Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

24.01.10 18:18 #1
Neues Thema erstellen
Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Notoo ist offline
Beiträge: 420
Seit: 31.07.06
Hallo Riddi,

hier eine Aufzählung einiger Möglichkeiten:

1. Schilddrüsenprobleme: Hypothyreose (Unterfunktion) oder gar Hashimoto

2. Nahrungsmittelunverträglichkeiten, oft Weizen, Milch. Bitte nicht mit Allergien verwechseln! Ich meine hier Unverträglichkeiten im Sinne von IgG oder IgG4.

3. Roemheld-Syndrom: Druck auf das Herz bewirkt, dass das Herz mehr "arbeiten" muss. Die Durchblutung entlegenerer Körperteile wie Arme, Beine wird gesenkt.

4. Symphatikus-Überfunktion: hier geht es um den HWS-Bereich. Es muss übrigens nicht immer eine Fehlstellung vorliegen, manchma bewirken reaktivierte Viren (EBV; VZV) eine zusätzliche Nervenreizung im Symphatikus, was schlichtweg die periphere Durchblutung senkt.


Hilfe:

1. Punkt 1-4 Durchprüfen.

2. Evtl. Aspirin nehmen oder besser, Weidenrindentee, um das Blut zu "verdünnen" und Entzündungen zu dämpfen.

3. Wirksam und sehr hilfreich könnte bei dir auch Katadolon sein. Es senkt den Muskeltonus und durch diese Entspannung fließt das Blut besser. Man wird warm, auch wenn es noch so kalt ist im Zimmer oder draußen.

4. Mit Niacin (Nikotinsäure) , hier die flush-Form nehmen, kannst du zumidnest für eine kurze Zeit viel Wärme verspüren.

5. Manchen helfen Kneipp-Anwendungen, vielleicht kann die hier jemand helfen, der sich da genauer auskennt?


Hoffe, es hilft dir etwas.
Falls du Blutwerte hast, kannst du diese hier gerne reinsetzen.
Manchmal findet man einige Ungereimtheiten.

Grüße.

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Riddick23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 147
Seit: 22.03.08
Hallo Natoo,

vielen Dank für deine Hinweise. Werde jetzt noch mal zum Arzt gehen. Bei glutenhaltigem Getreide merke ich schon, dass die mir nicht gut tun. Macht natürlich Sinn das zu überprüfen. Von Aspirin hatte mein Hausarzt mir von langfristiger Einnahme abgeraten und auch im Netz gibt es da Warnungen. Kann wohl auch gefährlich werden. Hab gute Erfahrung mit eine kalorienreduzierten Ernährung, die arm an Eiweiß und Fett und reich an Ballaststoffen ist. Allerdings könnte das auch nur eine, wenn auch richtige Symptombehandlung sein, weil andere Menschen ja auch essen können, was sie wollen ohne diese Probleme zu haben. Mein Blutdruck ist wohl relativ normal und mein Blutbild ist laut Arzt sogar ausgezeichnet. Ist auch erst vor ein paar Monaten getestet worden. Mache mir aber schon Sorgen wegen Langzeitschäden aufrund meiner lasterhaften Jugend. Hab mich schlecht ernährt, viel geraucht und Alkohol getrunken. Seit mehreren Jahren jetzt zwar das genaue Gegenteil, aber so richtig gut fühle ich mich halt nicht bei einer "normalen" Ernährung. Vielleicht braucht das ja einfach Zeit. Werde aber auf jeden Fall noch mal alles beim Arzt prüfen!!!


LG


Riddick

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Hallo Riddick

Eine Abklärung ist sicherlich richtig -> auf Seite 1 wird ja auch u.a. TCM erwähnt.
Ernährungslehren gäbe es auch noch auf der indischen Seite -> Ayurveda

Also wenn Dir Inger usw hilft, würde ich es mit oben genanntem versuchen.


Was bei effektiven Durchblutungsstörugen helfen kann ist das Padma28
siehe hier einige Infos
Natürlich nicht Blutverdünner und Padma28 das ist klar

Hier die HP -> PADMA AG · Produkte · Arzneimittel · PADMA 28
dazu auch noch -> Informationen über Padma 28

LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

nevermind ist offline
Beiträge: 3
Seit: 28.03.10
Falls du mal wissen willst wies mit deiner Durchblutung wirklich aussieht kannst du auch vlt mal ein Sonographie machen lassen (arme,beine) etc. Das ist ein Utraschall der das Bindegewebe untersucht und Arterien untersucht.
Für die ganz feinen Gefäße gibt es auch die Kapillarmikroskopie.
Ein Internist kann das sicher veranlassen.

Sonografie ? Wikipedia
Kapillarmikroskopie

Durchblutungsstörungen: Was hilft wirklich?

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Hallo von einer, die das gleiche Problem hat (habe aber auch eine latente leichte U-funktion der SD).

Hier zwei Tips:

YOGA! Wenn es geht, taeglich. Sollte etwas ueber die Grunduebungen hinaus gehen.

Lysine (falls Viren (EBV, Herpes etc) ein Thema sind.

LG


Optionen Suchen


Themenübersicht