Galle

09.04.07 22:20 #1
Neues Thema erstellen

Jazzy82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 92
Seit: 10.10.06
Mariendistel nehme ich schon auf Anraten meiner Homöopathin, merke selber wie sich die Verdauung gebessert hat. Aber diese Schmerzen...nichts hilft. Zum Arzt möchte ich nicht schon wieder, sie wird an ihrer Diagnose festhalten (komisch nur dass diese Tabletten welche 2 Wochen genommen habe rein gar nichts genützt haben).


tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Wie gesagt, wenn die Ärzte keine Steine finden in der Galle oder den Gängen heißt es noch lange nicht, das alles in Ordnung ist.
Gries, den finden, die über Ultraschall bei manchen Menschen nicht.
So auch bei mir, der ist zu fein.
Darüber hinaus können in der Leber deponierte Belastungen (Schwermetalle
u. a. einen sog. Kapseldruckschmerz auslösen. Auch wenn es heißt die Leber schmerzt nicht.)
(Ich habe genau mit dem was Du hast, sehr einge Erfahrung, das es ganz anders sein kann). Mich würde mal interessieren, wie das bei dir ankommt?
Tinaruhrgebiet


Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo,

eine leber schmerzt definitiv nicht. schon gar nicht mit einem kapseldruckschmerz. kapseldruckschmerzen können bei gelenkserkrankungen im gelenk entstehen. (hüftgelenkskapsel) aber nicht in der leber.

das, was gewisse leute vermeintlich als leberschmerzen bezeichnen, ist nicht die leber, welche weh tut, weil sie das nicht kann. die leber hat keine schmerzrezeptoren.
was dort weh tut, sind die nervenbahnen.

die aus dem rückenmark austretenden nervenwurzeln, deren fasern sich zu den rückenmarksnerven bündeln, versorgen bestimmte gebiete auf der haut. werden sie geschädigt, können schmerzen in bestimmten hautgebieten auftreten.
das hautareal, das von den nerven im bereich des 8. brustwirbels versorgt wird, liegt genau über der leber. sind diese nerven betroffen, denken gewisse leute, die leber täte weh.

was in der lebergegend auch weh tun kann:
sich verkrampfende gallengänge.

wenn die leber weh täte, würden betroffene von tödlichen leberkrankheiten das ja noch spüren, bevor sie tödlich krank sind. tun sie aber nicht, weil eben die leber nicht weh tut. wenn mann dann den nichtschmerzenden leberschaden findet, ist es schon zu spät.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo,

ich habe noch ein bildchen dazu gefunden, zu dort, wo es weh tut, wenn die nerven entzündet sind.


es ist wirklich nicht die leber.

die gallengänge sind hier:


also wenn diese krampfen meint man noch mehr, dass es die leber ist, die weh tut.

viele grüsse; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Vor allem sind Kortikosteroide indiziert bei Leberkapselschmerz
Kortikosteroide

Gruss,
Uta


Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo,

man kann alles interpretieren, wie man will.
die leber hat definitiv keine schmerzrezeptoren.
beim sogenannten leberkapselschmerz sind es auch die nerven welche die kapsel umgeben und weh tun und nicht die leber selbst.
wenn sich die leberkapsel dehnt, dann kann es zu einem spannungsschmerz kommen. doch sind das wie gesagt die nerven, welche weh tun und nicht die leber selbst.
das ist nicht wie bei einem muskel, der kontraktieren kann und dann weh tut.
aber eigentlich egal.
man findet im internet alle antworten so, wie man sie haben will.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Jazzy82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 92
Seit: 10.10.06
öhm das ist alles hochinteressant...also wenn es die Nerven sind, wie soll ich das genau verstehen? Was löst dies aus? Kann es die Psyche sein?

Nun ja es ist bei mir so, dass ich das meist schon im Laufe des Morgens merke dass was nicht in Ordnung ist. Wenn ich dann das erste Mal richtig esse (also nicht einfach ein Joghurt oder ein Brötchen in der Pause) dann fängt es an und hört nicht auf bis ich ins Bett gehe. Es sind wie Krämpfe, mit Kreuzschmerzen verbunden. Am meisten Mühe macht mir, dass ich nicht weiss was dagegen hilft resp. was die Schmerzen ein wenig lindert. Wenn ich diese Schmerzen habe, kann ich nichts mehr machen, nicht mal mehr TV schauen (die Konzentration fehlt, was ich hingegen mit Kopfschmerzen problemlos machen kann). Meist ist es dann so dass ich Tage danach immernoch leichte "Nachwehen" habe...Was könnte es sein? Den Ärzten muss man leider sehr oft sagen was man hat resp. was sie untersuchen sollen. Und meine Ärztin hat mich mit Tabletten abgespiesen, die sollen das Problem lösen - gaaaanz bestimmt. Habe ihr vertraut und gedacht das helfe wirklich. Nun wurde ich aber eines besseren belehrt :-(


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jazzy,
ich glaube, Du solltest schleunigst einen anderen Arzt suchen, der sich ein bißchen mehr Mühe mit Dir gibt.
Ich finde, bei Dir müsste ein großes Blutbild gemacht werden,u.a. um festzustellen, ob Du eine Entzündung im Körper hast. Denn ohne Grund hast Du ja keine Schmerzen.
Außerdem finde ich, daß Dein Bauch/Leber/Galle/Nieren mit einem Ultraschall angeschaut werden sollten.
Am besten wäre ein Internist mit Ultraschallausrüstung oder ein Gastroenterologe (Facharzt für Magen-Darm-Krankheiten).

Grüsse ,
Uta


Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo jazzy,

du hast mal geschrieben, dass man im ultraschall keine gallensteine fand.

wie sind denn deine leberwerte?
sind die okay?
oder sind sie erhöht?

ich weiss nicht mehr wer, aber es hat dir jemand geschrieben, dass es sein kann, dass man die gallensteine im ultraschall nicht sieht.
das ist sehr selten, doch es gibt es.
ich kenne einen fall, bei dem wurden die gallensteine im ultraschall erst sichtbar, nachdem eine kluge ärztin die liege des patienten mit dem kopfteil weiter unten als dem fussteil, aufgebahrt hatte. so kamen plötzlich die steine aus der verborgenheit hervor.

deswegen interessieren mich deine leberwerte.

bzw. sollte ein guter magen-darm-spezialist an hand der leberwerte und so speziellen manövern bei der untersuchung, sehen, ob du da wirklich ein problem hast.

andererseits hätte dir der arzt gesagt, dass du eine übersäuerung von magen und zwölffinger-darm hättest.
gibt ihm das keinen anhaltspunkt für deine schmerzen?

komisch finde ich, dass deine schmerzanfälle mit kreuzschmerzen gekoppelt sind.
gallenschmerzen sind weniger mit kreuzschmerzen verbunden als mit schmerzen unter dem rechten schulterblatt.

es kann bei dir durchaus was ausstrahlendes sein.

vorher sprach tina kapseldruckschmerzen an.
wie gesagt: damit musst du dich nicht befassen.
es soll dich nicht verwirren.
kapseldruckschmerzen nennt man die schmerzen in der hüftgelenkskapsel.

uta schrieb von den leberkapselschmerzen.
diese schmerzen sind in der rechten flanke.
also nicht da, wo du auf meinem nervenschmerzenbildchen die rot eingezeichnete fläche siehst.
sondern mehr in der - wie sagt man? - flanke?

sind deine schmerzen mehr da auf der seite oder vorne in der lebergegend?
oder sind sie auf der rückenseite in der lebergegend?
weil dort wären noch die nieren. die könnte auch ausstrahlen.
gerade, wenn du von begleitenden kreuzschmerzen schreibst...
das könnte ein nierenstein sein.

schau nochmals ganz genau, wo die schmerzen sind.
und das musst du deinem arzt dann ganz, ganz genau sagen und zeigen.

ich finde, dein arzt ist nicht so der held...
aber das ist nur meine meinung, nach dem, was du schreibst.

du darfst nicht locker lassen bei den ärzten.
er hat jetzt mal gekuckt und wollte dich abspeisen und sagen, dass nix ist.
jetzt musst du hartnäckig bleiben. bis er weiter und weiter kuckt und endlich findet, was bei dir los ist.

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Jazzy82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 92
Seit: 10.10.06
Ja eben Ultraschall wurde schon gemacht, und ich fand sie hat dies sehr gründlich gemacht (Position jeweils verändern, Atem anhalten resp. tief einatmen). Ich habe ihr auch erklärt wo sich der Schmerz befindet, dass er nach dem Essen richtig auftritt mit den Koliken verbunden. Naja vielleicht hat sie auch einfach recht und es liegt an der Psyche? Der Schmerz liegt direkt unter dem rechten Rippenbereich (von mir aus gesehen). Die Kreuzschmerzen fangen erst später an. Wenn ich auf den Bauch unter der rechten Rippe drücke dann schmerzt es extrem (also vermeide ich es). Und ich spüre die Kontraktionen (wie es so schön gesagt wird im Fachbereich ) ganz genau, und die hören nicht auf ehe ich nicht eingeschlafen bin. Am nächsten Tag sind die Schmerzen meist weg, resp. einfach noch kleine "Nachwehen" aber nicht so schlimm dass sie meinen Tag beeinflussen würden. Den Arzt wechseln kann ich nicht, da ich im Hausarztmodell versichert bin. Ich könnte lediglich meine Hausärztin bitten mich zu einem Facharzt zu überweisen.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht