Am Verzweifeln

16.02.10 22:31 #1
Neues Thema erstellen

ore ist offline
Männlich ore
Beiträge: 11
Seit: 16.02.10
Hallo, : )

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich anfangen soll, werder aber relativ viel schreiben, weil mir es irgendwie gut tut, ALLES zu erzählen, doch hoffe das sich einer oder gar mehrere die Zeit nehmen, sich dies durchzulesen. : )

Ich sag jetzt schon einmal im vorraus, das ich nicht weiß ob es psychisch oder organische Probleme sind, die mich verfolgen. Einen Krankenhaus- und Arztbesuch hab ich auf jeden Fall schon hinter mir.

Ich fange einfach mal an.

Also es fing vor 2,5 Wochen an, ich saß alleine zu Hause vor dem Computer und habe plötzlich kalte Hände und Füße bekommen, fing an zu zittern und bekam Herzrasen, hab mir ne Decke geholt, nen heißen Tee gemacht, aber half alles nichts. Ich habe mir ziemlich sorgen gemacht, vor Allem, weil es so plötzlich kam. Habe total Panik bekommen und bin dann mit meiner Freundin nachts noch ins Krankenhaus gefahren.
Als ich dann auf der Liege lag im Krankenhaus, habe ich noch viel mehr Panik bekommen, obwohl ich ja eigentlich in sicheren Händen war, somit ging mein Puls dann rasch auf 155 im Ruhezustand.
Es wurde EKG übernacht gemacht und Blut wurde mir auch abgenommen (mögl. Schilddrüsenüberfunktion). Morgens gabs dann einen Ultraschall von meinem Herzen, obs irgendwelche Anzeichen auf Herzrythmusstörungen geben könnte. Aber alles war in Ordnung.

Ich bin mit gutem Gewissen nach Hause gefahren und es ist bis 5 Tage danach nichts gewesen.

Aber dann kam eigentlich das, was mich jetzt immer noch verfolgt.
Ich saß wieder zu Hause und bekam plötzliches Herzstolpern, das war aber nur einmal, aber da hab ich mir sowas von Panik gemacht, dass ich aufgesprungen bin, durch die Gegend gerannt bin und nicht mehr wusste was ich machen soll. Mein Puls war sicher wieder über 150 und ich dachte mir fliegt das Herz raus. Ich hab mir Schuhe und Jacke angezogen und bin erstmal spazieren gegangen, hab mich auch von meinem hohen Puls ablenken können (welchen ich mir ja durch meine Panik eigentlich selbst zugelegt hab...), doch er ist noch so hoch geblieben, obwohl ich nicht mehr daran gedacht hab...
Ich habe dann meine Freundin gefragt, ob ich erstmal ein paar Tage bei ihr übernachten kann (sie wohnt noch bei ihren Eltern), weil ich sicher abends irgendwelche Panikanfälle bekommen hätte. Irgendwie hab ich's dann auch geschafft, einzuschlafen.
Nächsten Morgen als ich aufgewacht bin, war mein Erster Gedanke, ''Junge du hast doch einen Herzfehler''... mein Puls war völlig normal, wieso sollte er auch hoch sein, doch ich hab wieder nicht aufgehört daran zu denken und zack war er wieder auf 140 oder so und das ging dann ein paar Tage so, also ein Teufelskreis.

Ich bin irgendwann zu meinem Hausarzt gegangen, weil ich's nicht mehr aushalten konnte. Er hat sogar nochmal EKG gemacht, alles in Ordnung.
Er hat mir Betablocker mitgegeben, falls der Puls zu lange zu hoch sei, solle ich ein Drittel einer Tablette einnehmen.
Bis 20 Minuten nach dem Arztbesuch war alles gut, er hat ja auch gesagt, es sei eigenltich alles okay. Aber dann fing es wieder an und geht bis heute so, es ist ein Teufelskreis.

Ich habe abends ein drittel dieser Betablocker eingenommen, weil ich einfach nicht mehr konnte, irgendwie wurde meine Angst durch diese Tablette in den ersten 15 Minuten größer weil ich dadurch irgendwie voll High geworden bin.
Aber danach war ich sehr ruhig und gelassen, so wie mein Puls auch.

