Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

05.03.10 22:08 #1
Neues Thema erstellen
Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Verträgst Du überhaupt Milchprodukte ?
Als Kind und Jugendlicher hatte ich eine starke Eiweißallergie, die sich in Form von starken Hautausschlägen äußerten. Hautausschläge bekomme ich jetzt keine mehr. Ob sich die Allergie jetzt in Form von Allgemeinbeschwerden (Entzündungen) äußern?

Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Bei HIT ist Milch , und erst recht Joghurt und Käse sehr ungeeignet.
Milch, Joghurt und Käse darf man bei HIT auch nicht essen? Mein Gott, gibt es überhaupt noch etwas, was man essen kann? Oder muss ich bald auf Astronautennahrung umsteigen?

Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Ich habe trotz Einnahme von Extraeiweiss bei recht schlechter Ernährung ( Brot statt Fisch und Fleisch ) , wenig Gemüse usw., dafür über Weihnachten noch Süsskram dazu , seit Wochen Schmerzen in den Armen.
Ich kann dich jetzt nicht ganz folgen. Meinst du, dass deine Schmerzen durch das Extraeiweiss ausgelöst wurde? Was meinst du mit Extra-Eiweiss?

Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
warum befürchtest du, dass du die wende nicht mehr schaffen tust?
Ich merke, dass es mir schleichend immer schlechter geht. Ich habe mit der unbekannten Krankheit bereits seit über 15 Jahre gekämpft. Langsam kommt aber der Zeitpunkt, in dem die Krankheit mich total lahmlegt. Ich habe täglich Brennen (im Kopf und im ganzen Körper), so dass ich denke ich werde bald sterben. Wenn ich nur 6 Stunden geschlafen habe bin ich den ganzen Tag total im Arsch, meine Nervenstörungen sind dann viel viel schlimmer. Ich brauche mindestens 8 Stunden Schlaf. Ich bin überhaupt nicht mehr belastbar. Mein Körper rebelliert total. Wenn ich mal keine Depressionen habe, die mich total in den Keller ziehen, werde ich wieder von den qualvollen Entzündungen (sofern es überhaupt Entzündungen sind) heimgesucht oder ich habe irgendwelche andere Beschwerden.
Ich frage mich immer wieder, ob es weitere Störeinflüsse gibt. Habe ich eine unentdeckte Chemikalienunverträglichkeit? Ist es doch Amalgam, dass womöglich im Hirn für Unruhe sorgt? Sind es Viren, die mich umbringen? Ist es womöglich Elektrosmog? Es soll ja Leute geben, die sich nur noch in einem faradayschen Käfig aufhalten können, da sie nur dieser Käfig vor elektromagnetischen Stahlen schützt.
Ich mach mich soviele Gedanken, beobachte mich jeden Tag (was habe ich gegessen, was habe ich gemacht). Doch es ist sehr schwer, Zusammenhänge zu erkennen.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Maja 72 ist offline
Beiträge: 981
Seit: 30.12.09
Hallo,
das ist jetzt blöd so reinzuplatzen. Ich hatte deine Beiträge zwar verfolgt, habe aber nicht so auf dem Kasten, ob bei dir Borre untersucht wurde. Eine alte Bekannte(die ich aber schon länger nicht sah) läuft nämlich schon 5 Jahre mit div. Beschwerden rum und hat am ende Kortison bekommen. Keine wusste so recht. Jetzt kamen brennende Schmerzen dazu und sie hat gottseidank eine Ärztin gefunden, die ihr jetzt nach so vielen Jahren Borre diagnostiziert hat. Das habe ich wiederunm um tausend Ecken gehört und werde sie mal kontaktieren.
lg und viel Erfolg
Maja

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo NOH, ich habe gerade nicht viel Zeit ... deshalb bin ich so kurz angebunden.

Bitte keine Astronautennahrung , ist auch nur Chemie. Esse natürliche Nahrung , die Dein Körper verträgt. Ich habe Jahrzehnte von MIlch und Käse gelebt , das hatte mich in genau so einen Zustand gebracht , in dem Du jetzt bist. ICh war aber blöd , ich habe von Nahrungsmittelunverträglichkeiten nichts gewusst , sondern über gesunde Ernährung in Zeitungen gelesen und Ärzten vertraut. " Trinken Sie mehr Milch , essen Sie Käse - sie brauchen Eiweiss und CAlzium " waren ihre Worte. Letztendlich kam ich kaum noch aus dem Bett.

Du hast VERMUTLICH :
- starke Nahrungsmittelallergien , sicher LI wie Du schon schreibst oder Milcheiweissallergie
-Du verträgst keine Getreideprodukte ( weil Dein Darm ruiniert ist )
-Du verträgst keine FRuchtsäuren und FRuchtzucker
- Du reagierst mit viel zu viel Histamin auf das falsche Essen , das macht in Folge den ganzen Körper kaputt
- Du reagierst vermutlich auch auf chemische Ausdünstungen und Gerüche ( jeder reagiert beim verstoffwechseln solcher Gifte , z.B. Formaldehyd u.ä. , mit viel Histamin. DEin Spiegel ist schon zu hoch - deshalb schwächt es dich extra noch )
- Dein Körper bekommt durch o.g. kaum noch Nährstoffe , Du hast massive Mängel auf breiter FRont.

Und falls Du Dich auf die Borrelosegeschichte einlässt , mit den dann verordneten Medis wird es ganz schlimm. Fast jeder hat solche Erreger schon mal kontaktiert .
( Sorry , ich weiss das Borre und Schilddrüse hier die Lieblings-Ablenkungsthemen sind )

Ich schreibe nur aus eigener Erfahrung , ich bin inzwischen fast gesund , jedenfalls kann ich normal leben , bin belastbar und gehe voll arbeiten. Aber ich esse heute eben "nicht normal" . Dazu muss man stehen. Ich weiss ,warum ich das tue . Ich hatte aus diesem Forum Infos bekommen , die gaben mir nicht nur Hoffnung , sondern Gewissheit , das ich es schaffen werde.

Kennst DU inzwischen DEine Blutgruppe , Du warst doch beim Doktor ?

Ich drücke Dir die Daumen , ganz liebe GRüße K.
__________________
LG K.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
Zitat von OhneHoffnung Beitrag anzeigen
Als Kind und Jugendlicher hatte ich eine starke Eiweißallergie, die sich in Form von starken Hautausschlägen äußerten.

Ich habe mit der unbekannten Krankheit bereits seit über 15 Jahre gekämpft.

hallo ohnehoffnung,

ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wo dein problem ist.

du weisst schon seit kind und jugendlicher, dass du eiweissallergie hast und schreibst, dass du seit 15 jahren mit einer unbekannten krankheit kämpfst?

was ist an einer eiweissallergie so unbekannt?

erstaunt es dich, dass es dir immer schlechter geht, wenn du über jahre trotz einer allergie - nehmen wir mal an - täglich das allergen zu dir nimmst?

kannst du dir nicht vorstellen, dass du dir damit noch mehr kaputt machst?

ich muss jetzt nicht mehr dazu schreiben.

kullerkugel hat es schon getan.

stichworte: "angeschlagener" darm, noch mehr unverträglichkeiten und allergien, zu viel histamin, zu wenig resourcen "gifte" zu neutralisieren, etc.

ja; so sehe ich das.

du weisst wrklich schon viel länger als wir alle hier, was du hast und trotzdem fragst du uns.

warum tust du das?

hast du dein eigenes wissen vergessen?

warum?

