Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

04.03.10 11:54 #1
Neues Thema erstellen
Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von Lunai Beitrag anzeigen
Hallo ihr ich habe nun immernoch mit den Magenbeschwerden zu Kämpfen(7Monate) ich war jetzt noch mal in der Uni Klinik man hat alles gemacht Videokapsel,Doppelballong Spielgelung,MRT,CT,MrSellink,mehere andere sachen und nochmal Magen und Darmspiegelung es wurde nichts festgestellt .... [***]

Danke Schonmal Lunai
Hi Lunai,

... möglicherweise interessiert dich auch dieser Beitrag von mir
an adac. >>>

... http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...n-panik-8.html

Der Helicobactor pylori Erreger sollte standardmäßig bei jeder Magenspiegelung gesucht und dann vernichtet werden.
An deiner Stelle würde ich vor der Spiegelung noch man nachfragen ...

Meiner Meinung nach sind sehr viele deiner Beschwerden Nebenwirkungen des Protonenpumpenhemmers. Es ist sehr schwierig Menschen mit Reflux davon zu überzeugen, dass ein Reflux fast immer ein zu wenig bzw. Mangel von Magensäure ist, anstelle ein schwacher Magenpförtner, oder gar zu viel Magensäure. Da ich mich intensiv mit diesem Thema befasst habe und pers. betroffen war, erhielt ich durch einen Selbstversuch die Bestätigung. Nun bin ich seit längerem endlich frei von Reflux und Sodbrennen. Deshalb verbreite ich diese Information gerne und habe die Hoffnung, dass diese Erkenntniss endlich bald auch in Deutschland bei den Patienten ankommt. Unsere Pharmaindustrie wird erst neue Erkenntnisse zulassen, wenn die Patente ausgelaufen sind.

Falls es dich interessiert über diese Möglichkeit nachzulesen, hier einige Links, in welchen ich und Uta (Moderatorin) über diese Thema reden.

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post466625

http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...gensaeure.html


~~~~~~~~~~~~~~~~

Nebenwirkungen von Protonenpumpenhemmern:

Protonenpumpenhemmer ? Wikipedia

Die häufigsten Nebenwirkungen sind gastrointestinaler Natur; außerdem können Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Hautveränderungen und veränderte Leberwerte, besonders anfangs, die Therapie begleiten. Gravierende Nebenwirkungen, u. a. Sehstörungen bis zur Erblindung wurden sehr selten, insbesondere unter parenteraler Verabreichung, beobachtet.

* Patienten mit schweren Leber-/Nierenfunktionsstörungen sowie Schwangere und Stillende sollen PPI nicht oder nur nach besonderer Nutzen-Risiko-Abwägung einnehmen.

* Protonenpumpenhemmer stehen im Verdacht, die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien zu fördern (Jensen-Jarolim et al.) sowie das Risiko, an einer Lungenentzündung zu erkranken.

* Die längerfristige Einnahme dieser Medikamente kann dazu führen, dass nach Absetzen des Medikaments der Magen zu viel Säure bildet, auch wenn er vor Beginn der Behandlung gesund war, was zu einer PPI-Abhängigkeit führen kann.[3]

* Sehr selten kann es bei der Therapie mit PPI zu einer interstitiellen Nephritis kommen.[4]

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Gruß, Ellen

***

Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von Lunai Beitrag anzeigen
Hallo [****] vieleicht habt ihr eine idee was diese schmerzen verursachen könnte.
Lunai
... mein Vorschlag an "adac" könnte dir evtl. auch helfen>>>

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...n-panik-8.html

Vielleicht hast du auch eine Schwäche der Bauchspeicheldrüse und sie produziert nicht genügend Verdauungsenzyme zur Fettverdauung. Es wäre einen Versuch wert, dass du dir mal "fermento duodenal" bestellst um zu sehen ob du einen Aha -Effekt hast. Nimmt die Luft im Bauch und nicht schon im Magen. Deshalb magensaftresistente Hülle um die Kapsel. Früher nannte man sie Fermente, heute sagt man auch Enzyme.
Kann dir also nicht schaden, mal zu versuchen.

Fermento Duodenal - Kapseln magensaftresistent - 50 ST - Testberichte und Preisvergleich von Shops

~~~~~~~
... wie lange nimmst du denn nun schon diese Protonenpumpenhemmer?

Bedenke: Du hast deinem Magen die Magensäureproduktion fast total unterbunden. Der versucht momentan verzweifelt die Nahrung, welche du ihm anbietest, zu verdauen und nun öffnest du wieder die Schleusen. Es wird einige Tage dauern, bis die nat. Produktion wieder anfängt, dann wird manchmal zu viel und manchmal zu wenig Magensäure fließen. Vielleicht bist du aber schon älter (wie alt bist du eigentlich?) und produzierst sowieso nicht mehr genügend Magensäure. Aufstoßen, egal ob mit oder ohne Säure, ist immer ein Zeichen dafür, dass dein lieber Magen sein Bestes gibt und eifrig versucht, Nahrung zu verdauen, oder übermäßige Luft loszuwerden. Er sagt zu dir, dass du ihm entweder (für ihn) schwerverdauliches zumutest, oder dass ihm Magensaft, Galle und/oder Enzyme (Bauchspeicheldrüse) fehlen.

a) Am wichtigsten ist die Auswahl der Nahrungsmittel. Was isst du eigentlich so an einem Tag? Die Auswahl der Nahrungsmittel muss alle Empfindlichkeiten, Allergien und Intoleranzen berücksichtigen.

b) Nahrung muss gut gekaut und mit den Enzymen im Speichel vermengt werden, sozusagen zur Vorverdauung.

c) Da sich die meisten Nerven in unserem Darm und Magen befinden, ist es von großer Bedeutung, dass Mahlzeiten in einer ruhigen und guten Stimmung eingenommen werden.

d) Last but not least ohne Magensäure (BETAIN HCI) keine Verdauung.

Betain ist ein Bestandteil des Magensaftes, der zusammen mit eiweißspaltenden Enzymen wie Pepsin den enzymatischen Umbau der Nahrung besorgt.

Betain-HCL besteht aus 76% Betain, gebunden an 24% Salzsäure (Hydrochlorid). Salzsäure im Magen wirkt auf schwerverdauliche Nahrungsmittel. Sie verdaut Protein, Calcium und Eisen. Wenn nicht ausreichend Salzsäure vorhanden ist, kann es zu Problemen wie bösartige Anämie, Magengeschwüre und Allergien kommen.

Stress, Anspannung, Ärger und Angstzustände sowie ein Mangel an bestimmten Vitaminen (vor allem der B-Gruppe) und Mineralstoffen kann zu einer zu geringen Menge an Magensäure führen.

Wird im Magen zu wenig Salzsäure gebildet, hat dies u.a. zur Folge, dass bakteriell oder parasitär bedingte Infektionen sich im Magen-Darm-Trakt ausbreiten können. Bei dieser so genannten Hypochlorhydrie kann Betain-HCI helfen, die davon abhängigen Beschwerden zu verringern. In der Folge kann bzw. Sodbrennen erleichtert und das Risiko von Gallensteinen gesenkt werden. Auch die Situation im Dünndarm kann sich verbessern, wenn dort übermäßige Bakterien vorhanden sind. Möglicherweise kann Betain auch dazu beitragen, Allergien zu lindern, die unter anderem von einer zu geringen Salzsäure-Bildung abhängig sind.

Bei Verdauungsstörungen, aber auch im Verlauf des alterungsprozesses (trifft ja bei dir noch nicht zu) kann sowohl die Produktion als auch die optimale Zusammensetzung des Magensaftes beeinträchtigt sein. Hier ist die Zufuhr von Betain sinnvoll, um die normalen Verdauungsfunktionen des Magens wiederherzustellen.

Google

Gruß, Ellen

***

Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 7.872
Seit: 04.02.09
hallo lunai,

Aufgefallen ist mir noch das mein stuhl hell ist aber auch manchmal braun also normal aber sonst auch mal hellbraun bis gelblich
……..gelber stuhl muß nichts arges zu sagen haben .dies kann unter anderem durch milchprodukte, eier oder stärkehaltige kost hervorgerufen werden .

