Starke Schmerzen im Rücken

26.03.07 14:27 #1
Neues Thema erstellen

nies ist offline
Beiträge: 1
Seit: 26.03.07
Hallo alle zusammen,

ich hatte mich vor ein paar Tagen im "Deutschen Medizin Forum" angemeldet, bis mir jemand sagte, das ich hier vielleicht besser aufgehoben wäre mit meinem Problem...
Ich habe starke gesundheitliche Probleme mit meinem Rücken. Ich weis gar nicht richtig wie ich das erklären soll, denn diese Sache ist schon sehr langwierig bei mir und niemand weis wirklich woher meine Schmerzen kommen. Bis zu meinem 12. Lebensjahr war ich völlig gesund,
danach kam alles aufeinander, da ich schon viele Unfälle und Untersuchungen hatte, fang ich einfach mit allem wichtigen erstmal an:

- Jahr 1999, im Freibad auf Rücken gefallen - Röntgen - Wirbelsäulenprellung
- Jahr 2000, Fahrradunfall - Röntgen - geprelltes Bein
- Jahr 2000, gegen die Tür gerannt - rRöntgen - gebrochene Zehe
- Jahr 2001, pfeiffersches Drüsenfieber - nach 2 Wochen Rückfall durch
Angina
- Jahr 2001/2002, Treppen runter gefallen - Röntgen - starke
Wirbelsäulenprellung
- Jahr 2002, Operation meiner 4 Weisheitszähne
- Jahr 2003, Krankenhausaufenthalt - Bauchhöhlenspiegelung- Zysten an den
Eierstöcken


Im August 2002, war in Sachsen Hochwasser (ich weis ja nicht ob das vielleicht zusammen hängen könnte), da wäre ich fast ertrunken und hab ein bisschen viel Wasser geschluckt - Wohnung und Keller ausgeräumt, war aber nicht impfen. Danach sind wir umgezogen, nach dem Umzug fingen bei mir Schmerzen im Unterleib an, Behandlung durch Frauenarzt, Hausarzt, Internist und Gynäkologe - der Befund: Zysten an den Eierstöcken (links 2ml klare Flüssigkeit und rechts 3ml bernsteinartige Flüssigkeit). Als ich wieder zu Hause angekommen war konnte ich mich auf einmal Tage lang nicht mehr richtig bewegen, weil mir mein Rücken so weh tat....
Die Ärzte haben an mir 1 1/2 Jahre rumgedoktert, (vom Frauenarzt über Orthopäden über Chirurgen über Psychiater bis zum Rheumaarzt) bis Sie durch einen dummen Zufall bemerkt haben, das ich eine chronische rheumatische Entzündung meines Beckenraumes habe...Dies äußerte sich durch Unterleibschmerzen, Rückenschmerzen bis hin zum Taubheitsgefühl meines rechten Beines. Im August vorrigen Jahres musste ich wieder zum MRT und es wurde keine Entzündung mehr festgestellt. Die Schmerzen im Beckenbereich sind auch weg. Aber seit über einem halben Jahr hab ich fast tag täglich ununterbrochen Rückenschmerzen im Brust - und Lendenwirbelbereich und niemand kann mir dabei wirklich helfen.
Ich habe in meiner Wirbelsäule wie ein Loch was ca. 5cm groß is, (zur Vorstellung: Loch bedeutet: Zwischen 2 Wirbeln is ein Abstand von ca 5cm, der obere Wirbel hat einen Linksknick und der untere guckt raus, also den sieht man auch häufig durch Kleidung und diesen Wirbel merke ich immer, egal ob ich sitze oder liege). In diesem Loch habe ich auch immer wie ein ätzendes brennendes Gefühl (was ständig da ist) und es wird in letzter Zeit immer schlimmer. Sonst haben mir auch Spritzen für den Rücken geholfen, aber seitdem ich diese Schmerzen im Brust - und Lendenwirbelbereich habe helfen mir nur noch "Tramadol" Tropfen. Ich war auch vor kurzem wieder beim MRT, weil ich kurz vor Weihnachten 3 Wochen zuhause gelegen habe und mich vor Schmerzen nicht mehr bewegen konnte. Meine Orthopädin meinte nun, das ich eine Wirbelsäulendysfunktion habe (meine Wirbelsäule bewegt sich nicht mehr mit) und schickte mich zur Krankengymnastik, mit den Worten:"Es kann nur besser werden". Seit ca. 2 Wochen geh ich jetzt nun zur Krankengymnastik und mein Rücken wird immer schlimmer, obwohl ich nur massiert werde - um die Mobilität wieder herzustellen. Dadurch hab ich nicht nur noch mehr Rückenschmerzen, sondern mir tun auch meine Rippen weh und dadurch bekomm ich starke Bauchschmerzen seitdem habe ich auch Atembeschwerden, Kreislaufprobleme und Kopfschmerzen die vom Genick her kommen...Achso und was der Masseurin Sorgen macht, das meine inneren Organe verhärtet sind (meinte sie).
Was mir auch aufgefallen ist, das ich ständig müde und geschwächt bin, ich steh frühs auf und könnte eigentlich gleich wieder schlafen gehen.
Meine Frage, kennt jemand solche Schmerzen, weis jemand was das sein könnte bzw äußert sich so wirklich eine Wirbelsäulendysfunktion, oder wodurch könnte sowas kommen und vorallem... - wie kann es besser werden?

Es wäre schön, wenn sich jemand melden würde und mir Ratschläge geben kann - denn mein größter Wunsch ist es, mich wie eine "normale" 20jährige zubewegen.

lg
nies

Starke Schmerzen im Rücken

Done ist offline
Beiträge: 169
Seit: 15.02.07
Nies, deine Probleme sollten wohl von vielen Seiten angegangen werden. Oft ist es so, dass sich etwas erst verschlimmert, bevor es besser werden kann. Ich hatte mal einen Tennisarm, die Ärzte wollten operieren, sollte aber keine große Sicherheit da sein, dass es besser wird. Ich habe mich damals für Akkupunktur entschieden. Das Ganze hat sieben Sitzungen gedauert und der Arm wurde immer schlimmer, ich konnte nicht mehr Autofahren und auch nicht schlafen, als die sieben Sitzungen beendet waren und der Schmerz nicht nachließ, war ich total verzweifelt. Drei Monate später bin ich früh aufgewacht und habe mich gefragt, wann ich zuletzt an den Schmerz gedacht habe. Das nennt man eine Erstverschlechterung, die aber sein muss, damit sich etwas bessert.
Ich weiß, blöde Geschichte, die ich dir da schreibe, aber vielleicht hilft die Massage langfristig. Keine Ahnung. Für den Schmerz im Rücken, Schwindel, Kreislaufprobleme etc. kann natürlich die Dysfunktion verantwortlich sein, lass dann trotzdem abklären, dass es kein Schmerz ist, der vom Herzen kommt. Und vielleicht schaust du mal, ob dir evtl. die Dorn-Therapie weiterhelfen kann.
Für die chronischen Schmerzen empfehle ich die Selbsthypnose, dann hast du den Schmerz besser im Griff.
Das Drüsenfieber kann auch Symptome übriggelassen haben.
Lass auch nachschauen, ob dein Kopf nicht bei den vielen Unfällen etwas abbekommen hat, dann vielleicht die Kraniosakrale Therapie machen.
Ohh man, das hat dich ganz schön hart erwischt.
Deine Müdigkeit kann von dem Drüsenfieber kommen, aber sicherlich auch von den Schmerzen.

Starke Schmerzen im Rücken

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Nies,

Ihr Problem ist sehr komplex, sodaß nicht erwartet werden kann, daß Ihnen hier ein Patentrezept übermittelt wird.
Mein Rat wäre deswegen, daß Sie sich in die Hände einer "ganzheitlich orientierten Medizin" begeben. Versuchen Sie am besten über "www.gladiss.ch" oder "www.klinikverzeichnis-online.de" weiterzukommen.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

Starke Schmerzen im Rücken

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo nies,

mikado hier aus dem forum kann ein liedchen über deine probleme singen.
ich weiss nicht, ob sie dir praktische tips geben kann, weil sie sind auch sehr schwer über das internet zu erklären und zu verstehen. ich brauchte auch meine weile.

also; ich schaue, ob ich sie mal hier vorbeischicken kann, ansonsten findest du sie vielleicht mal im chat oder per pn oder so.

viele liebe grüsse von shelley

p.s.: ich finde, du bist hier im forum schon auch richtig. also du musst jetzt nicht in ein anderes verschwinden. kannst ja einfach nachkucken gehn. aber wir freuen uns, dass du hierher gefunden hast. herzlich willkommen!
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Starke Schmerzen im Rücken

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Forgeron,
was genau ist an Gladiss so besonders, daß Du ihn hier empfiehlst?

Gruss,
Uta

Starke Schmerzen im Rücken

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo nies,
das Loch im Rücken, das du beschreibst, klingt für mich so als wäre da ein Wirbel ziemlich verrutscht. Sowas kann massiv Probleme verursachen. Wann hast du deine Wirbelsäule das letzte Mal richtig untersuchen lassen?
Ich würde an deiner Stelle zu einem guten Osteopathen gehen (nicht zum Chiropraktiker ...), den Rücken genau untersuchen lassen und parallel nach einem Heilpraktiker oder Arzt mit ganzheitlichem Ansatz suchen, denn es kann durchaus sein, dass deine Unterleibsbeschwerden und der Rücken etwas miteinander zu tun haben. Kann, muss nicht.
Gruß
mezzadiva


Optionen Suchen


Themenübersicht