Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

15.03.10 19:32 #1
Neues Thema erstellen
Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
In Tausalz ist evt. ein anderer Grundstoff als Kochsalz (Natriumchlorid). Möglich ist auch einfaches Kochsalz (= 100% Natriumchlorid = NaCl) mit einem Tütchen Kaisernatron für ein Salzbad. 2Pfund für ca. 20 cent das Pfund. Ist ungefährlich und kann nach eigenem Belieben / Wohlgefühl gemischt werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Auftausalz

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Brigitka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.801
Seit: 06.04.09
Hallo toxdog, habe mir gestern noch in Wikipedia den Artikel über das Natron durchgelesen. Das klingt ja gar nicht schlecht. Und ist billig.

Mein Tausalz hat , glaube ich, nix anderes drin. Aber billiges Kochsalz tuts ja auch. schließlich muß bei den ganzes Ausgaben für die vielen Nems auch mal bißchen gespart werden

LG, Brigitka

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Hallo,

ein paar Dinge möchte ich anmerken:

Mutaflor löst sich erst im Dickdarm auf.

Der enthaltene E.Coli Stamm, verdrängt pathogene Keime und hat eine antientzündliche wirkung die mit Mesalazin (bei Morbus Chron gegeben) vergleichbar ist. Es fördert die ß-Defensin Bildung, das sind antibakterielle Proteine der Darmschleimhaut.
Weltweit wird Mutaflor von CFS Experten eingesetzt und empfohlen, (de Meirleir, Cheney, Maes, etc.)
Das enthaltene Titandioxid ist ein Fließmittel und leider nicht unverzichtbar, sondern notwendig um das Verklumpen des Pulvers bei der Produktion zu verhindern und sicherzustellen, dass immer gleich viel Pulver schön gleichmäßig in die Maschine nachfließt. Es ist nur in sehr geringen Konzentrationen enthalten und nur sehr schwer aufspaltbar. Der größte Teil wird sicher einfach ausgeschieden. Wir mußten im Studium um Titandioxid aufzuspalten (in die Ionen) dieses mit konz. Salzsäure kochen, so schwer ist das in Lösung zu bringen.

Die Endotoxin Geschichte ist auch eine Sache die mich angeht, bei mir sind sIgA und ß-Defensin 2 im Stuhl unterhalb der Nachweisgrenze. Diese geben Maes et al als Ursache des CFS an.

Maes M. Normalization of leaky gut in chronic fatigue syndrome (CFS) is accompanied by a clinical improvement: effects of age, duration of illness and the translocation of LPS from gram-negative bacteria. Neuro Endocrinol Lett 29:902 (2008)

Normalization of the increased translocation of en... [Neuro Endocrinol Lett. 2007] - PubMed result

http://www.symptome.ch/vbboard/attac...-patienten.pdf

weiß jemand welches Labor auf diese LPS testet und ob vielleicht auch die gegen die genannten Bazillen gerichteten Antikörper testet?

Bei mir ist die IgG1 Subklasse erhöht. IgG1 ist gegen Viren und Toxine gerichtet schreibt das Labor.

Seit einigen Wochen trinke ich verschiedene Tees mit möglichst bittestoffen und gerbstoffen, die wirken antibakteriell und dichten den Darm ab. Ist besser geworden seither.

Grüße, Apoman

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum
Binnie
Zitat von Apoman Beitrag anzeigen
Mutaflor löst sich erst im Dickdarm auf.
Hallo Apoman,

und wodurch ist das sichergestellt, dass es sich erst im Dickdarm auflöst, bzw. was ist der auslösende Faktor dafür, dass es sich sicher erst und nur im Dickdarm auflöst ?

Danke und viele Grüße
Binnie

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Hi Binnie,

steht in der Packungsbeilage, dann wirds wohl stimmen. Sowas kann man ph und zeitabhängig gestalten, also dass die Kapsel sich z.B. erst nach 12h im basischen oder neutralen ph öffnet.
magen, dünndarm und dickdarm haben jeweils unterschiedliche pH Werte.

Grüße,

Apoman

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum
Binnie
Hi Apoman,

sorry, aber mich persönlich überzeugt das nicht! Gerade eben auch bei Dünndarmfehlbesiedelung liegt eben bereits schon in höheren Darmabschnitten ein Klima und ein Bakterien-Milieu vor, das dem des Dickdarms sehr ähnlich ist.

Auch das Argument mit der Passagezeit überzeugt mich nicht, da die Passagezeit individuell sehr verschieden sein dürfte...

Und ph-Wert-abhängig kann es wohl auch nicht sein. Denn das sauerste Milieu bei der Magen-Darm-Passage liegt wohl im Magen vor. Und dazwischen wechselt es von basisch bis sauer im Dünndarm, d.h. bei einem gesunden Menschen ist der ph-Wert im Ileum (also am Dünndarmausgang) sogar noch deutlich niedriger als im Dickdarm. Ansonsten muss jedoch der ph-Wert im Dünndarm anfangs eher basicher sein, damit die Verdauungsenzyme wirken können...

Und bei einem Leaky-Gut besteht, wie gesagt, sogar auch die Gefahr, dass Coli-Bakterien in das Körperinnere gelangen und dort Infektionen, usw. hervorrufen können. S. auch die Erfahrungen hier von Brigitka.

Viele Grüße
Binnie

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Apoman ist offline
Beiträge: 883
Seit: 28.08.09
Also ich bin mir sicher, dass diejenigen, die damit schon seit langem ihre CFS Patienten behandeln ausreichend Erfahrung besitzen und die vorteile überwiegen. Was willst Du sonst gegen die echt bösen Bakterien machen? Und wie bekommst du das ß-Defensin und sIgA wieder hoch? Kann sein, dass der eine oder andere es je nach situation nicht verträgt, jeer ist verschieden, aber das zu verallgemeinern, nachdem so viele positive Erfahrungen gemacht wurden, kann nicht zeilführend sein. Auch die Theorien die du da aufstellst, dass es alles nicht überzeugend sein soll, stehen der entwickulung und den industriellen Tests entgegen. Wie auch immer, die Technik der zeitgesteuerten Freisetzung wird schon sein jahrzehnten bei etlichen Arzneimitteln verwendet und ist soweit zuverlässig. Wenn man natürlich dünnschiß hat kommt die kapsel wieder ganz heraus, aber es geht hier um das normale und nicht um einzelfälle. Wie gesagt, jeder kann das so handhaben wie er will, nur ein produkt schlecht zu machen, dass vielen helfen kann oder könnte, finde ich nicht so gut.

Grüße,

Apoman

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Leitwolf ist offline
Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Hallo

Ich find das Thema interessant und hätte ein paar Fragen dazu.

Wo kann man sich denn auf Endotoxine/Mykotoxine testen lassen, und was kostet das?
Ich weiß nicht ob ihr das kennt, aber auf Antibiotika bzw. Antimykotika hin beginnt der Urin oft sehr eigen zu riechen. Kommt das von eben diesen Toxinen?
Und kann es sinnvoll sein diese Toxine dann gleich von einer Urinprobe zu bestimmen?

lg.

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum

Brigitka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.801
Seit: 06.04.09
Hallo Apoman,

habe eben versucht, die Originaltexte von Deinen Links zu bekommen. Ging leider nicht. was verstehen die denn unter leaky gut diet? Was essen die Leute da?

Das Problem mit dem Titandioxid könnte bei Amalgamgeschädigten (gehöre ich dazu) eher auf der Allergieebene liegen. Weil dann Allergie auf allle Metalle vorliegt.

Kurzzeitig, zb. nach einer notwendigen Antibiotikagabe, würde ich es trotzdem wieder nehmen.

Was kosten denn Deine Antikörpertests und wo?

VG, Brigitka


@leitwolf: hatte ich am Anfang gepostet. guck hier: II BIO CHECK II. Ein Tierlabor, ist also MwSt auf den Preisen.

Exorbitante Endotoxinmengen im Serum
Binnie
Hallo Apoman,

das ist meine persönliche Meinung zu Mutaflor, die ich mir aufgrund der Infos, die ich mittlerweile alle über Darm, Darmflora, usw. gelesen habe, gebildet habe. Mag sein, dass ich sie eines Tages revidieren werde, aber bis dato werde ich nur immer weiter überzeugt von dieser Meinung, je tiefer ich in das Thema einsteige.

Hier habe ich schon mal mit jemandem über dieses allseits so gepriesene "Wundermittel" diskutiert. Derjenige konnte mir jedoch auch keine Antwort geben auf die Frage, welche Wirkmechanismen denn hinter diesen sämtlichen "wundersamen" Wirkungen stehen, die man diesem Produkt so landläufig nachsagt...

http://www.symptome.ch/vbboard/chron...tml#post488912 und die folgende Diskussion...

Ansonsten ist eine Darmtherapie eine sehr individuelle und komplexe Materie, die man wohl kaum mit einem einzigen "Wundermittel" bewerkstelligen kann. Wie ich persönlich vorgehe, habe ich größtenteils schon in diesem Thread weiter vorne dargestellt.

Bei allergischen Sofortreaktionen scheint auch das Quercetin und allgemein sekundäre Pfanzenstoffe sehr hilfreich zu sein:
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...-histamin.html
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...-histamin.html
Damit habe ich jetzt glücklicherweise keine Probleme (also mit Sofortallergien).

Ansonsten ist die Behandlung der Stressachse (Nebennieren, usw.) meist auch unumgänglich bei Darmproblemen, da Stress und Dünndarmfehlbesiedelung auch meist Hand in Hand gehen.

Ansonsten eben die Therapie der Darmflora mit Lactobazillen, usw., wie weiter vorne schon beschrieben. Antientzündlich wirkende Stoffe wie Curcuma, N-Acetycystein, usw.

Ich finde es im Gegenteil "irreführend" den Leuten vorzugaukeln es gebe ein einziges "Wundermittel" für ihre jeweils doch sehr individuelle und komplexe Darmerkrankung.

VG Binnie


Optionen Suchen


Themenübersicht