…………...vielleicht habe ich es auch überlesen ,möchte aber doch gerne nachfragen.

wurde deine galle auch untersucht ?

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

Lunai ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 21.02.10
Hallo ihr lieben


Ich wollte mich mal wieder melden und berichten was sich bis dato getan hat.
Ich befinde mich derzeit in einer Reha maßnahme die mir aber sehr schwer fällt da ich immernoch 24stunden am tag schmerzen habe die ich auch weiter untern nochmal genau schildere.
Ich wiege derzeit so etwa 59kg/183
Es wurde nochmal viel untersucht,zb eine Angiografie und nochmal ein MRT und viel Blut haben sie mir auch abgenommen.Und es wurde rein garnichts gefunden.
meine Blutwerte sind alle im norm bereich.

Das einzigste was dem chefarzt der Uni Klinik Lübeck aufviel(bei einem sono),ist das um 5 uhr etwa 4-5 stunden nach meinem frühstück welches ich durch nüchtern bleiben um etwa um 12 uhr zu mir genommen habe und aus einem halben brötchen und einem kneckebrot und einem joghurt bestand sich durch ein ultraschall sichtbar wohl noch in meinem magen befand.


Zu meinen derzeitigen beschwerden.

Ich habe dauerhaft schmerzen wenn ich im bereich des Magens drücke und auch rechts daneben richtung rechter oberbauch die schmerzen in der Magengegend sind aber noch etwas schlimmer(die schmezen wenn ich drücke sind immer da 24 stunden!.Ich spüre meinen Bauch dauerhaft es ist so ein komisches dumpfes spüren.Grade morgens nach dem Frühstück geht es mir richtig schlecht da ist mir etwas bis etwas mehr übel bis schlecht und mein magen fühlt sich unheimlich schwer an, deswegen traue ich mich nicht so große mengen zu essen weil es das ganze schlimmer macht, dieses gefühl legt sich meistens bis kurz vor der Mittagsmahlzeit(verschwindet aber nicht ganz!). nach dem mittagessen geht es mir meistens genau so nur nicht ganz so extrem wie nach dem Frühstück. manchmnal stoße ich nachmittags leicht auf und schmecke dann so zu sagen was es zum mittag gegeben hat(das ist unangenehm).Abend so etwa 2-3 stunden nach dem Abendbrot geht es mir immer am besten,im vergleich zum Vormittag oder Nachmittag merke ich dort einen richtigen unterschied.

Das ich schlecht schlafe und mittlerweile innere unruhe habe kommt noch zu meinen dauerhaften schmerzen und beschwerden dazu.

Was ich einehme. Morgens beim aufstehen eine tasse Magentee + bis vor kurzem eine tablette pantoprazol was ich aber nun weg lasse weil es mir nicht großartig was gebracht hat.

Zu jeder mahlzeit: 20 Tropfen Iberogast + 1x Enzym lefax forte.

Morgens:Bis vor kurzem Cortison(therapie ist zuende)

Derzeit habe ich dieses Medikament: Prednisolon verschrieben bekommen welches ich nun schon 4 Tage nehme,es hat mir bis jetzt noch nichts gebracht.(5mg)
Zum schutz meines magens nehme ich morgens immer(seit dem ich kein Pantozol mehr nehme) einen kleinen beutel Riopan.

Nun irgentetwas muss doch wohl übersehen worden sein wodurch mein magen sehr gereitzt wird oder nicht richtig arbeiten kann,ich weiß nicht so recht weiter muss ich sagen aber ich möchte wieder beschwerdefrei werden!

Ganz liebe grüße Lunai

Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

WhiteRabbit ist offline
Beiträge: 281
Seit: 10.05.10
Hallo Lunai,

wurden in letzter Zeit eventuell noch einmal die Yersinien-AK´s kontrolliert? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Ärzte IgG-AK´s gerne und nahezu immer als abgelaufene Infektion interpretieren. So leicht ist es aber leider nicht denn es kommt auch auf den Verlauf der AK´s an. Wenn die nämlich heute noch immer nicht gesunken oder sogar gestiegen wären, sollte man vielleicht einmal überlegen, ob die Infektion noch vorhanden ist. Zusätzlich gibt es natürlich auch noch andere Infektionen die chronisch werden können und auf den Magen-/Darm-Trakt gehen.

Zusätzlich ist es so, dass das so genannte postinfektiöse Reizdarmsyndrom (also ein Reizdarm nach einer Infektion) besonders oft durch Yersinien hervorgerufen wird.......

LG

WhiteRabbit

Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

Kirschrot ist offline
Beiträge: 147
Seit: 28.11.09
hallo lunai,

wurde also die porphyrie bei dir ausgeschlossen?
ich habe nähmlich porphyrie und kenne die schmerzen, die du beschreibst. häufig hab ich schmerzen unterhalb der rippen rechts, aber auch sonst im bauch, das ist unterschiedlich. auch die übelkeit und die schmerzen nach dem essen kenne ich. mein darm ist immer sehr lahm (bis hin zu gelähmt) wenn es losgeht mit einem anfall..

porphyrie wird häufig von medikamenten ausgelöst. hast du deine medis gecheckt ob nicht eines von ihnen porphyrinogen ist?

lg

Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

Lunai ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 21.02.10
Guten Morgen

Ja also porphyrie diagnostik durch sammel urin war negativ ;/

(freue mich über jeden tip in welche richtung man noch untersuchen oder gehen könnte)

Ganz liebe grüße Lunai!


Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

Lunai ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 21.02.10
Hallo ihr lieben.


Es geht mir etwas besser.
Es wurde bei mir im Blut festgestellt das ich eine Histaminintollerranz habe,ich ernäre mich sehr streng Histaminarm seit etwa 3 Monaten und es ist allgemein etwas besser geworden.!!Aber woher kommt eine Histaminintolleranz?!!

Meine Oberbauchschmerzen unter dem rechten rippenbogen und im Magenbereich sind jedoch nicht weg.Sie sind etwas besser geworden aber sie sind immernoch 24h da.
Weiter habe ich noch probleme mit innerlicher unruhe und schlafschwierigkeiten.Ich wache öfter mit einer ''dicken Rübe'' auf.
Ich habe öfter am Tag Herzrasen obwohl ich mich nicht anstränge oder Körperlich tätig bin!
Wenn ich morgens aufstehe habe ich ab und zu leichte Koordinationstörungen.
Es fällt mir schwerer wie früher mich zu konzentrieren zb beim Autofahren und bei anderen tätigkeiten,sehr schwer sogar!!.

Ich habe etwa vor 3 Tagen mal aus jucks meinen Blutzucker betimmt da ich immer total kalte Hände habe ich hatte morgens einen Wert von 49 und nach dem Frühstück einen wert von 59.Ich habe seit dem immer vor und nach dem Essen gemessen und die Werte sind immer etwa so wie die oben genannten.(ich nehme genügend Kohlenhydrate zu mir zb fast täglich Nudeln)Woran könnte das liegen??
Was mir auch aufgefallen ist an der stelle wo ich mich morges gepiext habe zum Blutzucker messen kommt mittags noch blut raus wenn ich dort drücke!(sehr komisch).
Ich brauche da nochmal eure hilfe will ja wieder Top fit werden zumindest meinen Altag genießen können;/.


Ganz viele liebe grüße Lunai!!

Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten
lisbe
Hallo Lunai!
Woher Lebenmittelintoleranzen kommen können, mussten wir in der Familie auch auf dem recht schmerzhaften Wege lernen. Es könnten Lamblien sein. Ein parasitärer Einzeller, der Deine Beschwerden auslösen könnte. Sehr schwer zu diagnostizieren und wenn diagnostiziert, sehr schwer handzuhaben, so dass man sich ins Parasitenthema reichlich einlesen muss. Aber schaue doch erst einmal ob Du Dich mit Deinen Beschwerden hier abgebildet findest, dann können wir uns weiter unterhalten:
http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...parasiten.html
Gruß!

Magen/Darm Probleme seit ca 6 Monaten. Angefangen hat alles vor ca 5 Monaten

Lunai ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 21.02.10
Hallo ich grüße euch

Ich habe die sache mit den Parasiten mit meinem Arzt besprochen und ich habe eine 10 Tägige Parasiten Kur gemacht.
In den ersten beiden Tagen der Kur waren die Schmerzen viel schlimmer als normal und waren auch kein druckschmerz sondern auch wenn ich nicht gedrückt habe da es war sehr schmerzhaft.Das war aber am dritten tag nicht mehr der fall zumindest nicht so extrem.
Heute ist der letzte Tag meiner Kur mit Metronidazol.Meine Beschwerden sind etwas besser geworden.

Jedoch habe ich immernoch 24h schmerzen(Dumpfer Schmerz)(gelegentlich stechend) im bereich unter dem Solaplexus,wenn ich dort drücke ist es ein ziehender fast setechernder schmerz(an dieser stelle haben meine Schmerzen vor über einem Jahr angefangenund unter dem ''rechten Rippenbogens'' der schmerz begnnt etwa am Magen und zieht sich bis unter den rechten Rippenbogen.
Unter dem rechten Rippenbogen ist der Schmerz mit am schlimmsten.Es ist ein druckschmerz,ein dumpfes komisches gefühl ist so auch zu spüren aber die hauptschmeren sind da wenn ich drücke.Dieser Druckschmerz zieht auch nach unten auf der rechten Seite ist aber wie gesagt unter dem rechten Ripenbogen von mite Magen am schlimmsten.Die Linke Seite ist nicht betroffen.
Blutwerte sind alle Ok.Auch die Entzündungswerte. Colesterin ist etwas hoch aber das war es bei mir auch schon als ich gesund gewesen bin,es ist auch nur ganz leicht erhöht.
Wie ihr sicher gelesen habt haben auch alle anderen untersuchungen nichts ergeben.
Sind es also doch Parasiten oder Pilze da ich auch schonkost wie Kartoffeln und Reis 1-2 h nach dem Essen starkes Völlegefühl habe.

Mir ist etwas aufgefallen ich habe in den letzten 2 Wochen oft Rohrzucker also Ursüße aufs Früstücksbrot und zum Abendbrot über mein Brot gestreut,und hatte in der Zeit Extreme Blähungen mit übelrichendem Wind.Aufgefallen ist mir auch das in dieser Zeit mein Rechter oberbauch viel härter war als sonst.Ich verzichte nun wieder darauf und es ist wieder etwas besser.????

Was kann das bedeuten??


Weiter habe ich noch ein paar Fragen.

Soll ich den Darmaufbau nach dem Antibiotika sofort danach beginnen?

Was können noch meine beschwerden verursachen habt ihr sonst noch eine idee vieleicht Leber,Galle(ohne entzündungswerte im Blut??) oder vieleicht Pilze??

Woher kommen die Schmerzen im bereich unterhalb des Solaplexus(Oberer Magenbereich) wenn ich dort drücke ist es ein sehr stechender schmerz es ist vorallem wenn ich in diesem bereich drücke .Wenn ich direkt nach dem essen dort an dieser stelle drücke ist es kein stechender schmerz mehr der richtig stark zieht sondern ein eher dumpfer schmerz,man spürt nach dem essen die verhärtungen im Magenbereich und im bereich unter dem rechten Rippenbogen nicht mehr so stark! Was könnte es sein??

Abschließend muss ich noch sagen das mein Bauch vieleicht etwas weicher an den verhärteten stellen durch das antibiotikum geworden ist aber ich kann es noch nicht so genau sagen wenn ich ganz ehrlich bin. Sie sind jedochm immernoch deutlich härter wie auf der Linken Oberbauchseite. Die schmerzen unter druck sind gleich geblieben und noch sehr stark.





Viele Viele Grüße

Lunai

Geändert von Lunai (05.01.11 um 18:34 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht