Schmerzen in den Beinen

05.01.10 16:01 #1
Neues Thema erstellen

Nikie ist offline
Beiträge: 44
Seit: 11.11.08
Hallo Ihr Lieben,
ich hab hier ne Weile rumgesucht, aber nichts für mich passendes gefunden. Deshalb beschreibe ich mal meine Beschwerden.

Seit einigen Monaten habe ich immer öfter kurze Schmerzattaken in den Beinen, bei denen ich dann das Gefühl habe, sie nehmen mir die Kraft aus den Beinen und die Luft zum Atmen. So richtig beschreiben kann ich die Art der Schmerzen nicht. Er dauert nur Sekunden, ist sehr stark und eine Mischung aus Stechen und Brennen.
Da ich Fibromyalgie habe, gehe ich regelmäßig zu meinem Schmertherapeuten. Der meinte Aber, er habe von solchen Schmerzen noch nicht gehört. Schon garnicht im Zusammenhang mit Fibro.
Ende letzten Jahres war ich in der Kur und habe dort ein Schmerzbewältigungseminar besucht. Dort habe ich dann mit der Ärztin, die diesen Vortrag hielt über meine Schmerzen gesprochen. Sie vermutete, dass, bedingt durch mein Vorgeschichte, mein sypatisches Schmerzsystem so sensibel geworden ist, dass ich mittlerweile schon Schmerzen habe, die eigendlich nicht da sind. Man könne sowas auch testen, aber wenn ich die Bestätigung hätte, würde mir das auch nicht helfen, weil es keine Behandlungsmöglichkeit gäbe.
Das hilft mir natürlich nicht unbedingt weiter.
Was meint Ihr, ist das wirklich so? Oder sollte ich da nochmal einen anderen Arzt aufsuchen? Und wer wäre dafür eigendlich zuständig? Der Orthopäde? Oder gleich in die Schmerzklinik der Uni?
Über eine Antwort wäre ich sehr froh...
LG
Nikie

Schmerzen in den Beinen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nikie,

weißt Du, ob mit Deiner Lendenwirbelsäule alles in Ordnung ist? Diese Beinschmerzen könnten auch daher kommen.

Ich würde mit solchen unklaren Beschwerden als erstes zu einem OsteopathIn gehen.
VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Gruss,
Uta

Schmerzen in den Beinen

Nikie ist offline
Themenstarter Beiträge: 44
Seit: 11.11.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Nikie,

weißt Du, ob mit Deiner Lendenwirbelsäule alles in Ordnung ist? Diese Beinschmerzen könnten auch daher kommen.

Gruss,
Uta
Hallo Uta,
solche einen Verdacht hatte ich ja auch schon. Bin da aber von abgekommen, weil die das in der Kur nun nicht angedacht hatten.
Aber Du hast recht. Das lasse ich mal besser abklären.
Danke schön...

Schmerzen in den Beinen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hast Du schon mal von der Schaufensterkrankheit (claudicatio intermittens) gehört?:

Symptome
Die ersten Anzeichen der Schaufensterkrankheit sind Schmerzen in der Beinmuskulatur. Die Erkrankung wird in Abhängigkeit von den Krankheitszeichen in vier Stadien eingeteilt:

• Im ersten Stadium kommt es zu leichten Arterienwandveränderungen, welche ohne Schmerzen einhergehen. Sie werden meist nur zufällig bei Routineuntersuchungen festgestellt.
• In der zweiten Phase zeigen sich die krampfähnlichen Beschwerden der Schaufensterkrankheit. Sie äußern sich durch Schmerzen in den Beinen.
• Das dritte Stadium der Erkrankung ist durch Schmerzen während der Ruhephasen gekennzeichnet. Dabei verursacht das Hochlagern der Beine Schmerzen, während ein einfaches Baumeln Linderung bringt.
• In der vierten und letzten Phase während der Erkrankung, kommt es zusätzlich noch zu einer Geschwürbildung an den Beinen und zum Absterben von Gewebe. Tritt dieser Fall ein, droht dem Betroffenen eine Amputation.

In manchen Fällen klagen die Patienten auch über ein Kältegefühl im erkrankten Körperteil. Verschlüsse in den Beckenarterien führen zu Schmerzen der Gesäß- und der Oberschenkelmuskulatur. Verschlüsse der Oberschenkelvenen hingegen, führen zu Beschwerden in der Unterschenkelmuskulatur. Bilden sich dort Venenverschlüsse, betreffen die Schmerzen die Fußregion.
Schaufensterkrankheit

Käme das evtl. in Frage?

Grüsse,
Uta

Schmerzen in den Beinen

Nikie ist offline
Themenstarter Beiträge: 44
Seit: 11.11.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hast Du schon mal von der Schaufensterkrankheit (claudicatio intermittens) gehört?:

Schaufensterkrankheit

Käme das evtl. in Frage?

Grüsse,
Uta
Hmm,
ich glaube nicht. Die Schmerzen sind nicht krampfartig und auch nur Sekunden lang. Das klingt irgendwie anders...

Gruß
Nikie

Schmerzen in den Beinen

Nikie ist offline
Themenstarter Beiträge: 44
Seit: 11.11.08
So, ich wollte mich mal melden und erzählen, was nun beim MRT rausgekommen ist.

Die Knochen in der Lendengegend sehen "altersgerecht" aus, sagt der Orthopäde. Der Nervenkanal links ist etwas enger als der rechts. Aber noch nicht so viel, dass die Schmerzen davon kommen könnten.

Als ich dem Arzt erzählte, dass die Ärztin in der Kur von einem übersensiblen Schmerzsytem gesprochen hat, sagte er:
Fibromyalgiepatienten leben gefährlich. Einige Ärzte schieben Symptome auf die Fibro und klären die dann nicht richtig ab. Deshalb hat er doch lieber das MRT machen lassen. Aber schlauer bin ich nun eigendlich nicht.

Das hab ich auf der Apotheken-Umschau-Seite gefunden:
Die Fibromyalgie ist ein chronisches Krankheitsbild, das durch Schmerzen in mehreren Körperregionen, schmerzhafte Muskel-Sehnen-Ansätze (tender points) an bestimmten Körperstellen, darunter den Gesäßhälften, und verschiedenste Begleitsymptome gekennzeichnet ist. Die Tender points haben jedoch nichts mit den eingangs erwähnten Trigger-Punkten zu tun. Da viele andere, insbesondere rheumatische Erkrankungen, vor der Diagnosestellung ausgeschlossen werden müssen, kümmern sich verschiedene Fachärzte in enger Zusammenarbeit um die Betroffenen. Das organisiert meistens der Hausarzt. Weitere Informationen zu diesem Krankheitsbid unter Fibromyalgie.

Ich schätze, das wirds dann wohl sein.

Drückt mal die Daumen, dass die Rentenversicherung den Bürostuhl bewilligt. Vielleicht gehts mir dann besser...

Schmerzen in den Beinen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Nikie,

wenn Du das Stichwort "Fibromyalgie" in die Suchfunktion eingibst, findest Du alle Threads, die sich mit dem Thema beschäftigen. Vielleicht ist etwas für Dich dabei?

Liebe Grüsse,
uma

Schmerzen in den Beinen

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo nike,
Fibromyalgie ist sehr oft eine Verlegenheits-Diagnose der Ärzte,wenn sie nicht mehr weiter wissen.Ebenso wie die skurrile "Diagnose" der Ärztin,die meinte,das Sympathische Nervensystem sei so sensibel geworden,dass Sie jetzt Schmerzen fühlten,die garnicht da wären. (Natürlich gibt es die sog.Phantomschmerzen,die entstehen aber nach Verlust eines Gliedes,was hier ja nicht zutrifft).

Ich habe eine andere Vermutung : A l l e r g i e n und/oder Intoleranzen. Die können durchaus solche Beschwerden auslösen.Die sollten Sie mal checken lassen.
Nachtjäger

Schmerzen in den Beinen

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hi !

Ich möchte mich Nachtjäger anschließen.

Und meine Schmerzen lassen sich durch Ernährung sehr gut beeinflussen.
(mit 15 sagte man mir, ich hätte eventuell Morbus-Bechterew, da ich das Gen und die Schmerzen hatte und es in meiner Familie auch kein Einzelfall gewesen wäre....)
Stress verschlimmert das Ganze, ist aber nicht der Auslöser.
Und mein Darm (und ich bin da in meiner Familie auch nicht die Einzige ) ist überholungsbedürftig, etwas untertrieben ausgedrückt.

Es gibt die Theorie, dass bei einem durchlässigen Darm Stoffe in die Blutbahn gelangen, die dort nicht hingehören und auf natürlichem Weg auch nie gelandet wären (leaky-gut-Syndrom, wird zwar von der Schulmedizin auch so anerkannt, allerdings ohne den Zusammenhang zum Rheuma ).
Das wird dann vom Körper vorübergehend im Bindegewebe, also Muskeln, Gelenke und Sehnen, gespeichert. Da laufen Nerven durch und das tut dann weh.
Es handelt sich dabei um körpereigene Abbauprodukte der Darmbakterien, sämtliche Pestizide aus Obst und Gemüse und Nahrungszusatzstoffe, Säure, die nicht mehr abgebaut werden kann und bei einer fortgeschrittenen fehlenden Eiweißaufspaltung auch das Eiweiß. Dadurch entstehen dann wiederum weitere Beschwerden und vor allem Allergien.
Der Körper schließt z.B. gern vom Eiweiß aus der Nahrung, welches nicht mehr aufgespalten werden kann, auf das in Gräsern und so weiter.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt. Meine Allergien jedenfalls haben jetzt schon wesentlich (sogar schulmedizinisch messbar, nur dass mein Allergologe meint, dass das nicht sein kann und damit ist es für ihn erledigt ) gebessert.
Und die Schmerzen habe ich nur noch selten und wenn dann bei Verdauungsproblemen. Es ist immer das rechte Bein. Früher wars der untere Rücken. Die Organe sind in die Muskeln verwoben und wenn da was krampft, kann das zu Rückenschmerzen führen.
Meine Freundin, die Krankengymnastin ist, bestätigt dies, mein Arzt streitet es vehement ab.

Da deine Schmerzen in den Beinen aber krampfartig und nicht von langer Dauer sind, sollte dringend die Durchblutung dennoch überprüft werden; und zwar bei einem Phlebologen.

Lg, Susi

Schmerzen in den Beinen

maarit ist offline
Beiträge: 422
Seit: 13.05.06
Hai,
Susi kann ich auch bestätigen. Ich probiere auch mit der Ernährung herum. Habe mal sehr wenig Gluten ausprobiert und hatte dann nicht diese Schmerzen am ganzen Körper, die sich im Laufe des Tages entwickeln.
Laut Antikörper-(AK)-Untersuchung beim Immunpathologisches Labor habe ich Serotonin- und Ganglioside-AK positiv, was auf CFS/FMS schließen lässt, die werfen das zusammen. Die eine Person hätte mehr Erschöpfung, die andere mehr Schmerzen, aber beide haben beides, sagt mein Umweltmediziner.

Ich habe manchmal Schmerzen/Missempfindungen im linken Bein, hatte schon Verdacht auf MS, aber das MRT zeigte "nur" Hirnherde im äußeren Bereich ( Daunderer spricht von Metallherden, da Blut-Hirn-Schranke offen).
Meine Tochter hat ja auch arge Probleme, s. meine Beiträge hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/chron...tssyndrom.html

Sie hat aber sehr gute Erfahrungen mit einer sehr guten Osteopathin.
Wirbelsäule, Venen etc. ist bei mir auch alles okay!

Gruß
Maarit
__________________
Kranksein ist Ausruhen vom Gesundsein....


Optionen Suchen


Themenübersicht