Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

08.01.10 13:46 #1
Neues Thema erstellen

Windstill ist offline
Beiträge: 8
Seit: 08.01.10
Hallo zusammen

Wie aus dem Titel ersichtlich, habe ich ein Problem mit meiner Atmung.
Tagsdurch ist alles kein Problem, da atme ich durch die Nase, alles kein Problem. Dies habe ich mir vor etlichen Jahren angewöhnt, bis zu diesem Zeitpunkt atmetet ich immer durch den Mund.

Nachts stellt der Körper dann automatisch auf Mundatmung um. Dies finde ich sehr störend, da man am nächsten Tag ausgetrochnet ist.
Während dem Einschlafen atme ich noch durch die Nase (da hab ich mich noch unter Kontrolle ). Bin ich dann eingeschlafen, klappt der Kiefer automatisch runter, et voila: Mundatmung.

Wenn ich erkältet bin, ist es natürlich doppelt mühsam..

Kann man die nächtliche Nasenatmung irgendwie antrainieren, oder gibt es sonst ein Mittel ?

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Windstill,

ich finde das ein ganz schön schwieriges Problem.

Die Frage ist für mich, WARUM Du durch den Mund atmest, wenn Du nachts schläfst und nicht weiter durch die Nase?
Was sagt denn der HNO dazu b zw. der Kieferorthopäde?

www.medfuehrer.de/12

Grüsse,
Uta

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo Windstill,
schnarchst du dann auch?
Wenn es an der Erschlaffung der Muskulatur liegt, könnte NO im Spiel sein. Dann ab in die Nitrostressrubrik und ggf. B12 spritzen.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Häschen ist offline
Beiträge: 76
Seit: 01.04.06
Hallo!

Kann mich da nur Uta anschliessen.

Nächtliches durch den Mund atmen hat fast immer zur Grundlage, dass die Belüftung durch die Nase nicht ausreicht.

Das Septum so schief, dass Engstand herrscht und gleichzeitig Luftmangel.

Im Schlaf hilft sich der Körper und Du öffnest dann automatisch den Mund.

Auch Deine Nasenmuscheln ( Schleimhautüberschuss ) können zu dick sein - da kann mit dem Laser unblutig Abhilfe geschaffen werden.


Nachts bzw. im Liegen werden sowieso Nasenbelüftungsprobleme noch schlimmer als im Sitzen oder Stehen.


LG

Häschen

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Windstill ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 08.01.10
Zitat von Uta
Was sagt denn der HNO dazu b zw. der Kieferorthopäde?
Ich habe bis jetzt noch keinen HNO aufgesucht, so wies aussieht wäre es aber empfehlenswert.

Zitat von Rudi Ratlos
schnarchst du dann auch?
Nein

Zitat von Häschen
Nächtliches durch den Mund atmen hat fast immer zur Grundlage, dass die Belüftung durch die Nase nicht ausreicht.

Das Septum so schief, dass Engstand herrscht und gleichzeitig Luftmangel.

Im Schlaf hilft sich der Körper und Du öffnest dann automatisch den Mund.

Auch Deine Nasenmuscheln ( Schleimhautüberschuss ) können zu dick sein - da kann mit dem Laser unblutig Abhilfe geschaffen werden.
Das ganze scheint sehr einleuchtend zu sein, muss wohl wirklich einen HNO Spezialisten aufsuchen.
Allgemein konnte ich beobachten, dass es im Winter schlimmer als im Sommer ist. Im Sommer hab ichs manchmal auch überhaupt nicht, so etwa 50:50.

Falls noch jemand das Problem hat würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Daß das ganze im Winter schlimmer ist als im Sommer, dürfte auch an der trockenen Heizungslust liegen und daran, daß Du wahrscheinlich im Sommer mehr draußen bist als im Winter?

Wie geht es Dir, wenn Du im Winterurlaub bist und viel draußen?

Kinder und große Kinder bekommen oft besser Luft, wenn sie einen Urlaub an der Ost- oder Nordsee machen. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit, daß es Dir vom Atmen her besser geht?

Grüsse,
Uta

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Windstill ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 08.01.10
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Daß das ganze im Winter schlimmer ist als im Sommer, dürfte auch an der trockenen Heizungslust liegen und daran, daß Du wahrscheinlich im Sommer mehr draußen bist als im Winter?

Wie geht es Dir, wenn Du im Winterurlaub bist und viel draußen?

Kinder und große Kinder bekommen oft besser Luft, wenn sie einen Urlaub an der Ost- oder Nordsee machen. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit, daß es Dir vom Atmen her besser geht?

Grüsse,
Uta
Ja, im Sommer bin ich sehr viel mehr draussen.

Nochmals um das ganze klar darzustellen , ich habe keine Probleme mit atmen, treibe auch regelmässig (4x in der Woche) Sport und da klappts auch wunderbar.
Einzig im Winter sind die Erkältungen doch ärgerlich, meist bin ich 2 Wochen leicht erkältet, d.h. Meine Nase läuft immer. Und somit fällt das atmen durch die Nase doch schwerer, und ganz besonders in der Nacht.

Ich danke euch allen für die hilfreichen Ratschläge, werde in der nächsten Zeit einen HNO Spezialisten aufsuchen und bin gespannt was dabei heruaskommt.

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Häschen ist offline
Beiträge: 76
Seit: 01.04.06
Hallo Windstill,


ich vergass zu erwähnen, dass ich hier aus Erfahrung spreche.

Ich hatte das Problem schon als Kind - ich konnte keine Nacht durchschlafen, weil ich auch durch den Mund atmete und dann wegen eines trockenen Mundes aufwachte.

Riesen Durst hatte ich nicht - aber ich musste mehrmals die Nacht an der Wasserflasche nippen --> diese Mundtrockenheit durch die Mundatmung machte mir ein ganz unangenehmes Gefühl.


Der HNO nahm mir die Polypen raus - ich schlief fortan wie ein Murmeltier - das war mit 6 Jahren.


Aber da gibt es auch bei mir das Septum Problem - welches sich im Laufe des Erwachsen werden ja verschlimmert wenn es vorprogrammiert ist --> die Nase schrumpft ja nicht gerade in der Pubertät und das Innere auch nicht.


Also wird ein schiefes Septum in der Regel noch schiefer, grösser und lästiger.


Ich habe so auch null Probleme tagsüber - es ist nur nachts und das jetzt seit 20 Jahren.

Auch bei mir ist das unterschiedlich:

Es gibt Phasen da ist es nicht so schlimm --> je nachdem wieviel Allergene noch in der Luft sind, oder oder oder.


Denn wenn es eh schon eng in der Nase ist, kann jede Kleinigkeit den Rest dazu geben.

Ich habe dieses Problem am wenigsten wenn ich in Skandinavien bin - frische Luft - mitten im Wald.

Also an Blumen, Blüten und Bäumen kann es nicht liegen.


Aber hier in der Großstadt ist es bei mir schlimmer - obwohl ich schon recht am Stadtrand wohne.


Das einzige was mir hilft sind nachts Nasentropfen.

Ich weiss, das ist keine Dauerlösung.

Aber ich habe Angst vor der Septumkorrektur.

Zum einen sieht meine Nase so schön aus - da will ich keinen ran lassen auch wenn es dem innerlichen Zwecke dient und zum anderen ist die Zeit nach der OP nicht gerade angenehm.

Stichwort --> Nasentamponade.... !!!


LG

Häschen

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Häschen ist offline
Beiträge: 76
Seit: 01.04.06
...unbewusst hätte ich Angst, es könnte sich äusserlich etwas verändern, wie z.B. Schwellungen nach der OP die nicht richtig zurückgehen....!

Wie krieg ich meine (nächtliche) Mundatmung in den Griff ?

Windstill ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 08.01.10
Hey Häschen

Vielen Dank für deinen interessanten Post!


Optionen Suchen


Themenübersicht