Hm, ein kleines bisschen unbeholfen? Ideen?

27.01.10 23:06 #1
Neues Thema erstellen

withoutanysugar ist offline
Beiträge: 1
Seit: 27.01.10
Hallo ihr Lieben,

ich dachte jetzt einfach mal nach vielem "selberlesen" auch mal was zu schreiben und zu hoffen ein offenes Ohr zu finden

Wie alles begann:

Im Jahr 2007, als ich von meinem Auslandsaufenthalt in England zurück kam hatte ich ziemliche starke Angina. Habe Antibiotika bekommen, was nicht angeschlagen hat. Hab dann nochmal Antibiotika bekommen stärker und länger aber immer noch eitrige Angina. Danach verschrieb mir dann der Arzt ein völlig anderes Antibiotikum. Die Angina war dann auch weg soweit. Hatte jedoch immer noch starke Ohrenschmerzen. Im September bin ich dann (wegen Studium) umgezogen. Kurz danach ging es los. Ich hatte enorme Muskelschmerzen im ganzen Körper. Ich konnte gar nicht zuordnen ob dies Muskel-, Gewebe-, Knochenschmerzen sind. Es tat super mega weh und ich hab einfach versucht mit einer Bettflasche alles locker und warm zu machen weil ich dachte das geht dann weg.
Im Laufe der nächsten Monate / Jahre kamen dann noch vielerlei verschiedenste Dinge dazu. Immer wieder bin ich zum selben (ersten) Hausarzt in der neuen Stadt. Der hat mir dann so Muskelentspannungstabletten verschrieben. Beim nächsten Mal hat er mich abgetastet und mich gefragt, ob ich aber schon wüsste was Schmerz sei?, mir hat er dann auch Massage verschrieben aber auch dazu gefügt, dass er das sonst nur bei Ü70-jährigen macht. Als er mich dann irgendwie abgeschrieben hat (“ Na, was darfs heut denn wieder sein!?“) hab ich den Hausarzt gewechselt.
Egal ob Massage oder Krankengymnastik, es half einfach nichts. Hatte dann vereinzelt immer mal wieder Taubheitsgefühle im Gesicht (Backe), Finger und an den Knien, die nie lange anhielten aber trotz allem beunruhigend waren. War auch bei zwei verschiedenen Neurologen aber alles in Ordnung. War dann auch noch einmal bei einem Orthopäden aber laut ihm im Grunde auch alles in Ordnung.
Es ging dann weiter. Immer wieder kurze Tinitus-Geräusche im Ohr, Muskelzucken (überall), stechende Kopfschmerzen. Manchmal fühlt sich das an als würde man mit einer Nadel einstechen.
Aber im Grunde zwickts ständig irgendwo. Vor ca. einem Jahr ging es dann verstärkt los mit „knacken“. Alles an mir knackt und wackelt irgendwie  Der Orthopäde hatte damals schon gemeint, dass ich recht „lange Bänder“ habe und daher auch sehr beweglich und dass dies auch das knacksen hervorrufen würde. Muskelaufbau wäre wichtig.
Etwas anderes was sehr intensiv war, dass mein Magen-Darm Trakt oft streikt. Hatte dann auch zweimal eine Magen- und Darmspiegelung. Aber alles okey. Einmal hatte ich Verstopfung und Durchfall gleichzeitig (klingt komisch, war aber so ) und das tat soooo höllisch weh!!!
Meine Augen waren eigentlich immer sehr sehr gut und ich hatte nie eine Brille in meinem Leben aber seit einigen Monaten ist es so, dass ich nach dem Lesen (2-3 Stunden, was aber für mich schon sehr lange ist) einfach ca. eine halbe, bis eine Stunde Dinge doppelt sehe (am Laptop zum Beispiel).
Zudem ganzen körperlichen, habe ich auch das Gefühl dass ich viel vergesslicher geworden bin und mir Dinge irgendwie schwerer merken kann oder manchmal bisschen verdattert neben mir steh.
Ich weiß auch nicht so recht was ich jetzt machen soll, bzw. wo ich an der richtigen Stelle bin. Es ist nicht so, dass ich irgendwie komplett arbeitsunfähig wär aber es ist einfach nicht normal und ich will nicht aufgeben und mich mit dem Stempel „psychosomatisch“ abfinden, solange nicht wirklich alles gecheckt wurde.
Habt ihr eine Idee was dahinter stecken könnte?

eure Sabrina

Hm, ein kleines bisschen unbeholfen? Ideen?

ParasitenKiller ist offline
Beiträge: 21
Seit: 18.01.10
Hallo,

alle Symptombeschreibungen deuten stark auf eine Fluoridvergiftung hin, eventuell gepaart mit einer weiteren Vergiftung (Quecksilber).

Gruß ParasitenKiller


Optionen Suchen


Themenübersicht