Eine Art von Inkontinenz? (17jähriger)

04.02.10 18:16 #1
Neues Thema erstellen

mandarine999 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 04.02.10
Hallo,
Ich bin ein wenig ratlos. Es geht um meinen Sohn, der vor kurzem 17 geworden ist. (dieser Beitrag ist ernst gemeint und kein Fake)
Seit ca. 3 Monaten kommt es in Abständen von ca. 1 mal pro Woche vor, dass er auf den Boden seines Zimmers uriniert in der Nacht. Das Thema ist ihm enorm peinlich und er schwört, es nicht zu bemerken. Das Bett ist immer trocken. Auf mein Anfragen hin, wann es passieren könnte gibt er keine konkrete Antwort. Ich hatte zuerst den Verdacht, dass es nach Alkoholkonsum passieren könnte, was sich aber nicht bestätigt hat. Komischerweise ist es immer an der gleichen Stelle nass, auf einem kleinen Teppich vor seiner Couch.
Ich muss noch dazu sagen, dass er bald wegen einer Phimose operiert wird und momentan recht unter Druck steht, da er noch keine Lehrstelle hat für den Sommer.
Danke für ernstgemeinte Ratschläge.

Eine Art von Inkontinenz? (17jähriger)

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Mandarine,

ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Dein Sohn wegen dem "Stress" den er ja anscheinend momentan hat quasi "schlafwandelt". Sieh mal hier:
Manche Schlafwandler sprechen einzelne Wörter oder kurze, einfache Sätze, in seltenen Fällen urinieren sie an unpassenden Stellen in der Wohnung. Die wenigstens Schlafwandler sind Nacht für Nacht in ihrer Wohnung oder ihrem Haus unterwegs, meist handelt es sich um ein temporäres Phänomen, das phasenweise mal verstärkt, mal gar nicht auftreten kann.
Quelle: Schlafwandeln: Auch Erwachsene sind betroffen: Wie kommt es zu Somnambolismus und was hilft dagegen?

Und diese Seite ist interessant:
Schlafwandeln

Wenn Du einen guten Draht zu ihm hast könntest Du vielleicht abends noch ein bisschen mit ihm erzählen, ihn beruhigen, vielleicht zu einem Glas Milch mit Honig überreden , etc...! Ich denke alles was beruhigend wirkt könnte ihn soweit entspannen, dass er ruhiger schlafen kann .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Eine Art von Inkontinenz? (17jähriger)

mandarine999 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 04.02.10
Hallo Heather,
Danke für deine Antwort. Ja darauf bin auch gestossen wegen dem Schlafwandeln. Was für mich nicht dafür gesprochen hat, dass es immer an der gleichen Stelle ist...
Da es meist vorkommt, wenn er lange schläft, dachte ich eher an sowas wie eine überfüllte Blase und er es nicht mehr rechtzeitig auf das Klo schafft nach dem Aufstehen. Aber das müsste er ja wissen und auch darüber Auskunft geben können.

Eine Art von Inkontinenz? (17jähriger)

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Mandarine,

vielleicht magst Du ja mal (heimlich ) mit Eurem Kinder-/Jugendarzt darüber sprechen, oder auch dem Hausarzt. Eventuell weiß der noch den einen oder anderen Kniff den Ihr mal versuchen könnt.

Eigentlich denke ich eher es ist tatsächlich eine Phase die Dein Sohn da erlebt, doch rechtzeitiges informieren kann nicht schaden. Denn wenn das Problem doch weitergeht wäre es vielleicht ratsam mal mit dem Arzt das Thema Schlaflabor zu besprechen. Sieh dazu mal hier:
Schlafgestört.de: Wann ins Schlaflabor

Vielleicht sind hier auch ein paar nützliche Tipps :
Alte Hausmittel: Schlafstörungen

Eventuell sind auch da ein paar einfach anwendbare Sachen dabei:
Alte Hausmittel: Beruhigung

Ich hoffe das hilft ein bisschen weiter, vielleicht liest ja auch noch jemand mit der noch andere Ideen hat .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Eine Art von Inkontinenz? (17jähriger)

mandarine999 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 04.02.10
Hallo Heather,
Danke dir herzlich für deine Tips. Ja ich hoffe auch, dass es eine Phase ist. Vielleicht beschäftigt ihn ja die bevorstehende OP mehr, als er zugibt. Die Häufigkeit der "Vorfälle" hat auf jeden Fall eher zugenommen. Und nach wie vor gibt es keine plausible Erkärung dafür. Nur die eine mit dem Schlafwandeln.
Werde dich auf dem laufenden halten. Liebe Grüsse, mandarine


Optionen Suchen


Themenübersicht