Hautschmerzen und Atembeschwerden bei Erschöpfung und Schlafmangel

06.02.10 18:44 #1
Neues Thema erstellen

marcoally ist offline
Beiträge: 4
Seit: 06.02.10
Ich bin 19 Jahre alt und neuerdings habe ich bei Erschöpfung (zb wenn ich die nacht davor nicht geschlafen und gefeiert habe) Hautschmerzen.. Es fühlt sich an als wäre die Haut einfach nur empfindlich, wenn ich die Haut aber berühre und drüber streiche, werden es richtig starke Schmerzen und ein inneres Brennen. Hauptsächlich an den Beinen (vor allem Oberschenkel) und an den Armen (Oberarmen).
Die Haut ist dann voller blauer Flecken, nicht wie Blutergüsse, sondern einfach nur Flecken. Dusche ich heiß, kommen noch orangene Flecken dazu. Hände und Füße sind meist kalt.
Die Knie und Ellenbogen sind richtig blau, und wenn ich längere Zeit in ein und derselben Position sitze, fühlen meine Knie sich taub an.
Noch dazu kommt das ich in diesen Momenten oft wie aus Reflex nach Luft schnappe (vor allem wenn ich viel geraucht habe), es fühlt sich so an als würde ich irgendwie nicht genug Luft bekommen, und deshalb reflexartig nach Luft schnappen, ohne das ich was dagegen tun kann.

Was könnte die Ursache sein? Durchblutungsstörungen? Nervenstörungen?

Diese Zustände habe ich ca 1mal im Monat, wie gesagt nur bei Erschöpfung, und am nächsten Tag ist alles weg, als wäre es nie da gewesen..

Kann mir jemand genaueres zur möglichen Ursache sagen?
Danke im Vorraus
ally


Hautschmerzen und Atembeschwerden bei Erschöpfung und Schlafmangel

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo marcoally,

so, wie Du diese Hautschmerzen beschreibst, könnten das Nervenschmerzen sein. Die Frage ist nur: warum?
Auch Deine blauen und orangenen Flecken sind seltsam. Evtl. sind das Durchblutungs- oder Gerinnungsstörungen. Aber das kann man vom Forum aus nicht wirklich sagen.
Deshalb denke ich, Du solltest unbedingt zum Arzt gehen und fragen, was ihm dazu einfällt.


- äussere Einwirkungen, besonders im Bereich der Beine bemerken viele Menschen u.U. das auslösende Trauma nicht, beispielsweise einen kleinen Stoss / Druck an der Schreibtischkante, und sehen nur später den blauen Fleck.
- Krankheitsbedingte Gerinnungsstörungen.
- verminderte Blutgerinnung durch Medikamente.
- Gefässschäden.
- last but not least: der Knutschfleck, das wohl häufigste Hämatom durch Fremdeinwirkung (Gefässschaden durch "Unterdruck").

Wenn Ihre Blutergüsse tatsächlich ohne jede Fremdeinwirkung entstehen, sollten Sie von Ihrem Hausarzt die o.g. krankheitsbedingten Ursachen ausschliessen lassen.
www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=78793

Gruss,
Uta

Hautschmerzen und Atembeschwerden bei Erschöpfung und Schlafmangel

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=78793

Hallo Ally,

wenn Hautberührung, schmerzhaft bei Google eingibt, bekommt man dieses Ergebnis, hier wird in erster Linie ein Zusammenhang zu Nerven gesehen.
www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=78793

Grundsätzlich assoziere ich das was Du beschreibst erst einmal mit Durchblutungsstörungen. Diese können unterschiedliche Ursachen haben: einfache Dinge sind da Eisenmangel, zuwenig getrunken.....

Bei Acrodermatitis atropicans (ACA) treten auch ähnliche Probleme auf (gern an den Knien). ACA tritt in Stadium III einer chronischen Borreliose auf. Dazu würde auch der Berührungsschmerz passen. Hast Du mal einen Zeckenbiss gehabt? Oder einen anderen Insektenstich, mit großer flächiger Rötung?

Durchblutungsstörungen können auch durch Wirbelsäulenprobleme auftreten.

Was mich stutzig macht, ist das monatliche Auftreten, das eine Verbindung zu Hormonen nahelegt (Nebenniere, Schilddrüse).

Hast du mal Deinen Eisenspiegel untersuchen lassen, um mit den einfachen Dingen anzufangen?

lg
cheyenne

Hautschmerzen und Atembeschwerden bei Erschöpfung und Schlafmangel

marcoally ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 06.02.10
vielen dank für eure antworten

dass ich das nur einmal im monat habe, liegt denk ich mal daran das ich nur ca 1mal monatlich weg gehe, oder zumindest die nacht durchmache.. wie gesagt, ich hab das nur, wenn ich erschöpft bin oder zumindest mein körper müde ist. (kann auch vorkommen das das 2-3 mal im monat passiert, je nachdem wie oft ich körperlich ausgelaugt bin).

ich habe auch vor deshalb mal zum arzt zu gehen, das doofe dabei ist nur, das es mir ansonsten echt blendend geht und ich keine beschwerden habe. ich weiß nicht ob ein arzt dann etwas feststellt, wenn ich zu ihm gehe wenn ich nicht diese symptome habe. (am nächsten tag sind die symptome wie weggeblasen, nur die haut ist noch etwas empfindlich, das legt sich aber auch mit der zeit).

soll ich mich trotzdem mal durchchecken lassen? oder lieber warten bis wieder so ein zustand auftritt und dann hingehen?

diese blauen und orangenen flecken von denen ich geschrieben habe, sind keine blutergüsse, bitte nicht falsch verstehen. sie kommen nicht davon das ich mich irgendwo gestoßen habe, sind nicht schmerzhaft und auch nicht mehrere tage da.
ich weiß nicht so ganz wie ich das beschreiben soll, es sieht einfach aus als wäre die haut stellenweise blau-lila verfärbt, oberflächliche flecken..
so wie wenn die hände blau vor kälte sind, nur eben fleckig und nur die haut an armen und beinen...
kennt das jemand?

letztens kam auch noch dazu das meine hände und füße ganz doll gekribbelt haben.

flüssigkeitsmangel könnte gut sein, ich trinke leider sehr wenig, an manchen tagen nur einen halben liter wasser oder so.

was mir zu denken gibt, ist dieses "nach luft schnappen", weil das ja eig ein anzeichen dafür ist, das mein körper nicht genug sauerstoff bekommt (vllt was mit der lunge??).
aber warum tritt das dann alles nur so selten auf und ist ansonsten wie nicht vorhanden? komisch...

könnten das vielleicht auch entgiftungserscheinungen sein? weil ich nämlich die nacht davor hin und wieder auch amphetamine zu mir nehme...

ich werde mich auf jedenfall durchchecken lassen, nicht das das zeichen für was ernstes sind, ich weiß nur nicht ob ich gleich gehen soll, oder lieber warten bis die symptome wieder auftreten
was denkt ihr?

auf jeden fall vielen dank für eure antworten,
liebe grüße,
ally

Hautschmerzen und Atembeschwerden bei Erschöpfung und Schlafmangel

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
könnten das vielleicht auch entgiftungserscheinungen sein? weil ich nämlich die nacht davor hin und wieder auch amphetamine zu mir nehme...
Hallo Ally,

da würde ich eher sagen, daß das Vergiftungserscheinungen sind, vor allem, wenn dann noch Alkohol dazu kommt. Die unerwünschten Wirkungen sind ja heftig:
Unerwünschte Wirkungen:
Amphetamine sind neurotoxisch! Hieraus erklärt sich ein Großteil der (vom User erwünschten) Wirkungen. Allerdings treten im Rahmen von Halluzinationen auch gravierende unerwünschte Wirkungen auf, z.B. "horror-trips", wie sie nach Einnahme von LSD erlebt werden können. Weitere negative Wirkungen sind Unruhe, Nervosität und Gereiztheit. Es wird über Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Psychosen berichtet. Daneben führen Amphetamine zu erhöhtem Blutdruck und Herzrhythmusstörungen. XCT schaltet die Alarmwahrnehmung des Betroffenen aus! Es kommt zum "Vergessen" von Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme mit der Folge von Flüssigkeits- und Salzverlust und einer z. T. starken Erhöhung der Körpertemperatur.

Gefahren:
Akute Gefährdung: XCT schaltet die Alarmwahrnehmung des Betroffenen aus!

Unter der Wirkung von XCT werden die Alarmsymptome des Körpers nicht mehr wahrgenommen: Durst und Hunger, Schwindel, Unwohlsein, Erschöpfung oder Schmerzen (z. B. "Muskelkater") werden nicht rechtzeitig bewußt registriert, um einem lebensbedrohlichen Kollaps, einer Art "Hitzschlag" des Körpers vorbeugen zu können. Dazu kommt es, wenn durch den extremen Flüssigkeits- und Salzverlust und die gesteigerten Stoffwechsel (z. B. beim exzessiven Tanzen) der Wasser- und Elektrolythaushalt entgleist. Die Körpertemperatur kann bis auf über 41 Grad C. ansteigen. Besonders gefährdet sind XCT-User, die an Herzkrankheiten, asthmatischen Krankheiten, Epilepsien, Störungen der Schilddrüsenfunktion oder Nierenerkrankungen (Aufzählung ohne Anspruch auf Vollständigkeit!) leiden. Durch Abbauprodukte im Stoffwechsel (z. B. das Myoglobin, das bei starker körperlicher Anstrengung freigesetzt wird) kann die Funktion der Nieren und der Leber erheblich beeinträchtigt oder geschädigt werden, wobei es zum Nieren- oder Leberversagen kommen kann.

Bei gleichzeitigem Konsum mit Alkohol wird die Wirkung der Amphetamin-Derivate reduziert, die Nebenwirkungen nehmen jedoch stark zu.
Drogenmissbrauch: Ecstasy, XTC, Amphetamine, MDMA, MDE

Gruss,
Uta

Hautschmerzen und Atembeschwerden bei Erschöpfung und Schlafmangel

marcoally ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 06.02.10
hmm ja ich weiß, aus genau diesen gründen habe ich auch vor damit aufzuhören. meine gesundheit ist mir da doch wichtiger

aber ich denke ich werde mich trotzdem mal von einem arzt anschauen lassen, vor allem wenn die beschwerden wieder auftauchen. was genau es ist, weiß ich ja noch nicht..
ich hab ein bisschen panik, das das vllt doch anzeichen für was größeres sind...

danke für deine Antwort

Hautschmerzen und Atembeschwerden bei Erschöpfung und Schlafmangel

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo marcoally,

Ja, warum nicht zu einem Arzt? Am besten zu einem, der sich mit Amphetaminen auskennt. Aber Du wirst kaum darum herum kommen, die Amphetamine abzusetzen bzw. damit aufzuhören. An Deiner STelle würde ich gleichzeitig jegliche Drogen absetzen, um Deinem Körper die Möglichkeit zu geben, sich wirklich zu erholen.

Amphetamine
Speed

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht