Extreme Angst, dass ich nicht mehr zunehmen kann

25.02.10 10:02 #1
Neues Thema erstellen

Hans2005 ist offline
Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Guten Morgen Allerseits,

Ich brauche dringend Hilfe (Termin beim Psychiater habe ich bereits nächste Woche)

Ich hatte seit Mitte Dezember eine Prostata Entzündung. Die Ungewissheit, ob diese jemals weggehen wird konnte ich noch bis vor 2 Wochen standhalten. Das hat mich psychisch so stark belastet dass ich etwa 7 Kilo abgenommen habe. Ich war schon vorher hart an der Grenze. Ich war im Dezember noch 62 und jetzt bin ich 56. Die entzündete Prostata heilt jetzt aber gut ab und ich habe mich so auf diese MOment gefreut wenn ich wieder gesund bin, und nun das!

Ich schäme mich so unglaublich für mein Aussehen und oftmals muss ich mir anhören "Du musst essen Mann!"

Fakt ist. Ich habe eine gigantische Panik, dass ich nie mehr zuhneme. In meiner Brust ist ein wahnsinns Knoten. Enie tiefe Angst.

Dabei hatte ich noch vor Paar Wochen überhapt nicht diese Angst und mein Gewicht war auch immer konstant.

Ich hatte vor 2 Jahren mal eine Depression wo ich auf 54 Kilo runtergefallen bin. Da hatte ich zwar Medis genommen und innert 5 bis 6 Wochen wieder 10 Kilo zugenommen.

Was soll ich tun? Ich esse 2x am Tag warm. Und viele kleine Mahlzeiten dazu. Ich habe seit gestern 1x Stuhlgang alle 2 Tage. Der Stuhl ist Bilderbuchmässig. Abgenommen habe ich nicht mehr. Trotzdem habe ich Angst, dass ich mich auflöse und ewig abnehmen werde.

Wie gelange ich wieder zur Gelassenheit? Dieser verdammte Knopf. Diese Spirale. Mein Verstand sagt mir das ich keine Grund zur Beunruigung habe, denn ich war ja vor 3 Wochen vom Gewicht her auch OK. Warum soll ich jetzt nicht mehr zunehmen?

Ich habe auch null Geduld. Ich stehe mancham 5x am Tag auf die Waage. Wenn ich doch bloss etwa 2 bis 3 Kilo wieder hätte, das wär ne gute Basis.

Es geht in meinem Kopf nur noch um diese Thema. Ich habe extremn Angst :-(

Ansonsten werde ich immer gesünder. Ich bin überhaupt nicht krank.

Herzliche Grüsse,
Hans

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Hans,

ich denke wenn Deine Entzündung abgeheilt ist und es Dir körperlich wieder gut geht nimmst Du bestimmt auch wieder langsam zu . Es wäre auch vorzustellen, dass Du durch den "Ess-Stress" noch einiges an mehr Energie verbrauchst und daher momentan Schwierigkeiten damit hast.

Eventuell, falls Du weiterhin an Gewicht verlierst, wäre dies vielleicht eine Alternative, zusätzlich zum ausgewogenen Essen :
Trinknahrung - Infoportal
Es handelt sich dabei um sogenannte "Astronautenkost". Wenn Du magst kannst Du einfach mal in Deiner Apotheke fragen .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Hans,

ich schließe mich da Heather an: der Körper ist ja keine Maschine, die man mal kurz auf ein anderes Programm einstellen kann; das dauert, bis er sich selbst umstellt.

Was ich aber denke: Du schreibst, Du gehst wieder zum Psychiater. Meinst Du damit tatsächlich Psychiater oder eher Psychologe, Psychotherapeut? Die beiden letzteren würde ich eigentlich für die besseren Ansprechpartner halten, u.a. auch deshalb, weil sie keine Medikamente verschreiben.

Vielleicht wäre auch im Moment eine Ernährungsberaterin (Ökotrophologin) wichtiger? Oder beides?

Grüsse,
Uta

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!
Der Lennart
Hallo,

warum sind eigentlich immer alle gegen Medikamente?

Bei so einer Angststörung wie der Hans sie zu haben scheint, halte ich sie schon für sinnvoll, um zunächst einmal den Leidensdruck zu nehmen!

Gruß,
Lennart

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Lennart,

damit kannst Du Recht haben - oder auch nicht.
Es ist vom Forum aus schwer abzuschätzen, wie groß und beherrschend die Angst von Hans ist. Das muß er wirklich selbst wissen.
Ich finde nur, man sollte immer erst mit "harmlosen" Dingen anfangen, wie eben z.B. einer Psychotherapie, und dann steigern, wenn man merkt, daß man damit auf dem falschen Dampfer sitzt.
Es ist ja nicht so, daß überhaupt richtig erwiesen wäre, daß Antidepressiva oder andere Mittel in der Richtung wirken und wie sie wirken. Insofern ist das ein Glücksspiel, bei dem eines ganz sicher ist: die Nebenwirkungen hat man so gut wie immer auf jeden FAll, und die Ursache wird mit Medikamenten auch nicht behoben.

Gruss,
Uta

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!
Der Lennart
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Es ist vom Forum aus schwer abzuschätzen, wie groß und beherrschend die Angst von Hans ist. Das muß er wirklich selbst wissen.
Das stimmt, daher sollte sich Hans professionelle Hilfe holen, was er ja auch tut.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Ich finde nur, man sollte immer erst mit "harmlosen" Dingen anfangen, wie eben z.B. einer Psychotherapie, und dann steigern, wenn man merkt, daß man damit auf dem falschen Dampfer sitzt.
Das Probem dabei ist, daß man Menschen, die tief in einer Angststörung stecken, kaum mit Mittel wie z.B. Gesprächtherapie erreichen kann. Man muß erst die Angst mindern und kann dann mit Gesprächstherapie arbeiten; zum Schluß schleicht man die Medikamente aus, wenn es dem Patienten gut geht.


Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Es ist ja nicht so, daß überhaupt richtig erwiesen wäre, daß Antidepressiva oder andere Mittel in der Richtung wirken und wie sie wirken.

Das ist nun wirklich Blödsinn. Antidepressiva wirken (kann ich aus eigener Erfahrung berichten) und der Wirkmechanismus ist gerade für die SSRI's gut erforscht.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Insofern ist das ein Glücksspiel, bei dem eines ganz sicher ist: die Nebenwirkungen hat man so gut wie immer auf jeden FAll, und die Ursache wird mit Medikamenten auch nicht behoben.
Eine der Hauptnebenwirkungen der von Dir angeführten SSRI's ist die Gewichtszunahme - im Falle von Hans also durchaus positiv. Natürlich beheben die Medikamente nicht die Ursache, das hat auch niemand behauptet. Das ist auch gar nicht der Sinn der medikamentösen Therapie, der Patient soll vielmehr soweit vom akuten Leidendruck befreit werden, daß ihn nichtmedikamentöse Therapie (s.o) erreichen können!

Ansonsten: Dreimal täglich warm essen, davon nimmt man rasend schnell zu!
Wenn du nicht nur Fett ansetzen, sondern auch Muskelmasse aufbauen willst, würde ich parallel Sport treiben und auf eine eiweißreiche Ernährung achten.

Gruß,
Lennart

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!

Hans2005 ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Hallo Zusammen!

Echt super toll die vielen Feedbacks imn kurzer Zeit! Danke! Also das mit "Ess-Stress" ist interessant! Gar nicht überlegt das sich sich das negativ auswirlken kann. Diesen sch*** Ess Stress habe ich tasächlich.

Wegen Sport. Das was ich verloren habe war teils grosse Muskelmasse. Denn ich nehme unter Jahr mal gelegentlich Kreatin und lagere sehr gut Wasser in die Zellen rein. Nur leider bringe ich das Zeugs im Moemnt nicht runter und mir wird schlecht davon. Nun gut, der Körper wills noch nicht, dann warte ich mal.

Ich hab in der letzten Stunde auch die Notbremse gezogen. Das habe ich mir gesagt, das ich das im äussersten Notfall mache (Mit Rücksprache einer Psychiatrieschwester die kenne) Ich nehem fortan für die nächsten 5 bis 7 Tage 1mg Valium und schleiche dann aus. Das hat vor 2 Jahren auch gut funktioniert und die Gefahr einer Abhängigkeit ist mit dieser Geringen Dosis und kurzer Dauer verschwindend klein. Ich bin exorbitant vorsichtig mit solchen Dingen!

Bis jetzt habe ich nämlich kein einziges Medikament zu mir genommen. Ich weiss nicht ob das falsches Heldentum ist. Aber den Leidensdruck für ein paar Tage nehmen um ein bischen Speck auf die Rippen zu bekommen. Ich denke das ist es wert. Und ich bin mir sicher ich habe gute Chancen über den Berg zu kommen wen dieser verd*** Knopf in Brust und Bauch weg ist. Ich bin nämlcih ein fröhlicher Mensch sonst und habe gesunden Appetit.

Ganz vielen und lieben Dank an Euch für die raschen Imputs! Hammer! Hat mich jetzt total aufgestellt! Weitere Inpus immer willkommen :-)

Viele libee Grüsse,
Hans

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Hallo, lieber Hans!

Kannst du mir erklären, woher dieser Leidensdruck kommt? Ich habe zwar verstanden, was der AUSLÖSER war, aber nicht, was da noch hintersteckt. Du versuchst ja nicht schon seit mehreren Jahren, verzweifelt zuzunehmen.

Sind es die Reaktionen der anderen, die dich so treiben, dass es jetzt ganz schnell gehen muss? Woher kommt die Furcht, dass du jetzt nie mehr zunehmen könntest? Eigentlich ist es doch so, dass der Körper von selber wieder zusetzt, wenn er mit der Krankheitsphase erst mal fertig ist.

Ich bin sicher, dass die anderen in deinem Aussehen keinen Grund zum Schämen sehen. Sie wollen dich wahrscheinlich nur (auf leider sehr unfeine, weil gedankenlose Art) darauf aufmerksam machen, dass mit dir etwas nicht stimmt. Fragen sie denn vorher wenigstens, WARUM du so abgenommen hast, oder sind sie gleich so oberschlau, dass sie dir raten, doch mal etwas mehr zu essen?

Liebe Grüße
Sonra

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!

Hans2005 ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Hallo Sonora,

Die Frage ist einfachzu bentworten: Als Kind und Jugentlicher war ich stark untergewichtig und ememtsprechend gehänselt worden. Die Achilesferse meines Selbstvertrauend. Gegen 30 hatte ich plötzliche inen schönen Körper. Ich habe trainiert und einige Kilos zugenommen. Natürlich ist diese Gefühl dann wunderschön "normal" auszusehen. Man is viel selbstbewusster.

ausserdem bin ich sehr ungeduldig und traue keinem System.. ..das ist total blöd. Meine Verstand sagt, das ich bald wieder in alter Form bin, aber da gibt es so selbstständige Gedanken die kreisen den ganzen Tag um mich herum und zweifeln ale meine Vorsätze an.

Gruss,
Hans

Extreme Angst das ich nicht mehr zunehmen kann!!!

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Hallo, lieber Hans!

Jetzt verstehe ich! Zum Glück hast du dich im Grunde auch selber durchschaut, dadurch können dich die Ängste bestimmt nicht mehr gaaanz so runterziehen, oder? (Hoffentlich)

Ich finde immer, wenn ich erst selber rausgekriegt habe, was meine Gefühle so antreibt, ist das "die halbe Miete". Alles, was nicht mehr im Geheimen sein Unwesen treiben kann, kann ich in den Griff kriegen!

Liebe Grüße
Sonora


Optionen Suchen


Themenübersicht