Ich wache jeden Tag auf und überlege mir ob ich diese Tablette heute nehmen soll oder nicht. Ich leg's immer drauf an und beschäftige mich den ganzen Tag damit und im Endeffekt nehme ich sie dann doch, wenn ich wieder mal meine Panik nicht unter Kontrolle halten kann. Dann bin ich zwar einerseits beruhigt, aber aus meinem Kopf ist es dann trotzdem nicht, bis ich einschlafe denk ich die ganze Zeit ich hätte einen Herzfehler.

Wenn ich von meiner Panikattacke wieder runtergekommen bin, habe ich dann seit den letzten 3 Tagen bis in den Abend Herzstolpern. Ich denke ich mache mich so völlig kaputt, wenn ich so weitermache, im Endeffekt kann ja was SO tragisches mit meinem Herzen nicht sein (was ich mir hoffentlich eh einbilde), sonst hätte man es doch mit einem Langzeit-EKG und Ultraschall doch feststellen können oder nicht?

Ich lebe den Tag zweiseitig, ich weiß einerseits, dass ich nicht Todkrank bin, wie ich mir es ständig einbilde, aber ich kann dagegen nix machen, NIX!
Egal wo ich bin, mit wem ich rede, was ich mache, seit dem ich im Krankenhaus war, kommen einfach so Panikmomente die ich gar nicht kontrollieren kann, das hat sich jetzt so in meinem Kopf eingeprägt, denke ich mir.

Ich kann mich noch erinnern, damals war ich mal bei meiner Oma, da war ich 13 oder 14, die mir erzählte, dass mein Opa ein Stechen in der Brust hatte, bevor er einen Herzinfarkt erlitt.
Ich hab dann irgendwie voll Angst bekommen und als ich mich dann ins Bett gelegt habe, habe ich die ganze Zeit daran gedacht und auch irgendwie so ein Stechen in der Brust bekommen und das ging dann ein paar Tage so, bis ich es vergessen habe.

Also ich wollte jetzt damit sagen, dass ich irgendwie schon immer zu ''übervorsichtig'' war. Damals war ich halt noch so beschäftig, dass ich es leicht vergessen konnte, nicht wie heute.

Meine Kindheit war toll, also nicht das ich jetzt sagen kann, das ich alte Probleme mit mir herum trage, die jetzt ausbrechen und mich in diese Lage bringen. Ich hatte/habe tolle Eltern, viele Freunde gehabt und ich habe bei Werder Bremen Fussball gespielt.

Ich weiß nicht, möchte jetzt aufhören zu schreiben, da es schon zu lang ist denke ich, obwohl ich noch dreimal so viel hätte schreiben können.

--

Also... Kann mir im Allgemeinen jemand helfen?

Am Besten erst einmal zu der ''psychischen Sache'', denn ein normales Leben, lebe ich gerade nicht annähernd. Die Betablocker, die ich im Moment in unregelmäßigen Abständen nehme, will ich erstens nicht nehmen, weil sie sicher für andere Dinge bestimmt sind und für mein Alter auch sicherlich ungeeignet und zweitens, sie mich noch viel mehr runterziehen, habe ich das Gefühl, hab's auch in den Nebenwirkungen gelesen, das Depressionen auftreten können. Da ich sie ja nehme, weil ich nicht ganz sauber im Kopf bin im Moment, sind die glaub ich nicht angebracht.

Gibt es irgenwelche Medikament die mir den ''Kopf reinigen'' und mich wieder in Normalzustand versetzen?


Und zu der ''organischen Sache''... Weswegen ich ins Krankenhaus gefahren bin, war meiner Meinung nach nicht psychisch bedingt, das mit den kalten Händen/Füßen, dem Zittern und Herzrasen. Kennt ihr das vielleicht selber? Oder habt ihr schon mal davon gehört/gelesen und könnte mir da weiterhelfen?

Was ich aber noch habe ist, das ich so Schwankungen hab (vom Kopf her), nicht nur wenn ich stehe, also glaube das meine Psyche voll den Knacks weg bekommt im Moment. Ich denke irgendwie alles dreht sich und ich falle hin, wenn ich dann aber wieder kurzzeitig klar komme, merke ich, dass gar nix ist. : o

Ich entschuldige mich einfach mal für diesen langen Text, aber es war irgendwie gut, doch ein wenig mehr zu schreiben.

Ich danke und freue mich über jede Antwort !

Liebe Grüße : )

Am Verzweifeln... :((((

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo ore,

hast Du Dich in unseren Rubriken Umgang mit Stress und Psyche und Gesundheit schon einmal umgesehen? Vielleicht gibt es dort Informationen, die Dir schon mal weiterhelfen können...

Was eine mögliche organische Beteiligung an Deinen Beschwerden angeht - hier würde ich an die Schilddrüse denken. Sind wirklich ALLE Laborwerte untersucht worden, wurde ein Ultraschall gemacht?
Eine Funktionsstörung/Erkrankung kann sich stark auf die Psyche auswirken, auch Herzrhythmusstörungen, Frieren etc. können damit zusammenhängen.
Das muss bei Dir nicht so sein, jedoch sollte man eine Beteiligung der Schilddrüse ausschliessen.
Dazu findest Du in unserem Wiki mehr:
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Liebe Grüsse,
uma

Am Verzweifeln... :((((

ore ist offline
Männlich ore
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 16.02.10
Danke für die schnelle Antwort.

Ich weiß es nicht genau, ob alle Werte gecheckt wurden.
Als ich angekommen bin, sagte man mir nur, dass man Blut abnehmen würde, um zu kucken ob's die Schilddrüse ist, ich hab nicht weiter nachgefragt, weil ich bis vor ein paar Tagen gar nicht wusste was eine Überfunktion auslösen kann.

Ich werde aber deswegen noch einmal zum Arzt gehen.

Soll ich sonst den selben Thread noch einmal in ''Psyche und Gesundheit'' posten?

Aber vielleicht kommt ja hier noch was, danke erstmal.

Liebe Grüße : )

Am Verzweifeln... :((((

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo ore,

warte erst mal ab, welche Beiträge noch kommen.

Liebe Grüsse,
uma

Am Verzweifeln

UlliS ist offline
Beiträge: 282
Seit: 09.02.10
Hallo Ore,

das Thema Herzangst kenne ich sehr gut. Ich war das erste mal mit 7 Jahren beim Arzt wegen Schmerzen in der Brust. Später kamen dann Herzrhythmusstörungen dazu (Aussetzer, Extraschläge, Herzrasen) und auch Beklemmungen oder niedriger Puls (unter 40/min). Ich bin oft nachts augewacht mit Schmerzen in der Brust. Das macht echt Panik. Sich dann darauf zu konzentrieren machts noch schlimmer. Ich war öfters bei Kardiolgen, es wurde aber nichts festgestellt. Ich bin heute übrigens 48 Jahre und lebe immer noch . Mit 40 Jaren sind die Herzprobleme ersatzlos verschwunden (bis heute) als ich angefangen habe Magnesium einzunehmen. Das solltest Du mal versuchen. Mindstens 600 mg/Tag. Nicht alles auf einmal. Wenn das nicht hilft nimm ein Multimineralpräparat zB. "Frubiase Sport" (gibts in der Apo. ~10€) zwei Brausetabletten täglich.

Gruß
Ulli

Am Verzweifeln
ichhier
hallo ore,

ich kenne diese zustände sehr gut. ärzte haben mich nicht weitergebracht. nur eine monatelange suche und viel geld, bis ich den richtigen weg gefunden hatte. um die irrwege abzukürzen, würde ich folgendermaßen vorgehen: handys, w-lan, mikrowelle etc rausschmeißen, soweit es irgendwie geht.

dann auf der seite der bundesnetzagentur deine adresse eingeben
Bundesnetzagentur - EMF Datenbank
schau mal, ob in deiner nähe sendemasten sind.

ich habe sehr viel um mich herum und habe sehr viele entstörer ausprobiert. ein gerät für 1000 euro hatte viele frequenzen einprogrammiert und ist auch nachrüstbar, aber es kann tomtom nicht eliminieren. jetzt hat mein heilpraktiker orgonit an mir ausgetestet und das ergebnis war sagenhaft. dazu sehr günstig zu erwerben. wenn du die strahlen in deiner wohnung reduzieren willst, kannst du schrittweise vorgehen, je nach budget. am günstigsten sind die outdoor-orgonite, die man mit doppelseitigem klebeband auf quellen klebt wie w-lan oder stromkästen. so ein outdoor-stein kostet Euro 2,50 oder so. dann könntest du ein entstör-set in der wohnung oder auf dem grundstück aufstellen oder eine pyramide oder ein heilstein ins haus, damit du dort einen geschützten raum hast. du kannst auch beides machen, je nach betroffenehit und budget. ich hab das material in dem shop gekauft, in dem auch der hp eingekauft hat. sicher gibt es auch andere shops, aber die kenne ich nicht. ich schick dir eine pn mit dem link, weil ich nicht weiß, ob ich das hier eintragen darf. wäre ja werbung.
dann würde ich viel warmes wasser trinken, damit dein körper gut auf touren kommt. die beta-blocker würde ich baldmöglichst absetzen, aber gleichzeitg nach der ursache suchen. dazu würde ich eine sitzung mit vitalfeldtherapie machen. der vorteil ist, dass man grobe störungen schnell sieht und für eine sitzung erstmal wenig investiert. bei den meisten leuten sind es zwischen 60 und 80 euro, je nachdem wie lange es dauert. das gerät zeigt toxine an und organbelastungen. das geht schneller und ist billiger als jede andere suchmethoden, die ich bisher kennengelernt habe. ich war sehr krank und nach 5 behandlungen hatte ich deutlich mehr energie zu verfügung. dann habe ich noch eav gemacht, um die ursachen zu finden. aber das ist aufwendig. deshalb würde ich zuerst die wohnung entstören und mit der vitalfeldtherapie (es gibt sicher noch andere ähnliche methoden, die kenne ich aber nicht) wieder zu kräften kommen. mit der vitalfeldtherapie kann man schnell und billig toxine ausleiten. dieses herzrasen kann von den toxinen kommen evtl in kombination mit den strahlen. nach diesen bieden schritten könnte es sein, dass du dich schon wohler fühlst und gar nicht weiter suchen mußt.
alles gute und schreib mal, wie es dir geht!

Am Verzweifeln

UlliS ist offline
Beiträge: 282
Seit: 09.02.10
Hallo ichhier,

ich bin ja immer gern für alternative Ansätze zu haben. Nimms mir nicht über aber bzgl. dem Elektrosmog bist Du einem Scharlatan aufgesessen. Ich bin Elektroingenieur und weiß wovon ich rede. Viele wollen es nicht wahr haben, aber man kann sich nicht vor Elektrosmog schützen. Schon gar nicht mit irgendwelchen Steinen. Dazu must Du mur ein einfaches Experiment machen. Nimm all die Dinge die angeblich den Elektrosmog abblocken und setz Dich mitten rein. Nimm Dein Handy und ruf irgendwen an. Funktioniert tadellos. Die elektromagnetischen Wellen stören ich kein bisschen an den Steinen oder Entstörern. Geht durch wie durch Butter! Wenn man allerdings in einem Aufzug steht oder durch einen Tullel fährt kann man beobachten, dass das Handy nicht mehr geht. Da kommen die Wellen tatsächlich nicht hin.

Gruß
Ulli

Am Verzweifeln
ichhier
danke ulli, der doc hat das so erklärt, dass vermeidung natürlich das beste wäre. aber das geht ja nun mal nicht vollständig. hab auf dem höhepunkt meiner verzweiflung wirklich überlegt irgendwo hin zu ziehen, wo es keine sendemasten gibt. aber wo soll das sein? deshalb können sämtliche entstörer nur den körper stärken, damit man mit der belastung zurecht kommt. dabei haben wir einige verschiedene entstörer getestet und manche haben etwas bewirkt, andere wieder nicht.

dass das herzrasen auf toxine zurückzuführen ist hat mir schon die homöopathin vor 15 jahren erklärt. es war nur mit globuli nicht zu beheben. da war halt der schnellste fortschritt mit der vitalfeldtherapie. aber davor hab ich leider noch ein paar jahre gesucht.

Am Verzweifeln

peter911 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 10.03.10
Hallo ORE,

vieles von dem was du schreibst kommt mir bekannt vor. Glaube dein Hauptproblem ist nicht physisch bedingt. Denke eher dein Problem sind Angstzustände und Panikattacken. Wenn Sie dich schon so gut durchgecheckt haben, machst du dir wahrscheinlich immer noch unnötig zu "viel Kopf" um die Sache. Mit Sicherheit war da mal was...

Sage das deshalb, habe ein Problem, was ich auch nicht in den Griff bekomme, aber die Angst und in meinem Fall Panikstörungen haben das ins unermessliche überspitzt d.h. schlimmer gemacht als es eigentlich war. Das hat mich sogar in die Notaufnahme gebracht.


Optionen Suchen


Themenübersicht