Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

05.03.10 22:08 #1
Neues Thema erstellen
Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Krow ist offline
Beiträge: 45
Seit: 22.07.11
Zitat von Sonnenblume1703
Sorry, aber manchmal kommen mir auch so Gedanken, dass OH nur die Energie anderer Menschen abziehen möchte, anstatt mal in die Handlung zu gehen, sprich eine Therapie zu beginnen
Hi. Selbsterkentnis ist bei vieleln Krankheiten der schwierigste Schritt überhaupt. Wenn man da drüber hinaus ist, wird meist die eigentliche Therapie/Behandlung so zusagen ein "Klacks" sein. Wenn ich mir die wirklich vielen gestarteten Themen von OhneHoffnung betrachte, mit einbeziehe was in den Beiträgen von OH inhaltlich so geschrieben steht, die Resistenz sich behandeln zu lassen hinzu beziehe

komme ich mittlerweile zur Überlegung: Wer viel leere Zeit zur Verfügung hat, neigt viel eher dazu, jedes noch so kleinste Symptom zu beachten, sich dann rein zu steigern oder selbst anzufangen, irgendwas diagnostizieren zu wollen (Motto: "basteln mit Symptomen") Ich kenne das von mir selbst, in der Zeit, als ich arbeitssuchend war.

Aufmerksamkeit/Anerkennung/Mitleid zu wollen, kann genauso ein Teil der Depression sein. Genauso können psychische Ursachen, körperliche Symptome hervorrufen. Nur, als Laie kommt man gar nicht auf alle in Frage kommenden Möglichkeiten. Dafür gibts ja Ärzte, OhneHoffnung. Fakt ist, da schließe ich mich den anderen Usern an, anstatt im Internet nur zu jammern und mit nix zufrieden zuu sein, ist es bedeutend sinnvoller, reale Taten sprechen zu lassen und sich behandeln zu lassen.

Hier zu jammern behandelt weder die Depression, noch jegliche anderen körperlichen Symptome. Wenn man jemandem mit 40 Jahren noch auf sowas aufmerksam machen musst, ist da aus meiner Sicht die angesprochene Depression mit für verantwortlich.

Geändert von Malve (31.07.11 um 17:46 Uhr)

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
Zitat von OhneHoffnung Beitrag anzeigen
Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ich auch unter Depressionen leide. Die Depression ist aus meiner Sicht jedoch nicht die Ursache, sondern nur eines der vielen Symptome!

Soll ich nun aus deiner Sicht das Symptom, oder nicht doch lieber die Ursache bekämpfen?

hallo ohnehoffnung,

solltest du nun die depression von einer borreliose haben, würdest du sie eh nicht behandeln lassen:


Zitat von OhneHoffnung Beitrag anzeigen
Ich habe kein Vertrauen in Borre-Ärzte, und werde daher keinen aufsuchen. Und selbst wenn ich Interesse hätte, würde ich keinen finden.

was willst du also noch?

zu deinem titel:

sterben wird jeder mensch. das ist unabdingbar.


viele liebe grüsse von shelley









Zitat von OhneHoffnung Beitrag anzeigen
Hallo Krow,
danke für deinen Beitrag.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ich auch unter Depressionen leide. Die Depression ist aus meiner Sicht jedoch nicht die Ursache, sondern nur eines der vielen Symptome!

Ein Beispiel:
Fr. Dr. Hopf-Seidl schreibt:

Borreliose und Co-Faktoren (Quecksilber, Umweltgifte, usw.) führen zu einer längeren Th 1-Aktivierung. Die Folgen:

--> TNF alpha aktiviert die Indolamin-2,3-Dioxygenase (IDO)
--> Die IDO baut enzymatisch Tryptophan ab
--> Tryptophan steht nicht mehr zur Verfügung für die Serotoninsynthese, es kommt zu zahlreichen Serotoninmangelsymptomen bei den Borreliosekranken.
--> Serotoninmangel == DEPRESSION
Quelle: http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapo...burg_11-09.pdf

Soll ich nun aus deiner Sicht das Symptom, oder nicht doch lieber die Ursache bekämpfen?


Zitat von OhneHoffnung Beitrag anzeigen
Sorry, aber ich finde es immer wieder lustig, dass von Borreliose Spezialisten gesprochen wird. Gibt es sie wirklich? NEIN
Diese Ärzte machen doch alle das Gleiche:

Den Körper mit Antibiotika über viele Wochen und Monate vollpumpen, und dann schauen was passiert.

Ich habe kein Vertrauen in Borre-Ärzte, und werde daher keinen aufsuchen. Und selbst wenn ich Interesse hätte, würde ich keinen finden.
Im Internet gibt es zwar viele Kontakt-Seiten, doch da sind bestimmt sehr viele Blindgänger dabei.

Sollte ich ALS haben, dann ist es doch völlig unbedeutend, ob nun Amalgam, Borreliose oder beides der Auslöser war. Der qualvolle Tod bleibt mir in diesem Fall nicht erspart.
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Malve (31.07.11 um 17:47 Uhr) Grund: unnötig

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Krow ist offline
Beiträge: 45
Seit: 22.07.11
Danke für das Zitat von OhneHoffnung, Shelley. Da ist mir noch was aufgefallen

Zitat von OhneHoffnung
Soll ich nun aus deiner Sicht das Symptom, oder nicht doch lieber die Ursache bekämpfen?
Klingt für mich nach Selbst-Thrapie. Aus meiner Sicht sollst DU nichts bekämpfen, sondern zu jemandem gehen, der dafür zuständig ist.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
damals habe ich die anders geantwortet.

jetzt versuche ich es so:


Zitat von OhneHoffnung Beitrag anzeigen

1.)

Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
welche therapie machst du gegen deine schwere depression, welche du in deinem ersten beitrag dieses themas "angesprochen" hast?

Eine Therapie gibt es nicht. Antidepressiva von der Pharmaindustrie will ich nicht nehmen (vertrage ich auch nicht).
Bezüglich der Möglichkeit, den Serotoninspiegel auf natürlicher Weise anzuheben, habe ich hier mal einen Thread verfolgt. Leider ist der Thread sehr lange (mit vielen unterschiedlichen Meinungen), weshalb ich mir kein objektives Bild machen kann.
Meine Stimmungslage kann ich eigentlich nur durch den Konsum von Alkohol anheben. Ich habe aber keine Lust mich täglich zu betrinken (da es mir danach noch schlechter geht). Manchmal hilft auch körperliche Betätigung. Aber soweit muss man erst einmal kommen, wenn man tief in einem Loch feststeckt.

2.)

Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
ich persönlich denke, dass wenn man sich genug lange vorstellt, eine krankheit zu haben oder zu bekommen, dass man sie dann auch eher bekommen kann, als wenn man nicht an sie denkt. (stichwort: die macht ihres unterbewusstseins.)

Mein Hausarzt hat das gleiche gesagt. Ich kann es aber nicht ändern.

1.)

"Manchmal hilft auch körperliche Betätigung. Aber soweit muss man erst einmal kommen, wenn man tief in einem Loch feststeckt."
--->

2.)

dein arzt hat recht. glaub ihm.
arbeite mit hilfe der macht deines unterbewusstseins.
hilfe dazu: joseph murphy: die macht ihres unterbewusstseins.


Bücher von Amazon
ISBN: 3720510271



du kannst es ändern! glaub an dich!

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Malve (31.07.11 um 17:38 Uhr)

Ich habe das Gefühl, meine Arme gehören nicht zu mir

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
Hallo,
in letzter Zeit habe ich häufig das Symptom, dass ich denke, dass meine Arme nicht zu mir gehören.

Wer hatte das Symptom auch schon einmal? Vergeht das Symptom wieder?

Wie muss ich dieses Symptom deuten?
Ist es die Quecksilbervergiftung?
Ist es die Borreliose?
Ist es die Nervenkrankheit X?
Sind es Mangelzustände oder eine Überdosis von Vitaminen/Mineralstoffen?

Ich möchte meinen Körper besser verstehen. Ich hoffe es kann mir jemand etwas weiterhelfen.

Zählt dieses Symptom als Ver-/Entgiftungssymptom?

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
Hallo,
seit 2 Wochen habe ich das Symptom, dass ich denke, meine Arme gehören nicht zu mir. Was meint ihr - kommt dieses Symptom von der Quecksilbervergiftung, oder von der Borreliose?

Was geschah vor 2 Wochen?

1. Ich bekam eine Erkältung; in dieser Zeit verstärkten sich auch die anderen Symptome.

2. Ich nahm testweise früh und Abends 150 mg Alpha-Liponsäure (2 oder 3 Tage lang)

Wurde mein Körper durch die ALA-Einnahme nun rückvergiftet, oder ist das oben genannte Symptom darauf zurückzuführen, dass sich durch die Erkältung meine Borreliose verstärkt hat?

Könnt ihr mir eine Empfehlung geben? Soll ich nun erstmal alle 3 Stunden DMSA einnehmen, und beobachten, was passiert? Oder lieber doch eine Langzeit-AB-Kur? (dies mache ich eigentlich ungern)

Ich benötige hier dringend einen Rat, DANKE!

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben
Männlich waechter
Wegen dem Buch von Murphy und dem pos. Denken.
Ich glaube nicht, dass pos. Denken überhaupt zielführend ist (NLP, Silva, Coaching...). Egal in welcher Verpackung.
Die Mitte ist die Realität. Wenn Du traurig bist, dann scher doch mal aus. Heilkräuter sammeln auf der Wiese, Tee machen. Kann ich Dir nur empfehlen, wenn sich sonst nichts bewegt.
lg.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Kaye ist offline
Beiträge: 7
Seit: 15.01.10
Das laufen und stehen fällt mir schwer (ich merke das meine Nerven nicht mitspielen)
• Es kommt auch vor, dass mir das aufrechte Sitzen sehr schwer fällt
• Sprachprobleme (Probleme bei der Wortfindung)
• sehr schlechtes Gedächtnis
• sehr schwere Deppressionen
• uvm.
Hallo ‘Ohnehoffnung’ 


Ich lebe in England, und bin nur selten im Forum. Heute hab’ ich mal reingeschaut und Dein ‘thread’ fiel mir auf. Allerdings habe ich nicht die Zeit alle 36 Seiten nachzulesen.... weiss also nicht was zwischenzeitlich besprochen wurde. Also hier ist meine Meinung

Ich bin zwar kein Arzt, aber alle Deine o.g. Symptome koennten auf Schilddruesen Unterfunktion hinweisen. Hat das schon mal jemand abgeklaert? – und zwar nicht nur mit einem TSH und dem Hinweis vom Arzt dass “alles normal” sei, sondern mit einem completten Schilddruesen Test – TSH, FT4, FT3, TPO & TgAK & TRAK.... - wenn nicht, wird’s allerhoechste Zeit.

Du leidest an klinischen Depressionen – und bei Depression sollte der erste Gedanke "?Schilddruesen Unterfunktion?" sein. Jede Zelle im Koerper braucht genuegend T3, besonders das Gehirn. Wenn nicht genug T3 in die Zellen gelangt, kommt es zu allen moeglichen Krankheitserscheinungen... insbesondere Depression – die Liste ist ellenlang..... – Bestehe auf einen vollstaendigen Schilddrusen Test.

Alles Liebe,
Kaye

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
Hallo Kaye,
danke für deinen Beitrag. Ich wäre unendlich froh, wenn ich "nur" an der Schilddrüse erkrankt wäre. Getestet wurden bisher die Werte TSH, TAK und TRAK (diese waren i.O.). Ob T3 und T4 gemessen wurde weiss ich nicht, wahrscheinlich nicht.

PS: Ich habe mir heute die DVD von Dr. Klinghardt angeschaut. Er spricht von den möglichen Auswirkungen von Quecksilber, Borreliose, Co-Infektion (Bartonellen), Pilzen, Elektrosmog. All diese Krankmacher bin/war ich ausgesetzt (wirklich allen!!!).
Demnach habe ich kaum Chancen auf Rettung. Meine neurologischen Beschwerden sind wahrscheinlich schon die Folgen einer schweren neurologischen Krankheit.
Zur Zeit habe ich ja u.a. das Symptom, dass ich denke, meine Arme gehören nicht zu mir. Wahrscheinlich bin ich bald vom Hals abwärts gelähmt. D.h. ich könnte dann - wenn es mir richtig dreckig geht - nicht einmal mehr selbst umbringen. Einfach grausam.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.952
Seit: 05.05.10
OH, fang an mit der Therapie, sie hat sogar schon Menschen geholfen, die bereits im Rollstuhl saßen! Klinghardt hat in Amerika schwerste Kranke wieder geheilt!
Fang an zu kämpfen und verschwende nicht so viel Energie für negative Gedanken...
__________________
...


Optionen Suchen


Themenübersicht