuna

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

Samantha25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 24.03.10
Guten Morgen ihr Lieben!

Ich bin ja echt begeistert über die vielen Antworten und die tolle Diskussion. Aber leider bin ich nach wie vor recht verunsichert, weiß jetzt noch weniger als vorher, was ich tun soll... Vielleicht könnt ihr mich ja noch ein wenig mehr aufklären!

Also seit ich vor gut einem Jahr endlich die Ärzte davon überzeugen konnte, dass meine Probleme nicht von der Psyche, sondern von der HWS kommen, war ich bei unzähligen Ärzten und durchgehend bei verschiedenen Physiotherapeuten in Behandlung.

Eigentlich alle halbwegs vertrauenswürdigen Ärzte haben eine Hypermobilität sowie teilweise Kopfgelenksinstabilität festgestellt. Und das ohne die oben beschriebenen Diagnostikmethoden! War u.a. im Wirbelsäulenzentrum der Sportklinik Hellersen, die ja sehr kompetent sein sollen. Diese haben Funktionsröntgenaufnahmen gemacht, allerdings lediglich mit nach vorne und hinten geneigtem Kopf. Empfehlung jedes Arztes war Physiotherapie, die ich ja seit einem Jahr auch durchgehend mache.

Inzwischen bin ich beim 6. Physiotherapeut angekommen, der manuelle Therapie mit mir macht. Die ersten Physiotherapeuten haben schlichtweg eingerenkt und/oder simple Massagen gemacht - beides brachte keine Besserung, eher eine Verschlechterung, wie ich jetzt weiß. Bei der jetzigen Physiotherapie ist das allerdings anders, kurzfristig kann er mir immer helfen. Jedoch bin ich der Meinung, dass auch er es bisher nicht geschafft hat, meine Kopfgelenke "gerade zu rücken", da ich hinter dem Kiefergelenk, also unter dem Ohr dennoch jedes Mal noch den Atlas rechts deutlich spüren kann, links ist ein Loch. Daher meine Frage an diejenigen, die sich damit auskennen: Wieso bekommt er alles gerade, aber gerade den Atlas nicht? Und wie kann ich den gerade bekommen?

Am Dienstag hab ich Termin bei einem Dorn-Therapeut - eigentlich erhoffe ich mir viel davon. Aber nach euren Beiträgen bin ich jetzt doch verunsichert, was ich machen soll, wenn sowas gefährlich sein kann bei Kopfgelenkinstabilitäten??? Wie sieht denn eine Behandlung bei Kopfgelenkinstabilitäten aus? Fragen über Fragen, ich weiß. Aber wie schon erwähnt sind Ärzte bei solchen Geschichten ja nicht sonderlich kompetent...

Verdammt, was soll ich tun??? Wohne übrigens Nähe Frankfurt/Main, falls jemand dort in der Nähe gute Therapeuten für solche Geschichten kennt...

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

DNG ist offline
Weiblich DNG
Beiträge: 109
Seit: 05.12.07
Hallo!!
Ich bin aus der Schweiz und hatte auch mit ca 60km/h einen auffahrunfall wo ich nach links schaute!!
habe auch sehr starke probleme mit schwindel, kopfschmerzen, einschlafen vom linken arm und fingern usw.
gespannt bin ich daher am mitlesen was hier geschrieben wird...
jetzt lese ich von gefässen und muskelverletzungen und bewegungs mrt.
bei mir wurde einfach im liegen ein mrt gemacht und gesagt das sie sehr gerade sei.. das bestimmte wort fällt mir grad nicht ein..
und mehr nicht..
war auch schon bei zigg therapeuten osteophaten usw.
kann ich noch mehr untersuchen lassen?
Ps: hast du schon mit akupunktur versucht? hatte mal kurzfristig erfolg damit...

HWS-Problem? Brauche dringend Rat!

Samantha25 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 24.03.10
Hallo DNG!

Also wie sich das anhört, hast du ungefähr das gleiche Problem wie ich, nur eben dass sein Kopf nach links und meiner nach rechts gedreht war. Nach langem Kampf war mein Hausarzt auch bereit, mir eine Überweisung fürs "normale" MRT zu geben. Meine HWS zeigt darauf ebenfalls eine Streckfehlhaltung (meinst du das mit der "geraden HWS"?). Abgesehen davon ist darauf rein garnichts zu erkennen, da die Aufnahmen 1. seitlich gemacht wurden, d.h. verschiebungen zur Seite sind darauf nicht zu erkennen, 2. wurden diese Querschnitte der einzelnen Wirbel erst ab HWK 5 abwärts gemacht. Herzlichen Glückwunsch!

Hast du abgesehen von dem MRT auch bereits irgendwelche Behandlungen machen lassen, wo stehst du aktuell mit einer Lösung für deine Beschwerden? Was hast du alles schon hinter dir? Wie lange ist der Unfall her?

Im Moment ist es bei mir wieder ganz schlimm, und das am Wochenende!!! Meine rechte Gesichtshälfte fühlt sich nach einem Knacksen gestern Abend wieder wie taub an... Ich versuche ja sämtliche negative Gedanken einfach zu verdrängen, aber hin und wieder überkommt mich bei solchen Sachen ja doch die Angst... :-(


Optionen Suchen


Themenübersicht