Darmprobleme und andere Symptome

20.02.10 21:18 #1
Neues Thema erstellen

Raspberry ist offline
Beiträge: 68
Seit: 26.07.09
Hallo liebes Forum,

Ich lese hier schon seit einer Weile mit und habe auch schon ab und zu mal was geschrieben, aber noch nichts zu meinen Symptomen, die mich jetzt schon seit ein paar Jahren mehr als nur nerven.

Ich habe mich schon intensiv mit meinen Symptomen befasst, viel gelesen, hier im Forum und auch woanders im Internet.
Um ehrlich zu sein, sehe ich den Wald vor lauter Bäumen, also den möglichen Ursachen, nicht.
Die Ärzte konnten mir bis jetzt nur teilweise weiterhelfen, kennen sich nicht wirklich aus, oder wenn man Glück hat kennen sie sich zu maximal 60% aus, das ist zumindest meine Erfahrung.

Hier ist meine Geschichte….Achtung lang

Ende 2001:
- vorletzter Zahn hinten unten, rechts stark entzündet/angeschwollen nach Zahnarztbesuch, Amalgamfüllung wurde entfernt und Kunststofffüllung eingesetzt. Dieser Zahn wird dem Darm zugeordnet.

- Sonnenallergie

Ende 2004: Verstopfung

2005: Ab und zu Nackenschmerzen und Schmerzen unterhalb des linken Schulterblattes. Besser seitdem ich ein gutes Nackenkissen habe, aber es geht nicht mehr ohne!

2005 bis 2006: über ein Jahr, zuckersüße Früchte jeden Morgen auf leeren Magen gegessen. Es half Verstopfung in den Griff zu bekommen.

2007: Es half nicht mehr Früchte jeden Morgen zu essen. Verstopfung wechselte sich mit breiigem Stuhl ab, trotz breiigem Stuhl hatte ich oft das Gefühl nicht vollständig entleert zu sein, Blähungen.

Fühle mich weniger leistungsfähig als vorher. Brauche mehr Ruhe nach der Arbeit.
Wenn ich lange ausgehe kann ich mich am nächsten Morgen ganz schlecht konzentrieren und habe Kopfschmerzen auch ohne Alkohol, mit Alkohol am Vorabend noch schlimmer. Brauche regelmäßige Einschlafzeiten, oder bin am ausgeschlafensten, wenn ich noch vor Mitternacht einschlafe.

Weiß belegte Zunge im hinteren Teil, Zahnabdrücke in Zunge sichtbar.

Von Herbst bis Frühling (wenn es kalt ist) habe ich ab und zu Schmerzen (brennen) in der Nase, die auch teilweise bis in die Augen und in den Kopf gehen. Nase ist auch leicht verstopft, wenn ich frühs aufwache.
- Trockene Augen
Tränensäcke, am schlimmsten am Morgen, schwellen im Laufe des Tages etwas ab, sind aber immer noch sichtbar.

Wurzelbehandlung des zweiten Zahnes von hinten, unten, der 2001 stark entzündet/angeschwollen war. Kurze Zeit später Wurzelreduktion. Trotzdem noch beim Kauen ab und zu leichte, manchmal auch starke Schmerzen.

Ernährung umgestellt, so wenig wie möglich Zusatzstoffe essen. Vorher habe ich oft Fertigprodukte gegessen.

Ein Arzt stellte einen entzündeten Magen und Darm und eine leichte Lactoseintoleranz, Fructoseintoleranz fest.
Danach Meidung von Früchten mit zu viel Zuckergehalt und Lactose und Einnahme von ColiE Bakterien.

Immer mehr Probleme mit trockenen, brennenden Augen. Hängt mit Darm zusammen. Augen extrem trocken und entzündet.

Ich habe herausgefunden das Trennkost entlastet. Verstopfung tritt seltener auf, aber das ist noch lange kein Idealzustand. Darmprobleme sind trotzdem nicht verschwunden.
Am Morgen habe ich meistens fast keine Probleme mit Blähungen, gegen Mittag/Nachmittag nehmen die Blähungen aber zu…

Ende 2008: Mittels Stuhlprobe wurden ein Darmpilz und zwei Schmarotzer gefunden.
3 - 4 Wochen Pilzdiät und Nystaderm und Propolisextrakt. Während der Pilzdiät hatte ich fast keine Blähungen, kurz danach waren sie aber wieder da.

Wenn ich zuviel Weizen esse, habe ich das Gefühl als hätte ich ein „Loch“ im Magen und muss wieder was essen.

2010:
Folgendes wurde untersucht:
- Histaminwert: DAO 100,26 HKU/ml (der Normalbereich liegt laut Labor > 80)
--> keine Histaminprobleme

- IgG (turbo) ist bei mir 707 mg/dl (Normalbereich laut Labor von 700 – 1600). Da bin ich wohl an der Grenze.

- Schilddrüse: mein TSH 1-Wert: 2,90 µU/ml (laut Labor liegt Normalbereich zwischen 0,44 – 3,77)
Meine Recherchen ergaben, dass dieser Normalbereich aber veraltet ist. Danach liegt der Normalbereich zwischen 0,35 – 2,0 (2,5). Man sollte beim Thema Schilddrüse besser zum Speziallisten gehen, die kennen sich dann mit den Werten auch aus. Der Hausarzt gibt sich oft mit seinen Standardwerten zufrieden.

Ein Vitamin D3 Mangel wurde festgestellt, der lag bei 18.8 ng/ml (Normalbereich liegt laut Labor zwischen 30 – 70 ng/ml) Seitdem nehme ich Fischölkapseln.

Der Selenwert war recht niedrig, was auf Immunschwäche hindeutet. Mein Wert war bei 79 µg/l.

Mein Eisenwert war etwas erhöht.

Candida wurde im Blut untersucht. Laut Test wurden keine Antikörper im Blut gefunden. Kann man so einen Test überhaupt ernst nehmen?

Es wurde noch eine „Bestimmung spezifischer IgG und IgE-Antikörper“ gemacht.
Ich habe hier gelesen, dass es verschiedene Meinungen zum IgG Test gibt.
Laut IgG bin ich gegen bestimmte Nahrungsmittel allergisch. Bei manchen konnte ich das bestätigen, bei Anderen habe ich mich wiederum gewundert, da ich selbst nichts gemerkt habe (Symptome). Aber vielleicht ist in diesen Fällen die Reaktion meines Darmes erst viel später eingetreten und ich habe diese Nahrungsmittel deswegen damit nicht in Verdacht gehabt.
Der IgE Wert schlug hingegen viel seltener aus, nämlich nur bei den Schimmelpilzen.

Jetzt soll ich natürlich auch die besagten Lebensmittel laut IgG-Test meiden, oder manche auch nur aller 4 Tage essen.


Mangelndes Konzentrationsvermögen (abschweifen) und schlechtes Langzeitgedächtnis habe ich übrigens auch, aber schon seit Kindesbeinen.


Fazit:
Das Vermeiden von Eiweiß und Kohlenhydrate in einer Mahlzeit und das Meiden von zu viel Laktose und Fruktose hatte die Blähungen gemindert, aber verschwunden sind sie nicht.
Das Weglassen der Nahrungsmittel gegen die ich allergisch bin hat auch nochmal ein klein wenig geholfen, leider aber nicht viel.


Folgendes könnten Ursachen, meiner Meinung nach sein, bin mir aber nicht sicher und würde mich daher über Feedback freuen.

- Leaky Gut Syndrom?

- Enzymproduktion gehemmt, vielleicht durch Schwermetalle, vielleicht durch etwas Anderes?

- Zersetzung der Nahrung funktioniert nicht richtig?

- Ich habe ich eine Malabsorption, aber woher kommt die?

- Laut Antlitzdiagnose sind die Nieren betroffen (Tränensäcke), ist aber wahrscheinlich nicht die Ursache sondern nur soweit gekommen, weil der Darm spinnt.

- Vielleicht ist der zweite Zahn von hinten, mit eine Ursache, dieser Zahn wird dem Darm zugeordnet. Allerdings weiß ich nicht ob es was bringt den Zahn ziehen zu lassen. Das Problem ist auch, das bereits zwei weitere Zähne schmerzen, genau der Gleiche, also der zweite Zahn von hinten. Die beiden Zähne sind nur auf der anderen Seite, oben und unten. Diese wurden allerdings noch nicht wurzelbehandelt.

- Bauchspeicheldrüse?

- Gifte im Körper, aber welche?

- Nährstoffmangel, auch durch schlechten Darm bedingt?

- Der Glutentest steht noch aus.

- Schilddrüse, da Referenzwert laut meiner Recherchen nicht stimmt

- Schimmel in der Wohnung, den ich habe, hält sich noch in Grenzen, aber sehr wenig ist es auch nicht gerade.


Das Meiden der Allergenen Stoffe ist meiner Meinung nach nicht die Endlösung.
Das ist nur eine Übergangslösung, damit die Darmschleimhaut nicht immer wieder noch mehr belastet wird.
Es muss aber eine Ursache geben, die ausgeschaltet werden muss!!! Die zu finden ist natürlich schwierig!
Bei mir sind hauptsächlich die „Häute“ (Darmschleimhaut, Nasenschleimhaut, trockene Augen) betroffen…

Hättet ihr noch ein paar Tipps, was die Ursache sein könnte? Oder könnt ihr von meinen vermuteten Ursachen, welche ausschließen, denn irgendwie sehe ich nicht mehr durch, was könnte die Ursache sein??

Lg
Raspberry

Darmprobleme und andere Symptome

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Raspberry,

in Anbetracht der von Ihnen genannten Malabsorption und dem Stichwort "Bauchspeicheldrüse" könnte eine Dysfunktion vorliegen, die durch folgende Parameter zu testen wäre: Chymotrypsin, Elastase 1 sowie Stuhlausnutzung aus Stühlen von 3 Tagen nach Aufnahme von Mischkost, auch, wenn diese nicht vertragen wird.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Darmprobleme und andere Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Raspberry,

ich möchte einen Punkt aus Deinem Posting herausgreifen:

Schilddrüse, da Referenzwert laut meiner Recherchen nicht stimmt
könntest Du alle diesbezüglichen Werte einmal hier einstellen, damit man sieht, was los ist?

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (15.01.15 um 20:34 Uhr)

Darmprobleme und andere Symptome

Raspberry ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 26.07.09
@Forgeron: Danke für den Tipp. Werde mich mal informieren. Das mit der Bauchspeicheldrüse war nur eine Vermutung, da es einen Fall in der Familie gab.

@Malve: Es wurde nur der TSH 1 gemessen.
LDL/HDL-Quotient, IgG (turbo), anti-TPO/mikrosomale Ak wurden auch gemessen, haben aber soweit ich weiß nichts mit der Schildddrüse zu tun, oder?
Wahrscheinlich sollte ich dann mal zum Spezialisten gehen, um alle Werte messen zu lassen...

lg
Raspberry

Geändert von Malve (15.01.15 um 20:35 Uhr)

Darmprobleme und andere Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Raspberry,

das TSH allein genügt nicht, um die Schilddrüse abzuklären; hier wären noch fT3 und fT4 (die freien Werte) notwendig.

Der TPO-AK-Wert gehört zur Schilddrüse und kann auf eine Immunerkrankung hinweisen - aber auch nicht als einziger; dazu sollten noch die Tg-AK und TRAK (Antikörper) überprüft werden.

Ich würde Dir empfehlen, zum Facharzt (Nuklearmediziner, Endokrinologe) zu gehen, um alles untersuchen zu lassen - inklusive Struktur und Grösse der Schilddrüse per Ultraschall.

Wie sehen denn TSH und TPO-AK aus? Könntest Du die beiden Werte mal hier einstellen?

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (15.01.15 um 20:35 Uhr)

Darmprobleme und andere Symptome

Raspberry ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 26.07.09
Hallo Malve,

Danke für die Tipps, welche Werte mir noch fehlen.
Der TSH 1 ist 2,90µU/ml und der anti-TPO/mikrosomale Ak liegt bei <10 IU/ml.
Kann man damit erst einmal was anfangen?

Raspberry

Geändert von Malve (15.01.15 um 20:35 Uhr)

Darmprobleme und andere Symptome

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Raspberry,

ein TSH mit 2.90 ist nach den neuesten Normwerten zu hoch (die gehen bis 2.5). Insofern sollte man da schon mal genauer weiter untersuchen.

Die TPO-AK scheinen in der Norm zu sein (Du hast leider keine Referenzwerte angegeben).

Aufgrund des erhöhten TSH würde ich - wie bereits empfohlen - den Facharzt aufsuchen und die restlichen Untersuchungen machen lassen:-)

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (15.01.15 um 20:35 Uhr)

Darmprobleme und andere Symptome

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 30.09.09
Ich habe auch Darmprobleme und Kunsstofffüllungen in den besagten Zähnen ( oder die Zähne wurden schon gezogen). Mir wurde geraten, die Kunststofffüllungen entfernen zu lassen. Hab ich aber nicht machen lassen, da ich es selber zahlen müßte und mir das Geld dazu fehlt, im Moment.
Ausserdem kann mir keiner sagen, was für ein Ersatzmaterial dann noch in Frage kommt, auf Quecksilber bin ich allergisch und Keramik wird auch mit Kunststoffkleber geklebt.
Aber vielleicht ist das ja eine Idee für Dich.

Darmprobleme und andere Symptome

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Raspberry,
3 Punkte stechen mir spontan in's Auge:
1.) die Lactose- und Fructose-Unverträglichkeiten.Das bedeutet,dass da vermutlich auch eine oder mehrere der Haupt-Allergien Kuhmilch,Weizen,Ei vorliegen könnten.
2.) Schimmelpilze
3.) Die Zahn-/Kiefer-Probleme.

Was wäre zu tun?
Am besten ein "Rundum-Test" mit einer der Biophysikalischen Methoden (Bioresonanz,Kinesiologie, für die Zähne in jedem Fall EAV).

Ich würde mich jetzt garnicht mal so sehr an den Laborwerten der einzelnen Organe aufhängen.Wenn tatsächlich Allergien + Co vorliegen,gehen naturgemäss die Werte vieler Organe in den Keller !

Wenn die Äste des Baumes krank sind,sollte man nicht jeden Ast einzeln behandeln,sondern bei der W u r z e l anfangen,dann klappt's auch !
Nachtjäger

Darmprobleme und andere Symptome
Männlich JoeChip
Hallo Raspberry,

das mit den Augen im Zusammenhang mit dem Darm habe ich schon lange gesucht. Bist du sicher, dass es echt am kaputten Darm liegt? Ich habe das Problem nämlich auch und bisher habe ich noch keinen Leidensgenossen gefunden was das angeht.

Hast du es mal über längere Zeit mit Probiotika versucht? Bei mir hatte der Kyberstatus verminderte Bifidos aufgedeckt. Durch Zuführung von Bifidos wurde es merklich besser, wenn auch lange nicht perfekt.

Den IgG-Test habe ich auch hinter mir. Hier streiten sich ja die Geister aber ich persönlich glaube, dass zumindest die ganz ganz hohen Werte bei manchen Sachen wie z.B. Milch bei einem normal gesunden Menschen bestimmt nicht vorkommen. Im Prinzip deute ich ganz viele hohe Werte als Leaky Gut.

Gruß

Joe


Optionen Suchen


Themenübersicht