Unverträglichkeiten HI und... nun?

11.02.10 21:11 #1
Neues Thema erstellen

becksta ist offline
Beiträge: 53
Seit: 06.12.08
Hallo ihr Lieben,

brauche einen Rat von euch, dazu einmal kurz meine Geschichte:

Meine tatsächlichen Beschwerden fingen vor ca. 4 Jahren an, damals noch mit Verstopfungen, Blähungen und ab und zu Bauchschmerzen. Vor 4 Jahren hatte ich auch eine sehr streßige Zeit, da ich selbstständig im Event-Bereich tätig war, viel geraucht habe und regelmäßig im Monat meinen Husten hatte. Den Husten, der klang als würde ein Hund bellen, war ein Markenzeichen von mir, aber vor 4 Jahren wurde er regelmäßig.

Nach einer schweren Bronchitis, die im Krankenhaus diagnostiziert wurde, nahm ich regelmäßig gegen die wiederkehrende Bronchitis Antibiotika und später dann - dank einer Diagnose auf Chronische Bronchitis - zwei Sprays. Meine Verdauungsprobleme wuchsen, ich nahm zu und jeder Nachmittag wurde liegend oder schlafend auf dem Sofa verbracht, da ich Krämpfe bekam.
Nach einem negativen LI-Test, machte ich einen IgG4-Test und reagierte auf Kuhmilch, Eiklar und Mohn. Alle anderen Tests wie Gluten, Sorbit und Fructose fielen negativ aus.
Nach Einhalten der Diät ging es mir besser, die Beschwerden schwanden und ich war wieder fit. (Damals liebte ich auch mein Fitnessstudio)

Bis es wieder anfing, dazu kam ein Analriss, der mir immer wieder zu schaffen macht, Krämpfe im Analbereich und Schmerzen im Magen (Pantozol).
Es wurde HI diagnostiziert (DAO 3,5 bei normwert > 10) und ein Arzt meinte: Candida.

HI-Diät halte ich nicht ein, da ich nicht weiß ob es stimmt, was ich genau alles weglassen sollte, was ich essen darf und da mein Homöopath sagt, der DAO-Wert sei bei allen Menschen, die Allergien oder UVs haben niedrig.
Die Candida-Diät machte ich nicht (diagnositizierende Arzt erwähnte sie garnicht) und nach einer Woche Einnahme von Nystation und heftigen Blähbauch hab ich abgebrochen.

Jetzt zu den aktuellen Status: Nehme keine Schmerztabletten mehr (starke Kopfschmerzen, die mich ans Bett fesseln, da der Schlaf sie wegzaubert für eine Weile) und trinke kein Alkohol mehr (extreme Krämpfe und Blähungen nach Alkoholgenuss).
Trotzdem habe ich in letzter Zeit wieder diese Analkrämpfe, der Riss ist wieder da, ich kann ohne Probleme 12 Stunden schlafen und mich dann am Nachmittag für 4 Stunden wieder hinlegen. Von den Kopfschmerzen ganz zu schweigen. Meine Haut fängt an sich komisch zu verhalten: rauhe, schuppige Stellen, die jucken und nicht weggehen und das Gefühl egal was ich esse, es antwortet mit Blähungen oder Durchfall oder Verstopfungen. Das wechselt ab und verhindert auch so die Heilung des Analrisses.

Ich habe meinen Cola- und Eisteegenuss schon runtergeschraubt (krieg immer gerne einen "durst" auf sowas ) aber ohne Zucker hab ich das Gefühl noch müder und mehr Kopfschmerzen zu bekommen.

Meine Frage: HI-Diät einhalten? Wenn ja, wie und was? Für meinen Eisenmangel Präparate nehmen, wenn ja, welche, die nicht für absolute Verstopfungen sind? Darmspiegelung doch mal oder eher auf gut Glück die Candida-Diät und Behandlung erneut starten und hoffen?

Vorallem die Müdigkeit und die Kopfschmerzen machen mir sehr zu schaffen, die Krämpfe lassen mich Schweißausbrüche in der Arbeit und Uni haben und aufs Klo kann ich nur daheim. Ich weiß ja nie was kommt: nichts, flüssig, luft, fetzen...

Ich weiß es ist viel und vorallem viel "blabla" aber für Tipps und Tricks wär ich sehr dankbar!

Alles Liebe,
Eure Becksta

Unverträglichkeiten HI und... nun?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Becksta,

Was ist in den Sprays drin, die Du wegen der chron. Bronchitis nimmst? - Wenn da ein Cortison-Spray dabei ist, kann dadurch auch Candida sich vermehren.

Analfissuren:
Neue Analfissuren werden mit entzündungshemmenden und lokalanästhetischen Salben behandelt. Auch Sitzbäder mit Kamillenzusatz unterstützen den Heilungsprozess. Der Stuhlgang sollte mit ballaststoffreicher Kost weich gehalten werden. Bei chronischen Analfissuren verändern sich die Ränder der Fissur derart, dass mit oben aufgeführten Maßnahmen keine Heilung mehr erreicht werden kann. Bei einer kleinen, ambulanten Operation wird daher die Fissur entfernt und der innere Schließmuskel durch Einkerbungen entspannt. Eine Wundheilung kann so zügig stattfinden.
Analfissur - Ursache Therapie Diagnose

Ich nehme an, Du bist bei einem entsprechenden Arzt (Proktologe?) in Behandlung?

Wenn Du eine Histaminintoleranz hast, dann wäre es gut, wenn Du Dich an die entsprechende Ernährung und Medikamente und Situationen hältst (Stress läßt den Histamin-Spiegel auch ansteigen).
Hier findest Du viele Informationen dazu:
Histamin-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
und natürlich auch in der Rubrik hier.
Mit der HIT können auch die Kopfschmerzen zusammenhängen, ebenso wie die Krämpfe und Schmerzen im Magen.
Das Pantozol sollte man nicht lange nehmen, sonst hat es unerwünschte Nebenwirkungen.
Häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen; Oberbauchbeschwerden; Durchfall; Verstopfung; Blähungen.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Übelkeit und Erbrechen; Schwindel; Sehstörungen (Verschwommensehen); allergische Hautreaktionen (Juckreiz; Hautausschlag).

Seltene Nebenwirkungen:
Mundtrockenheit; Gelenkschmerzen, Nierenentzündung (interstitielle Nephritis).

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Blutbildveränderungen (Weiße-Blutkörperchen-Mangel, Blutplättchenmangel); erhöhte Körpertemperatur; Wasseransammlungen in Armen und Beinen; Gesichtsschwellung (angioneurotisches Ödem); Leberschäden (Gelbsucht, Leberversagen); Leber-Enzym-Werterhöhung; Nierenentzündung; stärkere allergische Reaktionen (bis hin zu massivem Blutdruckabfall und anaphylaktischem Schock); Nesselsucht; schwerste Hautreaktionen (Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme, Lyell-Syndrom); Lichtempfindlichkeit; Muskelschmerzen; Depressionen.

Besonderheiten:
Eine akute Nierentzündung (interstitielle Nephritis) durch Pantoprazol ist selten. Weil der Wirkstoff jedoch sehr häufig verordnet wird, ist das Risiko gleichwohl bedeutsam. Besonders gefährlich ist diese Nebenwirkung, da ihre Symptome jenen ähneln, die zur Gabe von Pantoprazol geführt hatte: Übelkeit, Erbrechen, allgemeines Unwohlsein. Treten diese Beschwerden weiterhin während der Pantoprazol-Behandlung auf oder stellt der Arzt im Blut erhöhte Entzündungswerte unklarer Ursache fest, muss an diese Nebenwirkung gedacht werden. Eine dauerhafte Nierenschädigung kann nur bei rechtzeitigem Absetzen von Pantoprazol sowie frühzeitiger Erkennung und Behandlung der Niere vermieden werden
Pantozol 20 mg: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Wenn bei Dir Candida nachgewiesen ist, wäre es schon gut, wenn Du Dich an die entsprechende Ernährung halten würdest:
Candida ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Hast Du eigentlich irgendwelche Füllungen in den Zähnen?

Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (11.02.10 um 22:14 Uhr)

Unverträglichkeiten HI und... nun?

becksta ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 06.12.08
Hallo,

also, das Pantozol hab ich damals nur genommen, aufgrund von Nichteintreten von der Wirkung dann wieder sein lassen.
Das eine Spray war lokalbetäubend mit Cortison, das andere ein akutes Spray, nehme ich aber seit 2,5 Jahren nicht mehr.
Denn - ich vergaß es zu sagen - seitdem ich auf Milch verzichte, habe ich kein einziges Mal mehr bis jetzt meinen Husten gehabt, also 2 Jahre lang!

Ich war bei einem Proktologen zwecks der Analfissur, aber der wollte gleich schnippseln und ich eher nicht. Daher hab ich viel ballaststoffreich gegessen und auch beruhigende Salben verwendet, sodass er sich wieder beruhigt hat. Der OP quasi entronnen, aber wie gesagt, irgendwie kommt er wieder...

HI bin ich skeptisch gegenüber, soll ich denn alles (lang gereiftes, bestimmte gemüse und obstsorten, käse, fleischwaren etc) meiden ohne eine tatsächliche Histaminose zu haben? Und Medikamente bei HI? Ich denke da müsste ich schon mit richtig heftigen Reaktionen kommen, so ernst hat sich das laut Artzt nicht angehört!

Es hat sich ja quasi erst bei mir entwickelt, ich werde das Gefühl nicht los, dass irgendetwas die Ursache ist für all meine Probleme. Und ich finde diese nicht.
Eigentlich bin ich ein Mensch ohne irgendwelche Allergien, aber in den letzten 4 bis 5 Jahren hat sich da einiges zusammengestaut... und da muss es doch einen Grund geben für!


Optionen Suchen


Themenübersicht