Übertriebener Durst

05.02.10 16:32 #1
Neues Thema erstellen

Tschelle ist offline
Beiträge: 3
Seit: 05.02.10
Hallo zusammen

Ich habe mich nun in diesem Forum angemeldet, da ich eine Frage habe und mir euren Rat anhören wollte.

Ich bin 22 Jahre alt, 1.78 gross und 70 kg schwer.


Mir fällt auf, dass ich seit einiger Zeit an grossem und starkem Durst leide, obwohl ich genügend trinke denke ich. Diesbezüglich war ich vor 2 Wochen beim Arzt, aber er konnte eine Zuckerkrankheit ausschliessen.

Trotzdem habe ich dieses Problem weiterhin und ich wollte hier zuerst euch mal fragen was ihr davon haltet ehe ich wieder zum Arzt renne deswegen

Ich trinke jeweils pro Tag ca. 2.5 - 3.5 Liter Wasser. Da ich noch relativ jung bin (22 Jahre) gehe ich natürlich auch in den Ausgang, aber dies lediglich ca. 2 Mal pro Monat. Dann bin ich dann aber schon jeweils ziemlich betrunken diese zwei Mal pro Monat. Da der Alkohol ja dem Körper Wasser entzieht, ist es für mich klar, dass ich am Tag nach dem Alkoholkonsum (also SA oder SO) jeweils mehr Durst habe und mehr trinken muss.

Das ist für mich auch verständlich und mit dem habe ich keine probleme.

Was mich aber sehr stört und nervt, ist wie ich es beispielsweise heute habe. Ich habe seit 2 wochen keinen alkohol getrunken, folglich kann ich nicht davon ein gesteigertes Durstgefühl entwickelt haben. Trotzdem habe ich heute sehr starken Durst, habe schon ca. 3 Liter Wasser getrunken. Am lästigsten ist, dass ich, obwohl ich genug getrunken haben heute, so ein komisches unangenehmens lästiges Durstgefühl im hinteren Teil der Mundhöhle habe.

Ich kann dieses Gefühl fast nicht beschreiben, es ist einfach so dermassen lästig, dass ich mir hier Rat holen möchte. Die Region wo dies auftritt ist wie gesagt etwa im hinteren Teil der Mundhöhle wo es hinunter geht in den Hals, etwa am hinteren Ende der Zunge auf beiden Seiten.

Könnte es damit zuzsammenhängen, dass mir gestern die Nieren weh getan haben (so wie wenn ich einen Schlag in den Rücken erhalten habe hat es sich angefühlt). aber dieser Nierenschmerz war nicht sehr schlimm und nur ca. 1-2 Stunden am Abend.

Zudem muss ich überdurchschnittlich oft Urin lassen wenn ich mich mit anderen Leuten in meinem Umfeld vergleiche. Ich muss dann jeweils nicht extrem viel Urin lassen, sondern nur durchschnittlich viel, obwohl ich ja häufig aufs WC gehe. Kann dies sein, dass das Fassungsvermögen meiner Blase nicht normal ist?

Ich hoffe, ich konnte mein Anliegen verständlich darlegen, sodass ihr dieses verstehen konntet. Mein unangenehmens und oberlästiges Durstgefühl konnte ich hingegen nicht besser beschrieben wie oben.

Ich würd emich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt resp. eure Ratschläge mitteilen könnt.

Danke vielmals

Gruess

übertriebener Durst

HoneyN ist offline
Beiträge: 28
Seit: 02.01.10
Hallo Tschelle!
Seit wann hast du denn das Durstproblem?
Hast du das Gefühl, dass du viel Urin lassen musst, weil du viel trinkst, oder denkst du eher, dass du viel trinkst, weil du viel Urin lässt?

übertriebener Durst

Tschelle ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 05.02.10
Ja seit etwa 1/2 Jahr fällt es mir auf, dass ich nicht wie bisher am Tag nach dem Ausgang Durst hatte sondern an beliebigen Tagen unter der Woche

Ich habe eher das Gefühl, dass ich viel trinke, da ich viel Urin lassen muss. Aber eben, die Mengen pro Gang aufs WC sind nicht so extrem gross.

übertriebener Durst

HoneyN ist offline
Beiträge: 28
Seit: 02.01.10
Hmm, ich denke, das hat was mit deiner Blase zu tun. Was genau das sein könnte fällt mir jetzt nicht ein. Hast du noch irgendwelche anderen Symptome?

übertriebener Durst

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Tschelle,

Du schreibst, daß Dein Arzt Diabetes ausgeschlossen hat.

Hat er auch Diabetes insipidus ausgeschlossen?:

Der Diabetes insipidus (Wasserharnruhr) ist eine Hormonmangelerkrankung, bei welcher der Wasserhaushalt des Körpers gestört ist.

Die Erkrankten scheiden sehr große Mengen Urin aus und leiden dadurch bedingt an verstärktem Durst und Harndrang. Ursache dafür ist, dass die Nieren nicht in der Lage sind, den Harn durch Wasserentzug (Rückresorption) zu konzentrieren. Grund ist eine mangelnde Produktion oder Ausschüttung des antidiuretischen Hormons (ADH), welches die Flüssigkeitsausscheidung der Nieren steuert.

Diagnostiziert wird der Diabetes insipidus zum einen durch die längerfristige Protokollierung von Trink- und Urinmenge über mindestens zwei Tage, zum anderen durch den so genannten Durstversuch, einem Wasserentzugs-Test unter ärztlicher Aufsicht. Wird eine mangelnde Produktion oder Ausschüttung von ADH nachgewiesen, muss das Hormon dem Körper zugeführt werden – meist in Form von Nasentropfen oder -sprays. Mithilfe geeigneter Medikamente kann der Betroffene in der Regel ein normales Leben führen.

Beim Diabetes insipidus und dem Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) handelt es sich um zwei voneinander unabhängige Krankheitsbilder. Im Gegensatz zum Diabetes insipidus liegt beim Diabetes mellitus eine Störung bei der Insulinproduktion beziehungsweise -verarbeitung vor.
Diabetes insipidus - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Gruss,
Uta

übertriebener Durst

Tschelle ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 05.02.10
Nein sonst habe ich keine Symptome, d.h. ich fühle mich gesund, war seit März 2009 nicht mehr krank und habe keine Probleme, weder psychischer noch physischer Natur...

Er hat einfach mit einem Stich in meinen Finger mein Blutzucker gemessen und gesagt, dass alles in Ordnung ist. Von diesen Sachen, die du, Uta, geschrieben hast, hat er nichts erwähnt

übertriebener Durst

Banshee ist offline
Beiträge: 24
Seit: 15.08.09
Das ist aber ein billiger Test! Such dir bitte einen anderen Arzt und lass dich dort noch einmal testen. Dort bekommt du eine Glukoselösung zu trinken (schmeckt ganz gut) und wirst erst danach gepiekt.

Es kann aber auch sein, das dir Vitamin B12 fehlt. Ich war früher ständig auf dem Töpfchen. Egal wo ich hin wollte, ich kannte alles Klos der Stadt.

Es kann aber auch an der trockenen Heizungsluft liegen, aber nachdem du Nierenschmerzen hattest... Such dir bitte einen neuen Arzt.

Gute Besserung.
__________________
Man kann nie genug Katzen haben (von mir)

Übertriebener Durst

zeitlos ist offline
Beiträge: 15
Seit: 29.10.10
Also an sich ist das doch gut, soviel zu trinken. Viele Menschen trinken einfach zu wenig. Ich trinke auch sehr viel Wasser, allerdings auch mal Softdrinks, weil ich manchmal Zucker einfach brauche. Ich muss auch oft aufs Klo, mehr als die Menschen in meinem Umfeld, aber das liegt manchmal daran, weil ich nervös bin und weil ich viel trinke. Das nervt mich auch manchmal, kann dich da gut verstehen.
Ich war jahrelang in Behandlung bei einem Urologen, der hat jedoch nicht wirklich viel festgestellt, nur dass die Blase nicht so viel speichern konnte bzw. ich eine leichte Blasenschwäche hatte. Verschrieben hat er mir erstmal Kürbiskapseln und später Cranberrykapseln. Ich habe sie eine Zeit lang regelmäßig genommen und er hat auch festgestellt das die Blase davon besser wurde. Nachts musste ich nicht mehr aufs Klo rennen und das war mir am wichtigsten. Denoch tippe ich bei mir eher auf Nervosität. Wissenschaftlich kann ich dies zwar jetzt nicht beweisen, aber manchmal zählt auch das eigene Gefühl, weil man ja selbst in seinem Körper steckt. Ich hoffe, dass Du die Ursache gefunden hast und es dir besser geht.

Übertriebener Durst

pixelschubser ist offline
Beiträge: 186
Seit: 30.05.13
Hallo Tschelle,

Allergien wurden ausgeschlossen ? Bei mir ist es auch so. Angefangen hat es mit ca. 3,5 Liter pro Tag. Jetzt bin ich bei ca. 6 litern. Wenn ich mit Allergenen in Verbindung komme, erhöht sich mein Wasserverbrauch ungemein, und anfangs hat es sich nicht so deutlich gezeigt das sich dahinter Allergien verstecken.

Grüße,

Übertriebener Durst
Paula3
Hallo,

ich würde eher an ein hormonelles Thema denken, also zum Endokrinologen oder auch Nephrologen gehen, wenn eine Abklärung nötig wäre.

Z.B. Aldosteron gilt als „Dursthormon“.

Auch wenn man das so plakativ eigentlich nicht sagen kann, ist Aldosteron als Hormon der Nebennierenrinde doch stark an der Regulation von Flüssigkeits- und Elektrolylthaushalt beteiligt.

Das andere Hormon, das beteiligt ist, ist Antidiuretisches Hormon (ADH).

Untersuchungen:
Blutdruck?
im Serum in Bezug auf die Nebennieren: Cortisol, ACTH, Natrium, Kalium, Calzium, Chlorid - kann der Hausarzt machen
im 24Std.-Urin: Kalium, Natrium
im Plasma: Aldosteron, Renin, Osmolalität, (wenn möglich auch ADH)

p.s. Aldosteron und Renin sind sehr schwankende Parameter, da muß der Arzt unbedingt die Abnahme-Bedingungen (Präanalytik) kennen und einhalten!

Und dann braucht man jemanden - Endokrinologen oder Nephrologen oder einen Arzt, der mit Blutdruckregulation befaßt ist - der die Ergebnisse interpretieren kann. Das stellt sich leider oft schwierig dar, aber man kann ja Glück haben.

Durst
Wenn ich mit Allergenen in Verbindung komme
Allergien haben oft auch mit "schwachen" Nebennieren zu tun. Also, ich würde mal mit einer Blutuntersuchung von Cortisol, ACTH, Kalium, Natrium beim Hausarzt beginnen.

Grüsse

Geändert von Paula3 (27.07.14 um 12:05 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht