Wann geht Ihr zum Arzt, wann nicht?

10.02.10 18:08 #1
Neues Thema erstellen

Geischtli ist offline
Beiträge: 31
Seit: 09.02.10
hallo zusammen

Ich weiss nicht recht, wie ich mein "Problem" schildern soll und ob ich hier richtig bin (falls nicht, bitte verschieben). Aber erstmal eine Frage an euch: Wie oft, bzw. wann geht ihr zu einem Arzt, und wann oder wie entscheidet ihr für euch, das dies nicht nötig ist?

ich habe irgendwie immer das Gefühl, wenn ich krank bin o.ä., es ist viel zu wenig schlimm um deswegen zum Hausarzt zu gehen, bzw. es wird sich schon von alleine irgendwie wieder regeln. Hat ja bisher auch immer so geklappt
aber ich weiss, dass es irgendwann bestimmt sein muss, auch die letzten Tage wäre es ev. wieder einmal nicht so falsch gewesen, ich hätte doch mal da nachgefragt (hab seit letzter Woche eine Erkältung, erst Husten+Schnupfen mit gelbgrünem Schleim und teilweise blut, dann plötzlich arge Ohrenschmerzen, dazu kamen Schluckweh so dass ich kaum mehr was trinken konnte, und der Kopf war bzw. ist halt wie das so ist bei Erkältungen total "zu" bzw. benebelt. Dazu kamen vermehrt Herzrythmusstörungen bzw. Herzstolpern (was ich immer mal wieder habe, aber halt nicht so oft wie jetzt bei der Erkältung), und gestern Nacht hab ich kaum geschlafen, weil mich der Husten und die dadurch bedingte Atemnot immer wieder hochgeschreckt haben.
naja wie auch immer, geht ja jetzt nicht darum, die Erkältung werd ich auch wieder los, wobei der Husten wohl wie meistens wieder einige Zeit bleiben wird

Hauptsächlich geht es mir wirklich darum, wie ihr das für euch jeweils entscheidet, wann ihr etwas selbst auskuriert, und wann ihr euch dafür Hilfe holt..? Ich selbst war in meinem Leben (jedenfalls soweit ich mich erinnern kann) gerade mal 2-3 mal beim Arzt und 1 Tag im KH (wegen Lebensmittelvergiftung), was aber auch schon ethliche Jahre zurück liegt. Mein letzer Arztbesuch liegt jetzt ca. 10 Jahre zurück, und dieser war lediglich wegen einer Tetanusimpfung. Von daher ist es für mich schon arg zur Gewohnheit geworden, dass Krankheiten eben selbst auskuriert werden.
Was mich auch schon fast ein bisschen "stört", ich habe schon seit Jahren kein Fieber mehr gekriegt. Klar, da sollte ich ja eigentlich dankbar sein dafür, aber früher wo ich noch richtig hohes Fieber bekam (z.T. über 40°) gings mir zwar kurzfristig schlecht, dafür war ich nach dem Fieber wieder topfit. Heute kränkele ich einfach jeweils Wochenlang vor mich hin, ohne gross was dagegen tun zu können. Hohes langanhaltendes Fieber wäre für mich z.B. auch schon viel eher einen Grund, zu einem Arzt zu gehen bzw. zumindest dort anzurufen, als eben nur Erkältungen und der gleichen..

Wie seht ihr das, bzw. wie handhabt ihr das?
Würde zu gerne mal wissen, wie das andere Leute so sehen..

Vielen Dank jedenfalls schonmal für eure Antworten, und ich hoffe die Frage ist nicht allzu peinlich

Grüsse

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Geischtli,

schön, dass du in unser Forum gefunden hast!
Ich bin vielleicht kein gutes Beispiel, aber mein letzter Arztbesuch liegt weit mehr als 10 Jahre zurück! Die Selbstheilungskräfte des Körpers sind enorm, wenn man sie nur wirken lässt und sie nicht durch chemische Mittel beeinträchtigt. Dazu ist es natürlich notwendig, eine wirklich gesunde Ernährung zu wählen und auch sonst die Bedürfnisse des Körpers zu berücksichtigen.

Viele Grüße, Horaz

Geändert von Malve (19.02.10 um 17:21 Uhr)

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Grüezi Geischtli,

erstmal Willkommen hier im Forum

Nun ja - ich bin auch ein eher seltener Arztgänger, der Gyn sieht mich noch am meisten.

Also wenn ich über 40zig hätte, und mit Fiebersenkenden Mitteln bzw Hausmitteln das nicht innert 2-3 Tage im Griff hätte, würde ich zum Arzt gehen.

Wenn Blut in einer Ausscheidung ist, ist auch immer Arzt angesagt.

Wo ich sofort hingehen würde, ist wenn es um Rücken und Augen geht, da würde ich jetzt nie etwas anbrennen lassen

Oder Entzündungen von Schnittwunden, die sich absonderlich verhalten.

Ich hatte früher öfters mal Schluckbeschwerden, somit weiss ich genau wann ich zum Arzt muss -> Mandelentzündung die heftig ist, das war mein letzter Besuch beim Hausarzt vor ca 10 Jahren.

Bei Kindern ist es so eine Sache - da schau ich auch ein paar Tage zu -> Hausmittel und anderes was ich so am Start habe. Jedoch allzulange lasse ich es nicht anstehen.

Sodele das währe es mal von meiner Seite aus

LG und gueti Besserig
Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Geändert von Malve (19.02.10 um 17:22 Uhr)

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hey !

Wie oft, bzw. wann geht ihr zu einem Arzt, und wann oder wie entscheidet ihr für euch, das dies nicht nötig ist?
Zum Zahnarzt : so bald, wie möglich.

alle anderen nur im äußersten Notfall; sprich Blut im Urin, akute Sachen, die sich auch ohne Antibiotikum behandeln lassen (sonst sterbe ich eh, da isses auch egal, woran ), bei Verbrennungen ab 2. Grad ( )

Blasenentzündungen und Erkältungen sind seit 3 Jahren erfolgreich in Eigenbehandlung (wenn man mal von einem so üblen Winter wie diesem absieht) und auch nur auf natürliche Weise wie warmhalten, Nase spülen, ganz viel Tee.... Kopfschmerzen auch.
Verdauung mache ich auch größtenteils selber.

Ich würde zum Arzt gehen, wenn mir ein zweiter Kopf wächst ....+
Wunden, die ein Eigenleben entwickeln, erkennbare Parasiten, bei einer Blutvergiftung würde ich eventuell einen Tod durch Antibiotika riskieren. Und das meine ich ernst. Bei meinem letzten hatte ich fast einen Kreislaufkollaps und alles was dazugehört.

(hab seit letzter Woche eine Erkältung, erst Husten+Schnupfen mit gelbgrünem Schleim und teilweise blut, dann plötzlich arge Ohrenschmerzen, dazu kamen Schluckweh so dass ich kaum mehr was trinken konnte, und der Kopf war bzw. ist halt wie das so ist bei Erkältungen total "zu" bzw. benebelt. Dazu kamen vermehrt Herzrythmusstörungen bzw. Herzstolpern (was ich immer mal wieder habe, aber halt nicht so oft wie jetzt bei der Erkältung), und gestern Nacht hab ich kaum geschlafen, weil mich der Husten und die dadurch bedingte Atemnot immer wieder hochgeschreckt haben.
naja wie auch immer, geht ja jetzt nicht darum, die Erkältung werd ich auch wieder los, wobei der Husten wohl wie meistens wieder einige Zeit bleiben wird
Das klingt wirklich schlimm. Nach verschlepptem Infekt.
Das hatte ich auch mal. Bin fast zusammengeklappt.
Bleibst du wenigstens zu Hause und kurierst dich aus ?
Mit etwas Pech kannst du dir eine Herzmuskelentzündung oder Nierenbeckenentzündung zuziehen.
Das würde ich jetzt (bei aller Liebe zu Ärzten) nicht riskieren.
Ich würds behandeln lassen und anschließend dafür sorgen, dass das nicht wieder passiert.

Lg, Susi

Geändert von Susi forte (10.02.10 um 22:32 Uhr)

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

Geischtli ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 09.02.10
Hallo ihr drei

Vielen Dank für eure Antworten, ist schon interessant, wie sehr da teilweise die Meinungen auseinander gehen

Zitat von Horaz Beitrag anzeigen
Hallo Geischtli,

schön, dass du in unser Forum gefunden hast!
Ich bin vielleicht kein gutes Beispiel, aber mein letzter Arztbesuch liegt weit mehr als 10 Jahre zurück! Die Selbstheilungskräfte des Körpers sind enorm, wenn man sie nur wirken lässt und sie nicht durch chemische Mittel beeinträchtigt. Dazu ist es natürlich notwendig, eine wirklich gesunde Ernährung zu wählen und auch sonst die Bedürfnisse des Körpers zu berücksichtigen.

Viele Grüße, Horaz
Hm, doch, scheinbar bist du ein gutes Beispiel, scheint ja bei dir auch gut zu funktionieren an der gesunden Ernährung und allg. gesünderer Lebensweise muss ich noch arbeiten, dies nehm ich in ein paar Monaten in Angriff, weil sich da meine Lebenssituation umzugsbedingt ziemlich ändern wird. Hoffe das wird dann mal was, denn momentan bin ich zu oft gestresst, was auch nicht so weiter gehen kann Vielleicht hilft das auch, nicht mehr so oft Erkältet zu sein?

aber trotzdem, wie merkst du denn, wenn es def. nicht mehr alleine geht? Sei es Blinddarmenztündung, Hirnhautentzündung oder was auch immer.. irgendwo gibts doch bestimmt auch einen Punkt, wo auch du sagen müsstest, der Körper alleine packt das nicht?


Zitat von Morja Beitrag anzeigen
Grüezi Geischtli,

erstmal Willkommen hier im Forum

Nun ja - ich bin auch ein eher seltener Arztgänger, der Gyn sieht mich noch am meisten.

Also wenn ich über 40zig hätte, und mit Fiebersenkenden Mitteln bzw Hausmitteln das nicht innert 2-3 Tage im Griff hätte, würde ich zum Arzt gehen.

Wenn Blut in einer Ausscheidung ist, ist auch immer Arzt angesagt.

Wo ich sofort hingehen würde, ist wenn es um Rücken und Augen geht, da würde ich jetzt nie etwas anbrennen lassen

Oder Entzündungen von Schnittwunden, die sich absonderlich verhalten.

Ich hatte früher öfters mal Schluckbeschwerden, somit weiss ich genau wann ich zum Arzt muss -> Mandelentzündung die heftig ist, das war mein letzter Besuch beim Hausarzt vor ca 10 Jahren.

Bei Kindern ist es so eine Sache - da schau ich auch ein paar Tage zu -> Hausmittel und anderes was ich so am Start habe. Jedoch allzulange lasse ich es nicht anstehen.

Sodele das währe es mal von meiner Seite aus

LG und gueti Besserig
Morja
Diese Einstellung habe ich theoretisch auch und finde ich ein guter "Mittelweg", aber trotzdem - wenns mal soweit ist - warte ich und schiebe es hinhaus, bis es doch wieder von alleine abheilt (als ich einmal mit Kolleginen im Tessin zelten war, bin ich am Fluss in eine kaputte Flasche gestanden. Hatte einen richtig schön tiefen Schnitt im Fuss, und da musste ich erstmal über Sand, Steine und Dreck zum Zelt zurückhumpeln, wo dann richtig schön Dreck in die Wunde kam. Etwas später ging es mir richtig mies, die Wunde eiterte und der Fuss tat nur noch weh und pochte wie wild. Trotzdem hab ich nichts weiter getan als abzuwarten, bis es nach Tagen dann besser wurde). Ich red mir dann immer ein, es ist ja doch nichts schlimes und ich kann ja doch noch was tun, wenn es noch schlimmer würde, bzw. es wird mich dann schon irgendwer zum Arzt zerren

Aber ich teile eben auch die Meinung, dass man nicht wegen jedem kleinsten Schnupfen sofort zum Arzt rennen und bei jedem kleinsten Anzeichen von Kopfweh etc. sofort zu Schmerzmitteln greiffen sollte. Kann ja auch nicht gesund sein? Und trotzdem machen es so viele?


Zitat von Susi forte Beitrag anzeigen
Hey !

Zum Zahnarzt : so bald, wie möglich.
warum gerade zum Zahnarzt?

Gut ich denke, Zahnschmerzen können schon sehr heftig sein, da hatte ich bisher zum Glück praktisch noch nie Probleme (bis auf die Weisheitszähne die jetzt langsam zu drücken beginnen, aber die werdens hoffentlich auch alleine schaffen )

Aber ansonsten sind doch Zahnprobleme eher zweitrangig? (Ich meine nicht, dass man seine Zähne nicht pflegen soll )

Zitat von Susi forte Beitrag anzeigen

alle anderen nur im äußersten Notfall; sprich Blut im Urin, akute Sachen, die sich auch ohne Antibiotikum behandeln lassen (sonst sterbe ich eh, da isses auch egal, woran ), bei Verbrennungen ab 2. Grad ( )

Blasenentzündungen und Erkältungen sind seit 3 Jahren erfolgreich in Eigenbehandlung (wenn man mal von einem so üblen Winter wie diesem absieht) und auch nur auf natürliche Weise wie warmhalten, Nase spülen, ganz viel Tee.... Kopfschmerzen auch.
Verdauung mache ich auch größtenteils selber.
Ja dieser Winter ist wirklich fürchterlich dann werd ich das bei der nächsten Erkältung halt doch auch mal mit Nase spülen etc. probieren. Normalerweise mache ich einfach gar nichts (ausser viiiel Nasenschneuzen)

Zitat von Susi forte Beitrag anzeigen
Ich würde zum Arzt gehen, wenn mir ein zweiter Kopf wächst ....+
Wunden, die ein Eigenleben entwickeln, erkennbare Parasiten, bei einer Blutvergiftung würde ich eventuell einen Tod durch Antibiotika riskieren. Und das meine ich ernst. Bei meinem letzten hatte ich fast einen Kreislaufkollaps und alles was dazugehört.
hihi, das mit dem zweiten Kopf muss ich mir merken Das wäre mal ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen

oh, du hattest einen Kreislaufkollaps wegen Antibiotika? Oder wegen einer Blutvergiftung? Hört sich schon nicht so toll an..

Zitat von Susi forte Beitrag anzeigen

Das klingt wirklich schlimm. Nach verschlepptem Infekt.
Das hatte ich auch mal. Bin fast zusammengeklappt.
Bleibst du wenigstens zu Hause und kurierst dich aus ?
Mit etwas Pech kannst du dir eine Herzmuskelentzündung oder Nierenbeckenentzündung zuziehen.
Das würde ich jetzt (bei aller Liebe zu Ärzten) nicht riskieren.
Ich würds behandeln lassen und anschließend dafür sorgen, dass das nicht wieder passiert.

Lg, Susi
Hm, naja, jetzt ist die Erkältung ja grösstenteils wieder weg (bis auf den Husten der hartnäckig bleibt und ein etwas blöder Kopf).

Zuhause bleiben kann ich momentan nicht, "musste" heute schon um 3.30 raus, Fasnachtsbedingt das war vielleicht kalt *bibber* und heute Abend gehts dann leider erst richtig los bis Sonntag Abend.. Ist ja klar, dass ich gerade jetzt erkältet sein muss naja, aber ab Montag kann ich mich dann wieder erholen Ich werd mich aber warm anziehen, ist nur blöd weil man dann während dem spielen (Guggenmusik) fast umkippt vor Hitze, und danach wieder in der Kälte rumsteht. Weiss natürlich, dass das nicht gerade förderlich ist, aber gerade diese vier Tage darf man einfach nicht fehlen, das gilt bei uns quasi als Todsünde

Ein gutes hat das ganze aber, in der Kälte macht sich der lästige Husten nicht so sehr bemerkbar wie in der Wärme

Wenn ich schon dabei bin: Hat gerade jemand ein gutes "Hausmittelchen" gegen Husten parat?

Lg Geischtli

Geändert von Malve (19.02.10 um 17:23 Uhr)

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

sabse ist offline
Beiträge: 23
Seit: 21.01.10
Hallo Geischtli,

Bei mir isses soer Zahnarzt sieht mich zweimal jährlich,der Gyn.einmal,ansonsten isses bei mir doch eher eine reine Bauchsache.Bei Erkältungen ohne Fieber kurier ich mit Hausmitteln,bei Bronchitis die länger als zwei Wochen andauert,lass ich mich vom Hausarzt abhören,nur um zu wissen,dass nichts auf der Lunge sitzt.
Bei unklaren Symtomen,die ich nicht zuordnen kann,gehe ich auf jeden Fall zum Arzt,um Sicherheit zu haben.
Achja,die Vorsorgeuntersuchungen über 40 finde ich auch wichtig.Gut ist immer auf sein Bauchgefühl zu achten......

Geändert von Malve (19.02.10 um 17:23 Uhr)

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo Geischtli !

Hatte einen richtig schön tiefen Schnitt im Fuss, und da musste ich erstmal über Sand, Steine und Dreck zum Zelt zurückhumpeln, wo dann richtig schön Dreck in die Wunde kam.
Oha ... ich glaube für eine einfache Wundversorgung kann man sich ruhig trauen, zum Arzt zu gehen .

Aber ansonsten sind doch Zahnprobleme eher zweitrangig? (Ich meine nicht, dass man seine Zähne nicht pflegen soll )
Nicht bei mir ... Schadensbegrenzung.
Man kann zwar auch etwas für den Zahnschmelz tun, aber da habe ich noch zu viele Baustellen und ab gesehen davon wächst ein Loch ja nicht mehr von allein zu.
Man muss ja eh was machen und kann so Schlimmeres wie z.B. ein Zahnimplantat verhindern.
Ich habe meins vielleicht auch nur deshalb, weil ich einmal zu lange gewartet habe.
Man kann auch Knochenschäden am Kiefer davontragen. Das ist unlustig.

hihi, das mit dem zweiten Kopf muss ich mir merken Das wäre mal ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen
Kannst dir dann ja zwei Namen geben, vielleicht merkt ers ja gar nicht, wer weiß ?! Dann kriegste doppelt soviele Verordnungen ...

oh, du hattest einen Kreislaufkollaps wegen Antibiotika? Oder wegen einer Blutvergiftung? Hört sich schon nicht so toll an..
Naja fast. Ich bin aber auch sehr angeschlagen gewesen und habe ein Problem, das nicht gut darauf zu sprechen ist.
Der Puls ist sehr hoch gewesen, Schwindel und Schwäche inklusive.
Ich glaube, wenn der Körper erstmal auf einem grünen Ast ist, wehrt er sich vielmehr gegen so etwas. Da ist jetzt mehr Kraft für da.
War auch ein Versehen, man hatte mir gesagt, es sei kein Antibiotikum.
Leider hab ich vertraut.

Ich werd mich aber warm anziehen, ist nur blöd weil man dann während dem spielen (Guggenmusik) fast umkippt vor Hitze, und danach wieder in der Kälte rumsteht. Weiss natürlich, dass das nicht gerade förderlich ist, aber gerade diese vier Tage darf man einfach nicht fehlen, das gilt bei uns quasi als Todsünde
Klingt ja nicht gut.
Du kennst doch das Zwiebelprinzip, oder ?! Schön viele Schichten anziehen. Und notfalls was an- oder ausziehen. Dicker Schal um (ich weiß nicht, was Guggenmusik ist, aber ich würde nichts trinken, erst schwitzt man und dann kühlt man aus). Genug essen und nicht im Durchzug stehen.
Viel passieren kann dir dann nicht mehr.
Und wenns vorbei ist : ab in die Badewanne, Tee trinken, Nase spülen, Vitamin C (gut gegen Halsschmerzen und Erkältung : Zitrone auspressen, kochendes Wasser drauf und trinken, wenn es eine gute Temperatur hat).

Ich war eine chronisch Erkältete und Verkühlte und konnte (auf die Gefahr, mich zu widerholen ... ) bis auf diesen Winter so die letzten 4 Jahre fast erkältungsfrei überstehen. Es lohnt sich sogar noch, wenn sie schon im Anflug ist und man schon verschleimt ist.....
Normalerweise ist sie bei mir allerspätestens innerhalb von 4 Tagen Vergangenheit, egal wie stark sie war. Bis auf diesen Winter

Ein gutes hat das ganze aber, in der Kälte macht sich der lästige Husten nicht so sehr bemerkbar wie in der Wärme
Na dann musst du jetzt wohl in ein Iglu ziehen ....

Lg, Susi

Geändert von Malve (19.02.10 um 17:24 Uhr)

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Hallo Geischtli,
jo jo -> füdlibürger verbränne ????

Wie auch immer, ich finde du lässt es zu weit kommen.
-> mit so einem hartnäckigen Husten würde ich nicht an die Fasnacht (wobei da eh Ausnahmezustand herrscht), dennoch, wenn beim Auswurf Blut drin ist ??!!

Also so mein Bauchgefühl nach Deinen Beschreibungen.

Hast Du Angst zum Arzt zu gehen?
Warum gehst du dann doch nicht, wenn du das Gefühl hast es währe nötig?

Herzlichst Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Geändert von Malve (19.02.10 um 17:24 Uhr)

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

Sepia ist offline
Beiträge: 491
Seit: 02.11.09
Prinzipiell ist es so, dass man niemanden raten kann, was er tun soll. Es muss jeder für sich entscheiden, wann ud bei welchen Beschwerden man zum Arzt geht und wieweit es verantwortlich ist, dies nicht zu tun.
Es ist wohl auch immer ein Unterschied, was man selbst tut (weil man sich kennt und die Verantwortung übernehmen kann) und was man einer fremden Person im Internet sagt. Der würde ich nämlich sagen, lieber kein Risiko eingehen. Andererseits ist es so, dass man sehr schnell in der medizinischen Maschinerie gefangen ist und alles nur noch schlimmer wird. Gerade bei Blut in Sputum, Urin, Stuhl sehen die rot.

Ich persönlich gehe freiwillig nur ganz selten zum Zahnarzt und der zweite Arzt, der eine Chance hat mich zu sehen, ist ein Chirurg und zwar wenn ich mit Blaulicht als akuter Notfall eingeliefert werde. Trifft natürlich auch für internistische Notfälle wie Herzinfarkt und Schlaganfall zu.
Ansonsten verzichte ich auf jegliche Arztbesuche, besonders auf die Vorsorgeuntersuchugen.
Bis jetzt habe ich noch für jedes Zipperlein ein Kräutlein gefunden.

Also folge deinem Bauchgefühl und wenn du Angst hast, oder unsicher bist, dann gehe lieber hin. Denn die Angst vor etwas ist oft gesundheitsschädlicher, als die Krankheit an sich.

Wann geht ihr zum Arzt, wann nicht?

Geischtli ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 09.02.10
Hallo zusammen

So ich bin's wieder, mit einem neuen Nick (sorry hatte beim anmelden nicht wirklich was überlegt, und so hätte mich dann gleich jeder erkannt, mit dem ich etwas zu tun habe, und das muss ja nicht unbedingt sein ).

Aber zurück zum Thema:

Hab die letzten Tage immer mal wieder dran rumstudiert, Morja mit deiner Frage bzw. Feststellung hast du wohl nicht ganz unrecht, woran das liegt bzw. was ich dagegen tun könnte weiss ich allerdings nicht..

Andererseits ist es vielleicht wirklich gar nicht so schlecht, wenn man nie zum Arzt geht ist das eigene Immunsystem viel mehr gefordert und kann durch dieses "training" so bestimmt auch mehr aushalten, als wenn man immer alles mit irgendwelchen Mittelchen behandelt :-) Schliesslich gab es viiiel früher ja solche Dinge auch nicht, und trotzdem sind die Menschen nicht immer gleich an allem möglichen gestorben

Jedenfalls merci für eure Meinungen, nu kann ich dieses "Thema" erstmal wieder beiseite legen :-)

Grüessli


Optionen Suchen


Themenübersicht