Hab ich Asperger-Syndrom?

03.01.10 17:32 #1
Neues Thema erstellen

HoneyN ist offline
Beiträge: 28
Seit: 02.01.10
Ich höre immer öfters von anderen, dass ich nicht "normal" sei. Seit ich zurück denken kann hat sich meine Mutter darüber aufgeregt, dass ich sie nicht freiwillig in den Arm nehme, dass ich ihr beim sprechen nicht in die Augen sehe, dass ich nicht merke, wenn jemand unglücklich ist und Trost braucht und dass ich Arbeit nicht von mir aus erkenne und anscheinend immer auf eine Ansage warte.
Bei vielen Menschen komme ich gefühlskalt oder unfreundlich rüber, obwohl ich das gar nicht so meine.
Manchmal passiert es, dass ich etwas wörtlich nehme und dass ich beleidigt bin, wenn jemand einen Witz macht, weil ich denke, das war ernst gemeint und weil ich einfach nicht verstehe, was daran lustig sein soll.
Ich werde öfters darauf hingewiesen, dass ich mich für etwas bedanken soll und dass ich jemanden begrüßen soll.

Ich bin oft unaufmerksam. Es kommt vor, dass ich etwas machen will (z.B. aufräumen) und mich dann von meinen Gedanken ablenken lasse und 1 Stunde lang rumstehe und nachdenke. Ich bin manchmal so in Gedanken versunken, dass ich nicht höre, wenn jemand mit mir spricht. Meistens stört mich das auch, weil ich dann in Ruhe gelassen werden will. Aber auch wenn ich anderen zu höre, dann denken die manchmal, dass ich geistig abwesend bin, weil ich vor mich hinstarre.

Ich bin bei Kleinigkeiten sehr vergesslich. Wenn ich z.B. den Müll rausbringen soll, dann kann es passieren, dass ich mich ablenken lasse und den Müll einfach irgendwo stehen lasse und mich mit anderen Dingen beschäftige. Ich kann mich ziemlich lange mit einer Sache beschäftigen. Ich kann mir eine halbe Stunde lang eine Spielkarte angucken und sie anfühlen. Einmal hab ich 5 Tage lang mit dem Zauberwürfel gespielt und dann hat ihn mir meine Mutter weggenommen (was für mich sehr schwer zu verkraften war), weil sie meinte ich verhalte mich wie ein Psychopath.

Wenn ich mit Freunden (hab leider nicht viele) in der Stadt bin, dann müssen die immer aufpassen, dass ich mich nicht verlaufe, weil ich manchmal Orte nicht wiedererkenne, weil sich etwas geändert hat. Außerdem bleibe ich manchmal vor einem Schaufenster stehen, weil da irgendetwas ist, das mich interessiert und das ich dann die ganze Zeit angucke und vergesse, dass ich weitergehen muss.

Ich wollte als Kind nie viel Kontakt zu anderen. Im Kindergarten wollte ich meistens lieber alleine spielen, bzw. mir die Spielsachen angucken und verschiedene Dinge auswendig lernen. Auf der Grundschule war ich in den Pausen die meiste Zeit alleine, weil ich nicht wollte, dass mich jemand beim Nachdenken stört. Wenn wir ein Gedicht auswendig lernen sollten, hab ich mir das einmal durchgelesen und konnte es(manche kann ich jetzt noch nach Jahren). Ich konnte nach einmal durchlesen die Immunantwort auswendig, genauso wie die Signalübertragung der Neuronen und die Mitose. Bei Zeichnungen, zu Themen, die mich interessieren(meist Naturwissenschaften) brauche ich nur wenige Sekunden hinzuschauen und weiß dann noch nach Jahren, wie die Zeichnung aussieht.

Ich dachte immer, mit mir ist alles in Ordnung und dass die anderen lügen, oder mich einfach nicht mögen, wenn sie mir sagen, dass ich mich seltsam verhalte. Dann habe ich aber davon gehört, dass der Sohn von einer Freundin meiner Mutter vielleicht autistisch ist. Ich wusste nur, dass Autismus eine Wahrnehmungsstörung ist und habe mich deshalb noch ein bisschen darüber informiert und bin auf das Asperger-Syndrom gestoßen. Ich habe sehr viel von meinen eigenen Verhaltensweisen darin wiedererkannt und hab nachgedacht. Wenn ich bei so vielen Menschen Probleme habe verstanden und gemocht zu werden, wenn ich immer wieder höre, dass mit mir etwas nicht stimmt und wenn ich so viel von einem Asperger-Autisten habe, könnte es dann nicht sein, das ich das Asperger-Syndrom habe?

Das Problem ist, dass es auch viele Krankheiten gibt, die dem Asperger-Syndrom ähneln und dass ich auch einige Verhaltensweisen vom Kanner-Syndrom habe, wie z.B. Schlafstörungen, eine Phobie, Wutausbrüche und Aggression (meistens, wenn mich jemand stört oder etwas nicht so ist wie sonst), repetive Stereotypen und als Kleinkind und in der Grundschule eine Essstörung. Ich habe auch noch Synästhesie (nicht diagnostiziert, aber ich stelle es außer Frage, ich bin mir da sicher), was auch wieder Asperger-Syndrom sein könnte und so wie ich das sehe, habe ich die meisten Probleme im sozialen Bereich. Ich weiß auch gar nicht, wo ich Asperger-Syndrom testen lassen kann?


Hab ich Asperger-Syndrom?
darleen
Hallo Honey

vorweg erstmal, wei alt bist du denn?

um dich testen zu lassen, wende dich an ein Autistenzentrum in deiner Stadt oder näheren Umgebung..

ich selbst Asperger und mit Sohn ebenfalls Asperger, kommen mir deine *Verhaltensweisen* sehr bekannt vor...

sie sind fast identisch..

bei mir wurde das erst sehr spät erkannt, als mein Son getestet wurde so um die 40 jahre herum..

das bei mir etwas *anders* läuft, wusste ich schon sehr früh..

meine Mutter hat mich nie verstanden(gedanklich),.... das ich Umarmungen nicht mag..

das ich gefühlskalt/unfreundlich herüberkomme, obwohl dies nicht so ist..

das mir Menschen teilweise egal waren, nicht kompatibel war..

gerne allein gespielt habe, obwohl ich einigermaßen als Kind mit Anderen kommuniezieren konnte..Außenseiter mit meiner Denkweise war ich aber schon...mit gruppen habe ich überhaupt nichts am Hut..

ich habe bis heute das Problem, das ich vieles wörtlich nehme und dadurch

schnell beleidigt bin..ich muss mich vergewissern wie es denn gemeint sein könnte...also ständig nachfragen, wenn es mir wichtig ist..

ich kann aber zumindest heute Sarkassmus richtig deuten, das hat aber lange gedauert..

oder wie du schreibst, was Andere lustig finden, kann ich manchmal nicht navollziehen...

wiederum können sie mit meinem Humor auch nicht anfangen...

mir wurde und wird bis heute der fehlende Augenkontakt als unehrlich ausgelegt....

Orientierung gleich null...fällt eine U-Bahn aus hier in berlin..komme ich nicht weiter, weil total planlos....ich muss warten bis sie wieder fährt..

ich erkenn weder Orte noch Straßen wieder...

unaufmerksam, das vergessen von Sachen die man gerade machen wollte..auch das kenn ich..weil interssante Dinge mir dazwichen kommen..

als Kind habe ich meine gesammte Schulzeit verträumt, wenn man so sagen darf..ode starrte aus dem Fenster..ganz weit weg halt..introvertiert..


Auswendiglernen von texten bin ich weltmeister darin..und ich hab eine gutes memory..ich kann mich an Aussagen erinnern die mir jemals als Kind zugetragen wurden..

bei mir schlug dann ab der 2 Klasse das in Agression um und begann mich zu prügeln, das ging so bis zur 7 Klasse...

so nun habe ich den faden verloren..sorry...

ich wollt eigentlich nur sagen das es schon bei dir die Asperger-version sein könnte..Aber bin jetzt auch nicht der Ober-Spezie darin Diagnosen zu stellen..

wie gesagt mein Sohn ist selbst Asperger, aber doch so ganz anders als ich..es gibt halt viele Facetten von Aspergern und nach meiner Erfahrung im Austausch mit Aspergern, ist doch so jeder ein kleinwenig anders..

ich finde es gut wenn du dich beraten lässt und auch testen lässt, um dich mal etwas selbst besser zu verstehen....und vieleicht auch dein Umfeld...

dies ist meine persöhliche Meinung..

liebe grüße darleen

Geändert von darleen (03.01.10 um 18:44 Uhr)

Hab ich Asperger-Syndrom?

HoneyN ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 02.01.10
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Hallo Honey

vorweg erstmal, wei alt bist du denn?

um dich testen zu lassen, wende dich an ein Autistenzentrum in deiner Stadt oder näheren Umgebung..

ich selbst Asperger und mit Sohn ebenfalls Asperger, kommen mir deine *Verhaltensweisen* sehr bekannt vor...

sie sind fast identisch..

bei mir wurde das erst sehr spät erkannt, als mein Son getestet wurde so um die 40 jahre herum..

das bei mir etwas *anders* läuft, wusste ich schon sehr früh..

meine Mutter hat mich nie verstanden(gedanklich),.... das ich Umarmungen nicht mag..

das ich gefühlskalt/unfreundlich herüberkomme, obwohl dies nicht so ist..

das mir Menschen teilweise egal waren, nicht kompatibel war..

gerne allein gespielt habe, obwohl ich einigermaßen als Kind mit Anderen kommuniezieren konnte..Außenseiter mit meiner Denkweise war ich aber schon...mit gruppen habe ich überhaupt nichts am Hut..

ich habe bis heute das Problem, das ich vieles wörtlich nehme und dadurch

schnell beleidigt bin..ich muss mich vergewissern wie es denn gemeint sein könnte...also ständig nachfragen, wenn es mir wichtig ist..

ich kann aber zumindest heute Sarkassmus richtig deuten, das hat aber lange gedauert..

oder wie du schreibst, was Andere lustig finden, kann ich manchmal nicht navollziehen...

wiederum können sie mit meinem Humor auch nicht anfangen...

mir wurde und wird bis heute der fehlende Augenkontakt als unehrlich ausgelegt....

Orientierung gleich null...fällt eine U-Bahn aus hier in berlin..komme ich nicht weiter, weil total planlos....ich muss warten bis sie wieder fährt..

ich erkenn weder Orte noch Straßen wieder...

unaufmerksam, das vergessen von Sachen die man gerade machen wollte..auch das kenn ich..weil interssante Dinge mir dazwichen kommen..

als Kind habe ich meine gesammte Schulzeit verträumt, wenn man so sagen darf..ode starrte aus dem Fenster..ganz weit weg halt..introvertiert..


Auswendiglernen von texten bin ich weltmeister darin..und ich hab eine gutes memory..ich kann mich an Aussagen erinnern die mir jemals als Kind zugetragen wurden..

bei mir schlug dann ab der 2 Klasse das in Agression um und begann mich zu prügeln, das ging so bis zur 7 Klasse...

so nun habe ich den faden verloren..sorry...

ich wollt eigentlich nur sagen das es schon bei dir die Asperger-version sein könnte..Aber bin jetzt auch nicht der Ober-Spezie darin Diagnosen zu stellen..

wie gesagt mein Sohn ist selbst Asperger, aber doch so ganz anders als ich..es gibt halt viele Facetten von Aspergern und nach meiner Erfahrung im Austausch mit Aspergern, ist doch so jeder ein kleinwenig anders..

ich finde es gut wenn du dich beraten lässt und auch testen lässt, um dich mal etwas selbst besser zu verstehen....und vieleicht auch dein Umfeld...

dies ist meine persöhliche Meinung..

liebe grüße darleen
Danke darleen

Ich bin 16 Jahre alt, ich weiß aber nicht, ob das bei mir viel zu bedeuten hat. Ich kann nicht sagen, ob ich ein Kind bin oder nicht. Das konnte ich auch mit 10 nicht und das werde ich auch mit 30 nicht können. Ich glaube ich war nie wirklich ein Kind und werde auch nie richtig erwachsen sein…

Das mit den Orten wiedererkennen ist so eine Sache… Letztens bin ich mit meinem Vater an einem Ort vorbeigefahren, den ich mindestens 1mal die Woche sehe, habe ihn aber zum 1. mal wiedererkannt, weil Schnee da war. Ich war nämlich einmal im Winter da. Ohne Schnee sah der Ort immer wie ein völlig anderer aus. Ich erkenne manche Orte nicht wieder, wenn sich auch nur Kleinigkeiten ändern.

Das mit dem aus dem Fenster starren hört sich auch sehr nach mir an

Wie wird Asperger-Syndrom denn getestet?

Hab ich Asperger-Syndrom?
darleen
Hallo Honey

es wird gestestet von Psychologen, anhand von Beobachtung , Gespräch und Abarbeitung eines Fragekatalogs..es könnten auch 2 oder 3 Sitzungen dauern..

so war das jedenfalls bei meinem Sohn..

er hat mich dann gleich mitgetestet, weil ihm auffiel das ich keinen Augenkontakt halten konnte..

vieleicht kannst du dich an eine Autisten-Beratungsstelle wenden die dir einen fähigen Psychologen,( der sich mit Aspergern gut auskennt)., empfehlen kann in deiner Nähe...


dein Alter hat mich einfach interessiert....

google mal da findest du auch Selbsteste, die du allein machen kannst..

nur mal so zum Überblick..

liebe grüße darleen.


Optionen Suchen


Themenübersicht