In unregelmässigen Abständen Zitter-Anfälle

01.01.10 21:49 #1
Neues Thema erstellen

nini19 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 01.01.10
Ich bin neu hier und hoffe auf einige Antworten die mir evtl. helfen können...

Ich habe folgendes "Problem" welches bis jetzt kein Arzt sagen konnte was es ist oder was es auslöst (wurde auch nie richtig untersucht)...

In unregelmässigen Abständen bekomme ich "Zitter-Anfälle" welche eine Reihe von anderen Syptomen mit sich bringen.

In den verschiedensten Situationen wird mir auf einmal "komisch". Ich kann dieses Gefühl nicht beschreiben, aber ich fange zu zittern an, am ganzen Körper. Am meisten in den Beinen so krampfartig, dass es manchmal schmerzt. Dazu kommt Schwindel, Kopfschmerz, ein bisschen Übelkeit und dann wird mir richtig heiss, sodass ich frische Luft möchte und gleich darauf wird mir wieder kalt.

Ich hyperventiliere und lasse mich meistens nur mit Füsse hochlegen, einer Gly-Coramin Kautablette und mit gutem Zureden von meinen Lieben beruhigen.

Kennt sich jemand mit sowas oder ähnlichem aus ?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüsse
nini19

Was kann das sein...?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
1 Lutschtablette enthält 125 mg Nikethamid, 600 mg Glukose in Form von Stärkesirup, 1,1 g Saccharose sowie Aromastoffe.
Gly-Coramin, Lutschtabletten

Nicethamid (Nikethamid) ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Analeptika mit stimulierender Wirkung auf Kreislauf, Nervensystem und Atmung. Es ist zugelassen bei Ermüdungserscheinungen und Beschwerden, die durch einen Höhenaufenthalt und Luftdruckveränderungen hervorgerufen werden. Nicethamid steht auf der Dopingliste und soll nicht von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren eingenommen werden.
Gly-Coramin, Lutschtabletten

Für mich klingen Deine Symptome wie Unterzucker (Hypoglykämie).
-
Wie sieht Deine Ernährung aus? Ißt Du oft lange nichts oder fast nichts?
Ist Dein Blutzucker schon einmal untersucht worden (nüchtern, nach den Mahlzeiten)?

Der Grenzwert der Glukosekonzentration für Kinder und Erwachsenen im Blut beträgt 50mg/dl. Jeder Blutzuckerwert unter 40 mg/dl wird als Hypoglykämie angesehen. ....

Was sind die Ursachen der Unterzuckerung?
.... Aber auch völlig gesunde Menschen können an einer Hypoglykämie leiden. Dies ist beispielsweise nach starken körperlichen Anstrengungen der Fall, wenn vorher keine Kohlenhydrate, beispielsweise in Form von Kartoffeln oder Getreideprodukten, aufgenommen wurden.

Die Unterzuckerung kann auch die Folge einer zu starken Glukoseverwertung sein. Patienten mit Insuliomen (= gutartigen Tumoren der Bauchspeicheldrüse) oder Neugeborene diabetischer Mütter sind davon betroffen. Eine verminderte Glukoseproduktion, die zur Hypoglykämie führt, findet sich bei Leberfunktionsstörungen und Alkoholvergiftungen.

Was sind die Symptome der Hypoglykämie?
Nicht jede Hypoglykämie ist von Symptomen begleitet. Es können jedoch neurologische Ausfälle auftreten. Dies sind beispielsweise: Koordinationsstörungen, Sehen von Doppelbildern, manchmal Apathie, Verwirrtheit und Bewusstseinsstörungen bis hin zum hypoglykämischen Schock. Eventuell können psychotische Zustände mit Erregbarkeit und Wutausbrüchen beobachtet werden.

Zudem kommt es zu vegetativen Symptomen, für welche die Adrenalinausschüttung verantwortlich ist. Dies sind im Einzelnen: kalter Schweiß, Zittern, Hungergefühl, Herzklopfen, Blässe der Haut und Blutdruckerhöhung.

Wie wird die Unterzuckerung behandelt?
Die Gabe von Kohlenhydraten, insbesondere von Traubenzucker, kann eine akute Unterzuckerung kurzfristig beenden. Zuckerhaltige Getränke oder andere Nahrung dürfen nur bei völligem Bewusstsein gegeben werden! Auf jeden Fall muss umgehend der Rettungsdienst verständigt werden! Der behandelnde Notfallmediziner kann intravenös eine Glukoselösung verabreichen. In der Regel führt dies zum Verschwinden der hypoglykämischen Symptome
Unterzucker - Ursache Therapie Diagnose

In Gly-Coramin ist ja Glukose drin; insofern dürfte diese Deinen Blutzucker schnell anheben, so daß es Dir dann relativ schnell besser geht.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (01.01.10 um 23:29 Uhr)

Was kann das sein...? Zitter-Anfälle

nini19 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 01.01.10
Danke für die Antwort !

Nein, das wurde noch nie untersucht. Im vergangenen Herbst war ich mal beim Arzt wegen meiner Verdauung. Ich hatte ein Ziehen und später auch Schmerzen auf der rechten Seite. Da ich meinen Blinddarm noch habe, ging ich zum Arzt. Der wars jedoch nicht, hatte mit der schweren Verdauung zu tun und da wurde meine Ernährung kontrolliert. Soweit alles ok. Esse leider teilweise zu wenig Früchte, obwohl ich Früchte und Gemüse gerne esse.

Gleiche dies jedoch zusätzlich mit einer regelmässigen "Eigenblut-Therapie" wieder aus, was mir sehr hilft (Ich leide ebenfalls an Neurodermitis) und auch meine ständigen Erkältungen sind weg.

Dabei wird mir Blut aus der Armvene genommen und mit 6-7 verschiedenen Vitaminen gemischt. Das ganze wird mir dann oberhalb des Beckens (Rücken) wieder reingespritzt.

Vielleicht sollte ich mich jedoch mal auf Unterzuckerung untersuchen lassen.

Liebe Grüsse
nini19

Was kann das sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Am besten wäre es, wenn Du den Blutzucker in dem Moment messen würdest, in dem das Zittern gerade losgeht. - Ich glaube, man kann sich ein Blutzuckermeßgerät in der Apotheke leihen; sonst würde ich mal in einer Diabetologischen Praxis anfragen.

Auf Dauer ist dieses Gly-Coramin bestimmt keine gute Lösung.

Gruss,
Uta

Was kann das sein?

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo Nini !

Seit wann hast du die Neurodermitis ?

Das gibt (fast) immer einen Darmzusammenhang, der auch zu deinen Problemen führen kann.

Und die Verdauungsprobleme hast du ja.
Seit wann ?

Ich hatte das ähnlich wie du.

Ist beides zusammen in den Griff bekommen worden.

Unterzucker kanns auch sein, es kann aber auch alles zusammenhängen.
Ich fühlte mich unterzuckert, aber das war nicht messbar. War ein Mangel und Immunreaktion auf Nahrungsmittel, die ich nicht vertragen habe.
Daher rührten auch die Verdauungsprobleme.

Wenn man z.B. Gluten nicht verträgt, kann es sein, dass der Körper überreagiert und das Insulin ist zuviel, das drückt dann sofort den Blutzucker zu weit runter.

Vielleicht macht es Sinn, Diabetes auch mal austesten zu lassen. Das ist kein großer Umstand und dann hast du gleich ein paar mehr Sachen abgegrast.

Lg, Susi

Was kann das sein?

nini19 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 01.01.10
Hallo Susi !

Neurodermitis bekam ich ca. mit 6 Jahren. Ich fing an mit die Armkehlen blutig zu kratzen (und noch weiter). Dann wurde kurze Zeit später beim Hautarzt Neurodermitis diagnostiziert.

Mit der Neurodermitis kam der Heuschnupfen...

Wie schon gesagt, war ich als Kind sehr sehr häufig krank. Der Arzt sagt, ich habe ein sehr schlechtes Immunsystem. Seit der Eigenbluttherapie ist dies jedoch viel besser geworden. Ich freue mich jeden Monat den ich nicht krank bin (das ist echt was neues!)

Trotzdem muss ich sehr darauf achten, dass ich immer regelmässig esse und trinke. Sonst wird mir schnell "komisch" und das oben beschriebene folgt schnell... Könnte also sicher etwas mit dem Blutzucker zu tun haben.

Die Verdauungsprobleme kann ich nicht genau sagen seit wann ich die habe. Es wurde mir erst richtig bewusst, als ich diese Schmerzen im Blinddarmbereich bekam. Aber mein Arzt meint der Stuhlgang sei im Normalbereich. Auch wenn ich mich häufig aufgebläht fühle... (Tipps?)

Mein Hautarzt meinte dass ich alle Lebensmittel vertrage und das Neurodermitis nicht davon ausgelöst wird. Wenn ich innerlich gestresst oder unruhig bin, wird es stärker. Dann verschwindet es wieder ganz...

Zur "Bekämpfung" des Ausschlags habe ich eine Salbe vom Arzt, die ich jedoch nur an wirklich schlimmen Tagen benutze. Es ist eine Mischung von Nivea und Cortison. Das hilft dann bekanntlich sehr schnell

Letzter Zeit habe ich neben einem ziemlich gereizten Hals auch eine gereizte Kopfhaut, was sehr mühsam ist. (Tipps?) Mit Haarwaschmittel u.ä. hatte ich bisher kein Erfolg...

Liebe Grüsse
nini19

Was kann das sein?

nini19 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 01.01.10
Eventuell noch zu erwähnen ist, dass ich von Sommer 09 bis Ende Herbst 09 in Behandlung war wegen einem Vitamin B12 Mangel (Wert 38). Eisen war ganz knapp unter dem Normalbereich. Mit dem B12 Mangel kamen dann die üblichen Symptome wie Müdigkeit, leichte Depressionen etc.

Ich bekam 8 Spritzen gegen den Vitamin B12 Mangel. Danach ging es mir bedeutend besser.

Liebe Grüsse
nini19

Was kann das sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Mein Hautarzt meinte dass ich alle Lebensmittel vertrage und das Neurodermitis nicht davon ausgelöst wird
Auch wenn Dein Hautarzt meint, daß Du alle Lebensmittel verträgst (wie kommt er zu dieser Meinung?), würde ich mich an Deiner Stelle mal mit den Intoleranzen beschäftigen. Es wäre ja möglich, daß Du schon sehr früh Intoleranzen hattest und die u.a. dafür verantwortlich sind, daß Du die Neurodermitis bekommen hast. Auch die gereizte Kopfhaut und der gereizte Hals würden dazu passen.

Es gibt
- Fruktose-, (ererbte und erworbene)
- Gluten-,
- Histamin-,
- Laktose-Intoleranz

Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Übrigens können Intoleranzen auch zu Eisenmangel und anderen Mängeln führen.

Gruss,
Uta

Was kann das sein?

nini19 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 01.01.10
Damals wurde das ausgetestet. Aber wie gut weiss ich nicht...
Ich sollte dies wirklich nochmals genau austesten lassen. Irgendwie hängt dass schlussendlich doch alles zusammen...

Ich muss morgen sowieso einen Termin zur Eigentbluttherapie abmachen, da frag ich gleich nach wie es aussieht, das Thema Neurodermitis nochmals aufzunehmen.

Danke für die tollen Tipps.

Gruss
nini19


Optionen Suchen


Themenübersicht