Rektaler Schleim + Darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

10.03.10 23:23 #1
Neues Thema erstellen

monster123 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 26.02.10
Hallo zusammen,
ich möchte euch mal um euren gemeinsamen Rat/Ideen fragen. Damit ihr nicht total im Text untergeht, werde ich es mal mehr oder weniger Stichwortartig halten.

Hauptsymptome:
- urplötzliches starkes aufblähen des Oberbauches (schmerzhaft, lefax hilft nicht)
- spontaner Drang auf Klo zu müssen, aber es kommt kein Stuhlgang, sondern nur Luft und Schleim (durchsichtig, bzw manchmal mit so gelblicher Verfärbungt. Extrem schlimm, da fast nicht kontrollierbar, mit Darmkrämpfen verbunden (manchmal), und ständige Schleimabgänge auch den Darmausgang reizen/wund machen
- Stuhlgang mehrmals täglich, dann meist ziemlich weich und nie am Stück, meist mehrere Toilettengänge nötig.

Nebensymptome:
- Müdigkeit/Abgeschlagenheit -> schwankende Sehleistung und verminderte Konzentrationsfähigkeit

Interessante, zufällige Beobachtung:
- Während ketogener Ernährung (7 Wochen, zwecks sportlichen Zielen) verschwanden ALLE gennanten Symptome. Es ging mir blendend!
(Nahrungsmittel waren ausschließlich: Fleisch, Fisch, Eier, Käse, Nüsse, Öl, Gemüse (ohne kh))

=> Schlußfolgerung:
- die Ursache liegt irgendwo in Form von Kohlenhydraten vor.

weitere, unsichere Beobachtung:
- Nach reinen Kartoffelknödeln in Bayern extreme Schleimabgänge und Darmkrämpfe
- Verzicht auf Kartoffeln lindert aber auch nicht.

Bisherige Untersuchungen und Ergebnisse:
- H2 Atemtest (Glucose, Lactulose, Fructose, Lactose), alle negativ. Gut!
- Helicobacter test: negativ. Gut!
- Zöliakie (Dünndarmbiopsie): negativ. Gut!

Mögliche Ursachen??:
- dieser "unwissenschaftliche" Candida-Spucktest zieht bei mir Fäden im Wasser. Mal mehr, mal weniger. Wenn ich diesen (zwar dünnen, aber vorhandenen) weisslichen Belag von meiner Zunge Kratze (tageszeit egal) und in ein Wasserglas packe, dann zieht auch der Fäden.
-> Candida evtl.?
Testhalber mache ich gerade die Anti-Pilzudiät und nehme Nystatin, habe mir aber auch schon Caprylsäure bestellt.

-> Problem mit fehlenden Enzymen, zur Spaltung von Stärke oder Zucker?
Weil bei Candida diät darf man ja Kartoffeln essen, aber auch diese scheinen Probleme zu verursachen.
Evtl. Amylase-unterproduktion? (Mit Fettspaltung jedoch habe ich keine Probleme, hab ich während der Keto/atkins zeit super vertragen, d.h. Fettspaltung geht wunderbar).

Hat jemand noch eine Idee, oder ähnliche Erfahrungen und Symptome?
Das schlimmste sind die Krämpfe und Schleimabgänge, die schränken das Leben extrem ein!
Auch die oben genannten Nebensymptome waren während der Keto alle Weg. Nur immer in Keto zu leben wäre mir zu krass und zu teuer.
Ich hoffe jemand hat Erfahrung, oder Ideen, weil so langsam macht das Leben (eigentlich schon lange) keinen Spaß mehr.
Liebe Grüße
monster123

Geändert von monster123 (10.03.10 um 23:29 Uhr) Grund: ergänzung

rektaler schleim + darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

monster123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 26.02.10
Nachtrag:
Natürlich wäre es am coolsten, wenn man die Ursache finden und eliminieren könnte. Aber wenn das nicht geht, dann würde es mir reichen mit Medikamenten die Symptome im Zaume zu halten.
Kennt ihr Medis, die diese Schleimabgänge und Krämpfe unterbinden?

rektaler schleim + darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.084
Seit: 06.09.04
Hallo,

deine Probleme hatte ich auch vor etwa 10 Jahren und auch mir hat die ketogene Ernährung geholfen.
Heute bin ich zwar nicht mehr in Ketose (manchmal wahrscheinlich schon) aber ich lasse weiterhin alles Getreidige mit Hefe weg. Rückfälle werden nämlich böse bestraft. Ich hatte auch andere Unverträglichkeiten, von denen aber schon wieder viele Sachen gehen.
Der Darm muss sich halt eine ganze Weile erholen. Ich hatte 16 Jahre Df, bevor ich mich an den verpönten Atkins traute ... ich habe es nicht bereut.
Vielleicht probierst du Phase 2 oder 3 aus und schaust, wie es dir bekommt. Die ketogene Erstphase ist ja eh nur für 2 Wochen vorgesehen. Mir machen die KH aus Gemüse nämlich keine Probleme, nur, wenn das Gemüse an sich unverträglich ist.
Ach ja, es gibt in der LC Ernährung diverse Rezepte mit Gluten, das ist eigentlich Eiweiß, ist mir aber in den verwendeten Mengen auch nicht bekommen, also evtl. Vorsicht.
Bei der Darmsanierung haben mir EMs (Effektive Mikroorganismen, s.a. andere threads hier) schnell geholfen. In den anderen käuflichen Darmsanierungsmitteln waren immer Inhaltstoffe, die mein Körper gar nicht mochte.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

rektaler schleim + darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier mehr zur ketogenen Ernährung:

http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...rnaehrung.html

Was ich mir auch vorstellen könnte: Daß Du eine Nahrungsmittelintoleranz entwickelt hast. Du hast zwar alle außer der Histamin-I. testen lassen, aber diese Tests sind nicht alle zuverlässig. Bleibt also noch die HI oder andere Ursachen wie irgendwelche Keime/Erreger.
http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (11.03.10 um 07:46 Uhr)

rektaler schleim + darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

monster123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 26.02.10
Hallo ihr beiden,
vielen Dank für eure Antworten. Ja, das mit Histamin wäre auch sone Sache, wobei ja histaminhaltige Lebensmittel das Problem verstärken sollten.
Während meiner ketogenen Phase hatte ich aber Unmengen an Fisch und Käse verschlungen und es super vertragen, das sollte dann doch eigentlich der Hi-I widersprechen, oder?
Keto als Dauerzustand oder Atkins wären für mich sozusagen nur die finalen Lösungen, falls nichts anderes hilft.
Außerdem bleibt dieses Ding mit den Kartoffeln. Ich frage mich, ob es wirklich ne Stärkeunverträglichkeit gibt. Weiß jemand was darüber?
Zum Gruße
monster123

rektaler schleim + darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,ich denke,uta hat recht. Intoleranz-Test's der Schulmedizin sind oft im Ergebnis fragwürdig. Ausserdem wurden offenbar noch garkeine A l l e r g i e n getestet ? Das wären: Kuhmilch,Weizen,Ei.
Da liegt höchstwahrscheinlich Ihr eigentliches Problem ! Und da fast alle Allergiker zusätzlich eine P i l z - Belastung haben,liegen Sie mit Ihrem "Pilz-Haus-Test" sicher auch richtig.
Übrigens,die Ärzte verschreiben bei Pilzbelastungen nach"Schema F" fast immer Nystatin.Das hilft nach meiner Test- Erfahrung aber in den seltensten Fällen ! Dagegen wirkt z.B. Nizoral eigentlich immer.
Nachtjäger

rektaler schleim + darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Nizoral (Ketokonazol) kann aber gewaltige Nebenwirkungen haben. Irgendwo habe ich gelesen, daß es vom Markt genommen worden sei. Da bin ich mir aber nicht sicher. Da fragt man besser den Apotheker ....

Ketoconazol aus der Sicht des praktischen Arztes
Ketoconazol ist ein wichtiges Medikament zur Behandlung von a) bestimmten systemischen/tiefen Mykosen sowie b) kutanen Mykosen bei immundefizienten Patienten. Aufgrund der seltenen, aber gefährlichen Leberschädigung ist orales Ketoconazol kein Medikament für banale Pilzinfektionen, wird aber dennoch viel zu häufig hiefür verschrieben. Die Behandlung kutaner Mykosen mit Ketoconazol bei immunkompetenten Patienten erscheint aber nur in Ausnahmefällen angezeigt, die Indikation hiezu sollte vom Facharzt gestellt werden.
Obwohl die schweren Lebernebenwirkungen nach Gabe von oralem Ketoconazol (Nizoral) selten auftreten, muß dieses Risiko bedacht werden. Es ist angezeigt, die Transaminasen und die alkalische Phosphatase im Serum während der ersten zwei Monate alle zwei Wochen und dann alle ein oder zwei Monate zu kontrollieren. Die Substanz muß abgesetzt werden, wenn die Leberenzyme kontinuierlich ansteigen und/oder der Patient klinische Zeichen einer ikterischen oder anikterischen Hepatitis entwickelt.
Pharmainformation 4/1
http://www2.i-med.ac.at/pharmakologi...1.html#nizoral

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (11.03.10 um 09:18 Uhr)

rektaler schleim + darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo uta,
ich teste grundsätzlich vorher aus, o b Nizoral in der üblicherweise angebotenen Form überhaupt wirkt und ob es verträglich ist.
Ausserdem teste ich,ob meine "homöopathisierte" Version ausreicht,was meisstens der Fall ist.Dazu übertrage ich lediglich die I n f o r m a t i o n des Originals auf neutrale Globuli.Der Patient hat dann den Vorteil der Wirkung,aber nicht den Nachteil von Nebenwirkungen durch die Chemie.

Nur selten sehe ich mich genötigt,die normale,chemische Variante des Nizorals zu verordnen.Aber auch das wird in aller Regel gut vertragen, wenn vorher als solches getestet,zumal die Einnahmedauer kaum 1 Woche übersteigt.
Besten Gruss,
Nachtjäger

Rektaler Schleim + Darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Enzyme sind in Ananas und Kiwi enthalten. Habe ich damals, als ich Verdauungsprobleme hatte, über ein Jahr lang jeden morgen zum Frühstück zu mir genommen. Wenn ich die morgens zu mir nahm, hatte ich keinerlei Beschwerden. Einen Versuch ist es mMn. wert.

Ich persönlich bin allerdings der Meinung, das Verdauungsprobleme oft psychisch bedingt sind. Ich weiß zumindest genau, wann (und kenne damit auch die psychischen Bedingungen warum) es damals bei mir anfing.

Angocin angocin candida fachinformation - Google-Suche 1. Link, soll auch gegen Candida wirken.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Rektaler Schleim + Darmkrämpfe durch Kohlenhydrate?

monster123 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 26.02.10
hey nicht_der_papa,
das mit den Enzymen in Ananas und Kiwis wußte ich gar nicht, das klingt ja mal echt gesund und lecker Danke für den Tipp, ich werde das auf jeden fall nach der Antipilzdiät auf jeden Fall auch mal ausprobieren!
Zum Gruße
monster123


Optionen Suchen


Themenübersicht