Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos

25.02.10 18:43 #1
Neues Thema erstellen

Nail ist offline
Beiträge: 6
Seit: 25.02.10
Hallo Zusammen,

längere Geschichte. Ich versuche es so genau wie möglich zu machen. Deshalb bitte möglichst alles durchlesen

Vorab hier mal ein paar Daten.

Alter: 23
Geschlecht: Männlich
Vorerkrankungen: keine
Allergien: nichts bekannt
Raucher: ja


Anfang Winter 2009 ist mir aufgefallen, dass meine Sehstärke schwächer wurde. War nicht stark, konnte immer noch gut sehen. Aber besonders aufgefallen war mir, dass Nachts die Rücklichter von Autos irgendwie "aufblenden". Teilweise leichte Kopfschmerzen aber wirklich eher harmlos. Hab mir nicht viel dabei gedacht und bin zum Optiker (Dez. 2009). Der hat mir neue Brillengläser gemacht. (L -2,25 R -1,75) vorher ein Dioptren weniger. Also dann neue Brille bekommen. Hatte am Anfang ein wenig Probleme mit der Nah-Fern Fokussierung aber ich dachte, dass das ein Gewöhnungsproblem ist.

Januar 2010 ist es aber irgendwie nicht viel besser geworden mit der Fokkusierung. Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass wieder die Lichter blenden.

Irgendwann Freitags wurde mir auf der Arbeit komisch. Ich fühlte mich irgendwie so schwummrig (gleichgewicht in Ordnung und auch kein Erbrechen, also keine wirkliche Übelkeit). Dann bin ich nach Hause und hab mich hingelegt. Hatte an diesem Abend auch Probleme einzuschlafen. sobald irgendwo eine Lichtquelle und mag sie auch noch so kleinund gering sein, dann haben die Augen/lieder so ein wenig gezuckt).

(irgendwann in diesem Zeitraum hatte ich dann auch zunehmend juckende Beine und ein juckender Rücken aufgefallen. Also ein Jucken auf der Haut. Zudem war die Haut stellenweise etwas trocken.)

Also bin ich wieder zum Optiker, der allerdings meinte, dass die Sehstärke passt und auch sonst alles richtig eingestellt ist.

Darauf habe ich einen Termin beim Augenarzt gemacht. Dieser konnte rein garnichts feststellen. Meine Augen sind in Ordnung und die Sehstärke der Brille passt auch. Ich solle einen Allgemeinmediziner aufsuchen.

Das tat ich dann auch. Der Allgemeinmediziner hatte mir Blut abgenommen und auf bakterielle und virale Infektionen sowie Blutzucker und Schilddrüsenfunktion geprüft. Er ging von einem grippalen Infekt aus.

(Ich habe nun auch öfters mal einen trockenen Hals bzw. trockenen Rachen)

Dies bestätigte sich nicht. Keine Infektion, Blutzucker in Ordnung, Schilddrüse in Ordnung.

Ich bin auch unglaublich Lichtempfindlich. Am Tag ist das "Sehen" schon recht anstrengend. Es tut nicht weh oder so, aber man merkt einfach, dass alles ein wenig blendet.
Zudem hatte ich des öfteren mal Durchfall (auch weniger schlimm aber trotzdem eben "flüssig") und ich hatte so einen unappettit. Teilweise konnt ich nichtmal ne Banane essen.

Der Arzt also schickte mich zum Neurologen. Dieser machte dann einen Sehtest mit elektroden am Kopf. Keine Ahnung wie man das nennt. Musste auf wechselnde Schachbrettmuster auf einem Monitor schauen und es wurde dabei gemessen.
Der Neurologe konnte dabei keine Auffälligkeiten erkennen. Auch die anschließenden Gleichgewichtstests und Reflextests waren in Ordnung.

Inzwischen konnte ich wieder einigermaßen schlafen, sobald es aber hell wurde ging dann nichtmehr viel.

Dann bin ich zu einem anderen Arzt in der Stadt gegangen. Dieser hatte wieder eine Blutprobe gemacht. Ich bin mir nicht genau sicher was er überprüft hatte. Er meinte aber Blutzucker und Cholesterin wären ok. Leberwerte war minimal abweichend (51 statt 50 oder so) könnte aber mal vorkommen, wenn man gesundheitlich angeschlagen ist.

Er machte mir eine Überweisung zum Radiologen für MRT Kopf.
Dort bin ich also hin (inzwischen waren 3 Wochen nach dem Freitag auf der Arbeit bei dem mir komisch wurde vergangen). Probleme immer noch da. Essen geht inzwischen wieder ganz gut, aber meist eher abends.

Also beim Radiologen: Er hatte das Kopf MRT gemacht und er konnte nichts erkennen. Sehnerv in Ordnung, keine Entzündung.

Direkt danach hatte ich nochmals einen Termin bei einem Augenarzt. Auch der sagte mir, dass mit meinen Augen alles in Ordnung ist und die Lichtempfindlichkeit sowie der Blendeffekt nachts nichts mit den Augen zu tun habe.



So da bin ich nun heute. die Symptome sind teilweise "schleichend" gekommen und haben irgendwann alle gleichzeitig zugeschlagen.

Ich beschreib mal was ich heute habe (als Zusammenfassung sozusagen)

- Lichtempfindlichkeit inkl. Blendeffekt wenns dunkel ist
- Durchfall (unregelmäßig, Kot ist leicht gelblich)
- Muss oft pinkeln (hab nicht auf die Uhr geschaut aber ist zumindest öfter als normal)
- Teilweise ein leichtes Pfeifen im Ohr. Aber wirklich nur ganz ganz leicht. Kam vor ein paar Tagen. Man hört es nur wenn man z.b. im Bett liegt.
- Ein wenig Druck aufm Ohr. Wie nachm Flugzeug fliegen.
- Stellenweise trockene Haut
- Nackenschmerzen (Hab ich aber öfters da ich einen Bildschirmarbeitsplatz habe und gerne mal "unergonomische" Positionen einnehme. Aber ich bin dort im Moment recht verspannt)


Mit ein paar kleineren Sachen hat es angefangen. Jetzt inzwischen ist es echt nervig geworden.
Leider scheinen die Ärzte alle ratlos zu sein, weil ihre Standardtests nicht angeschlagen haben sowie die Fachärzte nichts finden konnten. Mir wurde dieses Forum hier empfohlen und ich will mal schauen ob ihr die Lösung findet.


PS: Ich habe öfters mal von dieser "Schwermetallvergiftung" gehört und, dass das von light-Getränken kommen kann. Ich trinke eigentlich nur Wasser und vielleicht ab und zu mal Bier.
Meine Ernährung dürfte zwar nicht Optimal sein, aber ich esse generell viel Obst (Äpfel, Mandarinen und Bananen).


Falls ihr noch mehr Infos braucht, schreibt einfach hier rein. Ich bin fast immer irgendwo online und kann schnell zurückantworten.

Danke schonmal für eure Hilfe.


(Gottogott, ich wollte es eigentlich kurz halten )

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nail,

ist doch gut, so eine ausführliche Schilderung!

Nur so ein paar Stichworte:
- Hast Du schon mal Migräne gehabt?
- Hattest Du einen Unfall/Sportunfall, der evtl. an Deiner Halswirbelsäule Schaden angerichtet hat?
- Weißt Du, ob Du irgendwelche Unverträglichkeiten hast (Allergien und/oder Intoleranzen)?
- Könntest Du bitte mal alle gemachten Schilddrüsenwerte hier einstellen?
- Gibt es Zeiten am Tag, an denen es Dir gut geht? Wiederholen die sich?
- Hast Du irgendetwas in Deiner Umgebung verändert seit Anfang des Winters?: neue Heizung, neue Möbel, Teppiche, Farben usw., Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Mobilfunkmast in der Nähe ....

Grüsse,
Uta

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos.

Nail ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 25.02.10
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Nail,

ist doch gut, so eine ausführliche Schilderung!

Nur so ein paar Stichworte:
1 Hast Du schon mal Migräne gehabt?
2 Hattest Du einen Unfall/Sportunfall, der evtl. an Deiner Halswirbelsäule Schaden angerichtet hat?
3 Weißt Du, ob Du irgendwelche Unverträglichkeiten hast (Allergien und/oder Intoleranzen)?
4 Könntest Du bitte mal alle gemachten Schilddrüsenwerte hier einstellen?
5 Gibt es Zeiten am Tag, an denen es Dir gut geht? Wiederholen die sich?
6 Hast Du irgendetwas in Deiner Umgebung verändert seit Anfang des Winters?: neue Heizung, neue Möbel, Teppiche, Farben usw., Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Mobilfunkmast in der Nähe ....

Grüsse,
Uta
1 Migräne hatte ich noch nie
2 Hatte noch nie nen Unfall o.ä.
3 Allergien oder Unverträglichkeiten sind mir keine bekannt
4 Die Schilddrüsenwerte habe ich leider nicht. Müsste ich erst beim Arzt anfordern.
5 Seit ein paar Wochen treten die genannten Symptome auf. Sie sind unterscheiden sich auch kaum an unterschiedlichen Tagen
6 Das hab ich mir auch schon überlegt. Aber da fällt mir eigentlich spontan nichts ein. Keine neue Heizung, keine neuen Möbel, kein neuer Teppich, nicht gestrichen, Medikamente nehme ich eigentlich keine (war ja auch nicht krank vorher), Nahrungsergänzungsmittel... hm ich hab selten mal so Vitaminbrausetabletten genommen, weil die so lecker schmecken Aber eigentlich eher selten. Neue Mobilfunkmäste sind mir keine bekannt.


Was mir grad noch so einfällt. Ich hab seit ca. einem Jahr eine "Venenentzündung" an der linken Wade. Der Hausarzt meinte das wäre nicht so schlimm und gab mir eine Salbe und Tabletten mit.
Die Salbe ist Voltaren Emulgel und die Tabletten sind Voltaren Resinat. Ich hab die Salbe ab und zu mal benutzt, die Pillen eigentlich eher selten, da diese Krampfaderähnlichen Dinger keine Probleme gemacht haben. Und da ich es gerade erwähne. Ich bemerke seit kurzem (ca. seit einem halben Jahr), dass meinen Venen in den Händen z.B. deutlich sichtbar sind.
In meiner Familie kommt aber schwaches Bindegewebe anscheinend öfters vor.

GRuß
Tobias

Geändert von Nail (25.02.10 um 19:54 Uhr)

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos.

Eve ist offline
Eve
Beiträge: 84
Seit: 23.01.09
zu Lichtempfindlichkeit: Aldous Huxley, die Kunst des Sehens.
Zu den anderen Symptomen paßt das allerdings nicht.
Gruß
EVE

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich hab seit ca. einem Jahr eine "Venenentzündung" an der linken Wade.
Ist das wirklich eine Venenentzündung? Da wäre Voltaren nicht das richtige Medikament. Und eigentlich sollte sich das ein Venerologe anschauen mit Ultraschall.

Noch zur Lichtempfindlichkeit:
Unangenehme Begleiter
Normalerweise bringt eine Augenuntersuchung die Ursache ans Licht. Wenn sie ergebnislos bleibt, sitzt die Ursache tiefer. Gereizt sein können die Augennerven (Nervus ophthalmicus), der sensible Gesichtsnerv (Trigeminus) oder bestimmte Gehirnregionen. In diesen Fällen ist die Photophobie eine Begleiterscheinung von Erkrankungen wie:
Migräneanfall
Gehirnerschütterung
Hirnhautentzündung (Meningitis)
Tollwut
Schädelhirnverletzungen
Hirntumore
Der Gang zum Augenarzt lohnt bei Photophobie immer. Denn oft genug stecken Augenerkrankungen (Keratitis, Uveitis) dahinter, die dringend
http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben...ende-3949.html

Ich denke, daß diese Ursachen bei Dir schon abgeklärt sind - wahrscheinlich außer Tollwut, aber die ist es bestimmt nicht.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (25.02.10 um 22:16 Uhr)

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos.

Nail ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 25.02.10
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Ist das wirklich eine Venenentzündung? Da wäre Voltaren nicht das richtige Medikament. Und eigentlich sollte sich das ein Venerologe anschauen mit Ultraschall.

Noch zur Lichtempfindlichkeit: Lichtempfindlichkeit: Stechende Strahlen | NetDoktor.de

Ich denke, daß diese Ursachen bei Dir schon abgeklärt sind - wahrscheinlich außer Tollwut, aber die ist es bestimmt nicht.

Gruss,
Uta
Richtig.

Migräne kann man ausschließen, da ich kaum Kopfschmerzen habe. Hatte auch keinerlei Stress bevor die Beschwerden auftraten.
Eine Gehirnerschütterung kann man ausschließen. Hatte da keinen Unfall oder ähnliches.
Eine Meningitis hätte der Radiologe ja sehen müssen, oder?
Tollwut glaub ich ebenfalls nicht.
Und den Rest hätte auch der Radiologe finden müssen.

Ich war ja schon bei zwei unabhängigen Augenärzten. Die haben gesagt, dass mit den Augen alles in Ordnung ist. Keinerlei Auffälligkeiten.


Ob das wirklich eine Venenentzündung ist weiß ich nicht. Der Arzt meinte es wäre eine "oberflächliche Venenentzündung" und käme hauptsächlich von schwachem Bindegewebe.


Ich habe jetzt auch mal einen Termin bei einem Heilpraktiker gemacht. Mag sein, dass das umstritten ist aber wenn man bei 6 verschiedenen Medizinern war und keiner auch nur annährend eine Diagnose stellen kann, dann muss man eben Alternativen suchen.

In einem anderen Forum las ich etwas von möglichen Problemen mit der Halswirbelsäule. Wenn da ein Nerv eingeklemmt ist kann das durchaus zu Problemen führen. Und Nackenschmerzen sind ja auch vorhanden (wenn auch nicht besonders stark). Der Radiologe glaubte das nicht, aber was will man machen.


Gruß
Tobias

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos

Nail ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 25.02.10
Hat sonst keiner noch eine Idee?
Die lustigen Allgemeinmediziner fangen jetzt wahrscheinlich bald mit "psychologischen" Sachen an.

Da das aber schon vor Monaten da war und ich keinerlei Stress o.ä. hatte, kann ich das selbstsicher ausschließen.

Aber so langsam nervts schon. Hat sich nix verbessert.

Gruß
Tobias

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos

Kayen ist offline
Beiträge: 4.569
Seit: 14.03.07
Hallo,

es könnte auch ein Vitamin A Mangel dahinterstecken.

Vitamin A Mangel macht sich ebenfalls mit Hauterscheinungen Trocken, Juckreiz und Licht-

empfindlichkeit bemerkbar.

Vitamin-A-Mangel

Vitamin A ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten. Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das beim Sehvorgang und beim Aufbau der Haut und der Schleimhaut von Bedeutung ist. Der Tagesbedarf liegt bei 1,0 bis 1,5 mg. Die Zufuhr kann über folgende Nahrungsmittel gedeckt werden:
Leber
Fischöl
Butter
Käse
Milch
Eier
Spinalt
Kohl
Karotten


Blutwert: Als Normwerte bei Blutuntersuchungen gelten:
1,05 bis 2,27 µmol/l oder anders ausgedrückt 30 bis 65 µg/dl



Die Folgen eines Vitamin-A-Mangels werden häufig am Auge sichtbar. Symptome bei einem Mangel an Vitamin-A sind die Degeneration der Hornhaut des Auges und Verhornungen von Haut und Schleimhäuten und Nachtbildheit. Bei Kindern kann es zu Wachstumsstörungen kommen. Die Ursachen für eine mangelnde Versorgung mit Vitamin-A sind meistens in einer Mangel- oder Fehlernährung zu suchen. Auch Erkrankungen oder Störungen der Verdauungsorgane, Lebererkrankungen und chronische Entzündungen können zu einem Mangel führen.


Quelle: Vitamin A Mangel

Tschüss

Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Geändert von Kayen (02.03.10 um 20:08 Uhr)

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos

Nail ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 25.02.10
Ich esse viel Käse und auch gerne mal Karotten/Eier, etc.

Lichtempfindlichkeit, Verdauungsprobleme, uvm. Ärzte ratlos

Nail ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 25.02.10
Hier mal ein kleines Update:

Ich war beim Heilpraktiker. Der machte einen Augentest und einen Vegatest durch. War am Anfang etwas skeptisch. Er konnte mir allerdings nahezu alle Symptome aufzählen die ich habe ohne, dass ich sie ihm genannt hab. Unter anderem Probleme mit der Haut, etc.
Und er konnte feststellen, dass die Leber etwas schwächelt. Ein Arzt konnte in einer Blutprobe ebenfalls leicht abweichende Leberwerte feststellen.

Dazu stellte er Zinkmangel fest.


Ich nehme nun seit fast 2 Wochen Zinktabletten und ein paar Hoöopathische Mittel. Z.B. Silybum Spag. für die Leber.

Bisher aber noch andauernde Probleme. Ich hab ihn gefragt wie lange es etwa dauern würde bis es besser wird und er meinte 2-3 Wochen (vorsichtig geschätzt).

Ich mag da vielleicht etwas ungeduldig sein, aber nach fast 2 Wochen bisher immernoch Probleme. Ich hab aber inzwischen keine Kreislaufprobleme mehr und die Verdauung scheint inzwischen wieder einigermaßen zu funktionieren.


Eine Ursache ist bisher noch nicht wirklich bekannt. Ich werd deswegen nochmal anfragen. (Der Mann ist echt gut per Mail zu erreichen).



Werd auf jeden Fall weiter berichten und meine Erfahrungen teilen.
Ich hoffe ich kann jemand anderem weiterhelfen der die gleichen Probleme hat, dann würds mir auch gleich besser gehn

Gruß
Tobias


Optionen Suchen


Themenübersicht