viele grüsse von shelley

p.s.: parkinson hast du immer noch garantiert nicht (da fehlen dir sogar sehr viele symptome dazu). und zu ende wird es mit dir auch nicht gehen. setze einfach um, was kullerkugel dir schreibt. ob es andere schon geschrieben haben, weiss ich nicht. ja okay; einfach ist es nicht. es braucht total viel disziplin und du musst bestimmt durch entzugssymptome durch. wenn du aber so 6 monate mal alle dich allergetisierenden dinge weg, so kann sich dein darm erholen und du wirst sie in richtigen massen zum teil bestimmt wieder ertragen. abgesehen von der allergie, welche du schon seit kind und eventuell genetisch angeboren hast. doch damit wirst du trotzdem gut leben können. und vielleicht wirst du sogar ab und an eine ausnahme ertragen und so zweimal im monat essen können, was dir nicht bekommt. das kann ich jetzt noch nicht beurteilen.
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wo dein problem ist.

du weisst schon seit kind und jugendlicher, dass du eiweissallergie hast und schreibst, dass du seit 15 jahren mit einer unbekannten krankheit kämpfst?

was ist an einer eiweissallergie so unbekannt?

erstaunt es dich, dass es dir immer schlechter geht, wenn du über jahre trotz einer allergie - nehmen wir mal an - täglich das allergen zu dir nimmst?

kannst du dir nicht vorstellen, dass du dir damit noch mehr kaputt machst?

ich muss jetzt nicht mehr dazu schreiben.

kullerkugel hat es schon getan.

stichworte: "angeschlagener" darm, noch mehr unverträglichkeiten und allergien, zu viel histamin, zu wenig resourcen "gifte" zu neutralisieren, etc.

ja; so sehe ich das.

du weisst wrklich schon viel länger als wir alle hier, was du hast und trotzdem fragst du uns.

warum tust du das?
Als die Eiweiß-Allergie im Jugendalter ausprach, zeigten sich schwere Hautausschläge. Irgendwann verzichtete ich JAHRELANG komplett auf Milch, Käse, Joghurt usw. Erst vor ein paar Jahren kam ich wieder auf die Eiweißprodukte zurück - und bemerkte - das ich keine Hautausschläge mehr bekomme. Daher ging ich davon aus, dass die Allergie verschwunden ist.
Ich weiß im Moment ehrlich nicht, ob sich die Allergie tatsächlich gelegt hat, oder ob sich die Allergie nun in Form von Allgemeinbeschwerden äußern.

Die Frage ist ja auch, warum sich meine Beschwerden in erster Linie in Form von Nervenstörungen und Entzündungen äußern.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Casadero ist offline
Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Hi,

was eigentlich macht Dich so sicher, dass es NICHT die Psyche ist? "Angst essen Seele auf", kennst Du den Film? Ich selbst bin Angstpatient (seit 8 Monaten) und ich schaffe es in der Tat, genau die Symptome der Krankheiten zu entwickeln von denen ich denke: "Das habe ich, das passt genau!". Ich brauche nur eine Herz-OP im TV sehen und bekomme Herzdrücken. Lese ich von bestimmten Krankheiten die zu einigen meiner wechselnden Symptome passen: Fühle ich diese Krankheiten. Ich will NICHT behaupten, dass Du vielleicht NICHTS Körperliches hast, ABER:

Du schreibst eindrucksvoll, dass Du mit MS und Parkinson nicht leben könntest. Das besetzt Dich doch mit einer ENORMEN Angst. Ich habe das Gefühl (beim Lesen Deiner Worte), dass Du Dir über Dein Unterbewusstsein und Deiner Angst vor solchen Krankheiten genau die Symptome einredest, die diese Krankheiten mit sich bringen. Dabei schließt Du kategorisch aus, dass es NICHT die Psyche ist. Warum? Woher weißt Du das? Auch ich habe viele Symptome gefühlt und phasenweise gedacht: "Morgen stehe ich nicht mehr auf, es ist vorbei!". Natürlich KANN das passieren, aber beim Arzt: "Alles okay!". Und ich war SO SICHER: "Nein, die haben nur nicht richtig untersucht!"

Glaube mir: Ich kenne Schwindel, Schwäche, das Gefühl nicht mehr richtig laufen zu können, das Gefühl nichts mehr essen zu können, das Gefühl zu ersticken - und DOCH war es bisher meine Psyche die meinen Körper so enorm hat fühlen lassen. Es gibt einen schönen Spruch:

"Auf mich hört er nicht...", sagte die Seele zum Körper, "...red Du mal mit ihm!"

Wie gesagt: Es KANN was Körperliches sein, aber für mich liest es sich so als würdest Du Dich immer weiter selbst in eine Krankheit steigern von der Du Dir in den Kopf gesetzt hast, das Du diese Krankheit hast. Und Ärzte: Untersuchen Dich halt nicht richtig oder Du hast es nicht richtig geschildert. Das bedeutet: Du wirst solange zu Ärzten rennen bis Dir irgendeiner eine Diagnose stellen wird die Du scheinbar hören WILLST! Versuche Dich doch AUCH mal mit dem Gedanken anzufreunden, dass Deine enorme Angst und der damit scheinbar verbundene Tod ("Damit könnte ich nicht leben, aber meiner Familie gegenüber wäre es nicht fair!") auch einen TEIL zu dem Zustand beitragen in dem Du Dich befindest - und der wird in Deinem Teufelskreis immer schlimmer. Selbst wenn Du wirklich etwas Körperliches HÄTTEST: Der Umgang damit kann es alles noch viel, viel schlimmer machen (und Dich auch körperlich so fühlen lassen) als es vielleicht real ist.

Such Dir gute, therapeutische Hilfe, ich denke alleine kommst Du nicht mehr aus diesem Kreis heraus - für mich liest sich das alles mit den Oberbegriffen "Angst" und "Erwartungsdruck" bzw. "Versagensängste"...

Viel Erfolg und: Kraft!

Geändert von Casadero (10.01.11 um 02:38 Uhr)

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Casadero ,
schön das Dir die Behandlung Deiner Psyche hilft . Ich könnte Dir grob auch die Zusammenhänge in Deinem Körper erklären wenn Du Deine eingebildeten Krankheiten bekommst.
Hier liegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, bekannte Allergien , falsches Essen , und aus dem in Folge vermutlich Mangelzustände an lebenswichtigen Nährstoffen vor.

Ich denke ,wenn Du etwas länger hier liest , wirst Du vielleicht dahinter kommen , das die "Seele"vermutlich oft dann krank wird , wenn dem Körper wichtige Nährstoff-Bausteine fehlen und der Stoffwechsel nicht richtig funktioniert.

Vermutlich fehlen Dir auch bestimmte Nährstoffe ? Wurde so etwas mal vom Arzt überprüft ? Die Eiweisse ?
Viele Menschen essen zu wenig der notwendigen Eiweisse fürs Gehirn. Serotonin, Dopamin und wie sie alle heißen , sind Eiweisse , werden unter anderem aus Tryptophan gemacht ( deshalb hilft Schokolade ja so gut...) .

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (10.01.11 um 16:57 Uhr)

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
@Casadero: danke für deinen ausführlichen Beitrag. Ich habe sehr viel Angst, irgendwann aufgrund einer Nervenerkrankung nicht mehr laufen zu können. Ob es aber wirklich nur mit der Angst zu tun hat?
Leider fühle ich mich oftmals totkrank, und verspüre im ganzen Körper Entzündungen, weshalb ich dann doch eher glaube, dass es ein Nährstoffmangel, Infektionen oder sonst was ist.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo ohnehoffnung,

du wirst nicht an einer nervenkrankheit sterben.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
Bezüglich der Histaminuntersuchung liegt nun folgendes Ergebnis vor:

Immunglobulin E 125.6 IU/ml (Referenzbereich < 100)

Der Wert ist leicht erhöht. Was sagt mir jetzt das Ergebnis?


Optionen Suchen


Themenübersicht