Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

10.02.10 18:04 #1
Neues Thema erstellen
Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Hans2005 ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Hallo Uta,

Hab ich auch alles durchgelesen. Habe Dir mal meine Fazit hingestellt. Deine Meinung dazu, ob ich auf dem richtigen Track bin, interessiert mich sehr!

A) Ich kanns ja Mal so versuchen mit dem Basenpulver: Setzt eine Konstanz ein (ca. 5 bis 10) Tage, kann ich ja das Basenpulver mal reduzieren oder ganz absetzen und wirklich nur voll auf vermehrte Zufuhr von basischen Lebensmitteln achten und schauen wie's anhält.

B) Sehr interessant finde ich den Beschrieb des Vorgehens von Agneki. Nach Aussage dieses Berichts, äussern sich Pilzproleme im Darm mit den folgenden Symptomen:"Verlangen nach Süßem, häufige Kopfschmerzen, starke Müdigkeit, Blähungen, aufgeblähter Bauch und ganz besonders die verminderte Immunabwehr, welche sehr häufig in Allergien mündet." ---> Also ich kann mit gutem Gewissen behaupten das keins dieser Symptome auf mich zutrifft. Im Gegenteil: Ich habe eine Immunisierungskur mit Broccoli Brühe gemacht. Seither läuft nicht mal mehr meine Nase und niemend konnte mich anstecken. Ich fühle mich abgesehen, von meinen Panikattacken und meiner abklingendenen Prostataentzündung körperlich sehr gut. Mein Psyche macht mir aber zu schaffen. Ich bin noch aus Glas im Moment. Der Stuhl ist eigentlich auch sehr gut. Früher war er zwar eher dunkler und viel weniger. Heute ist es mehr, heller, weich aber gut geformt. 1x am Tag am Morgen.

C) Weiter wird bei Agenki beschrieben "Übersäuerung bedeutet einen Mineralstoffmangel im Körper zu haben. Dieser Mangel ist bei sehr vielen Menschen festzustellen, egal ob man noch 'gesund' ist oder ob man unter chronischen Beschwerden leidet. In meiner Praxis stelle ich bei vielen Patienten eine Störung im Säure-Basen-Haushalt fest. Die Therapie ist aber nicht einfach pauschal für jeden die Gleiche, sondern was dem einen hilft, kann dem anderen schaden. Deshalb ist es wichtig, selber mit einer Messung der pH-Werte herauszufinden, ob und welche Störung im Säure-Basen-Haushalt vorliegt. Nur so kann man die Ursache der Übersäuerung beseitigen und es gilt: Beginnen Sie immer die Ursache der Probleme zu beseitigen" --> Auch hire kann ich sagen: Mein Blut wurde vor 2 Wochen mit der Dunkelfeldanalyse untersucht. Einziger negativer Befund: "Geringe Pufferkapazität" ..der Arzt sagte: Essen sie unbedingt mehr Gemüse. Später hat er noch am Telefon hinzugefügt ich kann ein Basenpulver ausprobieren für 2 Monate wenn ich möchte.

D) Weitere Fakten:
> Trinke ich 2.5g Basenpulver ist das besser als Antidepressiva! (Uebrigens: Ich nehme überhaupt keine Medikamente)
> Esse ich 3 grosse Kartoffeln habe ich denselben Effekt wie oben
> Ich war 3 Jahre Deppressiv (up + down) in der Akutphase musste ich nach den Mittagessen 10 Minute spazieren gehen und tief einatmen. Ich hatte dan noch ca 2 Stunden dannach unwohlsein und Angst. Seite dem Basenpulver und den Kartoffeln: Voll weg!!!

E) Frage zum Stuhl: Angefangen hat elles im März 2006. Bis dorthin hatte ich wie bereits erwähnt einen dünkleren Stuhl, härter und weniger als jetzt. Dann hatte ich wahrscheinlich einen akuten Depressionsanfall (Stress von 1000 Seiten) und habe erbrochen und das unverdaute Essen ist vom Darm herausgekommen. SEITHER HABE ICH EINEN ANDERNE STUHL. Es ging dann zwar noch ne Weile, aber der Stuhl war dann heller, weicher, gut geformt aber etwa doppelte (oder eine bischen mehr) Menge. Ich selbe Meine, das dieser Stuhl besser ist. Er ist sehr angenehme und ich habe nie Problem mit dem Stuhlgang. Was meinst Du dazu? Ist er tatsächlich besser oder ist das schlechter?

F) Schlussfrage: Ich habe in den letzten 3 Jahren folgendes gamacht: Grosse Blutprobe, Dunkelfeld Blutprobe, Stuhlprobe, Magenspiegelung, Oberkörper MRI, Diverse Ultraschalls. Immer war alles unauffällig bis auf einen leicht erhöhten Pankreaswert (War über 6 Moante konstant) und eben die geringe Pufferkapazität (Weder Mineralsoffmangel noch Vitaminmangel noch Entzündungen noch Verdacht auif Schwermetall) Mittelweile glaube ich daran das ich organisch komplett gesund bin. Bis auf die übersäuerung. Ich bin nämlich zwischen den Depressionen immer voll glücklich und Gesund gewesen. WAs könnte es noch Vertecktes geben? Soll ich da überhaupt noch weitersuchen? Zahnherde?

Herzliche Grüsse und Dank,
Hans

Geändert von Hans2005 (13.02.10 um 20:38 Uhr)

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Zitat von Hans

Deine Mengenangabe wundert mich. Denn ich muss 5g pro Tag nehmen von meinem Basenpulver.
Nun ja, Hans. Die Menge des Basenpulvers ist das eine. Aber wieviel Calcium (z.B.) ist in 5 Gramm Deines Basenpulvers enthalten?

Viele Grüsse
Wero

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Hans2005 ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Hmm, ich weiss es nicht. Es hat zwar eine Inhaltsauflistung, aber keine Mengenangabe.

Muss ich irgenwie vorsichtig sein damit?

Gruss,
Hans

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Nun ja, Hans. In der Regel weiss man bei Nahrungsergänzungen, wieviel Milligramm man wovon verzehrt. Und natürlich ist das wichtig. Manchmal sind sogar die Mikrogramm wichtig.

Viele Grüsse
Wero

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Hans2005 ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Was soll ich nun machen? Darf ich Dir mal die Inhaltsliste senden?

Gruss,
Hans

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Aber selbstverfreilich, Hans.

Viele Grüsse
Wero

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Hans2005 ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Also, ich schreibs Mal alles ab:

Entsäuerung
Natürlicher Basenregulator
Für höhere Vitalität. Bei Stoffewechselträgheit, Zur Entgifttung und Regenerierung

Die BAsensalzmischung mit Zusatz von Birken- Löwenzahn- und Efeuextrakt wirken milde.
Sie aktivieren die Ausscheidungsorgane DArm und Nieren.

Einnahme: 1 Teelöffel = 5g in ein Glas warems Wasser auflösen und 15 Minuten vor dem Morgenessen trinken.

> Natriumhdrogenkarbonat
> Calciumcarbonat
> Kaliumcitrat
> Kaliumhydrogenkarbonat
> Natriumhydrogenphospat
> Calcium Fluaoratum D12
> Calciumphsoporium D6
> Magnesium Phsoporium D6
> Natrium Phosporium D6
> Natrium Sulfurium D6
> Taraxacum Extractum
> Betulae extrum
> Thea Sinesis Extractum
> Hedera helix Extractum
> Stevia Extractum
> Acidum citrium
> Aurantil extractum

..das Ding aht keine Herstellernamen. Krigt man so in der Apotheke für CHF 45.- (ca 30 Euro)

Gruss und herzlichen Dank,
Hans

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Hallo Hans,

daraus kann man in der Tat keine Menge erkennen. Ich hab mal mit den Begriffen etwas gegoogelt, aber nichts gefunden. Wegwerfen willst Du es natürlich auch nicht. Aber die pH-Messung (Du hast ja schon damit begonnen) sagt Dir, ob es zu viel oder zu wenig ist.

Wenn ein Wochen-pH über 6,64 kommt, ist es zu viel. Dann sofort nur noch die Hälfte oder ein Drittel nehmen und erneut prüfen.

Unabhängig von den nicht vorhandenen Details kann es auch zu Irritationen kommen, wenn man schlagartig mit einer grösseren Dosis Basen beginnt, denn die Basen greifen sehr wirkungsvoll in die Verhältnisse des Körpers ein. Ich halte es deshalb für besser, die Basen "einzuschleichen".

Viel Erfolg wünscht
Wero

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
..das Ding hat keinen Herstellernamen. Kriegt man so in der Apotheke
Hallo Hans,

das klingt so, als ob die Apotheke das selbst zusammen mischt. Deshalb würde ich dort mal nach den Mengenverhältnissen fragen. Das müssen die eigentlich angeben - denke ich wenigstens.

Gruss,
Uta

Expertenrat gefragt: Geringe PH Pufferkapazität

Hans2005 ist offline
Themenstarter Beiträge: 131
Seit: 13.04.09
Hallo Zusammen,

..und danke für s'Nachschauen des Basenpulvers. Ich frage das nächste Mal in der Apotheke. Oder könnt Ihr mir eine BAsenpulver empfehlen?

Gestern hatte ich PH Wert 7. Zwei Tage zuvor PH Wert 6. Allerdings habe ich den Teststreifen gestern viel länger drin gehabt weil ich diesen vergessen habe. Ich weiss nicht ob das was ausmacht.

Okay, ich werde mal sachte reduzieren mit dem Basenpulever und auch Urin messen.

Frage:
1. Reicht es wenn ich 1x Morgens und 1x Abnnds messe?
2. Welches Wertefenster ist am Anfang anzustreben?
3. Welches Wertefenster soll ich final anstreben?
4. Wichtige Zusatzfrage: Also wenn ich mich nun um die Sache richtig kümmere, kann ich in absebahrer Zeit wieder einen Normalstatus erreichen? Also so, dass meine Pufferwerte wieder grösser werden und wenn ich zwischndurch halt mal ne Pizza essen gehe, dass ich nicht gleich wieder voll alles kapput mache?

Herzliche Grüsse,
Hans


Optionen Suchen


Themenübersicht