Die 2 Beobachtungen, aus denen ich nie schlau werde...

31.12.09 03:02 #1
Neues Thema erstellen

GuitarGuy ist offline
Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Hallo, ich habe eine Reihe von Beschwerden, seit über 5,5 Jahren

darunter:

Nervenbrennen
Brennen in der Brust/Brustbein
Genrell oft das Gefühl eines Hustens in der Lunge - kommt und geht
Taubheitsgefühle zeitweise, schwach dauerhaft
Psychotische Zustände, darunter verstimmungen, wahrnehmungsstörungen
Schweißausbrüche manchmal dabei,
Emotionale Labilität,
Neben sich stehen, Watte im Kopf
Ausgebranntheit nach Anstrengung, oder schon nach dem aufstehen
Schlafstörungen - zu viel oder zu wenig schlaf, nie erholt
Starker Muskelschwund über die Jahre
Statker Gewichtsverlust über die Jahre, ich kann so viel essen wie ich will, es geht nix drauf..

Wie immer: Kein Arzt fand etwas heraus.

Manchmal kommt alles zusammen so heftig,
dass ich denke: Gut du lebst noch 1-2 Jahre, das wars dann.
Manchmal gibt es Tage oder kurze Wochen wo es besser ist, doch dazu nachher mehr.

Vermutung bisher: Borreliose (unsicher, aber 2 positive LTT, 2 positive Elisports, sehr niedrige CD57), Hashimoto (sicher) + HI (sicher)

Jetzt habe ich eine Erklätung bekommen vorgestern, ich dachte erst oh nein. Fakt ist: ICH WERDE NIE KRANK! Das ist das erste mal seit wieder über 3 Jahren dass ich auch nur ansatzweise "gewöhnlich" krank werde. Ich erinnere mich genau. Das letzte mal als ich eine Angina hatte, war es der gleiche Effekt...

Nämlich: Fast alle Beschwerden betreffend der Psyche sind wie weggeblasen. Ich halte alles aus, fühle mich zwar schwach, aber 2000x stärker als mit den sonstigen Beschwerden. Die anderen Beschwerden sind so stark, dass ich die Erkältung als Erleichterung empfinde, weil sie die anderen Beschwerden komischerweise überdeckt.

Ich verstehe es nicht. Den gleichen Effekt hatte ich früher auch bei Alkohol:Nächster Tag, wenig beschwerden, schön frei im Kopf... Kater? Egal, kann tangiert werden im Vergleich zum Rest.

Mit was zur HÖLLE steht das im Zusammenhang?

Geändert von GuitarGuy (31.12.09 um 03:11 Uhr)

Die 2 Beobachtungen, aus denen ich nie schlau werde...

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Wenn du keine Symptome mehr gross hast, obwohl du erkaeltet bist oder Grippe sogar hast, dann bist du eigentlich richtig krank. War bei mir auch so in den letzten paar Jahren. Ich hab immer gescherzelt, dass Muetter halt nicht krank werden (oder nur nach aussen symptomlos krank). Hundeelend geht es einem ja schon (aber eben permanent).

Bei mir steckte dahinter eine Schwermetallvergiftung. DAzu koennten ja auch deine anderen Symptome passen. Die meisten davon habe/hatte ich auch. Insbesondere auch keinen Deut zuzunehmen.

Kann SM-Vergiftung bei dir ein Thema sein? (Das Paket mit Hashimoto und Allergien passt auch irgendwo dazu) LG

Die 2 Beobachtungen, aus denen ich nie schlau werde...

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von GuitarGuy Beitrag anzeigen
Jetzt habe ich eine Erklätung bekommen vorgestern, ich dachte erst oh nein. Fakt ist: ICH WERDE NIE KRANK! Das ist das erste mal seit wieder über 3 Jahren dass ich auch nur ansatzweise "gewöhnlich" krank werde. Ich erinnere mich genau. Das letzte mal als ich eine Angina hatte, war es der gleiche Effekt...

Nämlich: Fast alle Beschwerden betreffend der Psyche sind wie weggeblasen. Ich halte alles aus, fühle mich zwar schwach, aber 2000x stärker als mit den sonstigen Beschwerden. Die anderen Beschwerden sind so stark, dass ich die Erkältung als Erleichterung empfinde, weil sie die anderen Beschwerden komischerweise überdeckt.
Ich habe meine letzte Panikphase (wenn ich jetzt auch noch die Schweinegrippe bekomme, bin ich endgültig tot) erst im Herbst hinter mich gebracht. Als ich mich dann infiziert hatte fühlte mich besser wie je zuvor:
http://www.symptome.ch/vbboard/chron...tml#post389975

Ich gehe wegen Zahnherden davon aus, daß eine Entzündungsreaktion im Organismus vorliegt, die entsprechende Symptome auslöst (nitrosativer Streß). Wenn dann das Immunsystem anderweitig beschäftigt wird, reicht die Zahl der Antikörper nicht mehr aus um noch zu den Herden durchzudringen, sodaß es dort auch keine Symptome mehr gibt. (stell ich mir so vor). Übrigens wird bei Neurodermitis und anderen Autoimmunerkrankungen häufig Schlangengift eingesetzt. Das beschäftigt das Immunsystem erstmal dermaßen, daß alle anderen Symptome verschwinden.

Symptomfreiheit ist aber keinesfalls das Gleiche wie Gesundheit. Insofern solltest Du vielleicht sagen: "Ich bekomme kein Fieber mehr" anstatt zu sagen: "ich werde nicht mehr krank". Krank scheinst Du nämlich unter diesen Umständen chronisch zu sein. Ich kann sowieso nicht verstehen, warum Menschen Fieber immer mit Krankheit gleichsetzen. In meinen schlimmsten Zeiten kämpfte ich fieberfrei sechs Monate mit einer Erkältung herum und fühlte mich dabei hundeelend. In meiner besten Zeit, bekam ich bei einem Schnupfen für einen Abend 40°C Fieber, doch das hinderte mich keinesfalls daran noch aus zu gehen, denn ich füjhlte mich kein bißchen krank. Am nächsen morgen war ich dann trotzdem wieder fieberfrei und topfitt. Gibts denn ein noch deutlicheres Zeichen für Kraft und Gesundheit ?

Die 2 Beobachtungen, aus denen ich nie schlau werde...

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Ja, genau. Fieber bleibt dann auch aus (hatte ich schon Jahre nicht mehr - kann schon fast sagen Jahrzehnte). Allerdings ist bei mir die Koerpertemp. eh derart niedrig, dass es schon abartig hochgehen muesste, um ueberhaupt als Fieber zu gelten .

Die 2 Beobachtungen, aus denen ich nie schlau werde...

han ist offline
han
Beiträge: 273
Seit: 06.11.09
Ja, das kenne ich auch mit dem Fieber. Habe nie welches schon seit Jahren.
Bei den aufgelisteten Beschwerden muß ich auch an SM-Belastung denken.

-----Manchmal kommt alles zusammen so heftig,
dass ich denke: Gut du lebst noch 1-2 Jahre, das wars dann.
Manchmal gibt es Tage oder kurze Wochen wo es besser ist, doch dazu nachher mehr.-----

Über die Jahre habe ich auch solche ERfahrungen gemacht und die damit in Verbindung stehende Enttäuschung (wenn die Beschwerden wieder voll auftreten) weg stecken mußte und das gleiche dachte wie du. Irgendwie gibt man sich dann auf. Hilfe erwartet man schon gar nicht mehr. bei mir lief es bis vor einem Jahr so, dass ich mich eigendlich zurückgesetzt hatte und nur auf mein Ende gewartet habe.
Als dann bei mir ein Basaliom diagnostiziert wurde weil diese Hautveränderung entfernt wurde (hatte diese Hautveränderung seit über 7 Jahren und hab auch immer wieder mal einen Arzt drauf schauen lassen, welcher nur meinte es ist nichts) hab ich mich nochmal aufgerafft. Ich war sehr wütend und dies hat sich nun positiv ausgewirkt.
Allerdings weiß ich auch, dass bei mir eine Antriebsstörung vorhanden ist und es darum sehr schwierig ist mich immer wieder aufzuraffen um überhaupt tätig zu werden.

Ich wünsche dir für das kommende Jahr die Kraft, die nötig sein wird um deine Problematik zu überwinden.
Grüße

Die 2 Beobachtungen, aus denen ich nie schlau werde...

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Ja, das ist diese: eh alles egal - Einstellung. Geht einem ja nicht richtig gut und offiziell krank ist man aber auch nicht. Also schleppt man sich so durch. Das mit der Hautveraenderung tut mir leid. Mein Termin beim Dermatologen steht gerade an (bin auch etwas nervoes, weil bei mir auch schon geschnitten wurde).

Eine gewisse Grundwut braucht man scheinbar, um diese elend langwierige Entgiftung anzugehen udn durchzuhalten. Geht einem ja leider nicht schlagartig besser dabei.

Die 2 Beobachtungen, aus denen ich nie schlau werde...

GuitarGuy ist offline
Themenstarter Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
okay, aber wie lasse ichd as mit dem amalgam kompetent testen?
per elektroakupunktur? das amalgam wurde bei mir eigentlich vor 10 jahren entfernt, ob unter schutz weiss ich nicht (werde mal den zahnarzt fragen)

ich mag gar nicht wissen was das alles anstellt...
zu amalgam höre ich immer "hat doch jeder gehabt..."

Geändert von GuitarGuy (31.12.09 um 19:13 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht