Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

15.03.10 19:32 #1
Neues Thema erstellen

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.801
Seit: 06.04.09
Hallo Leute,

habe zwar nicht viel Hoffnung, dass mir hier jemand was zu sagen kann:

Seit etlichen Jahren (wahrscheinlich noch länger, aber da habe ich es noch nicht messen lassen) sind bei mir krebserregende und immunsuppressive Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) erhöht.

Letztes Jahr habe ich dann auch die Endotoxine messen lassen. (Das sind Toxine von gramnegativen Bakterien, wie sie jeder im Darm hat. Wenn sie absterben, werden die Toxine frei.) Das war aber gar nicht möglich, denn der Wert war über der oberen Grenze des Tests. Im Labor dachten einen Fehler gemacht zu haben und haben ein zweites Mal getestet, mit demselben Ergebnis

Meinen Hausarzt hat das mal wieder gar nicht aufgeregt. Mich aber schon, hatte Muskelschmerzen am ganzen Körper, Herzrythmustörungen, Darmprobleme. Saß mal wieder nur als Häufchen Elend aufm Sofa.

Im Netz fand ich hauptsächlich nur das hier:

MMA: Endotoxine blockieren – Verdauung frdern – Bakterien bekmpfen

Dadurch bin ich wenigsten auf eine Symptomlinderung gekommen. Die Endotoxine verursachen Entzündungen wie die Arachinonsäure. Und das wird durch EPA (in Fischöl) verhindert. Vor Ort durchlöchern sie natürlich auch den Darm noch weiter.

Jetzt habe ich nachkontrollieren lassen. Sie sind jetzt meßbar, aber immer noch viel zu hoch. Habe vorhin mit dem Veterinärmedizinischen Labor telefoniert. Er fragte mich, von welchem Tier der Befund sei. Als ich ihm sagte, der Befund sei von mir, konnte ich durchs Telefon hören, wie ihm der Unterkiefer runterklappte.

Mache schon alles mögliche fürs Immunsystem, päppel meinen Darm...

Hier die Werte, VG Brigitka
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Befund.pdf (36,4 KB, 62x aufgerufen)


Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hallo Brigitka,

scheint so, als ob sich die Biester bei Dir richtig festgesetzt haben. Wenngleich kein Freund von Esoterik habe ich gute Erfahrungen mit Bioresonanz gemacht, um festzustellen, wo und welches Organ betroffen ist. Natürlich sagt Dir eine Messung nicht, dass Schimmelpilz in der Leber sitzt, aber wenn diese nicht anschlägt, dann kannst Du zumindest sicher sein, dass der Schimmelpilz dort nicht aktiv ist.

Ich weiß nicht, was Du bisher an Gegenmassnahmen ergriffen, aber es liest sich so, als bräuchte es radikalere Massnahmen. Eine Parasitenkur, Darmreinigung mit Rizi, MMS und Ausleitung über Bioresonanz, das würde ich tun in diesem Fall, dazu immunstärkende Massnahmen: Knoblauch, Propolis, Olivenblattextrakt, Colostrum bzw. Transferfaktor. Für die Ausleitung der Neurotoxine der Borre wird gern Chlorella genommen, sollte mich wundern, wenn dies nicht auch bei Endotoxinen wirken sollte.

Es scheint, dass Dein Immunsystem ziemlich im Keller. Mal ne blöde Frage: haben die im Labor auch gesagt, was dem Tier geben würden und welche Ursache das haben könnte, wenn es denn eins wäre.....das hilft doch auch schon mal weiter.

lg
cheyenne

Geändert von Cheyenne (15.03.10 um 20:11 Uhr)

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
PS: Habe mir mal deinen Befund angeschaut: Sagt das Endotoxin etwas darüber aus, welches Bakterium hier aktiv ist?

Was mir noch einfällt ist Leaky Gut behandeln, was Du ja glaube ich schon tust, und ansonsten alles was Ausleitung und Blutreinigung betrifft in Angriff nehmen, zusätzlich auch Ornithin....das ist extrem wichtig. WEnn Bakterien sterben setzen sie Ammoniak frei, der macht üble Beschwerden, Matschbirne, Herzrhytmusstörungen, Schmerzen in Gelenken und Muskeln. Ornithin leitet diesen aus, jeder der mal Chlostridien hatte weiß das.

Dickdarmaufbau ist auch wichtig, wenn es dort zuwenig Bakterien gibt, erfolgt automatisch eine Rückvergiftung in den Körper hinein. Also zusätzlich zum Rizi-Passagebeschleuniger, würde ich Dickdarmbakterien zuführen und zwar über Einläufe, ist effektiver.

lg
cheyenne

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Brigitka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.801
Seit: 06.04.09
Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
scheint so, als ob sich die Biester bei Dir richtig festgesetzt haben.
Danke für die Antwort, Cheyenne.

Also Pilze, die diese Mykotoxine abgeben, sind nicht im Körper. Die stammen von Lagerpilzen und man bekommt sie mit dem Essen intus.
Ganz theoretisch könnte ich noch wo eine Entzündung mit gramnegativen Bakterien haben. Und wenn die absterben, geben die dann von dort die Endotoxine ab (sitzt bei denen in der äußeren Hülle)

Ich vermute aber, die Gifte kommen bei mir durch die kaum vorhandene Darmbarriere. Quasi offen wie ein Scheunentor.
Endotoxine lösen auch NO Stress aus. Die Mykotoxine wahrscheinlich auch.

Ich weiß nicht, was Du bisher an Gegenmassnahmen ergriffen,
Über 10 Jahre probiotik für den Darm und Phlogenzym, gutes Essen, kein Fertigfutter, wenig Getreide (wegen dem DON, was hauptsächlich auf Getreideprodukten vorkommt) einige Mayr Darmreinigungskuren mit täglich einem milden Abführwässerchen (bis zu 4 Wochen) Und jetzt noch die ganzen B-Vitamine und Antioxidantien.

Das dumme ist, die Mykotoxine und die Endotxine sind selbst wieder immunsuppressiv. Und Quecksilberbelastet bin ich auch noch.(Ist wahrscheinlich die Hauptursache von dem Desaster)

aber es liest sich so, als bräuchte es radikalere Massnahmen. Eine Parasitenkur, Darmreinigung mit Rizi, MMS und Ausleitung über Bioresonanz, das würde ich tun in diesem Fall, dazu immunstärkende Massnahmen: Knoblauch, Propolis, Olivenblattextrakt, Colostrum bzw. Transferfaktor. Für die Ausleitung der Neurotoxine der Borre wird gern Chlorella genommen, sollte mich wundern, wenn dies nicht auch bei Endotoxinen wirken sollte.
Colostrum könnte ich mal probieren. Was ist den Transferfaktor? Chlorella, hmmm, soll das nicht bei noch bestehenden Kieferherden noch mehr allergisieren?

Es scheint, dass Dein Immunsystem ziemlich im Keller. Mal ne blöde Frage: haben die im Labor auch gesagt, was dem Tier geben würden und welche Ursache das haben könnte, wenn es denn eins wäre.....das hilft doch auch schon mal weiter.
Also beim Tier ist die Behandlung in dem Link ganz gut erklärt. Und weitergehend mit dem genannten Medikament, das kommt nicht infrage. Es ist zwar auch für Menschen zugelassen, hat aber eine halbe Seite Nebenwirkungen. So als Tip wurde mir nur das Phlogenzym genannt, aber das nehme ich ja sowieso.

Immerhin habe ich in ein paar Jahren schon mal das Ochratoxin runtergeschafft. Das habe ich diesmal nicht mehr messen lassen. Das DON war auch mal bei 137, aber seit letztem Jahr geht es nicht weiter runter. Und es durchlöchert die Schleimhäute.

LG, Brigitka

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
hmmmm und was ist mit MMS? Transferfaktor ist ein hochpotenzierter Extrakt von Immunglobulinen vom Tier (Kuh und Ei). Beide enthalten den Transferfaktor als BAsis für den Aufbau eines Immunsystems beim Kälbchen und beim Küken. Sozusagen der intelligente TEil, der bei uns Erwachsenen aus der Schulung durch den Thymus hervorgeht. Der lässt im Alter nach, und bei chronischen Infektionen ist der ohnehin am Ende. Der Transferfaktor bringt sozusagen wieder neue Intelligenz ins Immunsystem.
(Die Wirkung im Vergleich zum Colostrum liegt bei einer Steigerung der Immunkräfte bei ca 400 %, Colostrum, was auch schon wirksam ist, bei ca. 30.
Ich habe es mal ausprobiert, es funktioniert sehr gut, meine Infektion war innerhalb von einem Tag deutlich besser.

Was Chlorella und Kieferinfektionen anbelangt, kann ich nix sagen.

Eine andere Möglichkeit zumindest für die tiefere Betrachtung ist vielleicht hepar sulfur (schau mal in ahmanees thread zur ausleitung auf hömöopathisch).

Beim Darm würde ich vielleicht mal was anderes machen, wenn Du die Dinge, die Du machst schon so lange machst. Colostrum mit den Wachstumsfaktoren hilft bestimmt, aber vielleicht doch mal Rizi?.

lg
cheyenne

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Brigitka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.801
Seit: 06.04.09
Ja, etwas anderes muss jetzt mal probiert werden. Wos beziehst du denn den Extrakt mit dem Transferfaktor?

Das Rizi werde ich auch mal anwenden. Denn Verstopfung hat immer zur Verschlimmerung der Symptome geführt. Hoffe nur, dass das die Darmschleimhaut nicht zu sehr reizt. Muß mir mal den entsprechenden Thread zu Gemüte führen...

Und die anderen Tipps von dir lese ich auch noch nach. Danke Dir.

LG, Brigitka

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Wenn die Darmbarriere gestört ist, sind zuwenig Bakterien da....Insbesondere die Colibakterien im Dickdarm haben die Aufgabe Müll hinauszubefördern, wenn da zuwenig sind erfolgt die Rückvergiftung, bei Verstopfung wird dieser Effekt verstärkt..

Eine andere Möglichkeit den Darm zu entgiften sind kolloidale Mineralien, werde ich demnächst mal angehen.

lg
cheyenne

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Brigitka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.801
Seit: 06.04.09
Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
Wenn die Darmbarriere gestört ist, sind zuwenig Bakterien da....Insbesondere die Colibakterien im Dickdarm haben die Aufgabe Müll hinauszubefördern, wenn da zuwenig sind erfolgt die Rückvergiftung, bei Verstopfung wird dieser Effekt verstärkt..
Davon habe ich mit dem Mutaflor über 10 Jahre genommen...Blöderweise ist Titandioxid drin und die Magensaftresistente Hülle war lange Jahre mit Phtalaten. Erst als Ökotest das mal öffentlich machte, hat die Fa. das geändert. Soviel ich weiß, gibt es kein Konkurrenzprodukt, was sich eindeutig im Preis niederschlägt. Bei den Laktos schon. Ohne das Mutaflor hätte ich die ersten Jahre wahrscheinlich gar nicht überstanden.

Heute habe ich mir erstmal Lezithin und Aloeversaft bestellt (ohne Konservierung)

Eine andere Möglichkeit den Darm zu entgiften sind kolloidale Mineralien, werde ich demnächst mal angehen.
Du meinst doch nicht das kollodiale Silber? Das ist bei quecksilberbelastung ja nicht angesagt.

Magst du mir noch verraten, wo Du diesen Transferfaktor herhast?

LG, Brigitka

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hallo Brigitka,

ja Mutaflor schlummert bei mir auch im Kühlschrank, allerdings unberührt, weil mich das Titandioxid auch stört, wenngleich ich faulerweise hier noch nicht nachgeschaut, was es denn anrichtet. Weißt Du es?

Was ist mit den Symbioflor Produkten als Alternative oder Colibiogen? Habe kürzlich auch gelesen, dass man die Dickdarmbakterien besser über einen Einlauf zuführt, da sie sonst von der Dünndarmflora kalt gemacht werden, oder bei fehlender oder fehlerhafter zur Dysbiose führen. Macht irgendwie Sinn finde ich, wenngleich der Gedanke nicht wirklich prickelnd ist (ohnehin....wenn mir jemand vor Jahren gesagt hätte, dass ich mich eines Tages in einem öffentlichen Forum über ganz rudimentäre Körperfunktionen austausche, dem hätte ich vermutlich einen latenten Hang zu seltsamen Neigungen nachgesagt .....)

aber wenn Du sagst, es wirkt, lasse ich es erstmal im Kühlschrank, bis mein Dünndarm wieder auf Trab ist....

nee mit Kolloidalen Mineralien meine ich wirklich Mineralien, nicht Metalle......es heißt zwar in der Literatur, dass KS auch Schwermetalle bindet, aber mir ist das auch nicht ganz geheuer, zumindest nicht für den längerfristigen Einsatz. Ich meine wirklich kolloidale Mineralien(z. bsp bei agenki). Vorteil, den ich für mich sehe ist, dass ein Mittel sowohl Mineralien aufstockt (die bei Entgiftung immer verbraucht werden) als auch entgiftet. Da ich wegen Hashi kein LEF und auch sonst kaum Kombiprodukte nehmen kann, steige ich auf natürliche Kombimittel um, damit ich nicht jeden Tag 50 Pillen schlucken muss.

Transferfaktor einfach googeln bzw, 4life googeln, dann kommst Du auf Seiten, wo Du bestellen kannst.

lg
Cheyenne

Geändert von Cheyenne (17.03.10 um 20:48 Uhr)

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Brigitka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.801
Seit: 06.04.09
Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
ja Mutaflor schlummert bei mir auch im Kühlschrank, allerdings unberührt, weil mich das Titandioxid auch stört, wenngleich ich faulerweise hier noch nicht nachgeschaut, was es denn anrichtet. Weißt Du es?
Hallo Cheyenne,
durch meine quecksilberbelastung bin ich allergisch auf Metalle (Typ IV) und sollte deshalb kein Titandioxid zu mir nehmen.
Wenn man nie Plomben hatte, ist es wahrscheinlich nicht so tragisch, aber der Stoff ist einfach unnötig.

Was ist mit den Symbioflor Produkten als Alternative oder Colibiogen?
Symbioflor habe ich vor meine Mutaflor Periode jahrelang bekommen. Das nützt nix. Laut Frau Schöder von der Pilze SHG sind es auch nicht die richtigen Bakterien. Vor Jahren hat jeder Arzt, der nur ein bißchen alternativ behandelt hat, Symbioflor angewendet. Haben die in Herborn auch ganz geschickt angefangen.Labor und Medis von einer Firma. Und genug Vertreter, um die Ärzte zu beraten. Colibiogen muß ich mal nachschauen.
Habe kürzlich auch gelesen, dass man die Dickdarmbakterien besser über einen Einlauf zuführt, da sie sonst von der Dünndarmflora kalt gemacht werden, oder bei fehlender oder fehlerhafter zur Dysbiose führen.
Die Idee hatte ich auch schon. Nur bekomme ich den Einlauf meistens nicht in höhere Dickdarmabschnitte. Aber probieren wollte ich das schon noch.

Macht irgendwie Sinn finde ich, wenngleich der Gedanke nicht wirklich prickelnd ist (ohnehin....wenn mir jemand vor Jahren gesagt hätte, dass ich mich eines Tages in einem öffentlichen Forum über ganz rudimentäre Körperfunktionen austausche, dem hätte ich vermutlich einen latenten Hang zu seltsamen Neigungen nachgesagt .....)
Hihi, hatte mich neulich mit Angie drüber unterhalten. Sie meinte, sich entschudigen zu müssen. Und ich antwortete: "Macht nix, ich rühre gerade die Salatsoße"

aber wenn Du sagst, es wirkt, lasse ich es erstmal im Kühlschrank, bis mein Dünndarm wieder auf Trab ist....
Also in der Pilze SHG hieß es, zuerst die Colis und danach den Dünndarm mit den Lactos wieder in Ordnung bringen. Wenn aber dazwischen im Dünndarm großer Handlungsbedorf ist, muß man dort zwischendrin auch behandeln.

Die anderen Sachen schaue ich nach, danke

LG, Brigitka


Optionen Suchen


Themenübersicht