Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

24.01.10 18:18 #1
Neues Thema erstellen

Riddick23 ist offline
Beiträge: 147
Seit: 22.03.08
Hallo Leute,

jetzt zur kalten Jahreszeit merk ich meine schlechte Durchblutung mal wieder besonders. Vielen von euch geht es vielleicht ähnlich. Und jeder wünscht sich wahrscheinlich eine Lösung für das Problem. Da es zu dem Thema noch keinen allgemeinen Thread zu geben scheint, wollte ich das mal ins Leben rufen. Bei mir persönlich sind es vor allem die Hände, Füße und Gesicht, die besonders stark auskühlen. Über die Jahre ist es durch Sport und gesund Ernährung auch schon besser geworden. Auch einige Nahrungsergänzungen scheinen sinnvoll. Durchblutungsstörungen zeigen sich aber scheinbar mit vielen Gesichtern und können alle möglichen Probleme hervor rufen. Der Arzt meinte bei mir nur ohne große Untersuchung ganz lapidar "Raynaud - kann man nichts machen!"
Darum wollte ich versuchen mit eurer Hilfe dem Problem auf die Schliche zu kommen. Die Ernährung scheint eine große Rolle zu spielen. Zuviel Eiweiß lässt wohl das Blut klumpig werden. Zuviel Fett macht es ebenfalls dickflüssig und zu viele Kohlenhydrate sollen auch schädlich sein!? Ja ne is klar, dann esse ich ab jetzt nur noch reine Ballaststoffe hehe...
Aber mal im Ernst. Es ist wohl nicht so einfach.
Hilfreich ist meiner Erfahrung nach scharfes/würziges Essen.
Esse deshalb oft indisch. Natürlich auch weil es lecker ist.

Hilfreich (nach meiner Erfahrung) sind:

Ingwer
Curry
Knoblauch
Bromelain
EPA/DHA
Vitamin C
Vitamin E
OPC

Will noch Vitamin B15 probieren. Würde übrigens die Finger von Aspirin lassen. Das soll laut Arzt im Langzeitgebrauch sogar richtig übel sein, mit Magenblutungen etc. Also lieber nicht. Würde mich über weitere Informationen und Beteiligung freuen.

Bin erst 25 Jahre alt. Kann man da nach ein paar Jahren extremer Jugendsünden eigentlich schon Probleme mit Arterien (Ablagerungen, Plaques, Arteriosklerose) bekommen?



Liebe Grüße


Riddick


Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich???

Carrie ist offline
Beiträge: 3.705
Seit: 21.05.06
Hi Riddick,
erinner ich das richtig, dass Du nicht auch Amalgambelastung hattest? Das Raynaud Syndrom wird damit in Verbindugn gebracht. Ich meine was von Gefäßkrämpfen gelesen zu haben, ich glaube bei Andreas Bosch in "Die Rettungsinsel". Vielleicht wäre Magnesium dann auch noch hilfreich?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich???

Shelley ist offline
Beiträge: 10.429
Seit: 28.09.05
Zitat von Riddick23 Beitrag anzeigen
Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich???

hallo riddick23,

ich habe durchblutungsstörung im gehirn. mir hilft, damit augen- und ohren-probleme und die anderen sachen ausgelöst von der durchblutung besser werden:

- ginkgo
- doxium (durchblutung der kapillaren - vor allem augen, ohren)
- padmed - padma 28 (beine)
- wobenzym (allgemein)
- hm. vielleicht noch was. vergesse bestimmt sachen.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Shelley ist offline
Beiträge: 10.429
Seit: 28.09.05
habe jetzt doch noch deinen beitrag ein wenig überflogen:


Zitat von Riddick23 Beitrag anzeigen
Bei mir persönlich sind es vor allem die Hände, Füße und Gesicht, die besonders stark auskühlen.

kalte hände und füsse: ist das von durchblutung? - damit würde ich wohl eher bei den chinesen und ihrer medizin antanzen. ich weiss ja nicht, ob das wirklich einfach die durchblutung ist. aber tcm kann da bestimmt helfen.

noch was in sinn gekommen:

- hilft assalix zur durchblutung? ich meine; mir hilft auch aspirin, wenn ich im kopf nicht gut dran bin. das soll dann wegen vasculitis und oder durchblutung sein. -- ? weiss net. hab vergessen, was genau die ärzte sagten, aber solche worte sind gefallen.

grüsse; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich???

Riddick23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 147
Seit: 22.03.08
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Hi Riddick,
erinner ich das richtig, dass Du nicht auch Amalgambelastung hattest? Das Raynaud Syndrom wird damit in Verbindugn gebracht. Ich meine was von Gefäßkrämpfen gelesen zu haben, ich glaube bei Andreas Bosch in "Die Rettungsinsel". Vielleicht wäre Magnesium dann auch noch hilfreich?

Hey Carrie,

nett das du dich meldest. Die Probleme treten ja eigentlich nur im Winter auf. Ich fürchte, dass die Durchblutungsstörungen eher durch eine Kombination aus richtig schlechter Ernährung in Verbindung mit viel Alkohol und Zigaretten über mehrere Jahre in meiner Jugend (Wachstumszeit) entstanden sind. Nachdem ich mit 20 aufgehört hatte zu rauchen, hab ich bzw. noch mal richtig Wachstumsschmerzen in den Beinen bekommen. Besonders eine vitaminarme Ernährung in Verbindung mit einer großen Belastung durch freie Radikale (durch Rauchen, Alkohol) schädigt die Gefäßinnenwände. Das wird dann behelfsmäßig mit Cholesterin gekittet und die Probleme gehen los. In meiner Raw-Food Zeit letzten Sommer ging es mir auch durchblutungstechnisch mit wenig Eiweiß (siehe Dr. Wendt) so gut, wie noch nie in meinem Leben. Allerdings hatte ich es dann etwas übertrieben und zu wenig Eiweiß gegessen. Versuche jetzt mit einer hauptsächlich pflanzlichen Kochkost (Linsen und andere guten pflanzliche Eiweißquellen) wieder dieser idealen Lebensqualität etwas näher zu kommen, ohne diesen Fehler zu wiederholen. Mir persönlich tut es auch nicht gut, wenn ich regelmäßig tierische Produkte esse. Dann erhöht sich bei mir der Blutdruck so enorm, dass ich nicht schlafen kann und Puls im Ohr hab, wenn du verstehst, was ich meine. Durch try and error ernähre ich mich jetzt notgedrungen ziemlich vegan. Will da jetzt aber keine Religion draus machen. Laut ADA (amerikanische DGE) soll das auch sehr gesund und unproblematisch sein (mit B12 Präperat). Mache das jetzt erstmal in Verbindung mit Bromelain, da ich damit letztes Jahr auch sehr gut Erfahrungen gemacht habe. Mit einer pflanzlichen Ernährung hattest du ja auch gute Erfahrungen gemacht?! Korreliert scheinbar positiv mit der Lebenserwartung.

Hier noch der Link zum Artikel ADA:


Positionspapier ADA: Vegetarische Ernährung - Chronische Erkrankungen - VEBU - Vegetarierbund Deutschland

PS: Beim Amalgamtest durch DMPS beim Arzt kam en keine hohen Werte raus. Der Arzt meinte, dass bei nur zwei Füllungen auch nicht so viel zu erwarten war. Ursache liegt wohl woanders.


Liebe Grüße


Riddick

Geändert von Riddick23 (24.01.10 um 20:03 Uhr)

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich???

Riddick23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 147
Seit: 22.03.08
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
hallo riddick23,

ich habe durchblutungsstörung im gehirn. mir hilft, damit augen- und ohren-probleme und die anderen sachen ausgelöst von der durchblutung besser werden:

- ginkgo
- doxium (durchblutung der kapillaren - vor allem augen, ohren)
- padmed - padma 28 (beine)
- wobenzym (allgemein)
- hm. vielleicht noch was. vergesse bestimmt sachen.

viele grüsse von shelley


Hallo Shelley,

kenne ich alle von dir genannten Produkte, würde dir aber (laut Arzt) von einem regelmäßigem Langzeitgebrauch von ACC (Aspirin) abraten.
Hier ein Artikel, der dich interessieren könnte:


http://www.nwzg.de/pdf_ausgaben/30NWzG_7_2005.pdf

Und ja, bis zu einem gewissen Grad ist frieren bei extremen Temperaturen wohl normal, aber es gibt Grenzen. Bei niedrigen Temperaturen wird die Durchblutung verringert, damit der Körper nicht zuviel Wärme (Energie) verliert. Wenn aber die Arterien und Venen ziemlich dicht sind, wirds unangenehm. Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Lies dir einfach mal den Artikel durch und google mal nach Dr. Wendt.


Liebe Grüße


Riddick

Geändert von Riddick23 (24.01.10 um 20:16 Uhr)

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Shelley ist offline
Beiträge: 10.429
Seit: 28.09.05
hallo riddick,

ich verstehe nicht, warum du sagst, frieren sei bei gewissen temperaturen normal oder so. ich habe nie gesagt, sowas sei nicht normal oder was.
ich habe nur gesagt, dass da vielleicht tcm helfen könnte. damit meine ich nicht einfach ernährungsumstellung. tcm hilft nicht nur bei kalten füssen und händen, sondern auch bei durchblutungsstörung, denke ich mal.

aber egal.

wegen aspirin:

ich habe nicht aspirin empfohlen, sondern gefragt, ob assalix helfen könnte. also das ganz normale rindenkraut.

selbst geht es bei mir aber momentan nicht ohne aspirininfusionen. na, ja.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Riddick23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 147
Seit: 22.03.08
Assalix ist im Grunde auch nur Salicylsäure, also Aspirin und somit kontrapoduktiv.

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Riddick23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 147
Seit: 22.03.08
Bin bestimmt nicht der einzigste mit dem Problem. Nur schade, dass sonst niemand was zu beiträgt

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Riddick23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 147
Seit: 22.03.08
Wie es scheint, hat die Natur wirklich die besten Lösungen auf Lager (und ich bin nun wirklich kein Öko )
Hab grad gelesen, dass Pektin (z. B. in Äpfeln) indirekt den Cholesterinspiegel senken kann und die Blutfettwerte reduziert. Da es Gallensäuren bindet und ausscheidet, die dann neu aus Cholesterin hergestellt werden müssen. Auf diese Weise sinkt aber nur der Spiegel des schlechten LDL-Cholesterins. Werde ja jetzt wieder eine haupsächlich pflanzliche Diät anstreben. Hatte das letztes Jahr nur abgebrochen, weil ich dann doch zu wenig Eiweiß gegessen hatte. Aber meine Durchblutung im speziellen und meine Lebensqualität im besonderen waren während dieser Zeit (fast nur Obst und Gemüse) so gut wie noch nie. Obst und Gemüse sollte zwar die Basis einer gesunden Ernährung sein, aber eben nicht nur. Und denkt an eure Zähne. Obst ist zwar gesund, kann eure Zähne aber genauso schädigen, wie normaler Zucker!!!
Und immer eine halbe Stunde minimum mit zähneputzen warten, da ihr sonst den aufgeweichten Zahnschmelz mit abputzt. Wer es genauer wissen will, kann gerne fragen.


Riddick


Optionen Suchen


Themenübersicht